Empfehlenswerte Sampler bis max. 350€

Sven Blau
Sven Blau
Ich sag immer Muuug, sorry!
Hi,

suche einen günstigen und gut zu bedienenden Sampler zur Ergänzung unseres Live-Sets.

Sollte folgendes können:

- Abfeuern von Sampels wie zB Gewitter, Naturgeräsuche, Tiere, Effektsounds etc. (manuell und via sequencer triggerbar)
- möglichst live-sampeln mit Mikro bzw. Line-In, möglichst unkompliziert
- schnelles und unkomplizertes Loopen zu MIDI-Clock
- unkompliziertes bearbeiten und Austauschen von Samples am PC
- sollte auch von einem Nicht-Sample-Nerd bedienbar sein, vorallem live (mein Geiger kennt sich nich so mit Technik aus)

Budget wäre maximal 250-350€

Roland SP606? MPC500?

ich kenne mich mit Samplern leider null aus, hatte nur mal ne ESX und eben besagten SP606 früher, aber bin wahrlich kein Samplefreak.

Was gitbs/gabs da so aufm Markt?

Danke euch.
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
Re: Empfehlenswerte Sampler bis max. 300€

Ich hätte jetzt eher zu Emu ESI-4000 oder E-6400 geraten. Gerade die ESIs sollten derzeit recht günstig zu haben sein.

Stephen
 
kl~ak
kl~ak
|
Re: Empfehlenswerte Sampler bis max. 300€

ohne sequencer MPX16 - ist ber nicht wirklich ne empfhelung ...


-> warum soll der denn sync laufen, wenn du samples per midi triggern willst
 
Strelokk
Strelokk
Bastelzombie
Re: Empfehlenswerte Sampler bis max. 300€

SvenSyn schrieb:
Kaum noch noch zu kriegen. SP 404/404SX statt dessen?
Das: schnelles und unkomplizertes Loopen zu MIDI-Clock - kannste allerdings vergessen
 
Sven Blau
Sven Blau
Ich sag immer Muuug, sorry!
Re: Empfehlenswerte Sampler bis max. 300€

Achso, vergessen: möglichst keine Rack-Sampler

@salz: Echt nicht? Hmm, naja dachte ähnlich wie ne Loopstation funktioniert.. die kennt und nutzt mein Geiger schon.

Was ist mit ner MPC 500 ? Taugt die was?
 
Sven Blau
Sven Blau
Ich sag immer Muuug, sorry!
Re: Empfehlenswerte Sampler bis max. 300€

Nunja, im Grunde möchte ich einen einfach zu bedienenden Sampler haben, der sowohl vorbereitete Samples (z.B. Wind, geräusche, Synthie-Fx-Sounds) sowie Vocal-Samples per Pad abfeuern kann, als auch in vorbereiteten oder live-erstellten Pattern synchron zu externer Clock abspielt.
Weiterhin wäre es cool, wenn man live damit samplen kann... z.B. eine exteren Quelle wie Synthie oder Geige als auch Stimmen.
Das Samplen soll einfach gehn, ohne sich durch Menüs zu hangeln.. eben praktisch für live.

Praktisch wäre es auch, wenn man *.wav-Dateien problemlos zwischen Sampler und PC verschieben kann...

Die Bedienung sollte möglichst einfach sein. Augenmerk liegt auf leichte Verarbeitung live. ich will ihn zwar auch nutzen, aber in erster Linie soll mein Mitmusiker, der Geige und ke<ys spielt, damit live gut arbeiten können. Er kennt sich mit Samples in Ableton aus, ich würde aber gern wollen, dass er ein einfaches Gerät für live nutzen kann.. da wir möglichst ohne laptop auftreten.
 
Sven Blau
Sven Blau
Ich sag immer Muuug, sorry!
Re: Empfehlenswerte Sampler bis max. 300€

Dit is mir leider zu teuer, und ich denke auch viel zu schwer zu bedienen der Octatrack...

Was ist mit dem Beat Thang? Hatte den schonmal jemand hier unter den Fingern?

https://www.thomann.de/de/bek_beat_thang.htm

Was ist mit ner MPC, ganz klassisch? Oder doch ner ESX?
 
Sven Blau
Sven Blau
Ich sag immer Muuug, sorry!
Re: Empfehlenswerte Sampler bis max. 300€

Hmm, microsampler sieht auch interessant aus...

Hätt nich gedacht, dass das so schwer ist... :sad:
 
Sven Blau
Sven Blau
Ich sag immer Muuug, sorry!
Re: Empfehlenswerte Sampler bis max. 300€

Macht echt Bock auf das Gerät:



hat den hier jemand im Forum?
 
Sven Blau
Sven Blau
Ich sag immer Muuug, sorry!
Re: Empfehlenswerte Sampler bis max. 300€

kl~ak schrieb:
-> warum soll der denn sync laufen, wenn du samples per midi triggern willst

Naja, könnte als ergänzung zu meiner Electribe MX laufen.. die is Master Clock..

So dass, wenn live was gesampelt wird, wa sim weitesten Sinn rhytmisch durchläuft, immer synchron zur Clock ist.
 
Thomas75
Thomas75
|
Also ich würde definitiv zum SP 404SX raten.

Mit allen Features, die das Teil hat, ist es eigentlich konkurrenzlos auf dem Markt. Wenn man die Bedienung einmal drin hat, bist Du sehr schnell und flexibel damit "unterwegs". Ist ziemlich verlässlich, leicht, dennoch stabil, perfekt für live. Wüsste kein Gerät, mit dem schneller sampeln könnte ( hat auch Auto-Trigger ). Effekte sind hochwertig. WAV-Dateien easy per SD-Karte hin- und herzuschieben.

Die MIDI-Clock-Geschichte ist dafür aber wohl nicht möglich (MIDI-IN hat er, aber keine Ahnung, was man damit alles geht. Hab da nur mal einen Pad-Controller - erfolgreich - angeschlossen. Bin kein MIDI-Experte ) Dafür kannst per Resampling oder dem eingebauten Sequenzer Pattern sehr leicht vorbereiten.

Preislich wäre bei Deinem Budget dann natürlich nur ein gebrauchtes Gerät zu empfehlen. Anonsten öfter mal Preise checken. Die großen Onlinehäuser sind wie Börsen, der Preis für das Teil lag letztes Jahr zwischen 390 und 446 Euro ( neu ), ständig wechselnd.

Microsampler würde ich nicht empfehlen. Hat zwar ganz nette Bearbeitungsfunktionen ist aber teilweise sehr fummelig in der Bedienung ( Display schlecht lesbar, filigrane Drehregler, alles schlecht für live ) - der 404SX ist wesentlich mächtiger und dennoch einfacher.

Hab alle möglichen Desktopsampler gehabt, übrig geblieben sind nur meine 404s, von denen werde ich mich nicht mehr trennen :phat:
 
Thomas75
Thomas75
|
chain schrieb:
gebrut...eine SP404 für ca 200€ tuts ja auch ;-)

Hatte ich auch erst gedacht, aber der 404 kann keine WAVs direkt lesen, muss erst umgewandelt werden. Das nervt schon. Deswegen SX.
 
Sven Blau
Sven Blau
Ich sag immer Muuug, sorry!
Hmm ok.

Wieso wird eigentlich nicht eine MPC oder die ESX genannt?
 
A
Anonymous
Guest
Thomas75 schrieb:
Hatte ich auch erst gedacht, aber der 404 kann keine WAVs direkt lesen, muss erst umgewandelt werden. Das nervt schon. Deswegen SX.

was kann der nicht :denk: das hab ich anders in Erinnerung. Das "Autodrim" beim aufspielen einer Spur mit "absichtlichen Pausen" ist doch schon super ... brauchte trotzdem Geld -> verkauft :roll:
 
Björn
Björn
||
salz schrieb:
Thomas75 schrieb:
Also ich würde definitiv zum SP 404SX raten.
...
Ich habe vor Jahren mal beschrieben, was das Gerät alles nicht kann. Vielleicht nutzt dir das ja was, da du ihn ganz anders einsetzen willst.
http://electronicattack.de/showthread.php?t=79395


Ich habe den Text von Salz kurz überflogen. Das was er kritisiert (schlechter Sound und umständliches Arbeiten mit Pattern) brauchst du nicht, für das was du vorhast. Wenn du Naturgeräusch Samples abfeuern willst, geschieht das im Mix und nicht als Standalone - und "CD-Qualität" kann der SP-404 schon.

Taktgenaues Loopen kann er wirkllich nicht gut - aber das erübrigt sich, wenn du die Electribe MX als Taktgeber dafür verwendest. Problematisch ist allerding die Monophonie der Spuren der MX: Du kannst von einer Spur nur ein Sample gleichzeitig spielen.
Du brauchtest live dann eine Tabelle (im Kopf) über die du nachschauen kannst, welches Pad über welche Note getriggert wird und damit kannst du die aufgenomenen Samples dann retriggern.

Ich selbst nutzt den SP 404 schon sehr lange zum abfeuern vorbereiteter Samples. Die nicht vorhandene Anschlagdynamik hat mich noch nie gestört, weil ich damit keine Beats baue und auch die Patter-Funktion nicht nutze. Samples direkt über die SP-404 aufzunehmen (Atmos/Sphärisches) habe ich erst letzte Woche ausprobiert und war erfreut, wie schnell das doch geht. Auch das setzen neuer Start und Stop-Punkte der Samples funktionert auch live mit ein bißchen Übung recht schnell.

Da du schon einen Electrie MX hast, würde ich dir zum SP 404 oder Sp 404 Sx raten.
 
Sven Blau
Sven Blau
Ich sag immer Muuug, sorry!
Danke Salz

Gibts eigentlich günstige Workstations, die auch sampeln können?
 
Björn
Björn
||
Der Korg MicroSampler hat einen lächerlich kleinen Speicher - leider ein Kick-Out-Kriterium.
Die MPC1000 ist schwierig in der Handhabung. Ich werde mit meiner MPC nicht wirklich warm.

Achte auf die gesamte Sample-Länge/Speicher, wenn du nach einem Sampler suchst. Weil bei dem was du vorhast (Loopen längerer Samples) bist du schnell am Maximun. Besonders ältere Sampler sind eher auf die Bearbeitung kurzer Samples ausgelegt.
 
Thomas75
Thomas75
|
Björn schrieb:
Die MPC1000 ist schwierig in der Handhabung. Ich werde mit meiner MPC nicht wirklich warm.

Ganz im allgemeinen: Egal, welches Gerät es letzlich wird - auseinandersetzen muss man sich damit schon. Das gilt für den 404, für ne MPC, egal.
Als ich mit der ersten MPC anfing, hatte ich die Hände über'm Kopf zusammengeschlagen, ein paar Wochen später hatte ich nur noch Spaß :phat:
 
Sven Blau
Sven Blau
Ich sag immer Muuug, sorry!
Was ist mti dem SP-606 von Roland?

ich hatte den vor Jahren mal, aber damals wenig damit auseinadergesetzt.

Was günstiges mit Tasten? Weil meiN mitmsuiker ja auch exzellent Keys spielt, wäre das ja auch gut..
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben