Dave Smith -> Sequential - OB6 Analog Synthesizer

Sulitjelma

||||||||||
Ich habe schon oft gehört das man sich mit dem OB 6 Zeit nehmen sollte.
......
und irgendwie immer wieder dann mal - zumindest bei mir.

Das Preis/ Nutzungs-Verhältnis ist für mich eher ungünstig. Komme eben doch viel besser mit einem Text-Display klar, wo dann der Sound mit Name und ggf. ** oder *** gespeichert ist. Da findet sich alles schnell wenn ich ein Stück mache. Beim OB6 ist das eher Chaos - viel zu viele Brot und Butter - Sounds, die alle sehr ähnlich klingen und nichtmal für mich unbedingt brauchbar sind.

Also wieder mal Verkaufspläne (dieses WE), aber erstmal nochmal wieder genauer durchgehört und auch neues Soundset (von Inhalt)..... Überraschung : Da sind ja so tolle Sounds zwischen dem anderen - vielleicht habe ich davon sogar einige auch selber gemacht - Überblick fehlt leider. Also wieder neu sortiert, manches gelöscht, umorganisiert - wenigstens habe ich einen Editor/ Librarian. Ist alles mühsam aber hat sich vielleicht gelohnt.

Also weiter behalten, beim nächsten Stück versuchen die richtig guten Sounds zu finden....

Andere Synths brauchen bei mir nicht so viel Zuwendung und soviel teurer sind Kronos/ Montage dann auch nicht mehr gewesen. O.K. man´kann da aber auch belienig viel Zeit reinstecken, aber es kommt vielleicht (bei mir) auch mehr dabei raus.
 
Ein analoger Synthesizer kann in der heutigen Zeit betrachtet sehr speziell sein.Ich erinnere mich noch an die zahlreichen
Wellenformen die im Virus A auch nur nummeriert waren , also habe ich denen alle einen Namen gegeben .
Und das trotz Display ...Beim Nord Stage 2 habe ich Notch Filter und zwei getrennte Hüllkurven / LFO s...
Dort sind die Samples ect. beschriftet ... so geht das Sound Editieren unheimlich schnell von der Hand...
Und ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.
Ich möchte damit sagen das wir die analogen Synths nach 30 Jahren Winterschlaf nicht mehr neu erfinden können...
Wenn ein Original Bösendorfer Sound mittels SSD in Echzeit mit 256 Stimmen gestreamt wird dann sind es 30 Jahre Entwicklung . Wichtig ist das Ergebnis und die Musik...
Hauptsache es macht Spaß...
 

Sulitjelma

||||||||||
Um bei DSI zu bleiben - schon mit dem P12 komme ich diesbezüglich besser klar, obwohl das Display nur klein ist. Aber da finde ich die Sachen schneller, wobei eine tabellarische Übersicht natürlich noch besser ist. 4 LFOs sind natürlich auch fein.

Am Montage geht die Sample-Suche nach Kategorien und/ oder Stichwort auch sehr gut.

Ansonsten beim OB6 halt "Old School" : Büchlein und notieren, geht ja auch zur Not.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das finde ich auch ist alles eine Frage der Organisation...
Wer sich mit dem Instrument beschäftigt findet auch neue Möglichkeiten...
Beim OB 6 soll es ja möglich sein die Sounds einzelne hochzu steppen...
 

Sulitjelma

||||||||||
...und geht auch in beide Richtungen. Oder eben die letzte Stelle über die Zahlentaste anwählen. Wenn also die Sounds an der richtigen Stelle sitzen und nichts unbrauchbares dazwischen geht´s beim Aufnehmen schon gut. Dank des Direkt-Zugriffs ist eine kleine Anpassung ja auch schnell gemacht.
 
Könnte mir einer der OB-6-Besitzer (Keyboard-Version) mal ein Foto von der Unterseite seines Synths schicken oder es hier posten? Mir ist erst gestern (nach 2 1/2 Jahren) aufgefallen, dass bei meinem OB-6 auf der Unterseite einige Schraublöcher vorhanden sind, in denen deutlich Gewinde zu sehen sind - aber es sind keine Schrauben drin! Würde mich mal interessieren, ob das normal ist oder ob da jemand was vergessen hat... Danke schonmal! :)
 

Tom

|||||||
Bei mir sind auch die Löcher.
Ich nehme an das die Bodenplatte für mehrere Synths genutzt wird und je nach Produkt nicht alle Löcher/Gewinde genutzt werden.
Jedenfalls stört es nicht.
 
Hab mittlerweile noch MIDI Assignments für
  • TAL U-NO LX
  • TAL BassLine 101
  • OP-X Pro II
erstellt. Mit einer etwas einfacheren Version des MIDI Mappers (weil die Plugins nur einen Kanal kennen, und auch keine Relativ und Fein-Möglichkeiten).
Bei Interesse kann ich die hier auch noch hochladen.
Viele Grüße
Edo
Hab gerade gesehen, dass hier noch Interesse besteht.
Also häng ich mal die Zip-Dateien für die drei obigen, und für u-he Hive an. Jeweils
  • Reaper MIDI Mapper Skript
  • MIDI Assignment Dateien
  • Datei mit Benutzungshinweisen
controller.txt ist die Assignment Datei für OP-X.
Bei TAL ist das MIDI Assignment jeweils Teil eines Presets.
Relativ+Fein geht nur bei u-he. (Und bei OP-X ist es schon Standardfunktiokn der Software.)

Viele Grüße
Edo
 

Anhänge

Zur Zeit gibt es den ob 6 gebraucht ab 1300 Euro , wobei bei solchen Preisen auch Betrug im Spiel sein kann. Versichertes Paket und Paypal sollte drin sein.Und zwar Paypal ohne „Freund „...
da sonst kein Käuferschutz...
 
Zur Zeit gibt es den ob 6 gebraucht ab 1300 Euro , wobei bei solchen Preisen auch Betrug im Spiel sein kann. Versichertes Paket und Paypal sollte drin sein.Und zwar Paypal ohne „Freund „...
da sonst kein Käuferschutz...
Wo denn?
Der billigste ist bei EK für 1700€ Und das ist das günstigster was ich je gesehen habe, den würde ich sofort persönlich abholen fahren wenn ich einen brauchen würde. Oder ich würde einen Berliner hier aus dem Forum fragen. Oder ich würde einen Berliner hier aus dem Forum fragen ob er ihn abholt.
 

Ob7

..
Hallo Leute,

Erstmal endschuldigung fur meine Deutsche Sprache, ich bin halt Belgier aber ein bischen deutsch wird schon gehen.
Ich hatte da mal ne Frage. Ich habe mein Ob-6 angeschlossen an mein Rechner. In mein DAW habe ich alles so konfiguriert das ich midinoten und arpnoten einspielen kann und aufnehmen auf einer Midispur. Das alles lauft hier uber der Codeknobs Editor. Aber jetzt habe ich mich gewundert "ob" man auch die Sequencernoten aufnehmen kann. Das macht er vorlaufig nicht. Wenn ich mein Projekt laufen lass (in Reaper) fangt der ob-6 Sequencer an zu spielen und das lauft sogar im Sync aber Noten aufnehmen macht er leider noch nicht. Kann jemand da helfen?
 

Ob7

..
Ab firmware 1.3.7 ist es möglich mit der Ob6.

You have to change the setting for the global parameter “Param Xmit” accordingly.

To enable MIDI Out for the Arp and Sequencer select one of the following Param Xmit options:
CAS (CC + MIDI Out for arp/seq)
nAS (NRPN + MIDI Out for arp/seq)

You need to have Main OS 1.3.7 or higher installed.
 
Zuletzt bearbeitet:

Syme0n

||||||||||
hallo
kann mir jemand sagen ob man beim OB6 eine Sequenz im Sequencer programmieren kann und dann mit dieser Sequenz die SoundProgramme durchzappen kann`?
 

LordSinclair

Adel verpflichtet
hallo
kann mir jemand sagen ob man beim OB6 eine Sequenz im Sequencer programmieren kann und dann mit dieser Sequenz die SoundProgramme durchzappen kann`?
Das geht m.W. nicht - wie auch bei anderen Dave Smith Synths (REV2, Prophet XL etc.) ist jede Step-Sequenz Teil eines definierten Patches und kann (leider) nicht unabhängig davon gewechselt werden.

Das ist wohl eine Grundsatzentscheidung bei der Architektur des Synths gewesen - ich denke dass das auch in Zukunft nicht angeboten werden wird.
 

Syme0n

||||||||||
Ja der Pro 2 kann das...

Der MEK sollte das mit einem OS update auch können da er auch viele modulationsziele für den SeQ besizt
 
Zuletzt bearbeitet:
Der OB-6 kann es imho net, die Sequenz gehört zum Sound.
@fanwander kritisiert das seit „nach dem Krieg“ bereits, aber wir hatten ja nix!

Spass beiseite, kein Hersteller kapiert das bisher...
Der Roland JD-xi macht das und lustigerweise auch der kleine SE02, und wenige andere - zB SH01A - also es gibt schon welche, nur leider nicht bei SCI - nur zur Info - vielleicht sollte man Dave mal das stecken, dann muss er's machen, weil andere haben es ja auch. Seltsam ist, dass Roland das nicht durchgängig macht, nur bei einigen. Es wäre sooo einfach.
 


Neueste Beiträge

News

Oben