e piano

Dieses Thema im Forum "Akustisches" wurde erstellt von Anonymous, 7. Mai 2010.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich überlege mir eine meiner sh101en gegen ein e piano auszutauschen. mich dürstet nach polyphonie..

    eine gute gewichtete 5-6 oktaventastertur ist pflicht. soundtechnisch bin ich relativ anspruchslos.
    einfacher aber schöner überzeugender pianoklang ist angesagt, evtl vibraphone,marimba strings und so sachen.

    brauche keine soundprogrammier-menuetiefe. will nicht sounden,sondern einfach spielen und akkorde /kadenzen ,melodien entwickeln..

    mit midi wäre vorteilhaft. in sowie out. zwecks sequenzen bzw als master keyboard und so.


    habt ihr ein paar tipps für mich in sachen e piano?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Eigentlich könntest du auch (wenn du wirklich nicht so hohe Ansprüche stellst) mit einem Teil der Synthesizer ganz gute Ersatzsounds bauen. Das hat den Vorteil, dass dieses Ding dann auch noch andere Sachen könnte. 5 Oktaven dann meist. Es gibt von der Dynamik her viele Sachen die epianös können. Wichtig ist nur diese Dynamik. Klingt vielleicht saudoof, aber Dinge mit dieser musikalischen Funktion kann man auf halbwegs flexiblen Teilen gut bauen.

    Wobei das dann weiter ausgelegt wäre aber vielleicht echt interessant. Vom MW XT bis zu div. FM Synths oder sogar dem Andromeda habe ich Sounds gebastelt, die faktisch das machen. Weiss nicht ob das für dich ne Idee ist?
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja,ich hab lange drüber nachgedacht und diverse teile im auge gehabt. walldorf, oldskool 19zoll rompler usw.

    aber ich will das piano feeling mit ner gewichteten tastertur.
    ideal wäre ein waschechtes piano mit der akkustik im gehäuse. saiten zupfen ,murmeln darauf legen usw.
    aber kosten- und vor allen eine platzfrage ..das ich beides leider nicht im überfluss habe.
    und wenn ich an die mikrophonierung denke... ;-)

    aber wie gesagt, primär will ich das piano feeling. aufklappen und loslegen. und eben reduziert nur auf den pianosound.
    weil dadurch beschäftigt man sich eher auschliesslich mit den harmonien.. und da will ich hin.

    zumal ich auch echt mal ne vernünftige master tastertur gebrauchen könnte.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich denke ausserdem die gewichtete tastertur ist der schlüssel zum dynamischen ,akzentuiertem spiel mit audruck.
    zumindest in meiner vorstellung. und der holzige nach cello klingende m5 wünscht sich ebenfalls ein piano. :mrgreen:
     
  5. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Ich kenne zwar die Gebrauchtpreise für einen SH101 nicht, aber neu ist da - glaube ich - nur bedingt was drin. Toll sind meiner Meinung nach Roland RD300GX (oder höher), Kawai MP5 (oder höher) und alles von Nord (am "günstigsten" Nord Electro III).

    Gebraucht sind die Rolands (RD700 (SX) ...RD300 SX ...) vergleichsweise günstig, da relativ häufig Nachfolger kommen. Und alles von Kurzweil.

    Ansonsten bleiben neuere Rompler oder irgendwas von Roland, in das man ein SRX-11 einbauen kann.

    Ein gebrauchtes Rhodes/Wurli hat natürlich auch was (kann aber auch teuer werden).

    Ach so noch was: Anspielen ist wegen der stark unterschiedlichen Tastaturen Pflicht! Außer es ist das Superschnäppchen und man ist gewillt, sich auf die neue Tastatur umzugewöhnen.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    als der roland xp 50 seinerzeit rauskam war ich ja ganz heiss darauf...

    wie schneidet der den so ab? ok,kann ein bischen mehr als ein reines piano. hm..

    sind altersbedingte mängel bekannt?
     
  7. tom f

    tom f Moderator

    hei trigger - warum willst du deine murmeln auf das piano legen? was bringt das? ich habe ein piano (n´echtes ;-) hier aber ich nütze es so gut wie nie - also könnte ich auch behaupten "pianos are overrated" ;-)

    mfg
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der XP50 ist faktisch in der langen Tradition der JV Serie und ist nicht so weit vom 3080 entfernt. Das, was später Fantom hieß.
    Aber gewichtet sind die alle nicht. Die gesampleten Dinger meinte ich übrigens eher nicht, denn die sind eigentlich alle nicht so toll für diese Dynamik, die du aus Synthesizern rausholen kannst, auch wenn sie nicht genau so klingen - nicht leicht zu erklären. Finde ich jedenfalls inspirierender, flexibler. Ich überlass also mal das Feld für die, die Pianotipps haben. Aber Tastatur gibt es bestimmt auch extern. Sehe das getrennt.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    aus dem gleichen grund wie man ein crashbecken mit dem streichbogen spielt!
    oder sand auf die snare streut...warum?
    weil es spass macht und die klangsynapsen anregt.im forschenden sinne... :mrgreen:


    xp50 ist nicht gewichtet? schade..
     
