E-mu Emulator III

CBS

CBS

||
Hallo in die Runde, gibt es hier EIII-User, die mir die ein oder andere Frage beantworten können?
 
CBS

CBS

||
1. Auf was sollte ich beim Kauf achten?
2. Gibt es Testroutinen/-empfehlungen?
3. Wer bietet in Deutschland Service an?
4. Welche Preisrange ist aktuell realistisch?
5. Wer braucht einen EIII heute?
6. Sonstige (Tipps/Tricks/Links)?
 
Q

qwertz123

||
Ich würde dieses Gerät nur als Selbstabholer mit Testen vor Ort kaufen, da es schon eine Rarität heutzutage ist, und die Preise dafür mittlerweile astronomisch sind.
Bitte aktuell nicht beim "Bert" oder "Johan" aus NRW auf Ebay KLZ kaufen, dazu habe ich einen eigenen Thread hier gestartet.

Würde diesen Sampler bei Versand nur mit Paypal bezahlen als Käufer, da hier etliche Betrüger bei den Geräten - gerade bei den richtig alten und teuren Modellen - mittlerweile unterwegs sind.
Der Versand wird aktuell sicher um 50 EUR kosten innerhalb DE.
Vorsicht : Die Versicherung der Post zahlt nach meiner Erfahrung bei einer Beschädigung in der Regel dem Geschädigten kein Geld auch beim versicherten Versand.
Sie reden sich da im Normalfall immer mit "unzureichender Verpackung" aus der Sache, und dann bleibt man auf dem Schaden sitzen. Hatte ich schon 2Mal, ging aber zum Glück immer noch halbwegs glimpflich in beiden Fällen für mich aus.
In Deutschland haftet ab dem Zeitpunkt der Übergabe an den Versanddienst der Käufer, von daher würde ich mir immer noch Fotos von der Verpackung und dem
Inhalt schicken lassen, um schlechte Verpackungen vielleicht noch vor dem Versand zu erkennen und beheben zu lassen.

Aber so eine Rarität wie den EIII , die mich selber persönlich nicht interessiert, aber die sehr gesucht und beliebt ist, würde ich nur selber abholen.
Reparaturadressen kenne ich aktuell nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Daumen hoch
Reaktionen: CBS
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Ein EIII mag eigentlich nicht bewegt werden, sonst wiederholen sich diese Hauptschwachpunkte:

- Kontaktprobleme der internen Flachbandkabel.
- Kontaktprobleme an den IO-Boards
- SCSI Bootprobleme

Service: Wer viel mit denen rumdokterte war Martin Höwner.
„SynthMaster“ aus NRW kennt sich auch damit aus.

Warum heute ein EIII?
Da gibt es nur eine Antwort: Shit In -> Gold out! Er kann aus einem Furz ein Orkan machen ;-)

Preis? Keine Ahnung, habe 2006 1400€ bezahlt, 8MB Version und Zubehör (CD-Roms), dann gingen sie kurz <1k€, und jetzt halt Sammlerpreise.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Iden des Maerz

Die Iden des Maerz

||||||||
Kollege @powmax sollte Dir fast alles dazu sagen können.
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: CBS
Microverb

Microverb

Reality Czar
1. Auf was sollte ich beim Kauf achten?
2. Gibt es Testroutinen/-empfehlungen?
3. Wer bietet in Deutschland Service an?
4. Welche Preisrange ist aktuell realistisch?
5. Wer braucht einen EIII heute?
6. Sonstige (Tipps/Tricks/Links)?
1. Die Schwachpunkte wurden von den Vorrednern schon genannt. Ergänzend: Die Buttons halten ewig und können gereinigt werden. Es gibt sie aber auch immer noch neu bei mouser. Passende Fader gibt es dort auch noch zu kaufen.
2. Sind im Service Manual von Seite 59 bis 67 beschrieben. Falls einige Voices nicht funktionieren: Das liegt oft an den Steckverbindern, ist also nicht automatisch ein riesen Problem. Trotzdem würde ich darauf achten, dass alle 16 Voices gehen.
4. Mir hat gerade jemand 4k geboten, ohne dass ich inseriert hätte. Meiner ist aber voll geserviced und mit neuem Display und SCSI2SD und so. Einen im gleichen Gesamtzustand und gleichem Service-Zustand habe ich kürzlich auf ebay Kleinanzeigen für 5000 gesehen. Wobei Angebotspreise und reale Preise ja nicht immer das Gleiche sind.
6. Wie auch schon von den Vorrednern erwähnt: Niemals per Versand kaufen! Stattdessen die weite Anreise, Benzinkosten und ggf. die Übernachtungskosten vorab fest mit einplanen.
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
[...] Reparaturadressen kenne ich aktuell nicht.

Gibt es nicht einen Bericht über Doc Analog auf Amazona, der einen EIII wieder fitgemacht hat?

