Ext. Synths + Ableton

TomTurbo23

TomTurbo23

.
Dadurch dass es zzT. leider keinen leistbaren, vernünftigen
HW-Sequencer gibt, hab ich mir überlegt meine ganzen synths mit
software zu <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uencen.
Zur Auswahl kommen eigentlich eh nur cubase + ableton.

Habe aber gerade gelesen, dass es gravierende Probleme mit
externen Synths + <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uencen beim Ableton Live gibt?!?
Würd da gern mehr drüber erfahren, weil genau das
will ich mit dem A.L. machen.

Gruß
Turbo
 
H

HPL

.
welche probleme?

ich verwende kuhbase fast überhaupt nicht mehr, Sequenziere fast nur noch mit abbleton od. hardware.

ich wüsste nichts von gravierenden problemen.
 
A

Anonymous

Guest
ich auch nicht, benutze mittlerweile nur noch ableton, hab dein keine probleme.

würd mich auch interessieren was du wo gelesen hast...
 
elektrolabel

elektrolabel

..
... und es gibt sogar keine Probleme, wenn du Clock-Slave bist, sprich die Clock kommt von einem anderen Sequencer...
 
Ermac

Ermac

..
Du kannst Dir bei Ableton auf der Homepage eine vollständig funktionsfähige DEMO herunterladen. Du kannst zwar nichts speichern, aber sonst ist die DEMO nicht eingeschränkt. Dann kannst Du selbst herausfinden, ob es bei Deiner Konfigurationen Probleme mit dem Programm gibt.
 
H

HPL

.
danngeh mal ins cubase forum und du wirst 200 leute finden die damit troubles haben. im logic forum is es auch nicht anders denke ich und in allen anderen Sequencer foren ebenso. irgendwem passt irgendwas immer nicht. wie schon gesagt. check das demo und probiers aus. ich bingestern an protools gescheitert weil es nicht vernünftig möglich ist ne groovebox per midiclock zu syncen. und umgekehrt haben wir es nicht geschaft das protools mit der groovebox zu syncen. also doch wieder ableton. warum ich das schreibe? - weil irgend ein problem gibts immer. egal welcher Sequencer
 
TomTurbo23

TomTurbo23

.
So hab mir jetzt das Ableton Live 5 geholt und mal alles verkabelt.
Erstmal muss ich sagen: ja, wirklich ein guter Ersatz zu nem teuren Hardwaresq.!

Aber:
früher hab ich meinen Virus mit meiner Emx1 geSequenzt und auch das
"keyboard" von der Korg genutzt...
Jetzt kann ich das aber endlich mit meinem Masterkeyboard machen doch das Problem ist, dass sich das jetzt komplett anders anhört als vorher!???!
An was liegt das; muss man noch irgendwas umstellen?


€dith: Okay, hat sich erübrigt -> Modulationsrad ist schuld....
lange Geschichte :)
 
TomTurbo23

TomTurbo23

.
Bräuchte schon wieder bitte Hilfe (langsam glaub ich, bin ich zu dumm fürs Sound machen, wahnsinn):

Hab meine Emx1 auf Spur 1 als Master hängen,
die Jomox auf Spur 2
Start-Stop funktioniert alles wunderbar, nur leider sind die 2 Geräte nicht genau im Takt. Auch wenn ich die Spur Delay verändere ändert sich rein gar nichts!Spiel mich da jetzt schon wieder Stunden, und nix geht!
Plz, help a newbie :)
 
A

Anonymous

Guest
Wahrscheinlich ist die Tribe schuld. War bei mir auch so. Die war einfach nicht richtig im Sync. Weshalb ich sei auch verkauft habe. Da hilft nur die Tribe als Master Clock zu verwenden.
 
A

Anonymous

Guest
gut, aber er hat das Problem mit beiden Geräten und scheinbar tut sich nix, wenn er die delay zeit verstellt...

kobayashi hatte das auch mal was erwähnt von wegen schlechtem Timing der Tribes. Hmmm, aber wie soll dann ein liveact mit mehreren Tribes funktionieren? Regeln das alle so indem sie die tribe mit beats als master nehmen und die anderen als slaves?

Was heisst nicht richtig im Sync, also wenn du einen Kick an einem anderen Gerät(master) und einen am Electribe(slave) spielst, holpert dann der kick der electribe mal voraus mal hintennach? Oder wie?
 
A

Anonymous

Guest
idealist schrieb:
ev. oben im menu latenzkompensation "häckchen machen" einstellen...
;-)
Das Posting hatte ich wohl glatt überlesen. Dies wäre auch mein nächster Tip gewesen.

