Dänoh's Katzendarm Chat

Dieses Thema im Forum "Elektro-/ Akustisch" wurde erstellt von hairmetal_81, 7. Juli 2017.

  1. darkstar679

    darkstar679 |||||

    weil vibratos voll geil sind!
    ich habe mittlerweile:
    - fender classic vibrato
    - floyd rose
    - wilkinson (welches ich als das beste erachte (und das hübscheste))
    - hagström tremar super swede

    und alle sind auf ihre art dem klang dienlich.

    lediglich das hagström, wenn ich dort den hebel bewege, verkürzt das erheblich das super sustain der gitarre.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2018
  2. ...der Witz ist das die von Dir abgebildeten Klampfen mit Vibrato(so wie Sören sie spielt) hier in D schwer zu bekommen sind, fast alles Hardtails.
    Ich glaube das alte Wilkinson ist Mist und für den dumpfen Sound der 604W verantwortlich(vielleicht die Alureiter?).
    Das aktuelle Wilkinson hat Stahlreiter ohne Verstellmöglichkeiten und soll sehr gut sein!?

    Alle meine Strats haben ein Vintage Vibrato.
    Alle Jazzmasters ein beschissenes Jazzmastertremolo, ist aber optisch voll wichtig ;-).
    Obwohl ich hab auch zwei Jazzmaster Special mit Maple Neck und Hardtail.
    Teles Hardtail.
    Ibanez RGRT Hardtail.
    PRS Hardtail.
    Epiphone Casino Coupe Trapez.
    Floyds mag ich nicht, die Besaitung ist immer so aufwändig, BC Rich hatte mal in den 80ern ein Floyd für Saiten mit Ballends, das war easy und geil.

    Ich mag alle und kann keinen Favoriten feststellen, es ist bei jeder Klampfe anders, man muß alle testen um sich zu entscheiden.
     
  3. Ach ja, der billigste Tip ist heutzutage eine Ibanez SA 120/160 die bekommt man schon teilweise fürn Hunni!
    [​IMG]
    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2018
  4. [QUOTE="Xpander-Kumpel, post: 1611821, member: 4762"
    Alle Jazzmasters ein beschissenes Jazzmastertremolo, ist aber optisch voll wichtig ;-)[/QUOTE]

    Mit ner Masterybridge oder einer Staytrembridge und Nutsauce auf dem Sattel ist das deutlich besser. Seit ich auf meiner ersten Jazzmaster eine Masterybridge hab wurde jede andere Jaguar / Jazzmaster sofort damit modifiziert. Bin aber auch großer Bridgetuningfan, da lässt sich oft noch was an Sound / Intonation verbessern.
     
  5. darkstar679

    darkstar679 |||||

    wichtig, bei rollenbrücken.....ist eine zu wählen, welche die rollen nicht verliert, wenn eine saite reißt.
     
    Feldrauschen gefällt das.
  6. Zwei der Jazzmasters sind Modern Players, die haben schon eine TOM vom Werk aus.
    Es sind Fenders, made in China und der Neupreis war etwas mehr als bei einer Classic Vibe.
    Ruckizucki waren die ausverkauft und die Suche nach einer zweiten hat 5 jahre gedauert, die war gebraucht dann teurer als neu :).
    Beide sind aus Mahagoni mit Humbuckern.
    Ich habe in beide cremefarbende Super Distortions/Super II reingebaut und mit Chromfolie die Metallplatten einer Jaguar appliziert.
    Sieht nun einfach endgeil aus!!!
    (Jaguar fand ich schon immer hübscher, aber die kleine Mensur!? Ist wie ne Ukullele!)

    Zwei weitere sind Squier Specials, die haben eine feste Brücke und kein Trem.
    Das sind richtige Rocker und keine Diven, aufgrund der Brücke sind die voll unkompliziert.
    Die Hälse sind Maple und recht dick, da bin ich sehr zufrieden.

    Nr.5 ist eine Vintage modified von Squier.
    Da könnte ich eine Mastery reinbauen, bis jetzt hab ich aber noch keine Probleme mit rausrutschenden Saiten.
    Es gibt ja auch dieses unglaublich teure "Buzz stop" von Allparts:
    [​IMG]
    Das gleiche Ding gibts bei Thomann von Harley Benton für 1/3 des unverschämten Preises.
    Das verhindert auch das die Saiten rausfliegen.
    Die Mastery kostet ja um 195€, das ist mir viel zu viel Geld.

    Ich habe nun, nachdem ich jahrelang alle Strats/Teles/Jazzmasters aus den USA/Japan und Mexico hatte, aktuell nur noch Squiers oder China Fenders.
    Ich habe für mich persönlich keinen negativen Unterschied feststellen können, eher das Gegenteil ist der Fall.
    Meistens haben die "billig" Fenders schon Medium Jumbo Bünde, einen flacheren Griffbrettradius, Halseinstellung von der Kopfplatte her, angenehmere Halsform und z.B. die Classic Vibe Pickups haben mehr Dampf(was mir persönlich oft besser gefällt, es gibt da einen YT Pepsitest).
    Alles Dinge die mir sehr entgegenkommen. Die Potis kann man gegen was Gutes von CTS tauschen und die Hölzer sind meistens identisch(Erle, Maple, Rosewood). Da kostet ne Mastery mich mehr als die Hälfte der ganzen Gitarre, trotzdem bin ich auf der Suche nach einer günstigen gebrauchten :).
     
    Feedback gefällt das.
  7. squier und mex strats sind super! es ist unglaublich was man heute für s geld an gitarre bekommt!! hab noch eine alte schecter aus den 80 ern, alles andere strat weg, bin heute eher auf gibson lespaul ( leichte version) ne studio ebony und eine bfg, epiphone sg und epiphone wildkat. die wildkat klanglich völlig daneben mit dem bescheuerten bigsby, (ständig verstimmt, kein sustain), seit das weg ist klingt die top!
     
  8. Also bei mir war das eine frühe 65er Jazzmaster mit den gehypten Abigail Ybarra Pickups. Bin damals günstig drangeraten war aber bis zu dem Upgrade nie wirklich zufrieden mit Handling und Sound. die Mastery bringt deutlich mehr Masse und hat hier echt eine Menge rausholen können und wird von vielen als die beste meiner ca. 70 Gitarren bezeichnet. Aber ja, die Bridge ist halt wirklich extrem teuer, hatte damals noch ne 62 Jazzmaster vier alte Jaguars und ein paar Rickenbackers mit Mastery ausgestattet. Freunde haben sich stattdessen manchmal die günstigere Staytrem besorgt. Der erwähnte Fender Buzzstop ist nicht überragend aber hilft zumindest bei dem "Buzz-Problem".

    Falls Du Jaguar Chrome Panels benötigt, ich hab evtl. noch welche übrig.


    Die Squier J Mascis Jazzmaster hatte ich mal an nem Konzert hören können. Fand ich sehr geil. Auch wenn auf Thomann und Co immer wieder von Jazzmaster Pickups zu lesen ist. Das Mascis Modell hat anscheinend P90 artige Pickups verbaut. (Frag aber jetzt bitte nicht nach ner Quelle)
     
  9. @Feldrauschen: Die BFG finde ich Hammer, schade das die es nie als "festes" Modell ins Programm geschafft hat.
    Da ich recht groß bin taugt mir die Gibson Mensur eher nicht. Ich würde gern ne Duesenberg Paula haben, die hat ne Strat Mensur aber die ist auch Made in SchingSchong und da sind mir die Preise absolut ungerechtfertigt(Firmensitz ist ja hier in Hannover).

