Drum-Kompressor

A

Anonymous

Guest
Sehr empfehlenswert,günstig und seinen Preis auf jeden Fall wert ist der DBX 162 SL.
 
A

Anonymous

Guest
Bei etwas weniger Budget würde ich den Drawmer DL241 oder auch den SPL Dynamaxx mal anchecken.
 
A

Anonymous

Guest
Im Folgendem ein kleiner Auszug einer Meinung im Netz. Ein gravierender Unterschied wird hier nicht erwähnt. Dies ist die beim 162 sl nicht vorhandene Digitaloption. Man muß sich allerdings bei DBX auch darauf einstellen, daß er kaum färbt aber ultraschnell regelt und alles sehr snappy macht. Falls du was färbendes suchst wäre wohl eher ein reinrassiger VariableMU-Compressor interessant. Ansehen sollte man sich vielleicht auch den EL Distressor. Der 162 SL ist aber ein super Drumprocessor. Billig sind gute Compressoren leider alle nicht. Vielleicht auch mal in der Vintage-Ecke suchen. Urei hat da ja auch sehr geile Sachen im Programm. Ansonsten könnte man sich auch mal bei Api umsehen. Die haben z.B. auch Racklösungen, die man mit anderen Modulen auf lange Sicht erweitern kann. Must du unbedingt mal reinsehen.





The 162Sl is the successor to the highly regarded 160SL (which, it should be noted, is BLUE!). The differences—in addition to a price tag that is a grand lighter for the 162—are a few dB less dynamic range (>118 dB vs. >122 dB), and the 160 will drive longer lines and is cleaner in the top end when going for extreme amounts of gain reduction (greater the 15 dB). But in a refreshing burst of corporate straight-talking, dbx will tell you that for applications not requiring super long lines or large amounts of gain reduction, the 162 performs as well or better than the 160. If fact, they are on record as saying that on vocals and other applications requiring light compression (99% of what we all do...), the 162 actually outperforms the more expensive 160.

On the 162, you get all of the capabilities of the 160 (in fact, the front panels are identical) with the addition of 1/4-inch TRS ins and outs alongside the XLRs and 1/4-inch connectors for the sidechain I/O instead of XLRs. You get the hard-knee threshold plus AutoVelocity manual mode and auto attack and release for those of us challenged in those regards plus the classic dbx OverEasy soft knee mode. It is a two-space racked unit and dbx says that its surface-mount construction means it will actually be more reliable over time than the 160. And it’s purple.

http://shop.digitalaudioservice.de/quick_search_result.php?keywords=api
 
D

data

.
Vielen Dank für die Info,

Werde wohl als erstes den 162SL antesten (wegen Drums).

Mit dem Vari-Mu hab ich auch schon geliebäugelt, dachte da aber mehr an die Summenkompression des Mixes...
Zudem bin ich beim Manley über 3 Versionen vom Vari-Mu gestolpert, die teureren nur fürs Mastern geeignet?
 
A

Anonymous

Guest
Der Vari-Mu ist sehr geil, aber für Drums etwas soft. Macht sich besser bei etwas weicheren Sachen, er arbeitet sehr gutmütig. Auf der Summe nutze ich ihn mehr bei eher akustischen Sachen, für elektronisches ist er oft "zu schön". Dbx 160 SL ist sehr transparent und druckvoll, mit den Regelzeiten muss man aber aufpassen, die Kiste ist sauschnell. Der 162 hat in der Hauptsache andere VCAs, wird aber wohl ähnlich sein.
Wenn Du in dieser Preisklasse unterwegs bist, schmeiß ich auch mal Urei 1178 (oder den U-Audio 2-1176) in die Runde, die machen sich auch auf Drums gut...
 
 


News

Oben