Die Tribes waren bei mir immer ein wenig laid back. Alle anderen Kisten zugen munter ihre Linien! Dies Verhalten war auch ziemlich zickig. Denn die Dinger liefen mit zunehmender Songdauer auch immer weiter aus dem Tempo, sonst hätte ich ja auch ein gesondertes Midiinterface nehmen können und dort die SX+MX auch differenziert zum Ausgleich zwingen können. No chance!
 
mops

mops

.
Habe aber gerade gelesen, dass es gravierende Probleme mit
externen Synths + <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uencen beim Ableton Live gibt?!?
Würd da gern mehr drüber erfahren, weil genau das
will ich mit dem A.L. machen.
es gibt in der tat gravierende probleme, versteh mich nicht falsch, ich liebe live und es ist für mich nach wie vor eines der besten daws, die es gibt, ABER......
live hat ein extrem beschissenes miditiming, läuft ständig out of sync bei midiclock (als master oder slave ist egal) und ist auch nicht gerade tight beim ansteuern von midihardware. du kannst vieles darüber lesen im ableton forum.
ich versuche seit ewigkeiten meine mpc1k als master und live als slave zu syncen, doch das klappt nur bedingt (nach einiger zeit total out of time :? )

midi gehört definitiv NICHT zu lives stärken und sollte imo dringend verbessert werden.

ich bin darum auch wieder auf eine andere soft zum recorden per midiclock umgestiegen und nehme live nur mehr zum loop abfeuern
 
A

Anonymous

Guest
mops schrieb:
Habe aber gerade gelesen, dass es gravierende Probleme mit
externen Synths + <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uencen beim Ableton Live gibt?!?
Würd da gern mehr drüber erfahren, weil genau das
will ich mit dem A.L. machen.
es gibt in der tat gravierende probleme, versteh mich nicht falsch, ich liebe live und es ist für mich nach wie vor eines der besten daws, die es gibt, ABER......
live hat ein extrem beschissenes miditiming, läuft ständig out of sync bei midiclock (als master oder slave ist egal) und ist auch nicht gerade tight beim ansteuern von midihardware. du kannst vieles darüber lesen im ableton forum.
ich versuche seit ewigkeiten meine mpc1k als master und live als slave zu syncen, doch das klappt nur bedingt (nach einiger zeit total out of time :? )

midi gehört definitiv NICHT zu lives stärken und sollte imo dringend verbessert werden.

ich bin darum auch wieder auf eine andere soft zum recorden per midiclock umgestiegen und nehme live nur mehr zum loop abfeuern
 
A

Anonymous

Guest
mops schrieb:
Habe aber gerade gelesen, dass es gravierende Probleme mit
externen Synths + <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uencen beim Ableton Live gibt?!?
Würd da gern mehr drüber erfahren, weil genau das
will ich mit dem A.L. machen.
es gibt in der tat gravierende probleme, versteh mich nicht falsch, ich liebe live und es ist für mich nach wie vor eines der besten daws, die es gibt, ABER......
live hat ein extrem beschissenes miditiming, läuft ständig out of sync bei midiclock (als master oder slave ist egal) und ist auch nicht gerade tight beim ansteuern von midihardware. du kannst vieles darüber lesen im ableton forum.
ich versuche seit ewigkeiten meine mpc1k als master und live als slave zu syncen, doch das klappt nur bedingt (nach einiger zeit total out of time :? )

midi gehört definitiv NICHT zu lives stärken und sollte imo dringend verbessert werden.

ich bin darum auch wieder auf eine andere soft zum recorden per midiclock umgestiegen und nehme live nur mehr zum loop abfeuern

Da habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht!!! Für mich war und ist Live immer noch die Sync-Waffe. Kein anderes bisher von mir genutztes Programm war so tight wie Live. Evtl. liegt das aber auch an meiner Hammerfall ;-) Ich habe hier jetzt 4 Geräte nur mit Midi-Clock im Sync zu Live. Das klappt seit Jahren super!!!
 
TomTurbo23

TomTurbo23

.
Bei mir ist es vollkommen egal ob ich Korg als Master od. Slave habe - sie hinkt immer ein wenig hinterher....
Außer ich steck die Jomox direkt an die Korg an, da funzts...

Habs jetzt im cubase auch versucht; da rennts auch unsync. aber nicht so schlimm. Grad bei Tekno merkt mans leider doch noch extrem!
Die Emx macht echt nur Probs, aber hergeben fällt mir auch schwer
weil die Drums sind schon endgeil
 
A

Anonymous

Guest
ausserdem gibt es in den Voreinstellungen ein Menu, das heisst
Midi
Sync
dort "Midi Clock Verzögerung" einstellen... Nach vorne oder hinten, bei ein oder ausgang.. Hab ich ganz vergessen zu erwähnen, ist essentiell!!!
also wenn du da herumschraubst sollte deine xbase mal voraus bis hintennach gehen, wenn das nicht funzt muss noch was anderes an deinen einstellungen falsch eingestellt sein..
die delay einstellungen auf den spuren beziehen sich auf gespielte Noten.

wenn du dann noch Probleme hast
(@TomTurbo) würde mich interessieren ob du auch schon probleme hast ohne korg emx, xbase und live zu syncen...

