das wird der TIIIIIIIEEEEEFBASSS -fred

(master of verschieb ----> ? )


ich hab damit haufenw


(master of verschieb ----> ? )


ich hab damit haufenweise probs, da gehts bestimmt anderen auchso: es kommt einfach nich sauber rüber, das nervt mich.....
 

escii

*****
watt du wolle? Da nimmste einfach ne alte wvestation...und m

watt du wolle? Da nimmste einfach ne alte wvestation...und machst das getrommel nen bisken leiser...der rest ist ein wenig eq Einstellung und dann kommt auch...ach ja beim Recording den 20 Hz Filter auf 12 Hz stellen.
 
also da gibts viele tricks:
bei analogen und guten: filter


also da gibts viele tricks:
bei analogen und guten: filter als OSC, reso hoch und filter cut TIEF stimmen..

TIEEEEFFBASSS!! BD und co..


oder EINEN OSC nehmen, runterstimmen, nicht zu viele obertöne (tri,sinus)
fett und unten!!

manchmal auch besser mit mehr OScs und EINER davon reich, den mit filter runterschieben,damit es nicht zu mumpfig wird..
 
ich bin leider drauf angewiesen, weitgehend mit kopfh

ich bin leider drauf angewiesen, weitgehend mit kopfhörer zu schrauben (akg k141) und hab leider auch keine vernünftigen monitore. ich kann hier auch (wg nachbarn) nix in der nötigen lautstärke hören

ich krieg da einfach keine vernünftige referenz zustande, im prinzip brenn ich das zeug auf cd, hör mir das auf diversen stereoanlagen an und pack es gleich wieder gefrustet weg....
 
[quote:aa11667a5c=*daniel.b*]Das hatten wir

daniel.b schrieb:
daniel.b schrieb:
... ;-)

Mich würde aber mal interessieren was ihr von BassEnhancer wie MaxxBass haltet. Ist scheinbar nen PsychoAkustik Effekt, also nix echtes? Die Ergebnisse sind teilweise beeindruckend, aber ich weiss nicht ob die sich auf ner grossen PA Anlage z.B. noch genausogut anhören...

Daniel
ehrlich?
solche sachen find ich richtig scheisse

wer nicht mischen kann, bratzelt nachher mit exitern oder maximizern rum ;-) es gibt ein paar leute, die machen was draus, die mehrheit pberdosiert das zeug und es hört sich dann einfach nur schYYsse an..
 

escii

*****
was aber wenn der Musikstil davon lebt, scheisse zu klingen?

was aber wenn der Musikstil davon lebt, scheisse zu klingen?
 
vielleicht meint er deutschen hiph

vielleicht meint er deutschen hiphüpf....


aber jezzma als frage an die experten (dr.korff)

wo liegt die sinnvolle untergrenze (frequenzmässig) ?
 
die CD ansich kann eh weniger wiedergeben, es h

die CD ansich kann eh weniger wiedergeben, es hängt natürlich vom medium ab, das du nutzen willst..

und von den boxen..
etc..
 
A

Anonymous

Guest
'Nutzba

'Nutzbaß' bei Rockmusik (Live/PA) geht so ab 70Hz los. Dadrunter macht nur Ärger mit Raummoden, Schlepperei und der Stromversorgung.

Home-Hifi geht je nach Box runter bis 40Hz. Manche Subwoofer können ihren Effektton auch tiefer abstrahlen. Das Ausschwingverhalten solcher System geht aber als Lehrbuchbeispiel für leicht gedämpfte Schwingungen durch.

Der übliche Hifi-Lautsprecher ist im Bereich um 70 bis 125Hz (je nach Volumen und Membranfläche) gerne etwas resonierend abgestimmt um den Bass satter Erscheinen zu lassen.
Zu tiefen Frequenzen hin produziert er gerne mehr Klirrfaktor. Das ist ausgesprochen praktisch weil: dann hört man zumindest die Obertöne, der Grundton bewegt zwar die Membran, strahlt aber praktisch keinen Schall ab. Und ob der bewegten Lufmasse röchelt das Baßreflexrohr dann wie der Auspuff eines fetten Amischlittens.
 

Mr.Lobo

|||||||||||
[quote:e7c0abf02c=*KlangRaum*]

wo liegt die sinnvolle unt


KlangRaum schrieb:
wo liegt die sinnvolle untergrenze (frequenzmässig) ?
hm... nicht so einfach zu sagen, fast alle chartsmugge läuft ohne echten tiefbass, da is unter 60 hz oder so schluss, trotzdem können sachen wie madonna schon ganz schön fett klingen, alles eine frage des guten abmischens.

das ohr "hört" ab ca. 20 hz nix mehr. aber darunter ist ja nich schluss, sondern da fängt der eigentliche spass ja erst an, bzw. auch schon darüber, so von 50 bis 20 hz. bei entsprechender lautstärke fängt dann das mobiliar und die eingeweide an mitzuschwingen

der nachbar schwingt leider auch mit. da hilft nur umzug.