    @Dark Walter: Eine 60er Jazzmaster hätte ich natürlich auch sehr sehr gern. Ich überlege eine Mustang Bridge zu besorgen und nur die Saitenreiter zu tauschen. Leider sind viele Replacementbrücken für "7.25er Radius und meine Jazzmasters haben modernere Radien, es geht aber auch problemlos mit "7.25.
    Mit der J Mascis hast Du absolut recht es sind P90 drin, man erkennt es an den Polepieces.
    [​IMG]
    Obwohl ich ja eigentlich nichts mehr kaufen will, eine J Mascis muss noch her.
    Die Jaguar Chromepanels habe ich mir vor langer Zeit mal gekauft um ein Jazzmaster Pickguard umzubauen.
    Aber: Durch die größere Mensur der Jazzmaster passt da leider überhaupt nichts.
    Dadurch bin ich auf die Idee mit der Chromfolie gekommen, man muss schon genau kucken um es zu erkennen. Schalter, Potis und Toggle siitzen natürlich weiterhin nicht Jaguar-like ;-).
    Aber dafür mußte ich nix destruktiv verändern, hat auch was für sich.
    Ich konnte mit nem Teppichmesser gut die Jaguar plates als "Schablone" nutzen und musste noch etwas anpassen damit es passt.
    Aber Danke nochmal für das Angebot!
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2018 um 13:37 Uhr
    Feldrauschen gefällt das.
  10. FullSizeRender.jpg FullSizeRender-1.jpg

    PS: Die Thomann Billo-Cases für Strat passen übrigends auch perfekt für Jazzmasters, man muss nicht unbedingt das etwas teurere, größere Case kaufen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2018 um 13:39 Uhr
    hairmetal_81 und Feldrauschen gefällt das.
  11. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am Captain Obvious...



    Wow... Als Gebrauchtkauf und Markeninstrument nicht schlecht!

    ...wobei mir persönlich dann wieder die S-521 bzw. RG-421 (Hardtail!) gefallen...



    [​IMG]


    [​IMG]





    ...ooooder die FR-2620 "Prestige" (Double-Bucker-Tele! - leider aus dem Sortiment geschmissen...)


    [​IMG]


    [​IMG]


    ...Gott sind die lecker! :lecker:
     
  12. die ist tatsächlich echt special, schön leicht und klingt auch trocken sehr akustisch. auch die kombi p90 und humbucker ist sehr gut gelungen, meines erachtens ist es schon crass dass gibson sich getraut hat so etwas überhaupt rauszubringen. IMG_0150.JPG
     
  13. Haha, ich bin scheinbar an genau dem gleichen Krempel interessiert.
    Die FR finde ich auch sehr sehr gut, da gibts auch günstige gute.

    Meine aktuell liebste Ibanez ist die RGRT, eine RG Hardtail mit reversed Kopfplatte und durchgehendem Hals.
     
  14. Ja, die ist innen "chambered", das macht sie so leicht und gibt ihr einen lauten resonanten Ton.
    Hals P-90 ist traumhaft.
    Sehr gut gefällt mir auch das das Griffbrett ohne Einlagen ist, Dots auf ner Les Paul sehen irgendwie "falsch" für mich aus.
     
  15. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am Captain Obvious...


    Auch hübsch! ...wobei mir bei durchgehenden Hälsen à la B.C. Rich und Konsorten fast automatisch wieder die Worte von Brett Ratner und die Bedenken bezüglich Langlebigkeit/Praxistauglichkeit einfallen... aussedem "so weit oben" bin ich meist eh nicht zuhause...


    Irgendjemand sagte mal sinngemäss:
    "Das Geld wird mit den ersten fünf Bünden verdient."

    ...diese Information ist, so scheint es mir, bei Yngwie J. Malmsteen bis heute nie angekommen! :lollo:
     
  16. Mir war das egal, ich bin sonst auch eher auf Schraubhals unterwegs, aber eine ibanez RG mit Schraubhals und reversed ist nicht so verbreitet und die aktuellen gefallen mir net, deshalb wurde es dann die RGRT.

    Ein kumpel von mir liebt die RGA und wollte auch reversed.
    So hat er Tonnen von RGAs in MOL aufgekauft und reversed Hälse von RGs rangebaut und den rest einzeln verkauft.
    Mittlerweile hat er 12(!) Stück und hat alle teuren klampfen verkauft und spielt nur noch die ibbys.

    Klingt ziemlich "Chucka Chucka":
     
  17. Mich reizt schon eine Weile eine Yamaha Revstar mit P90. Da liest man so einiges gutes.

    Mein Schnapper im letzten Jahr war der Ibanez TMB30 Shortscale Bass für knapp 179 Euro. (Die alte Version mit Pallisander Griffbrett)
    https://www.thomann.de/de/ibanez_tmb30_iv.htm

    Ich bin großer Freund von Shortscales, speziell auch weil sich da viele schnelle Sachen besser spielen lassen.
    Da passt die JB/PJ Konfiguration ideal ins Repertoire und die Pickups finde ich wirklich gut.
     
  18. Die Revstar find ich auch sehr reizvoll.
    Mir wird nur diese relativ große Preisdiskrepanz zwischen den günstigen und den teuren Modellen nicht so richtig klar.
    Aber ist ja gut das es immerhin nun die günstigen Modelle überhaupt gibt, angefangen haben sie ja nur mit den teuren.

    Einen Shortscale hab ich noch nie in der Hand gehabt.
    Ich hab ne MM Kopie vom Musicstore(Fame), fand den MM immer am coolsten.
    Über die Jahre hab ich aber nun doch festgestellt das mir vom klang her der JazzBass am besten gefällt.
    passt ja gut zur Jazzmaster :).

    Hier mal Patrice Rushen's "Forget me nots" als Cover aufm JB:


    PS: Wieso tummeln sich auf YT nun eigentlich zig hüsche Mädchen die Bass spielen?
    Hab ich was verpasst?
     
  19. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am Captain Obvious...


    Die IST gut ...aber im Vergleich wieder eher teuer.
    Man merkt, dass die Revstars Premium-Produkte sind und keine Pacificas.
     
  20. Es gibt mittlerweile eine RS502(mit 2xP90) für roundabout 500€, also die Range reicht jetzt von 300€-1400€ bei den Revstars.
     
  21. darkstar679

    darkstar679 |||||

    ein bass vibriert stärker...das regt vermutlich an.
     
  22. darkstar679

    darkstar679 |||||

    ich war auch sehr erwartungsvoll in den gitarrenladen gegangen und habe mir verschiedene revstars 420 und höher....angespielt.
    mir hat die gitarren weder von der haptik, noch vom sound her gelegen.
    weil ich so negativ überrascht war, hab ich zum verlgeich noch eine gibson les paul gespielt, quasi als null-probe. die gibson hat meinen erwartungen voll entsprochen.
    ich habe damals keine revstar gekauft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2018 um 18:44 Uhr
  23. darkstar679

    darkstar679 |||||

    heute habe ich mein bigsby mit einem stück schlauch getuned.
    beim ziehen am hebel, verschiebt sich die feder, was die gitarre verstimmt, oder die feder fällt ganz heraus, was noch schlechter ist, wenn sie über die bühne kullert und verschwindet.

    so habe ich ein stück gummi schlauch über die mutter geschoben.
    das hält die feder in position und verlieren ist ganz unmöglich.

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Feedback gefällt das.
  24. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am Captain Obvious...


    Nett, aber eine Squier Tele Custom II P90 kostete bei Thomann neu ca. 210€ - nicht mal die Hälfte.
     
  25. Warwick/Framus made in Germany vs. Fender made in Mexico.

    Heute ab 18 Uhr in Moskau.

    :)

    EDIT: Nach deutscher Zeit ab 17 Uhr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2018 um 15:58 Uhr
  26. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am Captain Obvious...

  27. :supi: Und von Wladimir Wladimirowitsch eingestöpselt. :)
     
  28. darkstar679

    darkstar679 |||||

    Dark Walter gefällt das.
  29. darkstar679

    darkstar679 |||||

  30. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am Captain Obvious...


    Oha, sieh' an, eine BFG.

    (..angeblich benannt nach dem "Reverend").