CH: postvorweisungstaxe steigt ( massiv ! )

A

Anonymous

Guest
ciao,


$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$

in der Schweiz wird die Postvorweisungstaxe MASSIV ! steigen. und zwar ab 1. Oktober.
Einem artikel im K-Tipp zufolge wird sie von 10.- auf 18.-steigen bei einem Warenwert von bis 500.-CHF,
darüber auf 35.- CHF :!: :!: :!:

$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$

hier ein link zum K-tipp mit allgemeinen Infos aber nicht dem Artikel auf den ich mich beziehe
http://www.ktipp.ch/themen/beitrag/1012810/Online-
( habe den Artikel ausgedruckt bekommen von nem Freund. Vielelicht findet sich die info auch auf der K-Tipp seite,
oder bei der post )





ahhh, selbstverstaänbdlich bezahlen wir dann auich mehrwertsteuer auf die Postvorweisungstaxe,
handelt es sich dabei ja um ne reguläre Ware gell ;-)
 
fairplay

fairplay

||||
Ilanode schrieb:
WTF ist eine Postvorweisungstaxe?

...eigentlich klar - wenn man's weiß: 8)

Postvorweisungstaxe: Die Post verlangt für das Erledigen der Zollformalitäten pro Paket eine so genannte Postvorweisungstaxe von Fr. 10.-. Diese wird aber nur fällig, wenn Zoll oder Mehrwertsteuer den Freibetrag von Fr. 5.- übersteigt.

Wenn ein Kurierdienst den Versand übernimmt, gelten andere Ansätze. Zum Teil sind sie deutlich höher als die Postvorweisungstaxe. Der Kurierdienst UPS verlangt in unseren Rechnungsbeispielen vom Empfänger keine Gebühr für seine Umtriebe.

Die Post zieht den Zoll, die Mehrwertsteuer und die Gebühren ein, indem sie die Ware per Nachnahme zustellt. Die Kurierdienste dagegen verschicken Rechnungen.
 
Ilanode

Ilanode

..
Ah, jetzt versteh' ick dem Punky seim Zorn! Ditte jibbit hier nur, wenn der FedEx-Bote mit was von Familie Mouser kommt. Die zu verzollenden Postsendungen muss man persönl. beim Zoll abholen.[1] Allerdings, wenn man die eigene Fahr- und Wartezeit in Rechnung stellt, ist auch das ein teurer Spaß.

[1] Ich glaube, man kann sie sich nach schriftl. Antrag ins Haus schicken lassen und bekommt ne Rechnung.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ich schick sowieso nichts mehr ins Ausland, weil die Dinger nurnoch bis ca. 150€ versichert sind und nur mit 45€ Kosten bis gut 420€. Das kommt ja dann ganz gut zusammen. Sehr schade.
 
nanotone

nanotone

..
Moogulator schrieb:
Ich schick sowieso nichts mehr ins Ausland, weil die Dinger nurnoch bis ca. 150€ versichert sind und nur mit 45€ Kosten bis gut 420€. Das kommt ja dann ganz gut zusammen. Sehr schade.
Woher hast du das? Packete International mit Gegeständen der Valoren Kl.1 lassen sich bis 25k€ versichern.

Wenn ich mit DHL einen Synthi (Gewicht ca. 20Kg, Wert ca. 2k€) innerhalb der EU versende, rechnet sich das wie folgt:

Packet international EU bis 20Kg = € 32,-
Versicherung bis € 500,- = € 6,-
Versicherung je € 100,- (15 x € 1,50) = € 22,50
----------
€ 60,50

Ist zwar teuer, aber geht!
 
Moogulator

Moogulator

Admin
DHL sagt mir das so, also die Post. Ich habe vor einigen Tagen mein letztes Paket verschickt. Wert war weit höher, die 45€ für die gut 400€ Versicherung ist dabei dann sowas wie eigenes Risiko. Dött lassick dann lieba, wa? Macht man Verlust und wenn was schief geht ist, zieht man Karte von Arsch (Mit Adel)!

Schade ist das, aber the Wahrheit.

Unsere Post belügt uns doch nicht? So zumindest die ältliche Dame dort mit viel Erfahrung.

Naja, jedenfalls ist das sicher für alle Seiten nicht mehr so toll.
Mein Dings ging nach Österreich. Kann sein, dass es da anders ist. Da hilft auch EU und Co nix.
 
random

random

||||
punky40 schrieb:
...in der Schweiz wird die Postvorweisungstaxe MASSIV ! steigen. und zwar ab 1. Oktober.
Einem artikel im K-Tipp zufolge wird sie von 10.- auf 18.-steigen bei einem Warenwert von bis 500.-CHF,
darüber auf 35.- CHF
schön, schön, ...
mich scheisst jetz schon an wenn ich was bei einer kleiner Bude in D bestelle.
Da die Schweiz nicht zur EU gehört, sondern "REST-EUROPA" bezahlen wir schon EURO 30,- Versandkosten für ein Paket bis zu 5 kg von D in die CH.
+ eben diese blöde Vorweisungstaxe + Zoll!!!

Bsp. : Hab mal was für EUR 40,- bestellt + Porto EUR 30,-. Und der "deppert" Versender hat alles zusammen als Warenwert deklariert (dort bestelle ich nie mehr was). Man rechne selber, da musste ich zusätzlich zur Vorweisungstaxe Zollgebühren bezahlen. Das nächste mal send ich sowas in Grenznähe zu einem Bekannten. Nur sind die leider nicht sehr zuverlässig. :sad:
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben