Chord Memory Synths

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von inVrs, 27. Februar 2008.

  1. inVrs

    inVrs -

    Unglaublich, jetzt hab ich den Poly61 hier schon seit 3 jahren rumstehen und entdecke jetzt erst, wie cool die chord memory funktion eigentlich ist! (zumindest für nen 3 finger system spieler wie mich, der auf akkorde steht)

    welche analogen synths, ausser poly6/61, bieten noch dieses feature?

    danke.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Korg Mono/Poly und der JX3P haben glaube ich einen. Ach ja, Alpha-Juno auch.
     
  3. der poly800 hat auch chord memory
     
  4. e6o5

    e6o5 -

    Akai VX600 und Yamaha TX81z
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Roland Fantom Xa hat auch ne Chord Memory Funktion.
    Allerdings ist es da eher so, dass man erstmal nen Akkordtyp aus ner Liste auswählt und den Akkord dann mit einem Finger spielen kann.
     
  6. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    Korg Polysix ist auch ganz vorne mit dabei und die Roland Alpha Junos.
     
  7. Alesis Andromeda
     
  8. Hat er, bloß leiderleider nicht über MIDI nutzbar, sondern nur per eigene Tastatur.
    Hat vielleicht jemand eine Ahnung, ob das zu ändern ist?
     
  9. tatsächlich?
    oh.
    ich glaube ich habe den NIE per midi im chord memory modus ausprobiert. LOL
     
  10. cool wäre auch ein soundbeispiel des synth incl. dem chord memory ;-)
     
  11. kirdneh

    kirdneh aktiviert

    nicht zu vergessen, der andromeda kann das auch ;-)
     
  12. kobayashi

    kobayashi aktiviert

    nord lead III hats auch....
     
  13. inVrs

    inVrs -

    danke schonmal für die zahlreichen antworten. ich hab hier nen jx3p, wie kann ich das chord memory steuern? über diesen "hold" button?

    ruhig noch mehr aufzählen, schadet nie. super wäre ein großer, alter polyfoner. andromeda ist nicht so meins.
     
  14. kirdneh

    kirdneh aktiviert

    jx3p hat das aber nicht...
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    Cool, hab aber wegen der Bindestriche das bisschen geändert, damit es allgemein suchbar ist.

    https://www.sequencer.de/synth/index.php/Chord_Memory
    Und das noch in "List" eingebaut, wo alle "Listen" sind dieser Art..

    Fürs Wiki bitte Bindestriche vermeiden und alles weglassen, was weglassbar ist, damit man das findet..

    Da es keine Chord Memories für Motoräder gibt, hab ich das frei stehen lassen und noch eine Erklärung drübergebaut.

    Danke dir aber für den Job. Das ist gut so..
    Ist nur der Form wegen, für später..
     
  17. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    btw. der radias kann das mittel sequenzer (length - 1 step, runmode - step) und der praktischen step-rec taste auch relativ gut. man kann damit ja bei hoeherer steplaenge sogar chord-folgen programmieren, wie spielbar das ist ist allerdings wieder eine andere frage ;-)
     
  18. kirdneh

    kirdneh aktiviert

    kaum zu glauben, aber auch der Tiracon 6 V kann das ;-)
     
  19. Ist zwar kein reinrassiges Chord Memory, aber viele moderne Synthies haben polyphone eierwollmilchsäuende Hochleistungsarpeggiatoren, die auch das Thema "Chord Memory" erschlagen.
    :sumo:
    (z.B. der Fusion Synth. Der ist zwar nicht analog, kann aber ziemlich gut so tönen)
     
  20. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Zum erschlagen reichen schon Performances/Multi-Sounds...
     
  21. Jenzz

    Jenzz engagiert

    Aloha .-)

    Der SCI Prophet 600 hat das auch, die Funktion verbirgt sich hinter dem Unison-Modus... Hält man keine Taste und schaltet auf den Modus, sind alle Stimmen unisono. Hält man einen Akkord und schaltet den Unison-Modus während dessen ein, hat man die Chord-Memory-Funktion.

    Könnte auch noch mit auf die Liste...

    Jenzz .-)
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    Huch, lang nicht mehr gesehen, danke für den Tipp. Gehts deinem Prodigy gut?
     
  23. Hico

    Hico -

    Es wurde ja schon geschrieben, daß der Poly 800 auch chord-memory hat. Ich hab heute bei youtube ein Video zu meinem modifizierten Poly 800 hochgeladen, wo ich im Mittelteil des Videos die chord-memory-Funktion nutze.

    http://www.youtube.com/watch?v=zEdhAadAKKo&feature=user

    Und zwar versuche ich mich da an Emerson, Lake & Palmers "Aquatarkus". Für den Sound braucht man drei Oszillatoren. Da der Poly 800 ja quasi nur zwei pro Stimme hat, hab ich einfach die chord-memory-Funktion benutzt und die drei Tasten (gleichbedeutend der drei verschieden gestimmten Oszillatoren) "eingefroren". Schon funzt der eigentliche Moog-Sound auch mit dem kleinen Korg. In dem Video geht es aber eigentlich nicht um meine nicht-so-immens-vorhandenen-Keyboardspieler-Fähigkeiten, als eben um oben angedeutete Modifikation - das Herausführen der Cutoff- und Resonanz-Potis. Der Unterschied bei meinem Poly 800 zu den vielen anderen, die man im www findet ist der, daß ich die internen Abgleichpotis drin gelassen habe und mittels eines Schalters zwischen den innenliegenden originalen und den neuen Potis umschalten kann. Hat man nämlich die inneren komplett entfernt, weiß man ja beim Aufrufen eines Sounds gar nicht mehr, mit welchen Cutoff- und Resonanz-Einstellungen man den Sound gespeichert hatte. Aber jetzt drifte ich hier vom eigentlichen Thema ab. Sorry. :D

    Gruß
    Heiko
     
  24. Jenzz

    Jenzz engagiert

    @Moogu:
    Ja, habe ja nun eine kleine Firma, da bleibt nicht mehr so viel Zeit um posten... Ich habe mein Equipment etwas abgespeckt, der besagte Prodigy steht nun als Dauerleihgabe in einem befreundeten Studio, der Liberation in einer privaten Sammlung in Augsburg.

    Kompliment übrigens für das Forum hier, werde nun öfter mal reinschauen !

    Der Jenzz .-)
     

Diese Seite empfehlen