Ach nee, war ein EII, aber wer sich daran traut, wird mit dem EIII keine Berührungsängste haben:


Stephen
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Der EIII ist logisch aufgebaut, die Flachbandkabel bzw. nicht die Kabel selbst sondern deren Verbinder sind im Großen das Hauptproblem.
So richtig kaputt geht bei einem EIII selten was, es sind im Schwerpunkt ständig Kontaktprobleme.
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: CBS
Q

qwertz123

||
Gibt es nicht einen Bericht über Doc Analog auf Amazona, der einen EIII wieder fitgemacht hat?

Ach nee, war ein EII, aber wer sich daran traut, wird mit dem EIII keine Berührungsängste haben:


Stephen
Danke für den Link zur Reparatur des EII - Der Bericht liest sich sehr interessant !

Der Reparateur hat sicherlich gute Fachkenntnisse und liefert saubere Arbeit - Aber bei der Sache, wie er hier die vorhandenen
auf der Platine stabil eingelöteten Klinken-Buchsen gegen andere tauscht, die nicht auf die Platine passen, und die dann kopfüber ans
Gehäuse schraubt und mit Kabel anlötet - Das finde ich geht wirklich gar nicht.
- Es ist eine stabile Lösung, aber wenn man das Gerät noch mal reparieren muss, und die Platine ausbauen will - Dann holt einen der Teufel, weil man alle Buchsen abschrauben muss, was sonst auch normal erforderlich wäre - Aber dann hängen die Dinger lose in der Luft bzw. an der Platine und können dann noch Bauteile beschädigen. Oder man muss alle Drähte nochmal kappen und wieder neu anlöten - Auch ein Grund hier zu fluchen.
- Das ist wie auch in einem Kommentar zu lesen für mich keine ordentliche Arbeit und keine gute Lösung !

- Ich habe schonmal sowas Ähnliches bei dem "Guitologist" aus den USA bei einer Marshall Verstärker Reparatur gesehen, auch mit den
kleinen Kabeln, und habe mich damals auch gefragt, ob das besser ist als der Original-Zustand.

Ich gebe zu, es macht keinen Spass solche Audio-Klinkenbuchsen auszubauen, da die oft sehr schlecht rausgehen, weil noch Lötzinn
das verhindert, und oder die Buchsen noch verklemmt sind auf der Platine.
Aber wenn die einmal sauber eingebaut und verlötet sind, ist das für mich die stabilste und beste Lösung im Alltag, solange sie auch noch stabil
an der senkrechten Rückwand verschraubt sind. Durch die kleinen Verlängerungskabel wird das Audio-Signal sicher nicht besser, und es ist
eine Fehlerquelle mehr im Gerät.

Ist nur mein Kommentar dazu !
 
Zuletzt bearbeitet:
Cord

Cord

|||||
Also, ich hatte auch mal das Vergnügen einen EIII zu besitzen und ich muss sagen, dass er mir vom Sound viel zu sauber rüberkam. Hatte die ganze Sammlung an CD Roms, das Laufwerk und 8MB, aber am Ende musste der einfach gehen. Ich habe mir einen Emax zugelegt, den ich einfach in allen belangen besser finde. Aber das ist natuerlich Geschmacksache.
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Hobby halt, recorde keine ausproduzierten Tracks falls du das meinst, aber ein EIII ist allein von seiner Power immer dominant, das Tolle, man bekommt ihn aber mixtechnisch gut in den Griff, natürlich abhängig des Ausgangsmaterials.
Bei einem Microwave 1 oder SE1X muss man da schon eher in Trickkiste greifen um sie zu bändigen.
Sampler sind diesbezüglich eigentlich immer gutmütig.
In den End 80ern/Anfang 90ern hätte ein EIII mehr Multimode-Arbeitspferd bei mir abbilden müssen, heute darf er einfach „Polymode“.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Daumen hoch
Reaktionen: CBS
Vektoren(t)raum

Vektoren(t)raum

...
Vieles wurde von meinen Vorrednern bereits treffend erwähnt, nur eines nicht: der RAM-Speicher(Ausbau)!

Es war vor noch nicht allzu langer Zeit nahezu unmöglich, einen vorhandenen EIII mit 4MB RAM mit weiteren Riegeln auf den Maximalausbau von 8MB zu bringen. Die für den Ausbau bentötigten RAM-Riegel waren weder als NOS noch gebraucht im Markt aufzutreiben.

Du warst also in der Vergangenheit immer gut beraten, die EIII-Angebote mit 4MB RAM-Speicher an dir vorbeiziehen zu lassen, ganz gleich, wie groß der Kaufanreiz bei einem auch gewesen sein sollte. Das Warten auf die EIII 8MB-Kaufoption wurde zur Geduldsprobe!

Neuerdings bieten einige Drittanbieter auf diversen Plattformen für die E-MU Modelle 'II', 'III' und 'IIIX' Custom-made-Chips an. Insbesondere für den hier in Rede stehenden EIII gibt es sogar einen Anbieter aus Deutschland:

EIII RAM (*)

Ob dieser Anbieter seriös ist und die von ihm angebotenen RAM-Riegel im EIII einwandfrei funktionieren, kann ich nicht sagen - ein Versuch wäre es sicherlich wert. Vielleicht gibt es ja hier bereits EIII-Nutzer, die diesen Ausbau vorgenommen haben und darüber berichten können.

