Einstellungen Sounddiver und KAWAI K5000?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Janosch, 28. November 2006.

  1. Hallo,
    habe mal irgenwo gelesen das man beim senden von Daten zum K5000 irgendetwas im Sounddiver verstellen muß damit es besser funzt.

    Ich finde diesen Tip aber nirgendwo.

    Kann mir jemand sagen welche Einstellungen ich im Sounddiver verändern muß?

    Gruß
    Janosch
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich kenne nur ein paar allgemeine Eintraege die unter XP helfen sollen...

    midi buffer size = 1 und/oder Windows 98 Kompatibilitaetsmodus...
     
  3. Schon mal nicht schlecht

    Hallo Summa,
    das ist ja schon mal ein Anfang, kannst Du denn ohne Probleme Sounds über den Sounddiver an den K5000 senden?

    Wenn ich eine komplette Bank so wie sie im K5000 gespeichert ist zu SD sende dort speichere und dann 1:1 wieder an den K5000 sende kommt die Meldung das keine Speicherplätze mehr frei sind.
    Und das obwohl ich vorher alle vorhandenen Sounds aus dem K5000 glöscht habe. So weit bin ich ja mit eurer Hilfe schon gekommen.

    Es muß aber wol auch noch eine Einstellungen bei den Zeitintervallen geben.
    Sorry, habe hier im Büro keinen Sounddiver auf dem Rechner und kann deswegen nicht die original Begriffe posten.

    Gruß
    Janosch
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ok, dann verstehe ich dein Problem, afaik laesst sich nur loesen in dem man die Speicherplaetze vorher mit reinen PCM-Patches ueberschreibt...

    Zeitintervalle gibt's auch, das loest aber dein Problem nicht, sorgt nur dafuer dass du beim Soundprogrammieren nicht so oft mit Updates zwischen Speicher und K5000 unterbrochen wirst
     
  5. PCM Patches

    Wie erzeuge ich den im SD so ein reines PCM Patch?

    Gruß
    Janosch
     
  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Sources = 2, beide Sources auf Type = PCM gesetzt...
     
  7. O.K.

    Alles klar!
    Werde jetzt mal nach hause fahren und ausprobieren!

    Danke Dir!

    Gruß
    Janosch
     
  8. Also diese Kiste (K5000s) raubt mir noch den letzten Nerv.
    Leere Speicherplatz erstellt, kopiert, vom Sounddiver aus alles zum K5000 gesendet. Dann alle Speicherplätze durchgegangen. Alles Leer!
    Versucht per Sounddiver neue Sounds rüberzuschicken, hab erst mal nur 10 Stück markiert und gesendet. Was soll ich sagen, nach dem vierten Sound kommt die Meldung vom Sounddiver
    "blablabla, Probleme evtl kein freier Speicher mehr, bauen Sie Erweiterung ein"
    Habs jetzt schon mit allen Betriebssystemen vom K5k probiert aber immer das selbe!

    Wenn ich eine Diskette mit einem neuen Betriebssystem einschiebe und instaliere dann haut der K5k ja den Speicher komplett mit Sounds voll.
    Speichere ich dann die Sounds im Sounddiver, überschreiebe alle Speicherplätze im K5k mit leeren Sounds und versuche dann die Sounds die ich kurz vorher noch im K5k hatte wieder per Sounddiver rüber zu schicken kommt wieder nach den ersten übertragenen Sounds die Meldung wie gehabt.

    Was mach ich falsch?

    Ach so der Speicher protect vom K5k ist natürlich off!!!

    Gruß
    Janosch
     
  9. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Hast du mal nachgeschaut ob er die Bank mit den leeren Speicherplaetzen wirklich uebernommen hat. Ich bin mir nicht sicher, ist schon 'ne Weile her dass ich Fremdsounds in den K5K geladen hab', aber unter Umstaenden musst du ihm die leere Bank erst nochmal komplett aus Sounddiver senden...
     
