[detailiert] DIY - Breitband Absorber / Bauplan & Messergebnisse

devilfish

||||||||||
Hallo ihr lieben,

Nach längerer Planung und rumrechnerei, wie es den wohl noch günstiger und einfacher geht, möchte ich euch hiermit einen Ultra Low Budget Breitbandabsorber vorstellen, welchen ich beabsichtige in 12-facher Ausführung zu bauen. Es ist ein sehr günstiger und sehr einfach herzustellender Absorber, welcher auch (für seinen Preis) relativ weit in die tiefen Mitten reicht. Für die Erstreflektionspunke ideal.

Bei mir wird er auch an Dachschrägen montiert. Hierfür nehme ich ganz günstige und stabile Aufhängungen, welche bei schweren Ölgemälden verwendet werden, 10-15kg Tragkraft pro Stück. 20 Stück kosten beim großen A keine 10€. An den Wänden kann man die Absorber einfach an einen L-Haken hängen.

Man kann die Absorber auch wahlweise mit oder ohne Folie ausstatten. Letzteres dämpft mehr Höhen. Im Verhältnis würde ich 2/3 nehmen. Also 3 ohne Folie zu 2 mit Folie. Genaueres sollte man allerdings besser Messen!!

Die Löcher für die paar verwendeten Schrauben sollte man in jedem Fall vorbohren. Was man sonst noch benötigt ist ein Tacker. Und zwar für 140er Klammern. Das ist ideal für Stoff. Gibts auch beim großen A für weniger als 30€ mit ausreichend Klammern im Lieferumfang.

Um es mal kurz zu machen, man kann hiermit 7,5 Quadratmeter Absorberfläche für 300€ Herstellen. Ist vielleicht für den ein oder anderen ganz interessant, der sich mal die Preise von Basotect und Co. reingezogen hat. Oder vor hatte solch teile fertig online zu kaufen.

Raumakustik ist sehr wichtig und Schweine teuer, soweit ich das die letzten Monate in Erfahrung bringen konnte. Das lies mir nach meinen Messungen mit kalibrierten Messmikro keine Ruhe. Da ich meine Akustik auf jeden Fall auch in den Griff bekommen möchte, musste eine gute effiziente und vor allem „günstige“ Lösung her. Da ich die mittlerweile auch für zu Ende konstruiert halte, teile ich das nun mit euch. Ich kann zwar nur generell wenig Rat zu musiktechnischem Kram hier abgeben, den Low-Budget DIY Absorber halte ich allerdings für ziemlich geil. :D

Viel Spaß damit und lasst mal hören was ihr so davon haltet! Danke!

Anbei noch eine Liste mit anderen Materialien und deren Werte vom längenbezogenen Strömungswiederstand. Zur Berechnung für ein anderes Material gibt‘s hier diesen Onlinerechner:
Einfach die dicke (200mm) und den Strömungswiederstand eingeben und man bekommt die Kurve:


Noch zur Info: man kann sich das Holz auch im Baumarkt direkt zuschneiden lassen, wenn man handwerklich eher weniger begabt ist. Ansonsten reicht ne 40€ Stichsäge völlig aus.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

yentzee

.....
Hast Du den Raum gemessen? Die Probleme mit stehenden Wellen sind in der Regel im Bassbereich und bei der von Dir geplanten Stärke wird da recht wenig absorbiert. Messen mit rew und nem behringer testmic ist recht einfach und kostet kaum was. Kann Dir das nur wärmstens empfehlen. Wäre schade wenn Du die Absorber baust (und vor allem montierst) und trotzdem schlechte Nachhallzeiten und Auslöschungen im Tiefbassbereich hättest.
 

devilfish

||||||||||
Ich hab ein kalibriertes Mikro von Sonarworks. Und auch mit REW gemessen.

In die Ecken kommen 1600+Liter Bassfallen.. und zwar in jede..
Zwischen rein Klatsch ich auch noch welche. Auf halben Weg.. ich mach das nach und nach und werde dann immer wieder messen. Bis alles linear ist und der Nachhall akzeptabel ist.
Hab auch schon 6qm MDF Platte im Keller liegen, für einen Riesen Absorber am anderen, hinteren Ende vom Raum.
Die wollen allerdings auch erstmal richtig zugeschnitten werden :D
 

borg029un03

Elektronisiert
Weil ich gerade auch wieder am recherchieren bin und meine Frau keine Mineralwolle will, bin ich noch als Alternative auf Steico Flex 038 gestoßen. Kommt auch mit 5 kPa und eignet sich für Bassfallen.
 

devilfish

||||||||||
Nein ich Dämme nicht nach außen. Bis jetzt hat sich auch noch nie jemand bemerkbar gemacht. Das ist quasi der dritte Stock. Also man kann hier sogar spät am Abend mal aufdrehen. Ist kein Problem.

Mit der Mineralwolle ist nichts falsch. Die wird sowieso luftdicht verpackt. Da geht nix raus. Außerdem ist sie zu grob um tief in die Lunge zu gelangen. Sie ist auch nicht krebserregend und falls man was abbekommt ist die Halbwertszeit sehr gering. Ich glaube es waren 7-8 Tage.

Wie gesagt. In Folie oder Stoff verpackt passiert da überhaupt gar nix.
Hey und der Preis ist super.. 15,50€ für 6 Matten a 1000x625x100mm .. günstiger gehts nicht.

Ich werde die Absorber jedenfalls genau so bauen. Und die Ecken einfach mit Paketen zustellen. Mit dem Cuttermesser die goße Folie rausnehmen, sodass nur noch das Eckgerüst der dicken Verpackungsfolie übrig bleibt, in Klarsichtfolie wickeln, Stoff drum, fertig.
Dass ganze dann 12-16 mal..

Am heftigsten werden die ganzen Fahrten zum Baumarkt, bekomm nur 2-3 Pakete ins Auto. Wenn überhaupt.. das muss ich dann nochmal genau checken.

Ich glaube allerdings „günstiger“ gehts nichts. Habe ziemlich lange Preise von hölzern und Latten verglichen. Und Bock auf zuschneiden von Steinwolle hätte ich dann auch gar nicht. Deswegen sind die Maße der Absorber genau auf die Platten angepasst. Rausnehmen und einlegen. Geht schnell und sauber.. ich bin halt faul.. konstruiere lieber am Rechner paar Tage länger als mir sauerei auf der Baustelle an zu tun ;-)
 

Tom Flair

Kritische Geräteerörterungen
Nein ich Dämme nicht nach außen. Bis jetzt hat sich auch noch nie jemand bemerkbar gemacht. Das ist quasi der dritte Stock. Also man kann hier sogar spät am Abend mal aufdrehen. Ist kein Problem.

Mit der Mineralwolle ist nichts falsch. Die wird sowieso luftdicht verpackt. Da geht nix raus. Außerdem ist sie zu grob um tief in die Lunge zu gelangen. Sie ist auch nicht krebserregend und falls man was abbekommt ist die Halbwertszeit sehr gering. Ich glaube es waren 7-8 Tage.

Wie gesagt. In Folie oder Stoff verpackt passiert da überhaupt gar nix.
Hey und der Preis ist super.. 15,50€ für 6 Matten a 1000x625x100mm .. günstiger gehts nicht.

Ich werde die Absorber jedenfalls genau so bauen. Und die Ecken einfach mit Paketen zustellen. Mit dem Cuttermesser die goße Folie rausnehmen, sodass nur noch das Eckgerüst der dicken Verpackungsfolie übrig bleibt, in Klarsichtfolie wickeln, Stoff drum, fertig.
Dass ganze dann 12-16 mal..

Am heftigsten werden die ganzen Fahrten zum Baumarkt, bekomm nur 2-3 Pakete ins Auto. Wenn überhaupt.. das muss ich dann nochmal genau checken.

Ich glaube allerdings „günstiger“ gehts nichts. Habe ziemlich lange Preise von hölzern und Latten verglichen. Und Bock auf zuschneiden von Steinwolle hätte ich dann auch gar nicht. Deswegen sind die Maße der Absorber genau auf die Platten angepasst. Rausnehmen und einlegen. Geht schnell und sauber.. ich bin halt faul.. konstruiere lieber am Rechner paar Tage länger als mir sauerei auf der Baustelle an zu tun ;-)

Bei vielen Baumärkten wird ab 500.- gratis geliefert - auch mit einem 18-Tonner.

Zum Rest kann ich Dir nur zustimmen :)


Diese hochwertigen und robusten Säcke passen wie gemacht für das Mass der Platten - 2 Sack pro Block und mit etwas Geschick sieht das aus als wäre das dafür gemacht.

Auf Rahmen aus Holz habe ich aktuell noch komplett verzichtet. Ob ich da kosmetisch wert drauf lege dass die Bassfallen ganz straff aussehen wird sich zeigen.
 

devilfish

||||||||||
Bei vielen Baumärkten wird ab 500.- gratis geliefert - auch mit einem 18-Tonner.

Zum Rest kann ich Dir nur zustimmen :)


Diese hochwertigen und robusten Säcke passen wie gemacht für das Mass der Platten - 2 Sack pro Block und mit etwas Geschick sieht das aus als wäre das dafür gemacht.

Auf Rahmen aus Holz habe ich aktuell noch komplett verzichtet. Ob ich da kosmetisch wert drauf lege dass die Bassfallen ganz straff aussehen wird sich zeigen.
Das ist halt die Frage. Ein Gestell aus Dachlatten ist jedoch schnell drum gezimmert. Stoff drum, fest tackern und fertig. Ich muss mir das auch erst alles angucken. Diese Säcke gibts auch bei Amazon, leider habe ich allerdings noch keine weißen gefunden. Weiß wäre super! Macht den Raum nicht zu dunkel.
500€ werd ich vielleicht sogar erreichen.
Die 12 Absorber kommen knapp auf 300 und dann noch 12 Pakete vom Sonorock extra für die Bassfallen. Sollte passen. Ansonsten Zahl ich eben die 25€. Wobei der Baumarkt nur 2-3km entfernt ist. Muss ich mir überlegen. Ich könnte bestimmt auch 4-6 Pakete aufs Dach schnallen. Ob das die Aktion allerdings wert ist ?? Liefern wäre echt ideal! Danke ;-)
 

marco93

Moderator
Bei vielen Baumärkten wird ab 500.- gratis geliefert - auch mit einem 18-Tonner.

Zum Rest kann ich Dir nur zustimmen :)


Diese hochwertigen und robusten Säcke passen wie gemacht für das Mass der Platten - 2 Sack pro Block und mit etwas Geschick sieht das aus als wäre das dafür gemacht.

Auf Rahmen aus Holz habe ich aktuell noch komplett verzichtet. Ob ich da kosmetisch wert drauf lege dass die Bassfallen ganz straff aussehen wird sich zeigen.
Hast du jetzt blaue Müllsäcke in den Ecken??
 

marco93

Moderator
Schall nach aussen dämmen ist richtig teuer und nahezu unmöglich ohne bauliche Maßnahmen. Las ich irgendwo...
 

devilfish

||||||||||
Nein ich habe noch keine Müllsäcke in den Ecken. Ich warte immer noch auf das Angebot vom Bauhaus. Seit bald 2 Wochen. Glaube ich werde heute mal nachhaken, was da los ist, warum es so extrem lange dauert
 

Feedback

Individueller Benutzer
Ich warte immer noch auf das Angebot vom Bauhaus. Seit bald 2 Wochen.
Da wundere ich mich ein wenig über die Bearbeitungszeiten. 2 Wochen hat bei mir die Lieferung eines Plastikgartentischs von Hellweg gekostet. Wollte Amazon meiden und habe dann halt die genommen. Sind scheinbar noch nicht im heute angekommen....
 

devilfish

||||||||||
Kann auch an der Jahreszeit liegen. Ich will denen mal nichts unterstellen.
Jedenfalls ist jetzt alles gut, hätte heute Mittag einen anonymen Anruf aus dem Hausbaus hier. Preis geht wie errechnet klar und die Lieferung von dem ganzen Kram, hab 14 Pakete Sonorock geordert, kostet 25€. Das ist ok, wenn ich bedenke wie oft ich selbst hätte hinfahren müssen für 14 Pakete.