(*) Bin mit obigem Anbieter weder verwandt noch verschwägert.
 
vds242

vds242

|
Vieles wurde von meinen Vorrednern bereits treffend erwähnt, nur eines nicht: der RAM-Speicher(Ausbau)!

Es war vor noch nicht allzu langer Zeit nahezu unmöglich, einen vorhandenen EIII mit 4MB RAM mit weiteren Riegeln auf den Maximalausbau von 8MB zu bringen. Die für den Ausbau bentötigten RAM-Riegel waren weder als NOS noch gebraucht im Markt aufzutreiben.

Du warst also in der Vergangenheit immer gut beraten, die EIII-Angebote mit 4MB RAM-Speicher an dir vorbeiziehen zu lassen, ganz gleich, wie groß der Kaufanreiz bei einem auch gewesen sein sollte. Das Warten auf die EIII 8MB-Kaufoption wurde zur Geduldsprobe!

Neuerdings bieten einige Drittanbieter auf diversen Plattformen für die E-MU Modelle 'II', 'III' und 'IIIX' Custom-made-Chips an. Insbesondere für den hier in Rede stehenden EIII gibt es sogar einen Anbieter aus Deutschland:

EIII RAM (*)

Ob dieser Anbieter seriös ist und die von ihm angebotenen RAM-Riegel im EIII einwandfrei funktionieren, kann ich nicht sagen - ein Versuch wäre es sicherlich wert. Vielleicht gibt es ja hier bereits EIII-Nutzer, die diesen Ausbau vorgenommen haben und darüber berichten können.

(*) Bin mit obigem Anbieter weder verwandt noch verschwägert.

Das ist imho nicht richtig, was Du da schreibst!

Die Ram Riegel selbst sind stinknormale 30pin Simms. Was schwer zu beschaffen war, sind die zwei benötigten PAL Ships, damit die dann 8MB auch adressiert werden können!

Hatte mal sehr günstig einen EIII ergattern können. Der hatte nur 4MB Ram, ABER wie ich dann herausfinden konnte, war das ein Modell das schon die PAL Chips hatte, die für 8MB Ram benötigt werden.

(Was wiederum auch interessant ist, das die Pal Ships für die 8MB Ram, auch für die 4MB Variante funktionieren!)

Also musste ich nur noch 8 Stück 1MB 30pin Simms besorgen. Das war gar kein Problem.

Die 4MB in der Grundausstattung waren 16x 256kb Simms.

Eventuell meinst Du aber den NAchfolger. Der digitale EIII XP/XS hatte ganz seltsame und seltene Speicherchips.

Noch mal, beim original EIII sind, bzw. waren die PAL Chips das Problem. Nicht die Ram Riegel selbst.

Chris
 
Vektoren(t)raum

Vektoren(t)raum

...
@Chris:
Ja, vielen Dank für den Hinweis!

Ich war mir jetzt nicht mehr ganz sicher, ob es die eigentlichen RAM-Riegel gewesen sind oder die obskuren PAL Ships zur 'Adressierung'.

Fakt ist: Auch diese waren, falls nicht wie z.B. in Deinem Exemplar (obwohl 4MB-Version) bereits vormontiert, so gut wie unmöglich zu bekommen.

Es sei denn, alle(!) EIII 4MB-Versionen hätten bereits ab Werk die passenden PAL Ships zur 8MB-Adressierung besessen; was ich so nicht direkt glauben kann, denn mit Blick in die Vergangenheit kann ich durchaus den einen oder anderen Stoßseufzer von 4MB-Kollegen bezeugen.....
 
vds242

vds242

|
@Chris:
Ja, vielen Dank für den Hinweis!

Ich war mir jetzt nicht mehr ganz sicher, ob es die eigentlichen RAM-Riegel gewesen sind oder die obskuren PAL Ships zur 'Adressierung'.

Fakt ist: Auch diese waren, falls nicht wie z.B. in Deinem Exemplar (obwohl 4MB-Version) bereits vormontiert, so gut wie unmöglich zu bekommen.

Es sei denn, alle(!) EIII 4MB-Versionen hätten bereits ab Werk die passenden PAL Ships zur 8MB-Adressierung besessen; was ich so nicht direkt glauben kann, denn mit Blick in die Vergangenheit kann ich durchaus den einen oder anderen Stoßseufzer von 4MB-Kollegen bezeugen.....
Nein, das passt schon mit den Pal Chips. Also das man zum Upgraden auf 8MB, eben auch diese zwei anderen Pal Chips austauschen musste.
Ich habe einen späten EIII gehabt, der eine 4MB Variante war, aber interessanterweise, wie oben erwähnt, schon die Upgrade Pals hatte.
Man kann auch am Gehäuse erkennen, ob es ein früh oder spät produzierter EIII ist. Nämlich am EIII Logo auf der Rückseite. Ist das groß, dann frühe Produktion. Kleineres Logo, späte Produktion.

Die Pal Chips waren aber zumindest bis Anfang der 2000er Jahre, aus den Niederlanden zu beziehen. Waren auch mit 40 Euro für beide Pal Chips nicht teuer.

Gruß
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben