Dynacord DRS-78 oder VRS-23?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von prinz pappnase, 18. Juli 2008.

  1. Kann man sagen welches Gerät eher lohnt oder sollte man evtl. beide haben?

    Welches kann mehr (sofern man das sagen kann...)?

    Man könnte ja auch die Idee kommen, daß eines der Geräte einfach eine Neuauflage ist und daher beide sich mehr oder weniger was Klang und Möglichkeiten angeht.
    Oder aber sie sind doch recht verschieden.
    Um das rauszufinden, frage ich jetzt mal.

    Ich suche gerade Geräte für charaktervolle Effektgeräte.
    Bei Hall mag ich Plug-Ins nicht wirklich. Ich mag es eher im Dub-Stil. Es darf auch mal grottig klingen.

    Was analoge Delays angeht würde ich diejenigen Produkte bevorzugen die auch Endlosdelays erlauben.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das VRS-23 finde ich super. Achte aber auf die Versionen, da gibt es verschiedene und einige liefern wohl keine hohen Feedbackwerte. Gab letztens einen Artikel dazu im S&R.
     
  3. Ja das habe ich gelesen (gestern): Das alte VRS-23 kann Endlos-Delays, das neuere nicht.
    Die beiden sollen sich am Logo unterscheiden.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe gerade nochmal nachgesehen. Selbstoszillation ist wohl nur mit Geräten mit einem bestimmten Dynacord-Logo möglich. Dabei ist wie bei meinem Modell Das Dynacord-D von einer Ellipse und einem Rechteck eingeschlossen. Ich hatte hier auch mal ein Gerät ohne diese Möglichkeit und fand es erheblich langweiliger!
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Uih :oops: Ich war zu langsam!
     
  6. swissdoc

    swissdoc back on duty

    VRS-23 ist ein analoges Echo, dass einen Hallmodus hat.
    DRS-78 ist ein digitales Reverb, dass auch Delay machen kann.

    Ein VRS-23 nenne ich mein eigen (ein frühes mit hohem Feedback), eine leckere Sache. DRS-78 habe ich zwar mal in Echt gesehen, aber nie besessen oder gehört.

    Zum VRS-23 gibt es einen schönen Beitrag bei bluesynths.com

    Wenn jemand den Schaltplan vom VRS-23 (ab SN 12 804) braucht, soll er sich melden. Evtl. kann man den neueren Geräten ja das Feedback beibringen.
     
  7. dlmorley

    dlmorley Tach

    VRS23 :supi:

    Als delay oder hall, klingt super. Delay mit ein bischen modulation klingt einfach top...
    DRS-78 ist irgendwie interesant aber nicht sehr gut meiner meinung...
     
  8. ion

    ion Tach

    yo kann ich bestaetigen... DRS 78 hat mich auch nicht ueberzeugt..

    also fuer schoen dumpfen bischen darkeren hall ist das schon was.. eben aber auch nur genau dafuer.... wenn es genau so ein speyieller hall sein soll, ist es wiederum einzigartig...

    aber puuuh empfindliche kiste.... viel kaputte auf e-gay
     
  9. Also zusammenfassend zum VRS-78 könnte man sagen: Ist auch nicht schlecht aber man sollte vielleicht keine 200 Öre ausgeben die für das VRS-23 schon in Ordnung wären.
     
  10. mikesonic

    mikesonic Moderator

    ist es ab sn 12 804 die neue version ohne feedback?

    ist das ne neue platine oder nur ne andere einstellung?
     
  11. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Keine Ahnung, auf dem Plan steht einfach "ab sn 12 804", aber wahrscheinlich ist es so. Habe mein VRS-23 noch nicht aufgehabt, es hat die SN 11114.

    Hier die Schaltpläne, evtl. mit "Save As" arbeiten, ACDSee kann die JPGs aber darstellen:

    http://www.qwave.de/georg/pics/vrs23a.jpg
    http://www.qwave.de/georg/pics/vrs23b.jpg
     
  12. mikesonic

    mikesonic Moderator

    danke

    ich hab mal ein bild der vrs23 platine gemacht

    unter gear schauen
    (bin zu doof das hier zu zeigen)

    sn: 12588
    sollte also die alter version sein
    hat das neuere logo auf der frontplatte

    jetzt kann ja mal jemand sein neueres vrs23 aufschrauben[/img]
     
  13. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Kann denn Dein VRS-23 Endlos-Feedbacks?
     
