cv/gate-controller-frage...

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Robert Moob, 16. August 2011.

  1. bin gerade hier drauf gestoßen:
    http://www.ebay.co.uk/itm/ws/eBayISAPI. ... 0561615708

    da steckt ne 9V-batterie drin.... finde ich eigentlich als zusatzcontroller ganz nett und überlege, mir evtl was ähnliches zu bauen. muss man dazu einfach nur poti und taster hinter die 9V hängen oder steckte da mehr hinter? müsste doch eigentlich so hinhauen, oder?
     
  2. ups, sorry, gehört vielleicht ins löt/DIY-forum?
     
  3. nativeVS

    nativeVS Tach

    Wenn du potis und Taster hinter ne 9 Volt hängst, wirst du die potis nur als fixed CV nutzen können, bei den Tastern würd ich schauen wie viel Volt dein System denn als Trigger/Gate verarbeitet, ohne das es raucht.
     
  4. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Die Dinger haben einen Netzteilanschluss. Dürften wohl ziemliche Batteriefresser sein. Wie auch immer: Letztendlich sind das passive Abschwächer mit einem zusätzlichen Switch versehen. Abgeschwächt wird halt kein Eingangssignal, sondern die 9V Spannung.

    Ich habe so was in einer Art Luxusversion: Mit EIngängen, so dass es auch als passiver Abschwächer dienen kann und wahlweise mit Kill-Switches, die auf Knopfdruck, das Signal muten (zusätzlich zur Option die Signale auf Knopfdruck durchzulassen).
     
  5. genau, so als fixed CV, die ich an-/ausschalten kann, stell ich mir das auch vor...... 9V müsste eigentlich für doepfer okay sein(?). make noise module nutzen glaube ich 8V, analogue systems 10V, oder? generell hätte ich jetzt vermutet, dass alles bis 12V keine schäden verursacht(?)...


    ja, so diverse schalteroptionen hätte ich dann auch vor.... finde da halt gut, dass das so ne externe kiste ist, die man spontan als werkzeug quasi anstöpseln kann, um ne CV zu halten etc. ... an-/ausschalter könnte direkt die klinkenbuchse selbst sein, so dass nur im betrieb strom gezogen wird...
     
  6. Kann man nicht ganz 100%ig sagen. Wenn die Gate direkt an den Eingang eines CMOS-ICs geht, dann darf das Eingangssignal kein millivolt über der Versorgungsspannung des CMOS-ICs liegen. Es müssen also die 12 Volt sein, die das empfangende Gerät selbst verwendet.
    Bei Doepfer kein Problem (der hat immer Transistor-Buffer an den Eingängen, die das in gewissen Grenzen abkönnen); bei Fricke wäre ich zB deutlich vorsichtiger.
    Mit 9V Batterie ist man auf der sicheren Seite.

    Alternativ baut man sich in eine Blindplatte ein Stromversorgungsbuchse, hängt die an den internen 12V Bus des Modularsystems, und versorgt aus dieser Buchse das externe Kästchen.
     

Diese Seite empfehlen