Erklärung? Differenz LPF FB Jasuto & iVCS3

Dieses Thema im Forum "APPartig" wurde erstellt von trabouliste, 5. Januar 2016.

  1. Hallo,
    ich habe in iVCS3 und Jasuto zwei vergleichbare Patches gelegt. Das Filter Audio-Output wird zurück in den Audio-Input geroutet. Da das LPF in Jasuto nicht selbstoszillierend programmiert ist, musste ich noch einen kleinen Trick anwenden und habe einen Constant-Node als Input festgelegt. Dieser erzeugt anscheinend das Minimalsignal, damit es überhaupt zur Selbstoszillation kommen kann. Steuerbar ist die Cut-Off Frequency in iVCS3 über den Joystick bzw. über das Keyboard, in Jasuto über ein auf das cutoff gemapte Constant-Node, bzw. über Scale.
    Bei den erzeugten Frequenzen scheint es sich sowohl in iVCS3 als auch Jasuto um natürliche Obertonreihen zu handeln, allerdings liefert iVCS3 sowohl bei aufsteigender wie auch bei absteigender Tonfolge die gleichen Harmonien / Töne, während bei Jasuto die absteigende Tonfolge harmonisch andere Ergebnisse liefert als die aufsteigende Tonfolge. Besonders deutlich wird das im zweiten Teil des Jasuto-Videos bei der Nutzung des Scale-Nodes. Gleicher Input liefert also unterschiedliche Ergebnisse, hat irgendeiner eine Erklärung dafür?

    src: https://youtu.be/kFAGMLaUEe0


    src: https://youtu.be/Q-FWNkM2Ku0

    danke & grüße
    trabouliste
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    hi,
    die videos funktionieren nicht. (ein Fehler ist aufgetreten)
    Ohne mir jetzt die patches ansehen zu können oder zu hören,
    gleiche Frequenz = gleiche obertonreihe
    sollte hoch wie runter auch gleich sein ...

    schmeiß einfach mal die url hier rein
    ich seh mir daß an, hab eh gerade ne neue beta in der hand ... :kaffee:


    src: https://youtu.be/Q-FWNkM2Ku0


    src: https://youtu.be/kFAGMLaUEe0


    ah ich hab es mir selbst gefixt, moment
    hm, EMS ist auf dem stick seitenverkehrt, also links hoch - rechts runter, daß gehört so
    wenn du daß umdrehen willst brauchst das modifications add-on ( die roten pins)

    grüße
     
  3. hi qrx, ich hab die roten Pins, habe ich aber absichtlich mit weißen gemacht, falls jemand das ohne Inn-App-Kauf nachstellen möchte...
     
  4. hi qrx, die Video-Links habe ich gefixed, Du hast eine neue Beta von Jasuto in der Hand???
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    wie gesagt EMS ist gerne mal seitenverkehrt (England linksverkehr und so)
    mit den roten pins umdrehen, wie die matrix reagiert kannst du mit äh play ähnlichen ding einstellen ...
    iVCS3 funktioniert korrekt
    scope auf der Rückseite haste gesehen?
     

    Anhänge:

    • this.jpg
      this.jpg
      Dateigröße:
      94,6 KB
      Aufrufe:
      112
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    die matrix "spinnt" auch ganz schön
    jenachdem wo du was reinsteckst geht die Tonhöhe mal n halben ton rauf oder runter oder die Modulation wird halt langsamer oder und so
    EMS ist wirklich anders als alles was man so kennt :kaffee:
     
  7. Hi qrx, es geht nicht um links/rechts und den iVCS3, das ist mir völlig klar, es geht um aufsteigende / absteigende Tonfolgen, die sich in IVCS3 aufwärts genauso wie abwärts anhören (siehe iVCS3 Video), während Jasuto aufwärts andere Tonfolgen spielt als abwärts (siehe Jasuto-Video). Wenn ich mehr Ahnung von Harmonielehre hätte, würde ich Dir sagen, dass das laut Harmonielehre durchaus Sinn machen kann und auch warum (denn es passt irgendwie), habe ich aber nicht. Bei einem Feedback-Selbstoszillierendem Filter irritiert mich so etwas jedoch schon ein bissl... und dafür suche ich eine Erklärung, vielleicht kann ja auch jemand erklären, was da mit den Harmonien passiert.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich hab keine Ahnung was jasuto macht
    evtl. macht das scale Modul irgendwas?
    ich guck jetzt auch nicht in irgendne 1$ software rein ...
     
  9. Das ist jetzt nicht Dein Ernst, dass eine Software nur deswegen nicht ernst zu nehmen ist, weil sie preiswert ist? Ich mag den iVCS3 sehr, aber mein Brot- und Butter iOS-Modular-Softsynth ist Jasuto, absolut vielseitig und experimentell. Mit dem iVCS3 ist es mir - um nur ein Beispiel zu nennen - noch nicht gelungen otoakustische Emissionen zu provozieren, mit Jasuto hingegen schon - ein Erfolgserlebnis, das ich ansonsten nur mit meiner Buchla-Box hatte.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    sehr exotisch
    TEOAE, SFOAE oder DPOAE?
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich frag mich auch ob man so tinitus artige Erlebnisse überhaupt haben will und was man damit musikalisch sinnvolles anstellt ... :mrgreen:
     
  12. DPOAE.
    Hör Dir mal "Sound Characters" von Maryanne Amacher auf einer guten Stereoanlage über die Boxen in angemessener Lautstärke an, vielleicht verstehst Du dann, was für ein großartiges kompositorischen Mittel die Einbeziehung von DPOAE ist. Wenn Du die Lautstärke zu weit runter drehst oder Ohr- / Kopfhörer benutzt, wirst Du den Effekt nicht erleben, hast Du einen größeren Hörsturz hinter Dir, bist Du wohl ebenso auf der Verlierer-Seite.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    ah, ich glaube ich verstehe um was geht
    ich dachte schon was fängt man mit TEOAE an

    nimm für so klinische Studien nicht den EMS
    da ist auch der puls verkehr rum und so
    ist wirklich ein sehr eigenes ding mit vielen Seltsamkeiten die das ding ausmachen ...
    viel ist irgendwie andersrum als man es erwarten würde oder verhält sich seltsam
    überraschungskiste :)
     
  14. starling

    starling Guest

    Bist Du sicher daß es sich nicht eher um so was wie ASMR handelt?
    Normlerweise kann man otoakustische Emissionen doch nicht hören oder?
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    rote pins
     
  16. hi Starling,
    kommt auf den Frequenzbereich der OAE an, ob Du diese hören kannst oder nicht. Ich bin über die Dinger bei Maryanne Amacher gestolpert, die das Ganze unter dem Titel "the third ear" subsumiert, was mein Nachforschen, ob es sich um ein rein psychoakustisches Phänomen, ein akustisches oder ein physisches handelt, etwas erschwert hat, bis ich dann schließlich über die OAE gestolpert bin. Laut der einschlägigen Literatur sind diese hör- bzw. erfahrbar und werden von folgenden Komponisten in ihre Kompositionen einbezogen: Phill Niblock, Maryanne Amacher, Jacob Kirkegaard. Ich verfüge zwar nicht über die einschlägigen Messmikrophone für das Ohr, bin mir aber ziemlich sicher, die damit verbundenen körperlichen Sensationen von ASMR trennen zu können...
     
  17. Du bekommst die DPOAEs auch mit dem EMS bz. iVCS3 hin, der hat schließlich auch die mindestens benötigten zwei Sinus-Quellen, mehr sind aber in jedem Falle besser und komfortabler.

    Mich hätte jetzt allerdings eher eine vernünftige Antwort auf meine Filter-Frage interessiert, leider kommt da nichts...
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    wie gesagt ich erwarte auf wie abwärts das gleiche Ergebnis
    daß passiert auch :kaffee:
    warum sollte etwas anderes passieren?
    keine Ahnung was du da in jasuto machst