Was ich allerdings total überzogen fand, waren die Preise für den Zuschnitt. Es wurden 72 Schnitte zu je einem Euro berechnet. Mit einer anständigen Tischkreissäge oder allein schon mit einer kleinen Kappsäge schneidet man 3-5 so Hölzer auf einmal durch. Das hab ich dann direkt raus genommen. Werde es also selbst schneiden. Die Kappsäge von meinem Vater steht nämlich noch hier im Keller. Ansonsten tut es für diese Arbeiten auch eine 40€ Stichsäge, da wäre man auch in 20-30min locker fertig mit schneiden. Man muss ja nur 3 mal ein Muster messen, der Rest ist gleich.
72 Euro fand ich dann irgendwie unverschämt. Für 30-35€ hätte ich mir den Aufwand erspart. Aber nicht für 72€. Zumal man mit großen Profigeräten dafür wie lange braucht? 10-15min ?

Es wird alles am 08.07.2019 geliefert. Ich werde dann ein wenig berichten, sobald gebaut wird. Messungen machen, vorher nachher und ein paar Bilder dazu aufnehmen.

Jetzt kann ich nichts weiter tun als mir wünschen das ich damit auf dem richtigen Weg bin ein relativ linearen Raum zu schaffen und den Nachhall damit runter zu bekommen. Und wenn ich Glück hab verschwinden auch diese Resonanzen im Bass Bereich. So schlecht ist der Raum von Haus aus ja nicht. Den Rest werden die Messungen zeigen. Auf jeden Fall wird weiter gemacht bis alles glatt ist .. Musikgeräte hab ich ja jetzt zum Glück wieder genug :)

Ich hänge mal noch die ersten Messungen von meinem Raum hier mit dran. Sind leider nicht richtig skaliert. Da hat mir noch ein wenig das know how gefehlt. Es zeigt trotzdem wo die Probleme liegen.
FA365751-244A-45E0-A9A8-287AEE7F7C5F.jpeg 734EA060-7DCE-41FB-ACA6-5114C9145352.jpeg F073460D-0762-4289-A071-71DDFAA271FF.jpeg 17134FC2-04DD-45F0-A428-EEC6F97322DC.jpeg
 

devilfish

||||||||||
Dämmung ist da, Holz ist zugeschnitten. Hat wie gedacht keine 30min gedauert, alle Bretter ab zu Längen. Dafür wollte das Bauhaus 72€. Immer noch unfassbar..

BAAEC8E2-8609-4AD3-B3A1-F6C9B2457E51.jpeg 2DD9921E-A753-44A7-B75E-682299511539.jpeg
 

tom f

*****
...Dafür wollte das Bauhaus 72€. Immer noch unfassbar..
Nein das ist schon richtig so - da muss man unternehmerisch die bereits verloren gegangenen und die noch zu verlierenden Finger der Belegschaft auf die Kalkulation aufschlagen :harhar:

Ich habe mir deswegen auch schon vor ein paar Jahren eine durchaus amtliche Makita Kapp- und Gehrungssäge gekauft, inklusive Sägeblatt für Weichmetalle.

Wenn man etwas Heimwerkt ist so ein Gerät super nützlich und so Schwurbelschnitte wie mit der Stichsäge sind Geschichte.
 

tom f

*****
Ich glaube ich bau mir auch noch ein paar so Wandabsorber - wie tief machst Du die - 20 Zentimeter wurden oben genannt, oder ?

Für die Rahmen der Grossen Bassfallen habe ich mich gestern über Vierkantrohre schlau gemacht, da kann man dann mittels Rohrverbinder auch super arbeiten und die Sache mittels Gewindestopfen dann - so nehme ich an - solide auf eine Bodenplatte fixieren.

Wobei das dann insgesamt für einen einfachen Stahlramen mit etwa 60x60x250 120.- zahlt - Alu ist ein bisschen teurer aber wiegt wohl nur ein Drittel.

Da sind noch keine Rollen / Gitter / Stoff / Füllung dabei

Und ob das als simples Rechteck auf die Höhe Stabil ist kann ich nicht sagen.

Da kommt man dann auch in die Peisklasse dieser Komminssioniergitterwägen - nur sind die alle zu niedrig.
 
Zuletzt bearbeitet:

devilfish

||||||||||
Es geht voran... Leider nicht so weit wie geplant, aber auch nicht weit hinten dran.. Mir ist ein Brett durchgebrochen. War schon leicht angebrochen, an einem Ast. Hab ich mit einem Stück Abschnitt geflickt.
Alles wurde vorgebohrt, kann man sich aber eigentlich auch sparen. So wars sicherer.
Die Verpackungsfolie vom Sonorock hab ich hinten in die Rahmen getackert. Davon hatte ich mehr als genug.
Mit den ganzen ca 500mm Abschnitten bau ich vielleicht noch 4-5 kleine Absorber. Der Keller gibt noch was her an Material ;-)


E8B299BF-1CB1-4C7F-9506-C230B3999FF7.jpeg BB0883CE-04D0-44A0-9B9F-3C9D251D5304.jpeg CF097FC3-5A1C-4AD9-BFB6-6AB9DAB3FF19.jpeg D8200EB8-CEDC-480E-8142-892FE503F41A.jpeg AF5581A9-804D-47A9-B77F-D06008CDB2F1.jpeg 71F9D22C-B252-4DCA-87B5-14D1632F425A.jpeg 1A23FE83-A539-4F24-8737-58DC0878CFE3.jpeg 00BEAE6D-26E2-4D7F-BC72-EC544A60C7D7.jpeg DC2F2AA0-02FC-41B0-B8A1-16DBC1E73E2E.jpeg A902AF7B-209E-4318-9378-995277331C87.jpeg 67E6E1E1-F131-4E4D-A7AE-FCA3F333DD8B.jpeg 4DDE741F-535E-4262-B146-637259CC4E72.jpeg 5BDD5D65-8151-454A-8501-0A1ECE6D7390.jpeg

Die Bilder sind leider verdreht.. ich bekomm das gerade nicht geregelt.. liegt wohl an der Beta von iOS 13.. keine Ahnung..

Jetzt wird der Stoff getackert ..
 

borg029un03

Elektronisiert
@devilfish
Ich hab da jetzt nicht das 100%ige Knowhow, aber in einschlägigen Foren und Workshops wird explizit darauf hin gewiesen den Rahmen bei Breitbandabsorbern absolut dicht zu machen, weil es das Ergebnis wohl deutlich verbessert. Hab noch keine BBAs gebaut und kann da nur wenig drüber urteilen, aber wie wirken deine?
 

devilfish

||||||||||
Deswegen wird Basotect auch ganz ohne Rahmen überall rangeklatscht..

Die Wirkung ist einfach, der Schall geht rein und wird in Wärmeenergie umgewandelt. So funktioniert jeder Absorber. Und umso mehr offene Flächen du hast, umso mehr Schall kann eindringen ...

Die Teile sind 200mm dick, viel wird da nicht mehr zurück kommen. Außer der untere Bassbereich natürlich.. dafür braucht es noch mehr Material.


Die Teile hängen jetzt..

65BF1808-1A04-4490-B7FB-905E0F5BD4B3.jpeg D43C8B47-219D-4DAD-8A61-DB31E041B703.jpeg 651BA682-E7D1-42DC-B02A-1EBFAA79166C.jpeg
 

borg029un03

Elektronisiert
So direkt am Dach, hast du da keine Sorge wegen Schimmel? Hab mal einen Kleiderschrank, im Raum, an eine Außenwand gestellt und nach nur 2 Jahren war mir die Rückwand durch geschimmelt.
 

borg029un03

Elektronisiert
Ich nicht ;-)
Ich musste hart lernen.
Meine Decke müsste ich auch noch abhängen, aber habe so meine Zweifel an der Wand, da Altbau...
 

tom f

*****
Kästen soll man besonders bei Aussenwänden nie ganz an die Wand stellen, denn einerseits sinkt die Kühle Luft ja ab und andererseits steht sie dann dort noch besonders und darum kondesiert es an jenen Stellen schneller -> Schimmel.


Der Kollege Devilfish hat das bis dato auch sehr schön gemacht - mein Kompliment dazu.

Ich habe meistens viele Ideen - es hapert dann aber an der Umsetzung.

