Cubase 5.5 - Midiports nachträglich nach dem Start aktiv ?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von timkauf, 25. Dezember 2010.

  1. timkauf

    timkauf Tach

    Guten Morgen !
    Allen vorab ein schönes Weihnachtsfest !! :D

    Möchte nur kurz wissen, ob und wie es in Cubase 5.5 möglich ist,
    nach dem Programmstart zusätzlich eingeschaltete USB - Midigeräte in dem Programm zu aktivieren .

    Gibt es eine Art " Refresh" oder "Re-Scan " für Midi in Cubase ?

    Für Hinweise wäre ich sehr dankbar !!


    Herzlichen Gruss
    Timkauf :D
     
  2. Phil999

    Phil999 Tach

    Re: Cubase 5.5 - Midiports nachträglich nach dem Start aktiv

    ich glaube nicht. Einfach alle Controller einschalten, bevor man Cubase startet, oder neustarten, wenn man ein neues Gerät anschliesst.
     
  3. timkauf

    timkauf Tach

    Re: Cubase 5.5 - Midiports nachträglich nach dem Start aktiv



    Ja, danke für den Tip(p) !
    Aufgrund steigender Stromkosten bin ich aber bestrebt, ökologisch zu arbeiten :
    bei 8 USB-Geräten, die während einer Aufnahme dann evtl. hinzugenommen werden, ist das ein bisschen blöd.

    Trotzdem: Herzlichen Dank für die Antwort und weiterhin schöne Weihnachten !!!

    Gruss
    Timkauf :D
     
  4. Phil999

    Phil999 Tach

    Re: Cubase 5.5 - Midiports nachträglich nach dem Start aktiv

    vergiss Ökologie in der elektronischen Musik. Vor allem bei USB-Geräten. Man muss sogar den USB-Energiesparmodus deaktivieren für USB-Audiointerfaces, und auch sonst den Rechner auf Hochleistung trimmen. Energie sparen kann man, wenn man ihn nach Gebrauch mit der ganzen Stromsteckleiste, wo die anderen Sachen dranhängen, abschaltet. Dann gibt es Stimmen, die sagen, dass häufiges Abschalten zu Festplattenproblemen führen können. In der Energiebilanz würde ein Ersetzen einer Festplatte mehr wiegen als der eingesparte Stromverbrauch. Was zum eigentlich absurden Schluss führt: alle Computer möglichst lange voll laufen lassen, das ist ökologisch.

    In der Praxis sieht es aber dann doch nicht so restriktiv aus. Ich schalte Computer täglich an und aus, und deren Festplatten sind auch nach Jahren noch in Ordnung. Und es gab mal einen Fall, wo ich eine neue Festplatte ziemlich ununterbrochen im Betrieb hatte (was gemäss obiger Stimmen der maximalen Sicherheit entspricht), und schon nach einem Monat kaputt gegangen ist. Es ist ein wenig Glücksache, wie mit den Bildschirmen auch. Man kann also doch ökologisch arbeiten mit Computern. Das Risiko von Fehlern ist immer da, egal was man macht. Nur während des Betriebes macht Stromsparen keinen Sinn, denke ich.
     

Diese Seite empfehlen