DSP-Emulator für Virus,Nord lead, Waldorf …

einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Alle Achtung! Tolle Arbeit!

Es klingt sehr überzeugend!

Kommt das so aus´m "Code" oder hängt da noch was klangformendes dran?

eine prise zauberstaub ist noch dran. (einfach das nächste mal die penis enlargement emails nicht löschen, das ist genau das zeug)

Und dann kommt mir noch die Frage auf, warum Softsynths 25 Jahre nach dem der Virus Code geschrieben
wurde, nicht so "phantastisch" klingen?

du kannst ja mal vergleichen, was serum so an rechenleistung braucht. :)

und es gibt echt viel da draußen, was so tut als ob es eine emulation eines vorbild wäre, und in warhheit ist aber vieles ganz anders gemacht.
das fängt mit "schlechten" (oder anderen) filtern an, geht über dinge wie andere hallalgorithmen und geht bis hin zu diesen sonderschulspezialisten die in ihrem synthesizer-output ditherrauschen implementieren, weil sie irgendwo gelesen haben, dass das besser ist.
 
aven
aven
||||||||
Wenn ich mit einem Hardware Virus vergleiche, kommt da wirklich das gleiche raus. 😍
Das GUI ist gut gemacht, skalierbar, übersichtlich. 🤩
Da fehlt nicht mehr viel. Controller Zuweisungen wäre noch nett. 😉
 
subsoniq
subsoniq
|||||
hab grad ein paar stunden mit virus b und c werkssounds gedudelt, einfach nur geil...vor allem im vergleich zu aktuellen vst.
kp warum, irgendwas schmeichelt dem ohr mehr. evtl liegts auch am anderen presetcontent das 30 jahre alt is.
gerade die sounds mit bandpassfilter sind grandios, der klingt echt super. und die fx auf den rohsounds klingen wie aus einem guss und nicht aufgesetzt.
ich würd mal sagen da hat jemand mit viel talent die feinabstimmung gemacht. nur zu blöd daß der jetzt nur noch katzendarm kennt...
 
Horn
Horn
|||||||||||||
Um mich selbst zu zitieren: ;-)
Tja, da hast du Dich ja treffend zitiert. Ist "das Windows unter den Synths". Wusste ich immer ... lol ... eine bessere Steilvorlage für Spott hättest Du Dir selbst nicht geben können. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Tja, da hast du Dich ja treffend zitiert. Ist "das Windows unter den Synths". Wusste ich immer ... lol ... eine bessere Steilvorlage für Spott hättest Du Dir selbst nicht geben können. :)
Keine Ahnung was du meinst, ich glaub' du schätzt mich wieder komplett falsch ein. :dunno:
 
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
|||||||
evtl liegts auch am anderen presetcontent das 30 jahre alt is.

Dann programmier mal eigene Sounds.

Man kommt immer zu besserem Ergebnis, wie schon gesagt, ist der Sweetspot größer.

Keine Ahnung mehr woran das liegt. Vlt nur die Vorstellung des aprogrammierers wie ein Synth klingen soll?

Ich mein... das nimmt jetzt jeglicher Hardware vs Software Diskussion, due urgendwie mit DAs irgendwas erklären will den Wind so überdeutlich aus den Segeln.

Warum klingen Hardwaresynths geiler?

Weil Programmierer von VSTs es schlichtweg nicht drauf haben?!?
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Dann programmier mal eigene Sounds.
Ich mach ja nix anderes mit meinen Synths ;-) aber das was bei AN1x wirklich leicht gefallen ist, z.B. die typischen 80er Sounds etc., musste ich beim Virus immer ziemlich lange basteln bis der Sound wirklich funktioniert hat. Durch das modifizieren von Presets mag man schnell zum Ziel kommen, aber "from scratch", mit den linearen Hüllkurven und den Oszillatoren ohne echte Obertöne (nur dämliches "Rauschen") sind Virus A/B/C wirklich PITA.
 
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
|||||||
Wenn ich schon die harten Softsynths der 90er vergleiche, find ich klar virus und microwave gefälliger und An1x sowie jp80x0 sehr speziell und genau das nicht vorhanden sein dessen, also nicht besonders "gefällig" und auch nicht speziell fehlt mir zumindest bei den namhaften VSTis.

Bedeutet ncht dass die durchweg schlecht klingen, aber bei der Hardwarefraktion (wobei das ja jetzt nicht mehr zutrifft) ist das nochmal was anderes.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
find ich klar virus und microwave gefälliger
Das sind die beiden (zumindest wenn du mit MW = MW2/XT meinst) deren Grundsound ich als ähnlich einstufe, wobei man das angesichts des digitalen Vorbilds beim microwave 2/XT ja noch verstehen kann, denn vom Verhalten und Grundsound ist der Virus imho meilenweit von den Originalen entfernt.

Nach welcher Art von Sounds suchst du bzw. machst du eigentlich, denn in den 70ern und 80ern kann dein Soundgeschmack nicht seinen Ursprung haben. Ich gehe mal davon aus dass deine Soundsozialisation irgendwo in den 90ern zu suchen ist. Du einen eigenen Musik Geschmack entwickelt hast, als VA und Rompler Sounds ihre Blütezeit hatten. Du wahrscheinlich genau die Sounds suchst, für die der Virus das Vorbild gewesen ist.

bei den namhaften VSTis
Vielleicht kennst du einfach die falschen VSTis ;-)
 
klangumsetzer
klangumsetzer
noisemaker
(...) aber "from scratch", mit den linearen Hüllkurven und den Oszillatoren ohne echte Obertöne (nur dämliches "Rauschen") sind Virus A/B/C wirklich PITA.
Stimmt.
Fuer die Huellkurven kann man zumindest die von Howard Scarr beschriebene rekursive Modulation benutzen, um eine nicht lineare Huellkurve zu realisieren.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Fuer die Huellkurven kann man zumindest die von Howard Scarr beschriebene rekursive Modulation benutzen, um eine nicht lineare Huellkurve zu realisieren.

Dazu hätte ich kein Howard Scarr gebraucht, als alter microQ und Matrix 6 User ;-) Es ist schon 'ne Weile her dass ich mich der Classic Engine meines Ti beschäftigt hab', aber es sind ein paar Sachen die wirklich nervig gewesen, bei denen man 'nen ziemlichen Spagat veranstalten musste, bis der Klang auch nur halbwegs den Klassikern ähnelte.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich denke schon, mit dem letzten Update hat sich nur die Anzahl verdoppelt, was im Zusammenspiel mit den Wavetables den Synth für mich wirklich brauchbar macht. Ich hatte ihn mir damals ja erst mal nur als klangliche Referenz geholt.
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Ich hatte ihn mir damals ja erst mal nur als klangliche Referenz geholt.
Über Jahre wurde auf der Waldorf Liste über Q/mQ vs. Virus diskutiert und der Virus als Sweetspot Synth gelobt. Wolfram Franke ist dann auch zu Access gewechselt und hat dort sicher gutes in neuen Code einfliessen lassen. Als dann ein TI Desktop preislich interessant hier angeboten wurde, habe ich mir diesen geholt. War ein guter Zug, denn so günstig waren die Kisten vorher und hinterher nicht. Aber zu mehr als einmal durch ein paar der Presets steppen hat es bisher nicht gereicht. Musste ja an meinem Reverborama arbeiten. Die Hüllkurven sind in den Presets dann jedenfalls gut versteckt. Nervt sonst ziemlich. Vielleicht war immer Reverb drauf.
 
Bruce
Bruce
|
Geil, geil ... DANKE für die Arbeit + OpenSource! Kann mir vorstellen, dass da in Zukunft noch einiges kommen wird.

Bin allerdings auf nem betagten I7 3770K unterwegs und da sprengen einige Sounds (Virus C Rom 6.6) dann doch die Performance. Naja, ich habe letzten eh schon recherchiert was denn so der aktuelle Stand der Technik ist und hatte schon große Kauflust. Nun habe ich endlich den triftigen Grund für ein Systemupdate. :)
... werde nun aber erstmal noch den Virus B probieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
kybernaut_01
kybernaut_01
*****
Der Attack ist linear, Decay und Release sind es aber nicht.

Hab mich schon gewundert, was die Leute hier erzählen.…
Das mit dem Attack ist gut möglich —

Ich hatte damals den Virus A und der wurde ja von Anfang an mit besonders schnellen Envelopes angekündigt. Schnell sind sie definitiv und die Form ist auch stark „curvy“ aber ich habe festgestellt, das andere Synths mit anderen Kurvenformen durchaus mehr Punch haben können. Der Virus klingt durch seine schnellen und steilen Hüllkurven meist recht filigran.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Ich mach ja nix anderes mit meinen Synths ;-) aber das was bei AN1x wirklich leicht gefallen ist, z.B. die typischen 80er Sounds etc., musste ich beim Virus immer ziemlich lange basteln bis der Sound wirklich funktioniert hat. Durch das modifizieren von Presets mag man schnell zum Ziel kommen, aber "from scratch", mit den linearen Hüllkurven und den Oszillatoren ohne echte Obertöne (nur dämliches "Rauschen") sind Virus A/B/C wirklich PITA.

über die envelopes vom virus A brauchen wir auch wirklich nicht diskutieren.

das hüllkurven konzept ist eh schon schrecklich, aber man kann es immer auch besser oder schlechter bauen.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Über Jahre wurde auf der Waldorf Liste über Q/mQ vs. Virus diskutiert und der Virus als Sweetspot Synth gelobt.

das hauptunterscheidungsmerkmal zwischen waldorf und virus war immer und vor allem das oversampling.

der rest ist reine geschmackssache.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Stimmt.
Fuer die Huellkurven kann man zumindest die von Howard Scarr beschriebene rekursive Modulation benutzen, um eine nicht lineare Huellkurve zu realisieren.

noch besser als solche workarounds ist nur noch, wenn ein gerät von anfang an flexiblere möglichkeiten bietet. :)

wobei es bei hardware natürlich rechtfertigungsgründe gibt, den möglichkeiten auch obergrenzen zu setzen (bei software ist es eine schande)
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Der Attack ist linear, Decay und Release sind es aber nicht.
Kann ich mir beim Decay nicht vorstellen, sonst würden die Bässe besser funktionieren. Edit: Ich musste beim Virus beim Decay immer die rekursive Hüllkurvenmodulation bemühen, kann natürlich auf am Verhalten des Filters liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Über Jahre wurde auf der Waldorf Liste über Q/mQ vs. Virus diskutiert und der Virus als Sweetspot Synth gelobt. Wolfram Franke ist dann auch zu Access gewechselt und hat dort sicher gutes in neuen Code einfliessen lassen. Als dann ein TI Desktop preislich interessant hier angeboten wurde, habe ich mir diesen geholt. War ein guter Zug, denn so günstig waren die Kisten vorher und hinterher nicht. Aber zu mehr als einmal durch ein paar der Presets steppen hat es bisher nicht gereicht. Musste ja an meinem Reverborama arbeiten. Die Hüllkurven sind in den Presets dann jedenfalls gut versteckt. Nervt sonst ziemlich. Vielleicht war immer Reverb drauf.
Ist anzunehmen dass sie am Classic Virus Unterbau nicht all zu viel verändert haben, damit die alten Sounds weiterhin funktionieren.

Update machen (die zusätzlichen Hüllkurven gabs afair 2012) und die neuen Oszillatormodelle inklusive FM/PM probieren, die Grain-/Formanttable Funktionen sind von der Skalierung eher suboptimal gelöst, aber man kann mit ihnen trotzdem wirklich spannende neue/andere Sounds erzeugen. Hab' ihn aber jetzt auch schon 'ne Weile nicht mehr angefasst, aber vor ein paar Wochen an den neuen Internet PC angeschlossen/installiert. Wie bei so vielem hier - muss ich mich mal wieder intensiv mit ihm beschäftigen, hab' hier einfach zu viele offene Baustellen.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Welche wären denn die "Richtigen"?
Die sognenannten "Virus Killer" VSTis kamen alle in den 00ern auf den Markt, keine Ahnung welche davon aktuell noch erhältlich sind, Albino gibts z.B. schon lange nicht mehr. Nur war bei deiner Liste zumindest ein Synth dabei der (als ich mir damals die Demo angeschaut hatte) nicht mal Pulsbreiten Modulation drauf hat, von daher...
"Don't believe the Hype": Einfach selbst die Demos probieren und testweise Sounds basteln.
 
Cyclotron
Cyclotron
|||||||||||
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Ohne die Werte prüfen zu wollen, denn letztendlich zählt das Verhalten mehr als die Zahlen, solltest dich von den Kurven in der Grafik nicht täuschen lassen, ich nehme an die Kurven enstehen alleine schon durch die Skalierung, denn die DX7 (und damit auch FM-X) Hüllkurven sind afair auch linear, fühlt sich beim Montage auch so an. Vergleiche z.B. AWM2 mit FM-X Hüllkurven, typisch wäre eine Annäherung an das Verhalten einer Kondensator Lade- und Entladekurve.
 
Cyclotron
Cyclotron
|||||||||||
Also ich habe auch akustisch mit den Envelopes keine Probleme. Lineare Decays / Releases kann man bei langen Zeiten daran gut erkennen, dass sich die wahrgenommene Lautstärkeabnahme beschleunigt, je geringer die Amplitude wird. Das klingt nicht aus, sondern das Signal ist auf einmal "weg". Das ist beim Virus nicht der Fall. Und das sollte auch für die Filterenvelope gelten, da beide meines Wissens identisch sind.

Btw. liegt das beim Virus Graph ganz sicher nicht an der Skalierung, die ist linear und da ist die Form ganz klar zu sehen (auch wenn ich annehme, dass sie aus Ressourcengründen nicht mathematisch perfekt ist).
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Also ich habe auch akustisch mit den Envelopes keine Probleme. Lineare Decays / Releases kann man bei langen Zeiten daran gut erkennen, dass sich die wahrgenommene Lautstärkeabnahme beschleunigt, je geringer die Amplitude wird. Das klingt nicht aus, sondern das Signal ist auf einmal "weg". Das ist beim Virus nicht der Fall. Und das sollte auch für die Filterenvelope gelten, da beide meines Wissens identisch sind.
Von welchem Synth sprichst du, so wie du das beschreibst, kenne ich das eher aus meinen Heimcomputer Zeiten, denn so wie von dir beschrieben ist das nicht mal bei meinem Casio CZ-1 der Fall. Wenn die Hüllkurven "nicht stimmen" hab' ich eher das Problem dass es entweder zu lang (ich Probleme mit dem Voice Stealing bekomme) oder gefühlt zu schnell ausklingt.

Btw. liegt das beim Virus Graph ganz sicher nicht an der Skalierung, die ist linear und da ist die Form ganz klar zu sehen (auch wenn ich annehme, dass sie aus Ressourcengründen nicht mathematisch perfekt ist).

Mit Skalierung mein ich eher die Amplituden, sind das dB? War da nicht was mit der Verdopplung der Lautstärke?
 
 


News

Oben