Wenn ich mir hier ansehe wie schnell sein Studio immer besser Aussieht störe ich mich langsam an meinen Müllsackabsorbern :)
 

devilfish

||||||||||
Ja bei mir hapert es auch gerade an der Umsetzung. Die linke Seite mit den 3 Absorbern ging schnell und gerade. Alle gleich hoch, keiner schief und alle im gleichen Abstand. Die rechte Seite macht mich gerade wahnsinnig. Da stimmt der Winkel von Wand zu Schräge nicht. Der Winkel oben im Trichter ist nicht gleich und der Balken drunter auch nicht im Wasser.. Wir haben die Teile jetzt schon alle 2 mal umgesetzt, es wird einfach nicht gerade..
 
aber in einschlägigen Foren und Workshops wird explizit darauf hin gewiesen den Rahmen bei Breitbandabsorbern absolut dicht zu machen
Nö, die porösen Absorber werden sogar ohne Rahmen (etwas) besser. Aber das ist mechanisch halt Mist.
(Und der Effekt nimmt ab, je mehr Fläche man mit Absorber belegt. Im Messraum (Hallraum) mit eher wenig Absorber drin misst sich das dann ganz toll, im echten Leben ist der Effekt weniger beeindruckend. )

Dicht sein müssen die Absorber mit einer dünnen (schwingenden) Platte vorne drauf (mäßig Breitbandig) oder Helmholtz, also abgestimmt und schmalbandig mit Löchern in einer stabilen Front.
 

marco93

Moderator
Nein ich habe noch keine Müllsäcke in den Ecken. Ich warte immer noch auf das Angebot vom Bauhaus. Seit bald 2 Wochen. Glaube ich werde heute mal nachhaken, was da los ist, warum es so extrem lange dauert
Ich meinte Tom F. und da gibt es ja keine Zweifel, dass der Müllsäcke in den Ecken hat. :D
 

devilfish

||||||||||
Mal unter uns, wenn hier keine Frau im Haus wäre, hätte ich auch die blanken Müllsäcke hier stehen. Das reicht für die Akustik. Alles andere ist eh nur Geld und Rohstoffe verbrannt.

Die Idee mit den Obstkisten find ich mal richtig klasse. Irgendwie Ärger ich mich auch grad ein wenig, das ich nicht auf die Idee gekommen bin. Hätte ich mir eine Menge Arbeit mit erspart. Da gibt’s mit Sicherheit passende Kisten, die man einfach so, wie sie sind, nehmen kann.

Ein kleines zwischen Fazit zur Akustik kann ich mittlerweile abgeben, auch wenn aktuell noch keine Messdaten erstellt wurden. Redet man im vorderen Teil des Studios, wo keine Absorber hängen, hört man nun deutlich den Raum um seine eigene Stimme. Das war schon immer so, fällt jetzt aber erstmals auf. Es hört sich lauter an, als wenn man im Abhörbereich des Studios sitzt. Dort ist der Sound jetzt echt trocken. Die Stimme ist leiser. Ich habe mich mit meiner Frau einmal unbewusst unterhalten und da ist es uns doch schon sehr deutlich aufgefallen. Die Rauminformation ist im Bereich der neu angebrachten Absorber enorm zurück gegangen. Man hört viel mehr den Direktschall aus dem Mund, der redenden Person. Dreht sich diese im Winkel von einem Weg, nimmt auch direkt die Lautstärke der wahrgenommenen Stimme ab. Extrem wird es, wenn sich die Person um 180grad umdreht. Das fällt im umbehandelten vorderem Teil des Raums gar nicht mal so auf. Dort gewinnt die Stimme richtig an Volumen, wenn man vom Abhörbereich quatschend in den unbehandelten Teil läuft. Der Effekt ist wirklich enorm. Ich muss zugegen das ich selbst ziemlich überrascht war, was das ausmacht. Ich kennen den Raum nun ja schon zwei drei Jahre und für mich war dieses Volumen bis gestern einfach normal. Das war eben der Raum. Die Akustik im Abhörbereich ist für mich leicht „unwirklich“ möchte ich einmal behaupten. Es liegt wahrscheinlich daran, das mein Hirn so eine Art Raum (ohne große Reflektionen und Rauminformation) gar nicht gewöhnt ist bzw. sowas kennt. Am ehesten kann es vielleicht noch mit der Akustik in einem Kino vergleichen. Jedenfalls war das das erste, womit ich den trockenen Sound assoziiert hab.

Um das jetzt mal ab zu kürzen, ich könnte ja wirklich wieder einen Roman schreiben, die Teile funktionieren wohl extrem gut. Sobald alle Bassfallen und das Studio wieder an seinem Platz steht, mach ich mal eine Messung. Ich bin sehr gespannt wie positiv oder negativ die ausfallen wird und was sich wie und wo alles verändert hat.

Im übrigen hab ich noch einen kleinen Tipp. Mein Studio steht auf einem mega großen und dicken Teppich. Und zwar alles. Wenn ich das in irgend einer Weise versetzten muss, zb. Um Absorber auf zu hängen, kann man das relativ einfach mit zwei auf dem Boden liegenden Menschen komplett am Teppich hin und her oder vor und zurück ziehen. Ich nehm dazu lediglich die Monitore von den Ständern runter, der Rest bleibt bestehen. Das ist übrigens der einzige Grund für den Teppich. Das will ja keiner alles ständig auf und abbauen. So kann man es ziemlich schnell überall hin „ziehen“ ;-)
 

borg029un03

Elektronisiert
Mal unter uns, wenn hier keine Frau im Haus wäre, hätte ich auch die blanken Müllsäcke hier stehen. Das reicht für die Akustik. Alles andere ist eh nur Geld und Rohstoffe verbrannt.

Die Idee mit den Obstkisten find ich mal richtig klasse. Irgendwie Ärger ich mich auch grad ein wenig, das ich nicht auf die Idee gekommen bin. Hätte ich mir eine Menge Arbeit mit erspart. Da gibt’s mit Sicherheit passende Kisten, die man einfach so, wie sie sind, nehmen kann.

Ein kleines zwischen Fazit zur Akustik kann ich mittlerweile abgeben, auch wenn aktuell noch keine Messdaten erstellt wurden. Redet man im vorderen Teil des Studios, wo keine Absorber hängen, hört man nun deutlich den Raum um seine eigene Stimme. Das war schon immer so, fällt jetzt aber erstmals auf. Es hört sich lauter an, als wenn man im Abhörbereich des Studios sitzt. Dort ist der Sound jetzt echt trocken. Die Stimme ist leiser. Ich habe mich mit meiner Frau einmal unbewusst unterhalten und da ist es uns doch schon sehr deutlich aufgefallen. Die Rauminformation ist im Bereich der neu angebrachten Absorber enorm zurück gegangen. Man hört viel mehr den Direktschall aus dem Mund, der redenden Person. Dreht sich diese im Winkel von einem Weg, nimmt auch direkt die Lautstärke der wahrgenommenen Stimme ab. Extrem wird es, wenn sich die Person um 180grad umdreht. Das fällt im umbehandelten vorderem Teil des Raums gar nicht mal so auf. Dort gewinnt die Stimme richtig an Volumen, wenn man vom Abhörbereich quatschend in den unbehandelten Teil läuft. Der Effekt ist wirklich enorm. Ich muss zugegen das ich selbst ziemlich überrascht war, was das ausmacht. Ich kennen den Raum nun ja schon zwei drei Jahre und für mich war dieses Volumen bis gestern einfach normal. Das war eben der Raum. Die Akustik im Abhörbereich ist für mich leicht „unwirklich“ möchte ich einmal behaupten. Es liegt wahrscheinlich daran, das mein Hirn so eine Art Raum (ohne große Reflektionen und Rauminformation) gar nicht gewöhnt ist bzw. sowas kennt. Am ehesten kann es vielleicht noch mit der Akustik in einem Kino vergleichen. Jedenfalls war das das erste, womit ich den trockenen Sound assoziiert hab.

Um das jetzt mal ab zu kürzen, ich könnte ja wirklich wieder einen Roman schreiben, die Teile funktionieren wohl extrem gut. Sobald alle Bassfallen und das Studio wieder an seinem Platz steht, mach ich mal eine Messung. Ich bin sehr gespannt wie positiv oder negativ die ausfallen wird und was sich wie und wo alles verändert hat.

Im übrigen hab ich noch einen kleinen Tipp. Mein Studio steht auf einem mega großen und dicken Teppich. Und zwar alles. Wenn ich das in irgend einer Weise versetzten muss, zb. Um Absorber auf zu hängen, kann man das relativ einfach mit zwei auf dem Boden liegenden Menschen komplett am Teppich hin und her oder vor und zurück ziehen. Ich nehm dazu lediglich die Monitore von den Ständern runter, der Rest bleibt bestehen. Das ist übrigens der einzige Grund für den Teppich. Das will ja keiner alles ständig auf und abbauen. So kann man es ziemlich schnell überall hin „ziehen“ ;-)
Bin sehr auf die Messung gespannt.
 


News

Oben