  10. tom f

    tom f Moderator


    ja schon klar - dachte es gäbe da nen insider joke oder so...denn eigentlich denke ich nicht daß murmeln auf nem piano irgendnen ton von sich geben - da finde ich deien anderen beispiele interessanter
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich weiss nicht was du unter einer solchen Tastatur verstehst. Schwer runterzudrücken oder wirklich mit dieser Mechanik drin? Das ist nämlich idR das, was Pianisten lieb haben und weshalb sie so viel ausgeben dafür. Dieses mechanische Feedback bekommst du von dieser Art eher. Die Rolands haben allerdings sowas auch anzubieten. Aber wie gesagt sind es dann Rompler und das ist nach dem, was ich dir nahelegen wollte nicht so perfekt. Aber aufzwingen will ich's dir nicht, es ist eher unkonventionell, was ich mir da vorstelle.

    Nur, damit das mit "gewichtet" nicht falsch rüberkommt, die größeren XPs haben auch Gewichtung. Aber schau mal, ob du wirklich das meinst. Das ist so ein Mittelding halt zu dem, was wirklich Pianofeeling hat. XP50 ist "semi weighted", wie man das oft von 6-7Oktavern kennt. Reicht das?..
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    ein piano ist ein saiteninstrument. die man zb andämpfen kann. wenn du nen flügel zu hause stehen hast und die saiten waagrecht angeordnet sind, leg mal paar murmeln drauf und spiele. ;-)
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    hm,klingt verlockend. müsste ich aber mal anspielen ,also testen.. aber xp50 ist schon in der engeren auswahl.

    das teil find ich cool. klingt bestimmt obergeil.das tasterturgeklappere.. höhö

    [​IMG]
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    Bei Synthesizern findest du diesen Typ Tastatur eigentlich nur bei Workstations, aber den Typ, den ich meine leider nicht und da gingen coolere Sounds mit. Oder getrennte Klangerzeugung und so ein LMK Ding, Fatar oder ähnliches. Wie gesagt, will mit der Idee nicht nerven, dann da muss man auch bisschen basteln mit den Sounds. Klingt saudoof, vermutlich. Hab aber selbst sehr coole dynamische Sachen so gemacht. Allerdings reichen mit normale Tasten, Klavier steht unten.
    Aber e-Piano ist relativ. Wirklich GUT sind die mechanischen oder ganz neu mit viel Sampledings oder Software ginge ja auch noch. Dann brauchste nur das Keyboard.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    hatte neulich auf ner jamsession die gelegenheit auf nem fusion herumzuklimpern. das war schon sehr beeindruckend und inspirierend... aber auch etwas mächtig.
    ich bin dann doch bei den einfacheren sounds klebengeblieben. piano,vibraphone und sowas...

    tastertur war schon sehr gut. also im vergleich zu meiner mir gewohnten...

    was für ne tastertur ist den im fusion verbaut,fatar womöglicherweise??
    und wie ist die fusion tastertur im vergleich zu anderen.?
    oberliga oder so normalstandard?

    falls das normalstandard wäre ,käme ich schon gut damit klar.
     
  16. Burt

    Burt Tach

    Wenn's Dir um das Piano-Spiel mit dem Instrument geht, kommt eine Simulation nicht wirklich dran.
    Es gibt einige e Pianos von Kawai, Yamaha u.ä., die eine sehr saubere Holztastatur mit Hammermechanik
    haben. Da geht schon einiges, was Spieltechnik angeht. Und MIDI fürs Setup ist kein Thema.
    Zudem gibt es Teile mit eingebauten Speakern, die gut ausgelegt sind und den Sound passend positionieren.
    Nachteil: Schwer!

     
  17. Crabman

    Crabman bin angekommen


    ich schmeiss mich weg :schwachz: :farmer: :harhar: :mrgreen: :lol: :supi:


    edit:

    der is fast noch besser :harhar: :mrgreen:



    ...okay,okay ich bin jetzt mal"ein Fisch namens Wanda gucken"... :gay:
     
  18. moogist

    moogist bin angekommen

    Wie wäre das? Besorg Dir ein (gebrauchtes) Doepfer Masterkeyboard (die haben eine gewichtete Fatar-Tastatur drin), dazu einen alten Hardware-Sampler von E-MU und Akai (die sind heute ungechtfertigterweise kaum noch was wert).
     