inwieweit infraschall (unter 20hz) noch wahrnehmbar ist, keine ahnung, am besten mal in einem windkraftpark spazieren gehen. aber es gibt eh keine lautsprecher, die den erzeugen können (höchstens monströse motorbass- oder transmissionline-systeme).

ach so, immernoch mein tipp für leutz mit doofen nachbarn: es gibt spezielle körperschall-lautsprecher, die kann man direkt unter das sofa oder den studiosessel schrauben, das massiert auch ganz gut, ohne dass gleich die polizeipolizisten vor der tür stehn
 

The_Unknown

||||||||||
so von 50 bis 20 hz. bei entsprechender la
so von 50 bis 20 hz. bei entsprechender lautstärke fängt dann das mobiliar und die eingeweide an mitzuschwingen
Habe ja damals einen kleinen Raum eigens für die Musik vor meinem Umau eingeplant. Mit ein paar Akustikmatten und dem ein oder anderen Bassabsorber ist die Akustik im Raum für den Hausgebrauch völlig ok, an Möbeln extra nix gewählt, was groß vibrieren könnte und Nachbarn habe ich keine direkten, Lautstärke ist also auch egal, alles im grünen Bereich.

Aber: Warum habe ich Idiot eine normale Holzdecke (abgehangen) mit Panelen in diesen Raum gemacht ?!? Bei oben genannten Frequenzen fängt die ganze Decke an zu vibrieren und dröhnt mächtig, als würde ein Flugzeug landen, könnt mich ärgern, nicht einfach auch nur Matten an die Decke geklebt zu haben ! Also, Finger weg von Holzdecken...

Musste das nun mal loswerden ;-)
 

tulle

||||||||||
[quote:ff138a6bb8=*Mr.Lobo*]inwieweit infraschall (unter 20h

Mr.Lobo schrieb:
inwieweit infraschall (unter 20hz) noch wahrnehmbar ist, keine ahnung, am besten mal in einem windkraftpark spazieren gehen.
Wird nicht unbedingt dein Fall sein, aber große Pfeifenorgeln können ab 16Hz. Das ist irgendwas um das zweigestrichene tiefe c. Ist hörbar und durchaus beeindruckend. Dummerweise braucht man einen großen Raum, um echten Tießbass zu erleben.
tschüss,
Micha
 
A

Anonymous

Guest
[quote:b67b8183af=*Mr.Lobo*]
hm... nicht so einfach zu sage


Mr.Lobo schrieb:
hm... nicht so einfach zu sagen, fast alle chartsmugge läuft ohne echten tiefbass, da is unter 60 hz oder so schluss, trotzdem können sachen wie madonna schon ganz schön fett klingen, alles eine frage des guten abmischens.
Ich glaube, die klingen gerade deshalb so fett.

Tiefere Bässe nehmen ja eigentlich nur unnötig Energie weg
und auf den meisten Anlagen hört man's nicht, siehe Kirchenorgel Beispiel.

Wer vernünftig ist, nimmt also die ganz tiefen Bässe raus. ;-)
Besonders, wenn die eigene Monitor-Anlage die nicht mehr abspielen kann.
Sonst hat man nachher im Club möglicherweise irgendso ein tiefes Gebrumsel, was womöglich noch die Lautsprecher kapott macht. :lol:
 
das radiokompatible zeusch darf sowas nicht haben... sonst s

das radiokompatible zeusch darf sowas nicht haben... sonst stehen die *tontechniker* kopf. am besten wird das alles nochmal durch nen kompressor gejagt...
 

Mr.Lobo

|||||||||||
[quote:03e896269a=*sonicwarrior*]

Wer vern


sonicwarrior schrieb:
Wer vernünftig ist, nimmt also die ganz tiefen Bässe raus. ;-)
Besonders, wenn die eigene Monitor-Anlage die nicht mehr abspielen kann.
Sonst hat man nachher im Club möglicherweise irgendso ein tiefes Gebrumsel, was womöglich noch die Lautsprecher kapott macht. :lol:
...äh, reden wir hier nicht gerade eben von dem "tiefen gebrumsel"?

oder interpretiere ich die ;-) und :lol: falsch?

hm, du kommst ja aus kölle, sonic, warst du denn nicht in den 90ern mal auf einer der jungle-parties (jungle=kurzlebige, anfang der 90er aufgekommene mischung aus breakbeats und dub-bässen mit toaster-gequäke, mutierte dann schnell zum drum'n'bass)?

wer mal auf soner party war und dann bei tiefbass von "energieverschwendung" redet, hat keine ahnung, was ausser sex noch -geil- ist (imo).

leider gibt es heute nur noch wenige clubs/sound systems, die wirklich die buxen flattern lassen, obwohl es doch heute echt einfach ist, fette sounds zu erzeugen, abzuspeichern/vervielfältigen und moderne lautsprecheranlagen das auch wiedergeben können.

man wundert sich.
 


Neueste Beiträge

News

Oben