  14. mikesonic

    mikesonic Moderator

    wenn ich den power schalter mal reparieren würde könnte ich nachsehen
     
  15. thecity

    thecity Tach

    Re:

    Ich konnte den besagten nicht finden, kann mir vielleicht jemand nochmal kurz sagen, wie ich am Logo das Modell mit Selbstoszillation finde? Gibt es da aucch einen Unterschied mit der schwarzen und weissen Version?
    Kann es sein, dass man auf der Platine vielleicht nur an einem Poti drehen muss, um die Selbstoszillation zu bewirken?
     
  16. Re: Re:

    Ich hab mal kurz auf das Service Manual geschaut. Das Feedback kann nicht getrimmt werden. Es wird von einem der beiden Ausgänge(*) abgenommen, und dann ohne Trimmer an den Feedbackregler geführt. Man könnte R39 (10k) auf der Frontplatine durch einen 10k-Trimmerplus 1k Widerstand ersetzen; dann kann man das Feedback justieren.

    Ich vermute, dass das Gerücht über das unterschiedliche Feedbackverhalten unterschiedlicher Serien darauf beruht, dass allein die Bauteiltoleranz der Potis schon so groß ist wie der für ein Endlosfeedback nötige Unterschied (Potis haben 20% Toleranz, also bei einem 47k Poti sind das knappe 10k !).



    (*)Die Ausgangsbuffer haben zwar Verstärkungs-Trimmer, aber wenn man da dran dreht, dann zerlegts das Stereobild im Reverbmodus.
     
  17. Bernie

    Bernie Anfänger

    Re:

    Das alte VRS-23 hat eine schwarze, das neuere eine weiße Frontplatte. Ich hatte beide Versionen über längere Zeit hier gemeinsam nebeneinander im Rack und konnte vom Klang her kaum einen Unterschied feststellen. Daher hab ich das schwarze irgendwann mal verkauft, brauche die nicht doppelt.
    Das weiße hat übrigends rückseitig einen Ausgang mehr, als die Ur-Version.
    Der Sound ist sehr speziell, das VRS macht sich grundsätzlich immer sehr gut mit analogen Synthies.

    Das DRS 78 klingt völlig anders, das SRS 56 hat auch wieder einen anderen Sound.
    Eigentlich sollte man alle haben, da deckt man weite Bereiche mit ab.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  18. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re:

    Soweit ich mich erinnere, sind die Chancen auf brauchbaren Klang bei den schwarzen VRS größer; ich hatte mal ein grau-weißes und war froh, es beinahe postwendend weiterreichen zu können.

    DRS-78 klingt wie ein Sack Kartoffeln, den man die Kellertreppe runterschmeißt. Das muß man mögen. Oder auch nicht.

    Stephen
     
  19. Bernie

    Bernie Anfänger

    Re: Re:

    Es gibt Sounds, wo ich dieses muffige mag, gute neutrale Hallräume bekomme ich aus dem REV1
     
  20. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Re: Re:

    Du solltest bei dem Schwarzen mit quadratischem Logo mehr Glück haben um ein Selbstoszillation zu erreichen.
    Ich habe mal eins gesehen, dass auch mit dem elliptischem Logo das konnte. Eine konkrete Aussage, dass Modell-x
    definitiv kann/können muss, möchte ich allerdings nicht machen.
    Das Weisse soll ein weing "sauberer" klingen, wie man das auch immer deuten mag.


    Stimmt in soweit, dass das Weisse zwei getrennte Monobuchsen hat,
    während die Urversion eine Stereobuchse dafür besitzt.


    Gruss
     
  21. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Re: Re:

    So schlimm dann auch wieder nicht. Aber ist sehr speziell und du hast Recht, man muss es eben mögen
    (wie bei allen anderen Sachen auch). Bei dem Modell welches ich mal gehört habe konnte man so eine
    Art "Wandlerrauschen" in leisen Passagen des Signals sehr gut raushören hören...naja.


    Gruss
     
  22. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Re: Re:

    Es ist noch viel schlimmer: das Feedback hängt auch den Kompandern, die sorgen letztlich dafür, dass es im Pegel nicht eskaliert. Denn wenn das erst die Eimerkette machen würde, dann wäre der Sound unbrauchbar. (Übersteuerte Eimerkette klingt in guter Näherung voll Scheiße. )
    Und der Kompanderabgleich ist relativ trickreich. Insofern vermute ich, dass es vor allem davon abhängt wer dessen Abgleich wie gemacht hat.
    (Ich hab meins zwar provisorisch auf "mit Feedback" umtrimmen können, aber so wirklich ins Detail bin ich da noch nicht gegangen, das ist erst mal nur sauber, es stand wohl ein paar Jahre offen in einem Raucherstudio... )
     

Diese Seite empfehlen