ESX komisches Problem

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von John Kahmei, 10. August 2012.

  1. Bei einer ESX ist die Fuse 1 Sicherung defekt.OK...gewechselt...wieder durch.Dann hab ich mal gemessen und festgestellt,das der eine Lötpunkt eine Verbindung zur Masse hat.Wie kann sowas sein?
    Gibt es Bauteile,die bei defekt einen "Masseschluss" verursachen?

    Die Frechheit ist ja,das KORG für ein Ersatzboard 445 Euro haben will...neu kostet die Ganze Groovebox 475 euro. :mad:

    Hier ein Foto....

    [​IMG]
     
  2. gruengelb

    gruengelb Tach

    Hier ist das Service Manual (zwar EMX, Stromversorgung sollte aber gleich sein):

    http://audio-ruso.com/EMX1_Svc_man.pdf

    Auf Seite 4 ist die besagte Sicherung (mit R237 und R238 drüber).
    Wenn die linke Seite Masseverbindung hat, dann können fast nur die Kondensatoren/Elkos
    C101, C 104 und C98 Schuld sein. Ich tippe am ehesten auf C98.
    Den mal rauslöten und messen, ob der Schluß immernoch da ist.
     
  3. Es gibt Bauteile, die bei Defekt einen Masseschluß verursachen, wenn sie zB gegen Masse geschaltet sind. Bei Transistoren, die gegen Masse schalten zB. oder auch Dioden.

    Servicemanual der ESX gibts hier:

    http://audio-ruso.com/EMX1_Svc_man.pdf

    Ich suche diese Sicherung gerade im Schaltplan. Vom Bild her sieht das so aus, als würde sie im Bereich des Netzteils sitzen, und zwar im Zweig 3,3V für das Digitalsystem.

    EDIT: vermutlich gefunden. Servicemanual Seite 4 in der Mitte, das gestrichelt umrahmte Kästchen mit den Ziffern 1 und 2, das ist ein Sicherungssymbol. Steht aber nix davon dran.

    Welcher der beiden Pins hat den Masseschluß, wenn da was dransteht? Wenns 1 ist, dann wäre einer der Bauteile im Zweig nach dem Schaltregler (CPH6302 und S-8520) durch, der die 3,3V erzeugt: D1, C112, C101, C104 oder auch C98. Ich würde fast auf D1 tippen, miß die mal durch, ob die in beide Richtungen Durchgang hat.
     
  4. Hehe, gruengelb, gleiche Quelle fürs Manual :) (das ist übrigens für beide, also ESX und EMX)

    BTW: ich versuche gerade zu verstehen, warum besagter C98 unbedingt ein Sanyo 6SA330M sein muß (Typ ist extra mit angegeben). Ob das was mit der Baugröße zu tun hat?
     
  5. Das Manuell hab ich schon gefunden....trotzdem vielen dank.Es ist wirklich sehr hilfreich. :phat:

    Laut des Schaltplanes sitzt der C98 aber vor der Sicherung.Der Masseschluss ist aber dahinter.Ich hab auch schon die Masse com IC16 abgelötet aber kein Erfolg.Auch C100 und 103 sind es scheinbar nicht. :selfhammer:
     
  6. Wenn der Masseschluß dahinter sitzt, mußt Du im Bereich der CPU suchen, also alles, was mit 3,3VA und AGND_VR zu tun hat bzw genau an diesen beiden Potentialen hängt. Die verschiedenen Spannungen sind ja recht deutlich gekennzeichnet.

    zB sitzen C29, C38 und C161 genau zwischen diesen beiden Anschlüssen. Das gesamte Bedienpanel (bis auf das LCD-Board) hängt da ebenfalls dran. Steckt das mal ab (CN1A) und miß, ob der Schluß weg ist. Wenn ja, liegt der Fehler am Bedienpanel. Dort hats diverse Dioden, Kondensatoren (D9, C32, C39) und Portis, die genau zwischen den genannten Potentialen hängen. AGND_VR heißt dort auf einmal AD_GND, nicht wundern.

    Des Weiteren kommen diese Diodendinger (Rectifier) WD2-5 in Frage (beim A/D Buffer).

    Die Kondensatoren brauchst übrigens nicht auslöten, die kannst auch messen. Müssen immer einen geringen Widerstand ergeben (Multimeter auf Widerstandsmessungen stellen und auf einen empfindlichen Bereich), nie aber komplett Nulldurchgang. Allerdings ist der Meßfehler aufgrund möglicher, parallelgeschalteter Bauteile höher.
     
  7. danke das du mir hilfst..... :bussi:

    Also ich kann schonmal sagen,das ich alles abgezogen habe,was auf der Hauptplatine steckt.Also es kann NUR auf der board sein.Ich werde auf jedenfall mal alle Kondis nachmessen.Das ist ein guter Tip.

    Find es mega Scheisse ,das sich Korg so dämlich mit Ersatzteilen hat. 445 euro für das Board.Hallo? :heul:
     

Diese Seite empfehlen