Also ich habe keine Timing Probleme mit Hardware und live 6, das einzige was ich da sagen könnte ist das meine Kicks von Ableton und Kicks von einer MD nicht so schön sync laufen, dass man sie übereinander laufen lassen könnte, denn das kann ich mit der MD und der 808 ohne Probleme, hört sich an als wäre die Kicks aus einem Gerät... und das ist gutes Timing.
bei Ableton Live und MD tönt es halt dann eher so wie wenn man zwei Platten mixt, wenn ihr wisst was ich meine, so jetzt schlafen

hier der link zum ableton thread
 
TomTurbo23

TomTurbo23

.
Also bei den Voreinstellungen kann ich keine Verzögerung einstellen.
Nur, Sync, Track, Fernsteurung an/ab für die einzelne Midiports des
Interfaces...
Das einzige wo ich eine Verzögerung einstellen kann, ist wie gesagt
neben den Spuren (beim Ableton 5, wars noch im Einstellungsmenü; vielleicht hast das ja was verwechselt)

Ohne Ableton (korg und jomox direkt) passt es eigentlich eh...
nur übers I-face wirds echt schlimm; Hört sich irgendwie so an als
wäre der kick um einen Step verschoben -> also schon heftig....
 
A

Anonymous

Guest
ok da haben wir das Problem, eben dort musst es einstellen, ist nicht ganz einfach zu finden. So eine Verzögerung ist normal wenn nichts eingestellt wurde.
So nebenbei: mich nahm wunder ob die Jomox und Ableton richtig laufen, nicht jomox und korg, denn dann hätte es tatsächlich was mit dem Korg zu tun haben können...

Ok was du jetzt machen musst:
Gehe wieder ins Menu Voreinstellungen, Klicke wieder auf Midi Sync und dann siehst du deine Midispuren, Klicke auf den Pfeil links von bez. Output/Input der nach rechts zeigt und voila ein Menu öffnet sich...

Das Trackdelay ist wie gesagt nur für Noten, bzw. Clips der jeweiligen Spur... Das ist was anderes.
 
TomTurbo23

TomTurbo23

.
idealist schrieb:
ok da haben wir das Problem, eben dort musst es einstellen, ist nicht ganz einfach zu finden. So eine Verzögerung ist normal wenn nichts eingestellt wurde.
So nebenbei: mich nahm wunder ob die Jomox und Ableton richtig laufen, nicht jomox und korg, denn dann hätte es tatsächlich was mit dem Korg zu tun haben können...

Ok was du jetzt machen musst:
Gehe wieder ins Menu Voreinstellungen, Klicke wieder auf Midi Sync und dann siehst du deine Midispuren, Klicke auf den Pfeil links von bez. Output/Input der nach rechts zeigt und voila ein Menu öffnet sich...
Danke dir vielmals! Den blöden Pfeil hab ich leider übersehen; jetzt wird mir alles klar....das gibts ja nicht :lol: Hab die ganze Zeit immer bei den
Spuren, was geändert und hab mich schon gefragt, wieso sich nicht mal
bei einer Sek. Verzögerng was ändert. :roll:

Werds gleich mal probieren, danke nocnmal!

Muss ich eigentlich bei In-und Output die selbe Zeit eingeben oder nur
bei Output?
 
A

Anonymous

Guest
Also wenn Ableton Master ist muss man es bei Output einstellen...
Wenn Ableton Slave ist bei Input.

Wirst dann schon sehen und hören wie es geht, achja und am besten ist es als Referenzsound auf den Geräten einen "four on the floor" Kick laufen zu lassen ;-)
 
TomTurbo23

TomTurbo23

.
Sehr geil; funktioniert alles so wie es sollte; danke nochmal!!!

Brauch jetzt nur unbedingt eine Midi Controller; alles mit der Tastatur machen ist ja absolut unpraktisch....
Wollt jetzt nich extra einen Fred aufmachen, deswegen hier meine Frage:

Brauch den Controller eigentlich nur um Clips zu muten und die Lautstärke zu verändern....Hab da den Bitstream 3X oder den Akai MPD24
im Auge (da viele Taster u. Regler).
Hat mit den beiden Teilen schon irgendwer Erfahrung mit Ableton zusammen?

Gruß
Turbo
 
A

Anonymous

Guest
Einen regler den ich gut finde und auch nutze ist dieser hier
http://www.faderfox.de/html/lv2_product_page.html von
von faderfox... (Heute gefällt mir das Format nicht mehr so, flächer breiter und mit USB, wie das Kenton Teil fände ich praktischer. Zum LV müsste ich mir noch angewinkelte Midistecker kaufen um zu sehen ob es wenigstens gut auf den Laptop geht...)

Mit dem LV kann man gut Muten und Lautstärke ändern, aber man hat nur 6 Fader und diese sind für max. 12 Kanäle...

wenn ich diesen nicht hätte würde ich Heute wahrscheinlich diesen hier nehmen
http://www.kentonuk.com/kenton/killamix/killamix.html
(hat imho imho 16 Kanäle, Joystick und dann eine Funktionsumschaltung) oder das Bitstream Teil, dass ich auch sehr geil finde...


Am liebsten würde ich mir so einen Controller aber selber zusammenbasteln, Doepfer oder sowas, weiss aber nicht ob ich wirklich in der Lage dazu wäre. Bzw. früher wäre ich es gewesen, denn da hatte ich Zugang zu Graviermaschinen, Metallverarbeitung, Bohrer, Lötstationen etc. habe ich heute als Student leider alles nicht mehr...
 
TomTurbo23

TomTurbo23

.
Die Faderfoxe haben mir ein bisschen zuwenig Regler und Tasten.
Ich hätt gern was mit mehr, zwecks Übersicht beim live-act
Da wäre der Uc 33 od. Bitstream interessanter, oder dieser Killamix!

Wie gesagt, brauch ihn eigentlich nur um die verschieden Synth-Sounds ein-und auszublenden bzw. zu muten. Deswegen wärs irgendwie praktisch wenn ich zb. mit jedem Dreh-Regler einen anderen Sound (also die Lautstärke) steuern könnte. Ist das überhaupt möglich, ja oder?! Kenn mich mit dem Controllerzeugs ja gar nicht aus leider;- neumodisches klumpat :)
 
dns370

dns370

..
TomTurbo23 schrieb:
Dadurch dass es zzT. leider keinen leistbaren, vernünftigen
HW-Sequencer gibt, hab ich mir überlegt meine ganzen synths mit
software zu <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uencen.
Zur Auswahl kommen eigentlich eh nur cubase + ableton.
Vielleich hilft dir da der Cyclus 3 von Spectral Audio aus der Schweiz! Es handelt sich hierbei um einen HW-Sequencer der lt. Schneiders Büro 444 € kosten soll und ab 04/2007 verfügbar sein soll.

Kuck mal bei Spectral Audio auf der Homepage ob das deinen Vorstellungen entspricht.

lg.
 
TomTurbo23

TomTurbo23

.
Danke für deinen Tip, aber schaut auch irgendwie nicht optimal aus. Die einzigen HW-Sequencer, die irgendwie interessant sind kosten so viel, wie ein gebrauchtes Auto...(nicht das eins will, aber trotzdem....)

Mit dem Ableton geht das <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uencen eigentlich eh sehr gut; vorallem um ist es um a Eckn übersichtlicher als jeder HWS.

Aber danke, trotzdem
 
A

Anonymous

Guest
TomTurbo23 schrieb:
Die Faderfoxe haben mir ein bisschen zuwenig Regler und Tasten.
Ich hätt gern was mit mehr, zwecks Übersicht beim live-act
Da wäre der Uc 33 od. Bitstream interessanter, oder dieser Killamix!

Wie gesagt, brauch ihn eigentlich nur um die verschieden Synth-Sounds ein-und auszublenden bzw. zu muten. Deswegen wärs irgendwie praktisch wenn ich zb. mit jedem Dreh-Regler einen anderen Sound (also die Lautstärke) steuern könnte. Ist das überhaupt möglich, ja oder?! Kenn mich mit dem Controllerzeugs ja gar nicht aus leider;- neumodisches klumpat :)
ja die Faderfoxe sind sehr kompakt, aber haben geschickte Doppel-Sechsfachbelegungen, die sie für Ableton wirklich gut machen, die Anordnung bzw die presets sind schon gegeben, aber sind ziemlich optimal.
Man kann auch gut zwei-drei Faderfoxe zusammen betreiben(bspweise:LV2 und LD2 oder und LX2), da wird es einfach verhältnissmässig teuer im Gegensatz zu anderen Controllern.

Das kenton Teil kann aber imho weniger und ist noch teurer.
Das Bitstram Teil würde ich gerne mal ausprobieren...

übrigens 12 Kanale Muten kann man beim Faderfox auch ohne Doppelbelegung... Beim Bitsream ist das nicht möglich
 
 


News

Oben