Eurodance

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von BigCityRomance, 27. April 2006.

  1. Hi,

    da ich Baujahr ´86 bin, war die erste Musik die ich bewusst hörte der typische Eurodance Sound. Über die Musik an sich lässt sich definitiv streiten, jedoch verbinde ich mit ihr einiges. Seit einiger Zeit versuche ich mich ein wenig mit Euodance zu befassen, und habe da mal eine grundlegende Frage an die Leute die damals schon am musizieren waren:

    Was waren die typischen Synthesizer der Eurodance-Welle?

    Ich tippe ja mal die Korg Wavestation oder den M1, habe aber keinen der beiden hier um es zu behaupten. Die Sounds waren ja schon dsehr digital manschmal etwas metallsich..

    Also wer mir das beantworten kann bereitet mir damit eine riesen Freude :D

    gruß
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Soweit ich weiss, gab's da keine "typischen" Synthis.

    Bei Magic Affair - Omen III kam AFAIK
    z.B. auch ein Roland JX-8P zum Einsatz, für die Bässe ein Matrix 1000.
    Stand in irgend ner KEYS Ausgabe.

    Das sind ja beides analoge Teile.

    Es wurde also einfach jeweils benutzt was da war.
     
  3. Also wenn du nen Synth suchst der den Eurodance Sound reproduzieren kann denke ich das von Yamaha CS1X oder der QS300 stark in diese Richtung klingen....oder auch der Raven von Quasimidi.
     
  4. Typische Eurodance-Tools:

    -Matrix1000: Allein der INIT-Sound = fetter Sägezahnsound ist schon die halbe Hookline ;-)
    -Juno106: Leads, Bass, FX
    -JD-800 typischer Röchler und Glasperlenlieferant
    -TX81Z: Zu (fast) jedem Analogsägezahnbass blubberte noch in punktierten 1/16eln das Latley-Bass-Preset
    -SH101: Bässe, Zaps und FX
    -MKS-50/Alpha-Juno: Leads (z.B. Mr. Vain), Bass
    -AKAI-Sampler + irgendwas genretypisches von BEST-SERVICE ;-)
    -JV-1080 bzw. Korg Work- (M1,01W, T3 etc) und Wavestations: Athmos, Pads, Layers, House-Pianos

    -Viele, viele Samples
    -auch mal eine origanal 909
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    ist eurodance nicht das ,was OMD und co in den 90ern gemacht haben? das wäre dann imo so typisches 80er/90er midi gear a la roland JV/JD serie, div workstations und ein paar standards wie auch schonmal nen matrix6 oder sowas.. hin und wieder mal was analoges drin und auch yamahas FM synth der SY/TG generation.. (tg77 etc..)
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Eurodance ist doch typischerweise 4/4 Bassdrum, ein Typ rappt und ne Frau singt. Manchmal singt auch nur ne Frau (Intermission) oder nen Typ (z.B. Haddaway).

    Sowas wie 2Unlimited, Haddaway, Culture Beat, Magic Affair, Dr. Alban, ...
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    achso.. ok.. ja, omd waren manchmal fast so, nur noch schmalziger in ihren späten jahren.. aber.. klar.. mr vain und so.. ;-)

    typisches midistudio, wie gesagt.. snap und co..
    damals war der JV turm und der jd800 "pflicht" ;-)

    und natürlich ein paar uncoole sampler (akai S3000 und co..)
    die können nicht viel,daher heute auch locker mitm rechner zu machen.. SCHICHTEN von klängen war auch beliebt.. nofalls presettenstapeln..

    aber auch ein bisschen analoggewabbel.. hin und wieder..
    everybody in da house.. jederkörper im gebäude.. schüttel das volksfest!
     
  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Wenn man Eurodance mit etwas aus den 80ern vergleichen koennte, dann wohl am ehesten Italo Disco...
     
  9. EinTon

    EinTon -

    Snap nicht zu vergessen. ;-)
     
  10. EinTon

    EinTon -

    Die späten SAW hatten auch so Tendenzen in die Richtung (Mel&Kim etc.) - ist halt allgemein diese schmalbrüstige, auf Charterfolg programmierte Fastfoodmusik.
     
  11. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Mel&Kim schmalbrüstig? :rtfm:
     
  12. EinTon

    EinTon -

    Ich meinte die Musik... :)
     
  13. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Hachso... ;-)
     
  14. Jörg

    Jörg |

    Snap war aber 10 mal cooler als die von Sonic genannten Nasen! :)
     
  15. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Dafuer stammt die Melodie von "Rhythm is a Dancer" auch von Newcleus Automan... ;-)
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ziemlich treffend! Bernd Waldstädt ist seit jeher ein Roland-Fan und hatte zu dem Zeitpunkt auch den JP8 und alles, was es damals an Rackmodulen von Roland gab. Außerdem ist der MonoPoly zu hören, MS20 sowieso. Die Nummer ist komprimiert bis zum Anschlag und es gibt zahllose Layers. Die MC202 ist zwar glaube ich bei Omen III nicht drauf, aber eins der Lieblingstools von Magic Affair gewesen, noch vor der 303. Bei den Folgesongs wurden ziemlich viele Samples eingesetzt, Emu Library lässt grüßen ;-)
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Snap sind class of it´s own! Alleine die Oktavier-Tricks für die Vocals, die die beiden drauf haben, sind ziemlich unterschätzt. Geniales Duo, das seinen kommerziellen Erfolg echt verdient hat. Haben auch ein Händchen für Hooks für dieses Genre, dessen enge Grenzen die scheinbar mühelos und vor allem unverkrampft überschritten haben. Respekt.
     
  18. Jörg

    Jörg |

    Die beiden haben doch noch einiges anderes gemacht. :denk:
    "16 Bit" glaub ich (von denen hab ich auch ne Platte ;-) ), und da war noch mehr.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Oh ja, die sind halt fleißige Eichhörnchen, wie sich das gehört ;-) "16 Bit" scheint mir entgangen zu sein, ansonsten über deren Sachen hier www.snap-world-com . Ich stehe auch auf Thea Austin, deren Performance finde ich unheimlich songdienlich.
     
  20. Jörg

    Jörg |

    16 Bit sind klasse. "Where are you" oder "Changing Minds" sind einfach kultig. :)
    Gerade noch mal gegoogelt: ja, das waren auch Münzig und Anzilotti.
     
  21. Und lustigerweise hatten die im Plattencover noch Werbung für den Commodore Amiga 500 - obwohl die den selbst gar nicht verwendet haben... ;-)
     
  22. Jörg

    Jörg |

    Haben sie nicht? Ich dachte... :)
     
  23. Nay - "Snap (to grid)" war doch eine Funktion von TwentyFour bzw. CuBit/Cubase. Das gab's damals nur für'n LeT Atari! Ich meine auch damals ein Studiofoto gesehen zu haben, auf dem im Hintergrund der typische AtariST-Monitor zu erkennen war.

    *J*

    P.S.: Ich weiß, TwentyFour gab's auch für Amiga. Aber das ist ja wohl über die letzte Beta/erste Release nicht hinausgekommen.
     
  24. Wow, das der Thread mal so groß wird, hätt ich bei dem Titel nicht gedacht :cool:

    Danke an euch alle für die hlfreichen Tips! Interessant würde ich auch ein paar links , vllt. zu Studioequipment der Artsits oder Interviews finden. hab da über google nichts gefunden. Schade, das ich nciht 10 Jahre älter bin, dann hätt ich das ganze vllt etwas bewusster miterlebt!

    Und in einem Punkt gebe ich euch recht, Snap ist wirklich klasse. Aber an ein project kommt keiner ran: Dune!
    Wahnnsinn!
    Höre ich heute "Hardcore Vibes", schwelge ich in Erinnerung, als ich vor meinem 50 Mark Ghettoblaster saß, denn ich mir Mühsam vom Sonntagsgeld abgespart hab :D

    Naja solche Erinnerungen wird jeder haben, jeder bei anderer Musik ;-)
     
  25. Zählt Dune zu Eurodance?

    Ich dachte das war Mickey-Mouse-Rave oder Kindergarten-Rave ;-)

    Rezept: Stimme mit Pitch +12, Speed 160+, Knarzsound in jedem 3. und 4. Sechzehntel/Viertel, Klopfkick und Snarerolls in den Breaks...man garniere das ganze dann noch mit Kindermelodien im Pling-Plang -Sound ;-)
     
  26. Deswegen schrieb ich im ersten Post

    Aber ja ich finde die zählen auch noch zum Eurodance, oder Happy Hardcore? Wen kümmerts ich finds cool!
     
  27. "Happy Hardcore" nannte sich das damals glaub ich :cool: Eine Unterform von Rave
     
  28. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Dune haben eigentlich immer versucht das zu machen, was gerade angesagt war, von Hardcore ueber Breakdance/Electro bis Pop...
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Na, Eurodance is das nu wirklich nicht:
    Zu schnell, zu sehr verzerrte Bassdrum, hochgepitchte Vocals

    Würde ich auch zu Happy Hardcore zählen, genau wie der Kram von Charly Lownoiese & Mental Theo, mit dem die in die Charts kamen "Wonderful Days" usw., oder der "Flamman & Abraxas Remix" von Technoheads "I wanna be a hippy" (btw. die Remix-Maxi ist am geilsten, kein einziger Ausfall und der Ilsa Gold Remix ist einfach Kult!).
     
  30. EinTon

    EinTon -

    Ich kenn jetzt nur Rhythm is a dancer, und da zumindest sehe ich nicht den großen Unterschied zu den anderen genannten. Und Oktaviertricks werten eine imho im großen und ganzen mit recht seichten Klischees operierende Musik dann auch nicht mehr groß auf.
     

Diese Seite empfehlen