  10. Ja, ich habe die komplett leere bank an den K5k geschickt und am Synthi selbst noch mal alle Sounds durchgescrollt.
    Da war nix mehr drin!

    Es scheint irgendwie an denEinstellungen vom Sounddiver zu liegen.
    Seltsamerweise arbeitet Sd mit allen ander Geräten prima zusammen nur der K5k macht zicken!

    Gruß
    janosch
     
  11. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Wie gesagt, ist eine ganz normaler Fehlermeldung, die du unter Umstaenden auch direkt vom K5000 bekommst wenn du Baenke von Diskette laedst, von daher laeuft da noch irgendwas schief...
    Du koenntest mir hoechstens mal deinen leeren Sound zuschicken...
     
  12. @ Janosh

    bist du direkt verbunden ? also keine Patchbay dazwischen, oder ähnliches ? Der K5000 schaufelt ganz schön Daten wobei es dann Streß geben kann.
    Ich würde so oder so aber mal die Midi - Einstellungen erhöhen.
    Also die Pausen zwischen Bytes usw.
     
  13. K5000

    Hallo,
    das ganze hängt bei mir an einem Opcode 8Port/SE Midi Interface das mit einem Parallelkabel am Rechner mit WIN XP hängt (http://www.smark.ch/smarkmusic/occpages/8portse.html).

    Das Opcode hat auch einen WIN XP Treiber unter dem es tadellos funzt.
    Alle anderen Gerätschaften arbeiten auch ohne Probleme mit dem Interface und Sounddiver zusammen Router zusammen.
    Einzig der K5000 zickt rum und es kommt permanent die Fehlermeldung "K5000 meldet, kein freier Speicher" im Sounddiver.

    Hab schon probiert vorher eine leere Bank zu schicken, leider bisher ohne Erfolg.

    Gruß
    Janosch
     
  14. Hast du denn mal probiert unter den Einstellungen bei Sounddiver die Pakete langsamer zu verschicken ?
    Kannst du fehlerlos Einzelsounds transferieren ?

    Es scheint dann aber wirklich an der Datenmenge bzw. am Verschlucken zu liegen. Bei dir das Interface, bei mir war es die „Function Junction“ Patch-Bay.
     
  15. Die Kiste bringt mich um

    Hallo,
    habe gestern mal wieder etwas rum probiert.
    Was soll ich sagen, ohne Erfolg.

    Habe von Summa einen leeren File für den K5000 bekommen, diesen im Sounddiver auf alle Speicherplätze der Bank A und D kopiert und zum K5000 gesendet. Das ging in einem Rutsch, ohne Fehlermeldung.

    Im K5000 noch mal nachgeschaut ,alle Sounds enthalten den einen Datenreduzierten von Summa.

    Dann habe ich probiert eine komplette Bank, die ja auch schon mal in den K5000 gepasst hat zu senden. Wie erwartet, die Fehlermeldung.
    "Der K5000 meldet nicht genug freien Speicherplatz usw."

    Dann habe ich noch mal probiert einen einzelnen Sound zu senden, selbst da kommt die Fehlermeldung.

    Ich verstehe das nicht. Alle anderen Synths, sogar der WSA arbeitet prima mit Sounddiver zusammen, nur der K5000 zickt rum.

    Beim senden passiert immer folgendes: Die MIDI out Led des Interface flackert kurz, die Vorschrittsanzeige von Sounddiver bewegt sich etwas und dann tut sich lange Zeit nix. Alles ist blockiert, der K5000 hängt, Sounddiver hängt und nach ein paar Minuten kommt die Meldung "Kein freier Speicher ..." In dem Popup kann man dann auf O.K. klicken und das Spiel beginnt von neuen, die Forschritsanzeige von SD bewegt sich etwas, bis zur nächsten Fehlermeldung.
    Je nach dem muß man die Fehlermeldung 10x schließen bis alles gesendet wurde.

    Scheint also wirklich so das sich da irgendwer in der Kette verschluckt (Sounddiver, Opcode 8port SE, K5000)
    Versucht man zwischendurch mit "Strg+Alt+Entf." den Task zu beenden meldet Windows XP das Sounddiver nicht reagiert. Warte man lange genug ohne den "Affengriff" dann ruckelt Sounddiver wie oben beschrieben vor sich hin, hängt also nicht richtig.

    Komischer Weise sind einige Sounds dann auch im K5000 angekommen, aber leider nicht alle.

    Waldorfer
    wie müßten denn die Einstellungen von Sounddiver aussehen um die Pakete lansamer zu verschicken?

    Gruß
    Janosch
     
  16. Hallo Janosch,
    ich zähle mal kurz auf:

    1: Das du eine leere Bank ohne Probleme versenden kannst wird daran liegen, dass dort eben auch sehr wenig Daten im einem verschickt werden.
    2. der Speicher des K 5000 ist begrenzt. Also man kann nicht unendlich viele Sounds, speziell Additive welche, in einer Bank laden. Bei aufwendigen Presets kann schon mal bei 30-40 Stück Schluss sein. Es sieht so aus, als wenn durch einen Datenstau sounddiver suggeriert wird, dass der Speicher voll ist. Du sagtest ja, die Daten waren schon im K5000, somit müssen sie auch in den Speicher gepasst haben.
    3. Das einzelne Sounds trotzdem übertragen werden, ist also auch nicht neu. Zwischendurch kommen wohl ein paar Pakete an.
    4. Du kannst unter anderem mal versuchen bei Prozessorzeitplanung unter Windows System zwischen „Hintergrunddienst“ und „Programme“ bevorzugen, zu wechseln.
    5. Die Einstellung bei SD wird glaube ich so voreingestellt sein.
    Time Out 500
    Send Pause 100
    Hier kannst du ruhig mal verdoppeln, oder noch höher gehen.

    6. Es kann allerdings sein, dass das alles nichts bringt und du auf einen anderen Midiport ausweichen müsstest.
     
  17. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Das Update hatte der K5000 nach dem uebertragen der Bank gemacht, das dauert immer nen kleinen Moment und in der Zeit wartet Sounddiver auf den Synth...
     
  18. PS: Flaschenhals ist hier wohl das Interface bzw. Windows stört .

    Virenscanner noch deaktivieren.

    Plan B.
    Wenn das alles nichts bringt – Die kpl. Bank mit Strg/A markieren und die Bank als Midifile Exportieren.
    Midifile in Sequenzer laden und mit einer Geschwindigkeit unter 120 BPM abspielen bzw. ausloten bis zu welcher Geschwindigkeit keine Probleme auftauchen.

    Wichtig: Vorher sicherstellen, dass SysEx-Daten im Sequ. nicht gefiltert werden

    Ich hoffe es klappt was davon

    Grüße
     
  19. Neue Erkenntnisse!

    Hallo,
    nac dem ich heute morgen ein paar Std. rumprobiert habe bin ich jetzt mit folgenden Ergebniss wieder hier am Rechner gelandet.

    1. Es scheint nicht am Interface zu liegen, ich habe noch mal den Init file von Summa auf alle Sounds kopiert, das ganze dann als *.lib gespeichert und dann auch zum K5000s geschickt.
    Die komplette Bank A und D wurde in einem Rutsch zum K5k gesendet und ist dort auch komplet angekommen.

    2. Ich habe dann eine *.kaa Datei geöffnet und versucht sie zum K5k zu senden - es war wie immer, kurzes flackern der Midi out LED dann lange Pause, Fehlermeldung, o:k: anklick und weiter gehts bis zur nächsten Fehlermeldung, es sei daran erinnert, dass vorher alle Sounds mit einen init sound überschrieben waren und demzufolge der Speicher des K5k so ziemlich leer gewesen sein müßte.

    3. Neuer Versuch, den *.kaa auf eine Diskette kopiert und direkt im K5k von Disk gelade. Ging einwandfrei und alle Sounds waren da.
    Im Sounddiver die Daten angefordert, wurden auch alle in einem Rutsch eingelesen. Eine *.lib erstellt und abgespeichert.
    Zum Testen dann die komplette *.lib wieder zum K5k gesendet und - ihr kommt nicht drauf - in einem Rutsch, ohne Fehlermeldung im K5k angekommen.

    4. Anderer Versuch. Die Init Sounds wieder zum K5k gesendet, in einem Rutsch, angekommen, alles leer.
    Einen anderen *.kaa File geöffnet einen einzelnen Sound kopiert und zum K5k geschickt. Beim ersten Sound ging es anstandslos, beim zweiten wieder der Hänger mit anschliesender Fehlermeldung, der dritte und der vierte Sound liesen sich wieder anstandlos senden, der fünfte ging wieder. So ging das in loser Reihenfolge weiter.
    Es scheint also irgendwelche Daten in einem Sound zu geben die sich nicht so einfach senden lassen wollen.
    Gegenprobe, den gleichen *.kaa File auf Diskette kopiert und wieder direkt im K5k geladen, alle Sounds da.

    Ob die *.kaa files unter einem anderen Betriebssystem des K5k erstellt wurden? Ich habe im Augenblick das 4.04 drauf.

    Warum lassen sich einzelen Sounds senden und andere nicht, hat das evtl. mit deren Größe was zu tun, kann man das irgendwo sehen, bzw. änderen?

    Habt ihr ne Idee woran das liegen könnte und wie ich dieses Problem beheben kann?


    Achso ich arbeite mit Sounddiver 3.04. Gibt es da evtl. noch ein update?


    Gruß
    Janosch
     
  20. 3. Neue Versuch, den *.kaa auf eine Diskette kopiert und direkt im K5k von Disk gelade. Ging einwandfrei und alle Sounds waren da.
    Im Sounddiver die Daten angefordert, wurden auch alle in einem Rutsch eingelesen. Eine *.lib erstellt und abgespeichert.
    Zum Testen dann die komplette *.lib wieder zum K5k gesendet und - ihr kommt nicht drauf - in einem Rutsch, ohne Fehlermeldung im K5k angekommen.

    Bist du sicher, dass die kpl. Bank gesendet wurde ?
    Im K5K waren ja die gleichen Daten, wie im SD.

    Wiederhole das doch mal und ändere im SD nach empfangender Bank den Soundnamen um jeweils einen Betrag, bzw. dem Anfangsbuchstaben und wiederhole das ganze mal.

    laut Summa sollen außerdem Probleme auftauchen, wenn Sounds mit verschiedenen FX-Einstellungen gesendet werden.

    Also wenn du die zeit hast, kannst du natürlich viel probieren.
    Wenn hier allerdings viele Komponenten zusammen kommen ( Flaschenhals, nicht optimale Windows 98 zu Xp-Ausführung von SD, generell großer Sysex-String, ...... ) kann das eine lebensaufgabe werden.

    Ich würde dann wohl irgendwann auf die Sequ. Methode abspringen.
    So hast du nach wie vor die Möglichkeit, Sounds zu archivieren, zu kontrollieren und zu sichern.
     
  21. Neuer Versuch

    Ja,
    ich bin mir sicher das alles korekt angekommen ist.
    Habe dann zwischendurvh mal probeweise alles wieder mit dem Init von Summa überschrieben und dei komplette Library gesendet.
    Ist alles wieder angekommen.
    Wie meinst Du das mit den verschieden FX, was sollte das ausmachen?

    Ja das mit dem Sequencer und alles als Midi file wäreauch eine möglichkeit.

    Sounddiver ist aber eigentlich in der Lage die *.kaa und *.ka1 Files zu importieren und in eine Library zu integrieren.
    Das ist bei der Menge an Daten die ich gesammelt habe und mir gern mal anhören würde eigentlich die einfachste Variante. So mach ichs halt bei den anderen Synthis auch.

    Gruß
    Janosch
     
  22. Klar verstehe ich, die anderen Lösungen sind ja auch nur Kompromisse.

    FX: also 2 verschiedene Presets die hintereinander gesendet werden und verschiedene Effekt-Einstellungen haben, sollen bei SD vs K5K Probleme bereiten.

    Und die nicht XP-Unterstützung von SD, die übrigens mit 3.04 soweit ich weiß, die Letzte ist, ist alles andere als Optimal.

    Ich glaube wirklich, dass sich hier mehrere unglückliche Sachen aufaddieren.

    Sonst schau doch mal nach dem anderen Editor – hatte jetzt keine Zeit mich mit dem zu beschäftigen.
     
  23. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Hmmm.... ich kann mich nur daran erinnern dass ein Freewaretool, ich glaub es war Wave2Add, recht schraege FX Einstellungen erzeugt hat', die Sounddiver zum straucheln gebraucht haben...
     
  24. Habe den Freeware Editor mal kurz getestet.
    nicht so prickelnd - Library-Funktionen fehlen wohl völlig. Oberfläche - bäähhhh

    Das Interface hängt am Parallel-Port ?
    Ich würde mir dann nochmal ein Gameport-Midi-Adapter ausprobieren, also die MPU 401 Schnittstelle testen.
    Diese funktioniert bei mir, bei direkter Verbindung zum K5K, einwandfrei.
     
  25. Der Sonntag!

    Hallo,
    habe gestern noch mal die Muse gehabt ein paar Stdunden zu probieren.

    Ich habe einen ganze Bank im *.kaa Format vom Pc auf Diskette gezogen und dann über das Diskettenlaufwerk vom K5k eingelesen.

    Das funzt ohne Probleme.

    Sounddiver gestartet und die Sounds einzeln abgerufen im ganzen und großen konnte SD die auch empfangen.
    Seltsamerweise war immer mal einer dazwischen der einen Checksummen Error fabrizierte und SD, wie in den vorherigen Versuchen zum hängen brachte.
    Ich habe dann diese Sounds versucht zu verschieben und erneut anzufordern, aber keine Chance.
    Immer das gleiche Problem, nur das halt ein Checksummen Error kommt.
    Nach dem ich die fraglichen Sounds im K5k gelöscht hatte war es sogar möglich die ganze Bank auf einmal im SD anzufordern und ohne Probleme zu empfangen.
    Andersherum lies sich auch die ganze Bank ohne Fehlermeldung zum K5k schicken.

    Warum bestimmte einzelne Sounds sich nicht übertragen lassen, egel in welche Richtung, habe ich noch nicht heraus bekommen.

    Da die meisten Sounds die ich gesammelt habe im *.kaa Format vorliegen denke ich mal das die über Diskette zum K5k gelangt sind und nicht über SD.

    Es scheint also ein Problem von Sounddiver zu sein.

    Hat jemand eine Ahnung wie einzelne Geräte in SD adaptiert werden?

    Ich meine solche für die SD noch keine Unterstützung bietet.

    Ich habe hier zwar eine Englische Anleitung zu dem Thema, aber das ist nun wirklich nicht meine Welt.

    Wenn sich jemand damit auseinandersetzten möchte kann ich ihm gerne die Anleitung zukommen lassen.

    Interessant wäre es für mich wenn jemand die Adaption für den WSA1 zu Ende bringen könnte.

    Interessant wäre auch mal ob andere User ähnliche Problem mit SD haben.

    Dann könnte ich eher Rückschlüsse ziehen woran es liegen könnte.

    Gruß
    Janosch
     
  26. SD Adaptierungen, die nicht speziell zugeschnitten sind, laufen über das "Uni-Modul", oder so ähnlich.

    Ich sag ja Lebensaufgabe. hast du denn die ganzen Einstellungen, auch Windows betreffend, mal verändert ?

    Schick mir doch mal die Sounds, die laut deinem letzten Posting, nicht vom SD angefordert werden konnten.
     

Diese Seite empfehlen