Collidoscope / Wellentisch

f33d

...
das konzept kennt man in jüngerer zeit von op1 und samplr...
es ist wohl der feuchteste traum von pierre schaeffer (und von mir) :agent:
würde mich sofort dafür verschulden ;-)

weiß jmd. ob erwerbbarkeit irgendwann angestrebt ist?
 
A

Anonymous

Guest
Moogulator schrieb:
https://www.facebook.com/video.php?v=966738316717164&fref=nf

Dieses Gerät kann samplen, danach lassen sich Teile des Samples loopen und eingrenzen. Das passiert jedoch nicht mit Gesten sondern über einen großen Knopf. Entwickelt von Leuten von der Uni London. Der Name: Collidoscope.
Krass Octa zum anfassen und Battle like :supi: :supi: :supi:

Vielleicht gibts das auch zu erst als Spielzeug :denk:

Wasn das für ne Folie, die das anzeigt :denk: die aus ner Uhr? wenn ja, dann ist das alles, was hier gezeigt wird, nicht teuer :supi:
 

mnb

-
ganz nett. aber eigentlich haette man dafuer lieber einen resistiven touchscreen mit druckempfindlichkeit.
oder wenigstens einen ribbon-controler, gerne drucksensitiv. der von doepfer ist mir leider zu gross
fuer meinen schreibtisch. ich haette mir um ein haar das v-meter-teil gekauft, aber zu klein
und kapazitiv (geht nicht mit feuchten fingern)

fader mit drehknopf ist aber eine durchaus kreative idee, und hat vielleicht vorteile in
sachen praezision.
(ich meine allerdings das schonmal irgendwo gesehen zu haben, nur wo?)
 
Anders als "sonst" ist der Knopf statt Touch, die Größe und das Format und die beiden Tastaturen und - das man es von 2 Seiten bedient.
Das macht es .. irgendwie cool.

Das kommt von der londoner Uni, also hat es wohl auch so eine Art Pädagogendrift. Weil als Produkt wäre es ein wenig zu viel. Aber - es ist auch anregend.

2 Players.../y/n) :cursor:
 


Neueste Beiträge

Sequencer-News

Oben