Equipmentfrage: Yamaha RX5 + Geheime Zutat = FETT?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von grndggnl, 14. März 2013.

  1. grndggnl

    grndggnl Tach

    Hallo zusammen,

    Ich habe eine Yamaha RX5 und würde gerne dahinter eine Kiste packen, die:

    - den Sound analoger und wärmer klingen lässt
    - ein reichhaltiges Angebot zum Tweaken gibt
    - neben den Möglichkeiten zu Soundveränderung vielleicht sogar syncbares Delay hat um Polyrhytmik zu erzeugen
    - livetauglich ist
    - am Besten unter 500€ bleibt

    Ich weiss nicht, ob mein Plan aufgeht, aber ich würde gern mit der Kombi IDM Beats live abrufen können.
    Oder bin ich da auf dem ganz falschen Dampfer....?

    Vielen Dank für Ratschläge und Empfehlungen!
     
  2. intercorni

    intercorni aktiv

    Der RX5 feuert digitale Samples ab, das kann nun mal nicht "Analog" klingen.
    Wenn du mehr Schmutz im Sound möchtest, hänge einen Bitcrusher oder einen Verzerrer dran.
     
  3. grndggnl

    grndggnl Tach

    Hm.. mein Gedanke war: wenn ich ein digitales Signal durch einen analogen Filter jage, ist das Resultat analogisiert :)
    Nein?
     
  4. mink99

    mink99 bin angekommen

    Du schreibst in deinem Profil, du hast viele bodentreter. Dir rx5 hat einzelausgänge . Wenn du jetzt mal den einzelausgänge der bassdrum mit z.b. einem leichten Distortion anreicherst oder anderen fx, dann weisst du schonmal, was geht. Mit diesen Infos kannst du dann gezielt nach racktauglichen Geräten suchen. Manche Kollegen nehmen auch z.b. nen line6 um ihre mattell Rolands anzufeuchten ....
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Naja, du könntest Röhren oder andere Amps oder Zerrung anhängen. Dann wäre es auch analoger und ggf. auch böser oder schärfer.
    EQ anschließen ginge auch um bestimmte Frequenzbereiche anzuheben. Vor oder nach der Zerrung spielt übrigens auch eine Rolle.
     
  6. intercorni

    intercorni aktiv

    Stelle dir mal eine Bassdrum der Roland TR808 vor, die ist analog.
     
  7. grndggnl

    grndggnl Tach

    Achso. Mensch warum hab ich mir nicht einfach eine analoge Drummachine gekauft... da bin ich noch gar nicht drauf gekommen :)

    Ich habe natürlich meine Gitarreneffekte schon durchprobiert und bekomme auch ganz gute Ergebnisse. Problem: Ich brauche die ja zum Gitarre spielen (ja, gleichzeitig).
    Darum dachte ich, einfach ein kleines Kistchen neben den Drumcomputer gestellt und tadaa...

    Im Moment ist meine beste Allroundlösung mein VOX Tonelab, das hat auch eine Röhre eingebaut. Problem: da gibts keine Knöpchen um live viel zu verändern. Da es ein Multieffekt ist, hat man eh nicht so viele Einstellmöglichkeiten für die einzelnen Parameter.

    Aber schonmal danke für alle Ratschläge!
     
  8. andries

    andries Tach

  9. grndggnl

    grndggnl Tach

    Die Einzelausgangslösung wäre halt ziemlich kostspielig, oder?
    Dann bräuchte ich für jeden Ausgang einen eigenen Effekt (oder zumindest für ein paar), müsste dann in einen Mixer á 12 Eingänge, der dann wiederrum in ein Delay geht, das dann wieder in einen Mixer zusammen mit meinem Minibrute geht.
     
  10. grndggnl

    grndggnl Tach

    Yes! Das sieht hervorragend aus...
     
  11. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Unkontrollierbare Bratzmaschine. Nett zum rumspielen aber sicherlich nicht um die Signale einer Drummachine ein wenig anzureichern. Einmal den falschen Regler einen Tick zu weit gedreht und schon fliegt Dir alles um die Ohren.
     
  12. andries

    andries Tach

    ich denke, das ist genau was er will...
     
  13. intercorni

    intercorni aktiv

    Distortion muss man hinzumischen, daher braucht man ein FX Gerätchen, welches das unbearbeitete Signal mit dem bearbeiteten Signal mischen kann.
    Nur so bleiben die Transienten unter Kontrolle. Ansonsten würde die Distortion alles glatt bügeln und es macht "blub" anstatt "peng".
     
  14. grndggnl

    grndggnl Tach

    Da kenn ich dieses hier: https://www.thomann.de/de/voodoo_lab_sparkle_drive.htm
    Aber das ist ja dann auch wieder ganz schön teuer für nur einen Effekt...
     
  15. grndggnl

    grndggnl Tach

    -Unkontrollierbare Bratzmaschine. Nett zum rumspielen aber sicherlich nicht um die Signale einer Drummachine ein wenig anzureichern. Einmal den falschen Regler einen Tick zu weit gedreht und schon fliegt Dir alles um die Ohren.

    -ich denke, das ist genau was er will...


    Ja, das geht schon in in die Richtung :phat:
    Kennt jemand Alec Empire vs. Merzbow? Sowas in der Art. Aber dann vielleicht auch mal ruhige Passagen á la elektronische Radiohead mittendrin.
     
  16. andries

    andries Tach

    siehe pn.
     
  17. Meine Erfahrung ist, das egal welches Signal Du da durch jagst, das Ergebnis ist einfach FETT! :phat:
     
  18. mink99

    mink99 bin angekommen

    Nö, der brute kann / darf in den gleichen Mixer, das Delay geht in den aux Kanal.
     
  19. motone

    motone eingearbeitet

    Hab seinerzeit auch den M-Resonator zum Andicken von Drums benutzt. Hier hatte ich (mit Ausnahme von Track #3) als einzigen Klangerzeuger einen Korg DDM-110 Drumcomputer verwendet (der ja alles andere als "FETT" klingt) und durch den M-Resonator geschleift, alle anderen Klänge sind durch Delay-, Filter- und Pitchshifting-Effekte sowie eine Feedback-Schleife am Mischpult entstanden:
    http://www.jamendo.com/de/list/a38479/resonator-ep

    Durch die beiden Filter-Ein- und Ausgänge kann man zwei Kanäle wunderbar gleichzeitig bearbeiten, die sich nach Wunsch auch gegenseitig beeinflussen können. Die Steuerung ist allerdings eher Trial & Error und der Reglerbereich zwischen "Gut" und "Böse" teilweise sehr eng.
     
  20. dstroy

    dstroy Tach

    t-resonator benutze ich auch oft. Was mich aber stört, das Teil hat keinen dry wet Regler. Für Live braucht man also eventuell noch einen kleinen Mischer mit AUX Weg. Oder hat der mk sowas? Wo sind die genauen Unterschiede zwischen mk1 und 2? Für mich sieht bis auf die Beschriftung alles gleich aus.
     
  21. siebenachtel

    siebenachtel bin angekommen

    OTO Biscuit könnte auch das richtige sein.
    klingt aber immer leicht schmutzig.
    ist nicht jedermanns sache und nicht für jede musik.
    gutes Filter, innsgesammt geil zum jammen, hat wet/dry !


    .......einganspegel empfindlichkeit ist etwas schwach,
    gibt nen threshold, darunter arbeitet der eingang nicht
     
  22. TGM

    TGM Tach

    Ja, sehr geil :supi:
     
  23. Sodafreak

    Sodafreak Tach

    T-Resonator rockt :phat: :mrgreen:
     
  24. Bernie

    Bernie Anfänger

     
  25. Bernie

    Bernie Anfänger

    Das kann niemals richtig funktionieren.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    würde auch mal oto biscuit sagen, delay ist da auch dabei, aber live braucht es ein bisschen übung das teil richtig eingepegelt zu halten. ist afair nicht so, dass man da schön von wet nach dry schrauben kann. auf jedenfall kann man damit aus einem rx5 noch einiges mehr rausholen.

    ich glaube das einzige stück gear welches ich bereue verkauft zu haben.


    ein analoger filter, vca und distortion und schon tönt jede digitalquelle wie was weiss ich... Schippman hat das an einer messe mal schön mit dem ebbe&flut demonstriert. geht natürlich mit jedem anderen tool auch.
     

Diese Seite empfehlen