datenchaos

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von elix, 11. Juni 2005.

  1. elix

    elix Tach

    salut. Bin neu hier und hab gleich ne kleinere Frage. Ich ri

    salut. Bin neu hier und hab gleich ne kleinere Frage. Ich richte im moment grad mein kleines 'virtuelles studio' ein. Bestehende aus Sequencer (cubase) und plugins (battery, reaktor und moog), zusätzlich ein analoger kasten (Bit99). Jetzt werkle ich zuerst an kleineren experimenten und stell mir neue patches, kits und vor allem eine kleinere sample sammlung zusammen. mit der zeit wird das ganze aber einfach zu chaotisch um noch irgendwie zu handhaben... Zu meiner Frage: Wie handhabt ihr euere Library... Samples, Drumkits, Patches? Kopiert ihr sie immer in den Projektrodner oder werden sie besser "global" gelagert? Bei jedem neuen Projekt entstehen dann wieder neues audio material, das teilweise in die sammlung aufgenommen wird... finds einfach nervig, dass das ganze so verstreugt herumfährt. Z.T. in den Programmordnern, dann im projekt oder in der sammlung... und das ganze möchte ich dann ja wiederverwenden, und weiterentwickeln, und später wieder alte projekte mit verweisen auf daten öffnen. bin auf jeden fall froh um jeden tip!
    gruss
    elix
     
  2. serenadi

    serenadi Tach

    hallo elexis,

    :hallo:


    Datenchaos ist das richtige


    hallo elexis,

    :hallo:


    Datenchaos ist das richtige Wort.
    Früher war es schwieriger, da Speicherplatz teuer war.
    Ich habe immer versucht, ganz kon<a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uent eine Struktur beizubehalten, nämlich Objekt- bzw Projektorientiert.

    Ich habe einen Sample-Ordner, sozusagen das Archiv, in welches alle Samples kommen, sortiert nach gewissen Kategorien.

    Arbeite ich an einem Song, so bekommt der einen eigenen Ordner (nicht unter "Samples", in welchen ich dann alle dazugehörigen Daten hineinkopiere. Also kommt es vor, daß die verwendeten Samples doppelt vorhanden sind (Archiv- und Songordner).
    Bei den heutigen Plattengrößen denke ich ist das nicht mehr das Thema.
    Ist ein Song fertig, brenne ich dessen Ordner auf CD/DVD. Mit allen Daten, also Logic-Song, Sounds für Synths, Samples, Texte (eher selten), Bilder und Cover (bei CDs) usw.

    Viele Programme speichern (zumindest beim PC) ihre "internen" Daten im Programmverzeichnis, oder im allgemeinen "eigeneDateien".
    Auch das versuche ich zu verhindern, soweit es möglich ist, indem ich die entsprechenden Registry-Einträge verändere und alles auf meine eigene Datenpartition lenke.
    Das ist nicht immer möglich, teilweise zeitaufwendig (bei der Installation)und so muß man schon ein bischen Überblick behalten.

    Ich meine aber, der Aufwand lohnt. Ich habe noch nie irgendwelche Daten verloren, und das was ich suche, finde ich (meistens ;-) recht schnell wieder.

    Aber jeder muss letztlich seine eigene Art finden, damit umzugehen.
    Es gibt Leute, die einfach nicht damit umgehen können, einen Song in einem anderen, als dem Programmordner abzuspeichern.

    Wichtig ist auf jeden Fall, sich Gedanken zu dem Thema zu machen und dann den eingeschlagenen Weg kon<a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uent zu gehen.

    Viel Glück.
     
  3. egal, was du wie speichern willst: das wichtigste ist ein [c

    egal, was du wie speichern willst: das wichtigste ist ein gemeinsames stammverzeichnis, um das ganze ohne akt auf cd/dvd/etc... zu sichern oder auf eine andere platte zu sichern.
     
  4. serenadi

    serenadi Tach

    mehr noch :
    bei mir ist es eine eigene Partition, die ich


    mehr noch :
    bei mir ist es eine eigene Partition, die ich innerhalb von 10 min (mit Ghost) imagen kann. Und natürlich zurückspielen kann.
     

Diese Seite empfehlen