Defekter Roland Alpha Juno 2 - Reparaturhilfe

evo

evo

..
Hallo Leute,

habe mich hier angemeldet, da ich hier schon viele nützliche Infos gefunden habe.

Ich habe einen defekten Alpha Juno 2 bekommen, welchen ich sehr gerne wieder zum laufen bekommen möchte.

Die Sicherung im Netzteil war durchgebrannt. Der Vorbesitzer meint, er hat womöglich beim Reinigen der Tastatur einen Kurzschluss am Mainboard verursacht.
Neue Sicherung ist mittlerweile drin, lässt sich auch einschalten, ohne dass die Sicherung wieder fliegt, aber passieren tut nichts.
Die Spannungen des Netzteils sind alle in Ordnung.
Die Oct Transpose - Normal LED leuchtet und das Display zeigt bis zur Hälfte ganz schwache, vollflächige Blöcke, Rest ist leer.
Er reagiert auf keinen einzigen Tastendruck und Ton kommt (außer Ein-/Ausschalt-Plopp und Volume-Fader rauschen) keiner raus.
Scheint, als wäre die CPU tot.
Mir ist klar, dass ich da noch genauer ran muss, um das Ganze eingrenzen zu können. Werde demnächst mit dem Oszi den Digitalteil des Mainboards durchforsten.

Vorab eine Frage:
Die CR2032 Batterie ist noch original. Spannung messe ich ca 0,2V, also tot. Ausgelaufen ist sie zumindest noch nicht.
Bootet ein Alpha Juno auch mit defekter Speicherbatterie normal oder kann das bereits für die Symptome verantwortlich sein?

Grüße
 
sähkö

sähkö

..
Probiere erst mal einen Factory Reset aus:
The factory restore/reset procedure is as follows:
1) The Alpha Juno 2 must be powered off.
2) The Memory Protect switch must be off.
3) While holding down the PORTAMENTO and DATA TRANSFER buttons, turn on the power.
4) Release the buttons.
5) The display will show something like “Initlz Funct RAM”
6) Turn the power off.
7) Turn the power on.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Ich habe einige Geräte, die wollen ohne gute Spannung an der Speicherbatterie gar nicht. Den Juno kenne ich allerdings nicht. Ausprobieren ist aber einfach. Neue Batterie rein und den von sähkö gelisteten Reset durchführen.

Wenn ich das Service Manual [1] richtig interpretiere, so sollte in jedem Fall etwas im Display kommen. Wenn die Speicherbatterie zu schwach ist, eben ein "Check Batterie!!". Auf Seite 12 unter "Checking and Adjustment" sind die möglichen Tests gut beschrieben.

Messen kann man sicher mal die 12 MHz Clock am Pin 10 von IC 17 und die D/A Treppenspannung am TP3.

[1] http://www.synfo.nl/servicemanuals/Rola ... _NOTES.pdf
 
evo

evo

..
Vielen Dank für die Antworten!

Ich habe soeben eine neue Batterie eingebaut und das Reset Prozedere probiert.
Portamento + DataTransfer + Power ON bzw. Portamento + KeyTranspose + Power ON. Kein Mucks. LCD zeigt nix an, Tastendrücke bewirken nichts.

Die CPU wird so heiß, dass man sie nicht anfassen kann. Also die ist ziemlich sicher defekt.

Aus dem DCO (IC5) kommen bei Pin 17-22 Rechtecksignale raus, ca. 10% PulsPausenVerhältnis. Allerdings überlagert mit irgendeiner höherfrequenten Wechselspannung. Liegt evtl. an dem uralten hameg hm312-8 Oszilloskop, das ich gerade verwende.
An Pin 10 (CS) ist nix.

Pin 10 bei IC17 ist ein 12Mhz Signal. Mein Oszi geht nur bis 20MHz, daher sieht's sinusförmig aus. Ich nehme an, die Clock ist da i.O..

TP3 ist permanent auf high, da tut sich garnix.


Werde mal weitersuchen, was funktioniert und was nicht.
Freue mich natürlich sehr über weitere Ratschläge :)

User "freidreher" hat in diesem Thread eine neue CPU verbaut.
viewtopic.php?t=120581
Sein Juno 2 hatte allerdings noch mehr Lebenszeichen als meiner.

Meine CPU wird wie gesagt sehr heiß. Bin mir nicht sicher, ob eine neue CPU nicht auch sofort schmoren würde....
 
3

3456778674

Guest
Generell immer als erstes: Versorgungsspannungen kontrollieren.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Wenn die CPU funktionieren sollte, so müsste sich auf dem Bus ja etwas tun, ebenso auf den RW und CS Leitungen. Das Datenblatt der CPU sollte es genauer wissen.
Ist die CPU gesockelt? Wenn sich nichts tut (siehe oben) dann rausnehmen und die einzelnen Pins im Sockel mal durchmessen. Da sollte man erkennen können, ob von aussen was Böses kommt.

Mit Digitalteilen habe ich aber eher wenig Erfahrung. Als mein Z1 mal nicht mehr wollte, gab es einfach ein neues Board von Korg in deren Werkstatt.
 
evo

evo

..
Bis auf das EPROM ist leider nix gesockelt.

CPU werd ich mal rauslöten. Hab mal auf Verdacht eine neue bestellt - ist ja relativ günstig.

Muss mich noch schlau machen, was es mit dem Gate-Array IC18 auf sich hat.
Bei "freidreher" war die CPU ja hinüber und dennoch reagierte sein Juno 2 zumindest auf Tastendrücke und ich glaub das LCD zeigte auch was an.
Bekommt man die Roland ICs eigentlich noch irgendwo?
 
F

freidreher

...
Ich habe am Anfang gecheckt ob alle Spannungen an den ICs richtig anliegen, oder Kurzschlüsse zu anderen Spannungen vorhanden sind.
Das ganze kannst du auch ohne Stromanschluss machen indem du einfach ab dem Netzteil alles auf Durchgang testest.
Check am Display ob das Flachbandkabel richtig herum sitzt.
Nimm, wenn du kannst, erstmal die 2 Drähte für die Hintergrundbeleuchtung weg.
Check an den Widerstandsbrücken neben der CPU ob die alle den selben Wert haben. Wenn nicht CPU durch.
Check die Kondensatorbrücke ob alles fein ist. Ist allerdings für DA Teil.
Check alle Gatewege vom Gate IC.
Lass die Batterie dafür erstmal raus. Ist unwichtig.
Wichtig, sind alle Boards korrekt angeschlossen? Aftertouch Board kannst du erstmal weglassen.

(Wie kann man eigentlich einen Kurzschluss beim Tastaturreinigen machen? Dafür muss doch das Board und die Tastatur raus???)
 
evo

evo

..
swissdoc schrieb:
Das ist der mb62h195, oder? Den bekommst Du aus einem MKS-50, GP-8 oder S10.
Zum mb63h149 gibt es hier noch Info: viewtopic.php?t=62494
Ja, genau. Der 62H195. Danke für den Link. Werde ich mir genau durchlesen.

swissdoc schrieb:
Gefühlt würde ich einen funktionierenden Alpha Juno 2 suchen ;-)
Hier gibt es gerade einen...
https://www.ricardo.ch/kaufen/musik-und ... 916632596/
Ich weiß nicht. Zu den aktuellen Preisen finde ich sie nicht mehr so interessant, zumindest nicht mit defektem Aftertouch und per "Katze-im-Sack"-Versand. ;-) Wenn lokal einer auftauchen würde, dann evtl...
Den defekten JU-2 hier habe ich geschenkt bekommen. Deshalb die Motivation ihn zu reparieren. :D


freidreher schrieb:
Ich habe am Anfang gecheckt ob alle Spannungen an den ICs richtig anliegen, oder Kurzschlüsse zu anderen Spannungen vorhanden sind.
Das ganze kannst du auch ohne Stromanschluss machen indem du einfach ab dem Netzteil alles auf Durchgang testest.
Klingt mühsam, aber werde ich mit die nächsten Tage vornehmen.

freidreher schrieb:
Check am Display ob das Flachbandkabel richtig herum sitzt.
Ist das Display dauerhaft beschädigt, wenn das Flachbandkabel verkehrt drinnen war?

freidreher schrieb:
Nimm, wenn du kannst, erstmal die 2 Drähte für die Hintergrundbeleuchtung weg.
Hab ich schon gemacht.

freidreher schrieb:
Check an den Widerstandsbrücken neben der CPU ob die alle den selben Wert haben. Wenn nicht CPU durch.
Check die Kondensatorbrücke ob alles fein ist. Ist allerdings für DA Teil.
Check alle Gatewege vom Gate IC.
Lass die Batterie dafür erstmal raus. Ist unwichtig.
Wichtig, sind alle Boards korrekt angeschlossen? Aftertouch Board kannst du erstmal weglassen.
Vielen Dank für diese wertvollen Tipps! :) Werd ich mir alles demnächst ansehen.
Ich nehme an, die Widerstandsbrücke muss man dazu auslöten?
EDIT: Gerade nochmal die Schaltung angesehen; sollte auch so gehen.

freidreher schrieb:
(Wie kann man eigentlich einen Kurzschluss beim Tastaturreinigen machen? Dafür muss doch das Board und die Tastatur raus???)
Ich hab keine Ahnung, wie das genau passiert ist. Der JU-2 ist generell nicht sehr gepflegt worden - kein Liebhaberstück ;-)
Ich vermute, er hat die Tasten gereinigt und wollte den Synth gleich testen, ohne alles ordentlich zu verschrauben. Dabei wird das Board irgendwo aufgelegen sein. Reine Spekulation..

Vielen Dank für die Antworten :)
 
evo

evo

..
freidreher schrieb:
Check an den Widerstandsbrücken neben der CPU ob die alle den selben Wert haben. Wenn nicht CPU durch.

Gerade gemessen (im eingelöteten Zustand):
RA4: alle zw. 3.2k und 3.3k
RA5: alle 15k
RA6: der auf Pin21(Port20) hat 1.15k, rest 3.2k

Sollten eigentlich alle 15k haben. Da läuft offensichtlich was parallel vorbei. CPU durch? (Muss eh so sein, so heiß wie die wird).
 
evo

evo

..
So, CPU ist draußen.

Widerstandsbrücken messen sich nun folgendermaßen

RA4: alle 15k
RA5: alle 15k
RA6: der auf Pin21(Port20) hat 2.2k, rest 15k

Dieser Pin führt zu
IC21 74LS367
IC24 EPROM
IC25 RAM
IC26 Roland 63H149

Habe nun testweise die Verbindung zu IC21 gekappt und nun messe ich überall 15k.
Deutet für mich jetzt daruf hin, dass IC21 defekt ist.

Könnte ich z.B. diesen hier verbauen?
http://www.mouser.at/ProductDetail/Texa ... ozfCjUM%3d


Ebenfalls hab ich bemerkt, dass die CPU, die ich bestellt habe, keine SAB8032A-P, sonder eine SAB8032A-16-P ist.
Finde zu letzteren kein Datenblatt. Weiß jemand, ob die kompatibel sind?

Vielen Dank!
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
evo schrieb:
So, CPU ist draußen.
Geknipst oder am Stück?

evo schrieb:
Könnte ich z.B. diesen hier verbauen?
http://www.mouser.at/ProductDetail/Texa ... ozfCjUM%3d
Sieht gut aus, das N steht für DIL in Plastik.

evo schrieb:
Ebenfalls hab ich bemerkt, dass die CPU, die ich bestellt habe, keine SAB8032A-P, sonder eine SAB8032A-16-P ist.
Finde zu letzteren kein Datenblatt. Weiß jemand, ob die kompatibel sind?
Datenblatt hier, B statt A zwar, aber sonst...:
http://pdf1.alldatasheet.com/datasheet- ... -16-P.html

Hier A ohne 16, aber sonst...:
http://pdf1.alldatasheet.com/datasheet- ... 32A-P.html

Die 16 steht offenbar für den Takt, hier bis 16 MHz. Zur Not bei Siemens anfragen, die gibt es ja noch, oder?
 
evo

evo

..
swissdoc schrieb:
evo schrieb:
So, CPU ist draußen.
Geknipst oder am Stück?
Hmm, fast. :lol:
Hab mit der Entlötpumpe fast alles wegbekommen, CPU hat aber trotzdem noch bombenfest gehalten.
Nachdem ich ca. 10 Beine abgeknipst hab, ist sie raus.

Hab die Beine so weit unten wie möglich abgeknipst, d.h. man könnte sie theoretisch wieder verlängern und in einem Sockel verbauen.
Aber so heiß wie das Teil wurde, ist es bestimmt Schrott.

Werde jetzt mal auf die neue CPU warten und die 74LS367 auslöten und unbestückt lassen, da nur fürs cartridge board und somit nicht wichtig.
Ich hoffe das klappt...
 
evo

evo

..
Heute ist die CPU endlich angekommen, der ebay-Verkäufer hatte scheinbar "Stress" letzte Woche. :twisted:
Aber es hat sich gelohnt, der alpha juno 2 funktioniert wieder :D
Habe insgeheim schon gerechnet, dass da mehr kaputt ist, aber nein - alles geht. Alle 6 Stimmen ertönen.
Ok, Keyboard hab ich noch nicht getestet, nur über Midi. Im worst case wird er halt nur als sound modul verwendet.

Vielen Dank an alle, die hier mitgeholfen haben, besonders an freidreher, ohne den ich vermutlich nicht einfach so eine neue CPU probiert hätte, oder zumindest viel länger herumgesucht hätte.


Bin mir mittlerweile garnicht mehr sicher, ob die CPU wirklich durch äußere Einflüsse wie Kurzschluss etc. kaputt gegangen ist oder ob sie einfach eines natürlichen Todes gestorben ist.
Egal. Ach ja, die SAB8032A-16-P funktioniert übrigens. freidreher hatte ja die SAB8032A - P verbaut.

Grüße
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Cool, dass es geklappt hat. Man muss ja auch mal Glück haben...
:supi: :supi: :supi:
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben