Electribe + Kaoss Pad = Octatrack ?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Anonymous, 4. Oktober 2012.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    ist das irgendwie nachvollziehbar?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    ist es nicht
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    nachvollziehbar wären 2 tribes ESX, aber auch dann ist es nicht ein octa :waaas:
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich finde die Octatrack Effekte nicht so gut wie bei dem KP3
    Deshalb benutze ich den KP3 zusätzlich zum Octatrack.
    Die Sampleverwaltung auf dem Octatrack ist viel besser bei der Electribe.
    Ich hatte SX1 und EMX1 und bin der Meinung, dass die Electribes mehr Druck hatten.
    Kann aber auch sein, dass ich mich wegen dem "Druck" da ein wenig irre. Ist halt Subjektiv.
    Von der Soundeinstellung fand ich die Electribe auch besser. und die Potis Griffiger.
    Bei dem Octatrack komme ich noch oft "versehentlich" an die danebenliegenden Regler, die man wieder mühsam auf die alte Position setzen muss.
    Dann stört mich beim Octatrack, dass er zu wenige Einzel-Ausgänge hat.
    Ist halt meine Meinung.

    Gruss Sudden
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    ah, da kommen wir der Sache schon näher - das Ganze sollte auch eher eine Art von "Strukturkopie" sein und keine punktgenaue ( was ja eh nicht geht ... ).
    @Sudden : wieso hast Du denn "nur mehr" den Octatrack, wenn Du mit MX und SX scheinbar zufrieden(er) warst ?
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    1. ja das nervt beim Octa, diese Enge.
    2. Tribe und mehr druck, liegt bestimmt am USER :mrgreen:
    3. Wieso mehr Einzelausgänge?
    4. KP3 ist ein reines Effektgerät, wäre ja peinlich, wenn das KP 3 in allen belangen bescheidener klänge :floet:
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    wie ist das denn mit den midi out maschinen? kann ich da auch mit einem externen midikeyboard midilines aufnehmen ( und wird dann da gleich velocity und notenlänge mitaufgenommen )?
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    antwort : kann ich nicht :cry:
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    2. Kann sein. Ich bekomme es irgendwie trotz EQ anscheinend nicht so schön differenzierter im Sound hin.
    Konnte meine Drums schneller mit meiner EMX anpassen. OK, jeder hat seine Arbeitsweise. Aber kannst Recht haben.
    War mir auch nicht ganz sicher mit meiner Antwort, deshalb hatte ich das vorsichtig andeuten wollen.

    3. Um bestimmte Ausgänge zu bestimtten Geräten zuleiten zu können. Nicht nur das eine CUE Out Stereopaar.

    4. Der KP3 ist ja auch nicht erste Sahne, aber super um intuitiver und mit Freude zu arbeiten. Live reicht das allemal...

    Gruss Sudden
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Und wie wäre es: das Gerät mit MIDI anzusteuern, dann durch dein Effekt und das direkt gesamplet im octa rein!? denn: da beginnt die echte stärke des octa!!

    der octa will aus meiner Sicht eher als Zentrale verstanden werden. Zwar nicht komplett, aber wenn man sich ein wenig aus dem starren "ich brauche erst midi, dann kommt sound, den will ich recorden und dann nach dem abspielen, brauch ich noch ein KP3, wegen dem Effektgehasche" ne ne, er kann Streaming von CF und es ist eher wichtiger, die Kiste mit "guten Dingen" zu bestücken, als hinterher noch "verlohrenen Boden" wieder gut zu machen.

    just my 2 cent
     
  11. ??? Die MD und MM kann das (zumindest Velocity). Notenlänge nur bei monophonen Sachen.

    Würde mich jetzt bei OT wundern, wenn das dort nicht gehen soll (hab aber keins).
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    hm, also allen infos zufolge kann die MD NICHT über midi noten aufnehmen ( die Tendenz scheint zu sein, das dieser Teil des sequencing nicht gut / praktikabel ist ), beim OT weiss ich's nicht hab's aber mal so angenommen bzw im Manual nichts anderes dazu gefunden...
    ich lass mich aber gerne überraschen!
     

Diese Seite empfehlen