  19. swissdoc

    swissdoc back on duty

    manchmal gibt es die Yamaha KX88 für kleines Geld als Masterkeyboard, auch lecker. dazu dann Laptop mit Piano VST, die gibt es ja wie Sand am Meer.

    Schön wohl auch die neuen Teile von Roland (V-Piano), Korg (SV-1) und Yamaha (CP-1)
     
  20. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Als Low-Price Empfehlung werfe ich mal ein Kurzweil PC88 in den Raum. Sollte in gutem Zustand so zwischen 300 und 400 Euro zu haben sein. Sehr gutes Masterkeyboard, Fatar Hammermechanik Tastatur und ein (vor allem für Rock/Pop) immer noch brauchbarer Pianosound. Habe meins erst vor knapp einem Jahr verkauft (und davor so gefühlte 15 Jahre benutzt) und war immer zufrieden damit. Evtl. als PC88MX mit zusätzlichen Sounds eingebaut.
     
  21. Bernie

    Bernie Anfänger

    das wird sich nicht gut anhören.
    Wie wärs denn mit einer Workstation? Motif, Fantom oder Triton mit 88 gewichteten Tasten.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ist von Fatar. Verglichen mit anderen gewichteten Tastaturen liegt sie irgendwo in der Mitte, ist schon mit relativ geringer Fingerpower zu beherrschen und hat eine ziemlich saubere Umsetzung der Dynamik. Kann man global sehr schön individuell feinjustieren und pro Sound dann nochmal. Ansonsten muss man sich an die gewöhnen wie an jede andere auch.

    Wie genau jemand mit einem Digitalinstrument einen Flügel oder ein Klavier (sind zwei verschiedene Sachen) ersetzen, imitieren oder simulieren will, das hängt stark von einem selber ab. Ich bin seit Kindesbeinen Pianist und komme entsprechend meiner selbstbestimmten Erwartungen bestens mit Samples und Physical Modelling klar und weiß das ganz schlicht einzuordnen und verlange von einem Fiat Punto keine 5er BMW Eigenschaften. Umgekehrt ja auch nicht. Da ich allerdings Keyboarder Typ Pianist, Synthesist und Organist in einer Person bin, bin ich überhaupt nicht repräsentativ, sondern lebe dadurch im ständigen Wechsel auf verschiedenen Baustellen.

    Man kann sicherlich viele Sachen per Katalogversand kaufen ohne das Zeug vorher ausprobiert zu haben, gewichtete Tastaturen und Klaviersounds zählen meiner Meinung da nicht so dazu. Außer bei Rückgaberecht :D
     
  23. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Mein Tipp wäre das Yamaha MM8. Einen Designpreis gewinnt Yamaha damit nicht, der Rest ist aber OK: Gewichtete 88er Tastatur, ein brauchbarer Arpeggiator, viele Standardsounds in guter Qualität (u. a. vom Motif), sehr schöne A- und E-Pianos, nur vier festzugeordnete Drehregler (Attack, Release, Cutoff, Resonanz), sonst keine weiteren Editiermöglichkeiten :D Das Ding kostet neu unter 600 Euro und ist perfekt für dein Vorhaben, dich nur auf die Musik zu konzentrieren.
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    In dieser Preisklasse gibt's überhaupt mehrere interessante, auch eins von Korg, den Modellnamen hab ich grad nicht in Erinnerung.

    Hab vergessen zu sagen, dass es zwei unterschiedliche Apskete gibt:

    - Klaviersound als Klangfarbe
    - Klavier als Instrument mit bestimmten Eigenschaften, u.a. Tastatur
     
  25. Neo

    Neo bin angekommen

    Da ich auch dieses Jahr noch Ausschau halte und letztens einige verschiedene Epianos gespielt habe, blieb ich beim Roland RD-700 GX hängen. Guter Sound, gute Tastatur, viele Grundsounds, sehr gute Verarbeitung, äußerst flexibel, (Masterkeyboardfunktionen und vieles mehr).

    Wenn es nur um eine gewichtete Tastatur gehen würde, wäre das Fatar Numa Nero mit großem Abstand das beste was ich je gespielt habe und ich kenne einige Tastaturen. Selbst verwöhnte Pianisten sind erstaunt.

    Ist aber wie immer alles eine Preisfrage und für einen SH101 wird man wohl auf den Gebrauchtmarkt ausweichen müssen. Ich bin für mich zum Ergebnis gekommen lieber einmal richtig als günstig kaufen und doch unzufrieden sein.
     

Diese Seite empfehlen