Berlin - Sonntag/Montag

Dieses Thema im Forum "Gemeinschaft" wurde erstellt von fanwander, 24. Juli 2013.

  1. Hallo,

    Meine Freundin und ich fahren nach der EA-Party in Bernburg noch für zwei Tage nach Berlin. Ich war das letzte mal vor zehn Jahren da, Isabel ist immer wieder mal in B.

    Was gibt es empfehlenswertes für tagsüber zu machen, das nicht im Museum o.ä. ist (wir haben den Hund dabei...). Irgendwie so "Skulpturen Ausstellung im Park", Openair Chillout, schönes Cafe, ...

    ich freu mich über Tipps!

    Florian


    PS: kennt jemand "Schustersladen" oder "Schneidersladen" oder so? :rofl:
     
  2. panoramabar, gibts guten espresso.. mit dem hund weiß ich jetzt nicht
     
  3. shiroiyuki

    shiroiyuki Tach

    Für den Schneiderladen scheint der Hund eine hilfreiche Sache zu sein, soll ja in so einer 'schlimmen' Gegend sein... :agent:
     
  4. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Teufelsberg oder Spreepark (Plänterwlad), falls es noch Plätze gibt (im Web gucken), sollte auch mit Hind gehen,
    ansonsten ist der Mauerpark immer eine gute Adresse...Flohmarkt am SO, abhängen und eine Menge Restaurants für den Abend in der Nähe
     
  5. Synlog

    Synlog Tach

    Hallo Florian,

    wir waren letzte Woche 4 Tage mal wieder in Berlin. Ich habe meine 3 Damen (Frau, Tochter, Hund) auch zu Schneiders

    Laden geschleift. Aber es hat ihnen sogar gefallen.

    Ansonsten Antikulturprogramm:

    Spree gegenüber dem Bodemuseum im Liegestuhl liegen und den Leuten und der Musik zuschauen bzw. - hören.

    Frühstück im Tomasa in der Villa Kreuzberg am Kreuzberg und falls Lust den "Berg" erklimmen.

    Mittagsessen in der Wäscherei (Lavanderia Vecchica) in Neukölln (Geheimtipp).

    Oranienburgerstrasse und Tucholskystrasse bummeln und Essen und Trinken.

    Und mondän den Abend bei einem Cocktail ausklingen lassen: Newton Bar am Gendarmenmarkt (Kreditkarte nicht
    vergessen!)


    Schöne Tage,

    Roland
     
  6. Die Sache mit dem Gendarmenmarkt würde ich mir stecken. Das ist so eine Gegend in Berlin "für die Reichen und Schönen". Da wirst du nur dann nett bedient, wann man dich kennt. Und außer Kultur und teuer essen/trinken gibt es in der Ecke auch nix. O-Straße (Kreuzberg) ist immer ein Tipp, zumal man dort in den meisten Läden mit Hund einkehren kann. Moritzplatz ist da ganz in der Nähe: Also ggf. auch gleich den neuen Musikpalast anschauen. Ohne Hund wäre die Pfaueninsel eine tolle Idee. Ich fürchte aber, mit Hund geht das nicht. Die Pfauen mögen irgendwie keine Hunde. Bei Interesse für die Schwulenszene Berlins oder für zeitgenössische elektronische Musik ist der Nollendorfplatz bzw. die Clubs dort interessant. Falls du z.B. in "Toms Bar" gefragt wirst, was das soll (wegen der Freundin), dann sagt du einfach, dass dein Hund schwul ist, und der hätte bislang immer viel Spaß im Dark Room gehabt...

    Für den Fall, dass deine Freundin schwul, und du wiederum lesbisch bist (ein queeres Paar sozusagen), und falls ihr Lack/Lederklamotten haben solltet, könntet ihr Sonntag Abend im Kitkat Club vorbei gucken bzw. im aktuellen Nachfolger. Aber eigentlich heißt das Ding wohl immer noch Kitkat Club, so weit ich weiß. In der Regel gehört auch hier elektronische Musik zum Unterhaltungsprogramm. Wobei die meisten Gäste/innen da eher auf andere Dinge achten.

    Funkturm ist zwar nicht so richtig superspannend, aber immerhin meines Wissens hunde-kompatibel. Also schon mal ganz okay - so für die Übersicht sozusagen. Ballonfahrt über Berlin wiederum ist dann wiederum wirklich interessant. Das Regierungsviertel mal abzulatschen ist auch nicht verkehrt, und das kann man mit einem Spaziergang im benachbarten "Tiergarten" (gemeint: der öffentliche Park inklusive flächendeckendem Grillen) prima verbinden. Das gibt auch einen schönen Kontrastwechsel von steifen Anzugträgern/Lobbyisten und der normalen Berliner Durchschnittsbevölkerung.

    Für die gilt übrigens eine besondere Regel (nur in Berlin - taugt für den Rest von D-Schland nicht): einfach anquatschen, wenn euch jemand sympatisch vorkommt. Also, im Restaurant einfach sich dort ransetzen, wo man die für sich interessantesten Leute erspäht - und dann gleich so tun, als ob man sich schon seit einigen Jahren kennt. Oder im Park sich einfach zu den Leuten/Musikern setzen und aufs Geratewohl lospalavern, die da gerade im Tierpark eine kleine Session machen. Berliner kann man einfach anschnacken, und wenn es ein "was macht ihr denn da - und wie lange macht ihr das schon" ist. Von der Atmo her sollte der Mauerpark abends sehr nett und relaxed sein. Oder einfach mal einen der größeren Skateparks in Berlin besuchen. Junge Leute und ihre Kapriolen anzugucken kann durchaus mal ganz nett sein - als Zwischenstation oder zum Relaxen. Falls in Berlin gerade "umsonst & draußen" läuft: unbedingt hin!

    Eine Dampferfahrt über den Wannsee inkl. Frühstück kann ebenfalls eine nette Idee sein. Da gibt es auch Reedereien, die kleinere Hunde locker akzeptieren. Einfach vorher mal anrufen.

    Enjoy! :D
     
  7. Also meine Freundin hat direkt am Platz in der schlimmen Gegend gewohnt. Die Hunde der (damals dort noch existenten) Punks haben meinen damaligen Hund gemocht, die Hunde von der Polizeistreife nicht (bis auf eine Riesenrottweilerhündin, wo der Polizist nicht gemerkt hat, dass seinenHündin grade dabei war läufig zu werden)
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    falls ihr eh schon in kreuzberg sein solltet und urban gardening was abgewinnen könnt, könntet ihr mal bei den prinzessinengärten am moritzplatz vorbeischaun, der mutter aller städtischen gemeinschaftsgärten in D (http://prinzessinnengarten.net/). da stand ich im märz nur davor, weil es bei -10 grad wohl doch noch zu früh zum losgärtnern gewesen war ... ich weiß allerdings nicht, wie sie es mit hunden halten. nachdem dort in hochbeeten gegärtnert wird, ist immerhin vorstellbar, dass sie mitdürfen. - und auf den kreuzberg hochzulaufen kann ich auch nur empfehlen, ist nett da und man hat nen tollen blick.
     
  9. Ich wollte jetzt nach "Hund" und "Latex" Bildsuche machen, aber da kamen nur lauter doofe Quietschtierchen...


    Danke für die ausführlichen und reizend zu lesenden Empfehlungen.


    Gute Idee!
     
  10. monoklinke

    monoklinke Komme später.

    Hi Flo!
    Ihr könntet in die Berliner Schule geh'n. :D
    M.
     
  11. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    ach berlin... nüscht los da. komm nach dessau! :mrgreen:

     
  12. sbur

    sbur bin angekommen

    Tja, was soll man da empfehlen? Hängt ja sicherlich von der Ecke ab, in der ihr untergebracht seid.
    Das Touristenprogramm würde ich mal weglassen.
    Mein Berlin ist in Kreuzberg und das wird zunehmend touristischer, also schnell noch einmal hin.
    Der Hund und ihr seid auf der Tempelhofer Freiheit gut aufgehoben, so heißt der alte Flughafen jetzt offiziell. Die große Freifläche mitten in der Stadt bietet Abwechslung vom Trubel, auch wenn es bei schönem Wetter recht voll werden kann.
    Danach noch in den Bergmann-Kiez und vielleicht auf den Kreuzberg. Dort dann noch ein Abstecher in das Golgata, ein netter Biergarten.
    Interessant sind in Berlin Orte wie das Waterloo, da gibt es nachts gute Musik, einfach draußen mit einem Bier in der Hand.
    Schneiders am Kotti ist ja wohl Pflicht :)
    Da riecht es bestimmt noch verbrannt, der Festsaal Kreuzberg gleich daneben ist am Samstag abgebrannt, schade schade. Danach vielleicht über die Admiralsbrücke Richtung Gräfekiez. Dort bei Ron Telesky Canadian Pizza ein Stück auf die Hand oder im Room 77 einen Burger.
    Die Dampferfahrt ist auch eine wunderbare Gelegenheit zu entspannen, weil langsamer und bei schönem Wetter der Hit. Da reichen schon zwei Stunden vom Haus der Kulturen der Welt zur Potsdamer Brücke (das ist in der Nähe vom Potsdamer Platz und nicht in Potsdam).

    Auf jeden Fall viel Spaß.
     
  13. Soljanka

    Soljanka Tach

    • Holocaust-Denkmal
    • Freiluftkino Friedrichshain
    • Prater (Essen)
    • vintage audio berlin
    • Spreepoint (Boot mieten)

    Das fällt mir so spontan mal (teilweise) außerhalb der üblichen Dinge ein.
    Wo seid ihr denn stationiert?

    Falls ein Museumsbesuch doch möglich wäre, würde ich die Ausstellung von
    ANISH KAPOOR im Martin-Gropius-Bau drungend empfehlen.
     
  14. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Hört sich spiessig an, ist aber bei gutem Wetter trotzdem eine kurzweilige Angelegenheit (auch mit Hund): Die "große Kanalrundfahrt". Die Fahrt auf dem Schiff führt u.a. durchs Regierungsviertel, Kreuzberg/Neukölln usw. Wir sind ja in Berlin aufgewachsen und machten die Fahrt trotzdem schon einige Male. Vor allem bei großer Hitze ist die leichte Brise auf Deck angenehm (Hut & Sonnenschutz nicht vergessen). Start: Schjloßbrücke in der Nähe des Schloß Charlottenburg. "Dampferfahrten" gehören zu Berlin wie der Ku-Damm oder der Funkturm.
    Info: http://www.berlin.de/tourismus/dampferfahrten/

    Zum entspannten Spazieren gehen und wenn genug "Stadt" gehabt hat: Mit dem PKW über die Havelchaussee zum Kaiser-Wilhelm-Turm (rauf und umschauen) und anschliessend ein Stück weiter zum Parkplatz am Schildhorn. Die Havelchaussee war früher DAS Ausflugsziel. Familien mit und ohne Hunde kamen per Pedes, auf dem Rad und mit dem Auto, schleppten Luftmatratzen und Schlauchboote, Picknickkörbe mit Würstchen, Bouletten und Kartoffelsalat zun Ufer und hatten Spaß. Heute ist es da eher still geworden. Die Senatsverwaltung hatte schon vor vielen Jahren alle Parkmöglichkeiten am Rand der Straße beseitigt (es gibt aber einige Parkplätze) und die Uferzone unter Schutz gestellt. Trotzdem kann man links und rechts der Straße entweder am Ufer langlatschen oder auch durch den typisch Berliner Kiefernwald wandern. Der Hund wird es ganz bestimmt besser finden als sich die Pfoten auf dem Straßenpflaster platt treten zu lassen :)
     
  15. gegenüber vom schneiders in der reichenberger straße 10 gibts den besten köfte in berlin, der libanese ums eck in der adalbertstraße ist auch unglaublich gut
     
  16. Soljanka

    Soljanka Tach

    Und noch ein Stück weiter gegenüber in der Reichenberger Straße 154 gibts die besten Schrauben der Stadt.
    Bei Schraubenscholz. (Kein Witz. Hab erst gestern dort eine sehr lange spezielle Schraube für den Jupi4 gekauft)
     
  17. Ich komm ja aus der Partymetropole Bernburg, da wollte ich die Tage noch in einem etwas ruhigeren Örtchen ausklingen lassen...
     
  18. :supi:
     
  19. dbra

    dbra Weltenbummler - Superstar - Frauenheld

    Die beste Fallafel gab es vor 13 Jahren Ecke Sonnenallee/Fuldastraße. ;-)
     
  20. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Stümmt, das war auch immer meine Quelle für "unmögliche" Schrauben, Halsschraube Gewinde 2,6 x 8, Linsenkopf, vernickelt. Die habens!
     
  21. Wir sind in Friedrichshain.

    Das brauche ich nicht. Ich kenne Berlin grundsätzlich schon recht gut. Ich war in den 91/92 sehr oft von Halle aus in Berlin und Isabel hat vorher mal über ein Jahr in Berlin gelebt.

    Mir gehts wirklich um tagesaktuelle (naja, sagen wir: jahresaktuelle) Tipps


    :supi:

    :shock:

    Das wäre quasi Heimspiel für uns :) Isabel hat erst in der Gräfestraße gewohnt, und dann zwischen Fraenkelufer und Kohlfurter... aber danke. Beides kannten wir nicht.

    PS:jede Stadt braucht einen guten Schraubenladen. München hat sogar zwei, aber dass einer davon Schrauben-Mutter heißt, find ich schon außergewöhlich...
     
  22. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Die Kanalrundfahrt die cyborg schon gesagt hat, kann ich auch sehr empfehlen. Besonders die Abendfahrt ist geil, wenn alles beleuchtet ist. Man kann unterwegs auch aussteigen und später wieder zusteigen.

    Ansonsten waren wir am Wochenende abends erst wieder in Kreuzberg unterwegs. Viele Kneipen und Musik auf den Strassen. Schöne Stimmung!
     
  23. Hosenmatz

    Hosenmatz Tach

    Sonntags Bearpit-Karaoke im Mauerpark. Bei dem Wetter TOP-Stimmung bei Konterbier.

     
  24. s-tek

    s-tek Tach

    auf jeden fall weicht dir damit jeder islamist aus :D um meinen kleinen dackel machen die immer einen 3m bogen, springen teilweise sogar auf die strasse vom bürgersteig aus hahahahahaha. ich finds amüsant immer. mein dackel ist eher wie ne katze. kann nichmal bellen.... aber ok. für die sind hunde wohl "dreckige" tiere und die dürfen die nich berühren. gibt wohl ärger im paradies dann mit den jungfrauen :selfhammer:
     
  25. Hallo,

    ich wollte noch vermelden, was dann tatsächlich draus wurde:

    Sonntag abends Essen im "Freischwimmer" (das ist gegenüber vom Club der Visionäre) - sehr lecker, wenn auch nicht grade richtig günstig. Extrem nettes Personal. Danach halt rumlaufen, biertrinken und so...
    Montag viel zu lange bei Schneidersladen gewesen und dann auch noch mit dem Herrn S. ein Eis vor der Eisdiele Ecke Kottbusser Tor / Adalbertstraße geschleckt... (sehr gutes Eis!).
    Danach Richtung Mitte und da zwischen Weinbergweg und Schönwalder 'rumgelaufen (ein Kumpel lästerte: "Gutmenschen kucken"). Gute Suppe und Chili in der Schwarzen Pumpe gegessen. Abends dann noch in Friedrichshain am Petersburger Platz sehr lecker bei einem Italiener gegessen. Name vergessen: der hat eine Pizzaladen "Pomodorino" und nebendran hat er ein kleines Esslokal (wohl relativ neu: In Streetview ist das Lokal noch nicht zu sehen).

    Florian
     
  26. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Hunde mögen lieber Wasser mit Eiswürfel
     
  27. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    du warst ja fast nur am essen... :lol:
    hauptsache es war schön.
     
  28. Ich muss ja auch noch groß und stark werden - hat meine Oma gesagt
    :opa:

    Na, wir haben halt auch Freunde besucht, und ein paar Erinnerungsorte von Isabel - das wollte ich jetzt nicht als Sehenswürdigkeiten aufzählen. Und dann waren wir auch Bummeln/Shoppen (Kastanienallee). Achja, ein Flecken der mir noch sehr gefallen hat: die Grünanlage (der alte Kanal) die vom Böcklerpark zum Engelbecken führt. Sehr entspannt.
     
  29. Soljanka

    Soljanka Tach

    Hast du alle Schrauben bekommen?
     

Diese Seite empfehlen