Einfache Midiverbindung oder doch Midiinterface?

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von gringo, 30. Januar 2012.

  1. gringo

    gringo Tach

    http://www.miditech.de/auto_image.php4?image=userfiles/65e69d2d0e370f803.jpg&x=1280&y=853

    Ich brauche eine Midiverbindung vom Macbook zum Oberheim Matrix und noch einen weiteren Synth. Da ich noch nie richtig mit Midi gearbeitet habe, stellt sich nun die Frage, ob es eine große Midibox sein muss oder ob mir so ein Kabel (siehe Link oben) plus CV Converter nicht auch reicht. Denn ein Interface muss noch folgen (wahrscheinlich Motu Ultralite MKIII USB/FW) und da wird ein MIDI Out dabei sein. Gleichzeitig werde ich wohl höchstens 2 Signale senden, von Reaper aus.

    Hier mal das Vorhaben:
    Reaper Signal 1 von Macbook an Matrix
    Reaper Signal 2 von Macbook an MIDI--->CV an MS-20

    Meine Idee war ein Doepfer MCV4 und eben so ein Kabel, ein Darkling würde aber das Kabel und MCV4 ersetzen können. Was ist die beste Lösung, um mein obiges Vorhaben gleichzeitig durchführen zu könne, was auch nicht zu teuer ist? Es heisst doch, dass man für Midi am besten ein eigenes Interface benutzen sollte, weil die eingebauten Midiverbindungen in den Interfaces nicht so stabil sind. Ich verwende recht viele Noten/Akkorde, somit will ich da nichts anbrennen lassen. Theoretisch brauche in auch nur 2-16 Midikanäle, keine 128. Was nehme ich da am besten? USB/MIDI Mischmasch? Bitte um Hilfe, ich bin bei MIDI total unberührt. :oops: Danke schonmal im Voraus!


    .
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    zimelich verwirrend was du hier schreibst aber ich versuche mal dir zu helfen ;-)

    also 1. http://de.wikipedia.org/wiki/Musical_Instrument_Digital_Interface

    da mal lesen das du ungefähr weisst um was es geht!

    Was ich nicht verstehe du hast ein Oberheim Synth und ein MS-20 da stehen und hast dich noch nie mit Midi beschäftigt sol das ein Witz sein :mrgreen:
    was hast du die ganze zeit mit denen gemacht ? hast du damit schon mal richtig musik gemacht oder nur angeschaut :selfhammer:
     
  3. gringo

    gringo Tach

    MS-20 muss mit Händen gepielt werden. Das habe ich auch getan. Der wurde nie midisiert, viel gespielt auch. Haha. Jetzt habe ich aber viel in der DAW programmiert und will nicht alles mit der Hand einspielen. Deshalb die erste richtige Begegnung mit MIDI.

    Oberheim erst seit zwei Wochen hier. Habe mich nun für ein Midisport Midiinterface entschieden und ich denke, dazu kaufe ich einfach ein Doepfer MCV4, dann passts. Wollte nur wissen, ob es dafür eine gute, günstige Lösung gibt. Jetzt eben zwei Geräte gebraucht und somit günstiger. Das passt dann auch.

    Danke trotzdem für die Hilfe!
     
  4. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Der MS20 will (ohne Umbau) Hz/V, die mögliche V/Oct Ansteuerung über den Modulationseingang ist etwas instabil.
    Und das MCV4 macht kein Hz/V.
     
  5. dowser

    dowser Tach

  6. Jörg

    Jörg |

    Kleine Präzisierung: Das MCV4 kann IM PRINZIP auch Hz/V, aber zu grob gerastert, weswegen die tiefen Töne tendenziell schief klingen. Also in der Praxis ist das nix.
     
  7. gringo

    gringo Tach

    Ah, gut zu wissen. Zu dumm, dass ich mein Kenton Pro Solo verkauft habe, als ich kein Midi gebraucht habe. Tatsache, teuer, dann nur gebraucht.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    huch hab grade gesehen der MS-20 hat ja gar kein midi ach deswegen willst du mit CV :mrgreen:

    jo kauf das doepfer und das midi interface un gut ist müsste eigentlich funzen.

    wobei ich sagen würde kauf gleich ein midi interface mit mehreren ausgängen ..
     
  9. gringo

    gringo Tach

    Deshalb eher nur Kenton.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    okey wenn ich irgendwann mal ein Synthie mit CV hab dann werde ich mich bestimmt nochmal an das thema erinnern : :)
     

Diese Seite empfehlen