Eurorack-Clock

joparo666

joparo666

..
Hallo,

Ich setzte mich gerade mit Modular Kram auseinander aber was das Thema clock angeht tue ich mir irgendwie sehr schwer.
Wenn ich jetzt in einem gängigen Shop unter clock Modulen gucke dann sind das, wenn ich es richtig verstehe, ja meist nur clock divider etc.?
Kann man also einfach einen VCO/LFO in einen clock divider patchen und dann sind die Peaks mein Tempo? Das wäre ja zu leicht. Muss ja schon ein Trigger Signal sein?
Oder bekommt man das nur aus einem Cv/Trigger der nen clock out hat?
Mit Sicherheit ist das schon irgendwo erklärt aber ich finde nur Infos über Divider undso.
Wenn es so ist wie ich mir das da ganz oben überlegt habe, sollte mich die bpm Anzahl garnicht interessieren oder rechne ich die dann aus ? :D

Gruß Jonas
 
sushiluv

sushiluv

|||||||
Ein Square LFO ist an sich schon eine mögliche Click und ein dividier solltexdas Signal dann beliebig teilen. Du kannste auch anders angehen und sowas wie makenoise Tempi oder ähnliches Als Master nehmen und damit andere Dinge clocken. Oder einen triggersequencer a la bastl knitrider, dann kannst du beliebige clocksequenzen erstellen. Oder du nimmst ein midi/cv interface und machst es über den Computer, dann hat es auch das gewünschte Tempo.
 
MvKeinen

MvKeinen

|||
klar, Du kannst eigentlich alles mögliche als Clock nehmen. LFOs, Oscillatoren usw. Soweit ich weiss sind an analogen Clockeingängen comparatoren dran, die beim Überschreiten einer bestimmten Eingangsspannung (Schwellwert) einen Impuls erzeugen der dann die jeweilige Funktion bedient. (zum nächsten Step weiterschalten zB) Meisstens wird jedoch ein koontinuierlicher (festes tempo) trigger-stream benutzt, weil bei Triggern die Überschreitung des Schwellwertes rythmisch am genauesten ist denke ich mal.

Alte Sequenzer haben oft einen eigenen Oscllator drinnen der dann als Tempomaster fungiert.

Oft wird die Clock aus Midi gewandelt.

Es gibt auch extra Clockgeneratoren. Ist ne eigene >Rubrik bei modulargrid
 
molemuc

molemuc

quaterbernie
ich mache das so:

Clock von Erica Synth,
hat einen großen Drehknopf an dem schnell bpm eingestellt werden kann.
Geschwindigkeit kann über CV stufenlos gesteuert werden, es gibt
einen weiteren Ausgang mit geteilter Clock, es gibt shuffel, TAP,
und Random :: damit habe ich die Geschwindigkeit schnell im Zugriff,
ohne in sequencer-Untermenues springen zu müssen. Ich kann
über gleitendes CV (LS1 Lightstrip, nicht auf dem Foto) langsam die
Geschwindigkeit hochfahren oder über den Startknopf dirket stoppen/starten.

dann mache ich einen Clock-Ausgang in den 4ms quad clock distributor
und kann von da aus unterschiedliche Geschwindigkeiten zu unterschiedlichen
Zielen leiten - z.B. 164 bpm in den obersten sequencer und 82 bpm in den
untersten Sequencer.

die Geschwindigkeit ist so auch reproduzierbar

grüne cv Kabel: clockverteilung
orange cv Kabel: reset der beiden sequencer

66955-5b6d048321602b806d77bacfe9251660.jpg
 
joparo666

joparo666

..
Danke das hilft mir aufjedenfall alles weiter, hab einiges verstanden.

triggersequencer a la bastl knitrider,
Sieht auch interessant aus, hatte ich bisher nicht auf dem Schirm.

Soweit ich weiss sind an analogen Clockeingängen comparatoren dran, die beim Überschreiten einer bestimmten Eingangsspannung (Schwellwert) einen Impuls erzeugen der dann die jeweilige Funktion bedient.
Okay das macht absolut Sinn und eröffnet mir ganz neue Möglichkeiten.


Oft wird die Clock aus Midi gewandelt.
Leider nicht. Ich fänd gut wenn vorerst alles im Case bleibt


Es gibt auch extra Clockgeneratoren.
Ok da habe ich auch schon ein gefunden. Der CLK 2hp klingt ganz ok wenn man nicht viel Geld ausgeben will aber ich denke vorerst ist ein weiterer VCO den ich dann auch für anderes benutzen kann sinnvoller.

@molemuc
Danke für die Erklärung, hab’s tatsächlich verstanden was du da machst aber leider ist die clock von Erica Synth schon so teuer wie meine ganze Clock/Trigger/wasauchimmer/sequencer Kette kosten sollte. Aber schickes Video, das kriegt nen like.

ich bin aber gerade auf den Pico Seq2 von Erica Synth gestoßen. Ist zwar nicht viel dran aber in Kombi mit nem VCO (ich denke da an den Hysteria von Dreadbox) doch eigentlich alles was ich brauche für eine erste kleine Sequenz?
Das ganze soll in nen Behringer Model D. Dann müsste da ja was raus kommen.
 
borg029un03

borg029un03

Elektronisiert
Pamelas New Workout ist ne super Clock da sie auch noch einiges an Modulatoren, Dividern, Gate Sequencer, etc. mit bringt. Bei Bedarf kann sie mit Midi auch noch nach gerüstet werden.
 
Die Verlorene Jugend

Die Verlorene Jugend

|
Ich verwende für meine Clock einen CV.OCD. Frei konfigurierbar, maximal 12 Gate-Ausgänge, bei Bedarf auch als Midi/CV Schnittstelle nutzbar. meine Sequencer haben enstprechend Clock und Reset Signal fest zugewiesen, verschiedene Clockteiler sind fix auf einen 3-Fach Multiplier im Rack gepatcht und somit im direkten Zugriff. Clock Master ist meine DAW Ableton 10. Funktioniert für mich wunderbar.

 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben