Fourier Transformation

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von DrFreq, 2. August 2012.

  1. DrFreq

    DrFreq -



    Man kann auch her gehen und 12 Harmonische einer Sinuswelle summieren, das Resultat ist eine relativ ähnliche Sägezahnwelle wie man sie in einem analogen OSC sehen würde. Ich möchte keine Lehrstunde geben, eher einen Denkanstoss... Ich lese mich gerade in de Thematik ein und erkenne wie viel man selbst ohne Synthesizer erreichen kann. Durch die addition von ungeraden Harmonischen kann man eine rechteck erzeugen usw. ist echt interessant
     
  2. DrFreq

    DrFreq -

    Ich finde diese Thematik wirklich wahnsinnig interessant. Ich bin darüber gestolpert als ich das pure data floss manual gelesen habe. Hier wurde auch der Unterschied von Analog und Digital behandelt. Als Lösung wurde eben die Summierung mehrerer Sinuswellen erwähnt nach dem Fourier Theorem. Wenn ich mir im Oszilloskop eine digitale OSC Wle anschaue ist sie perfekt zu perfekt, bei einer analogen Sägezahn oder Rechteckwelle hat man nicht diese perfekten Kanten sondern es sieht eher wellig aus. Genau die selbe Wellenform kann man auch mit den Fourier Theorem nachbilden und dann eben sollop ausgedrückt digital nach analog klingen lassen...

    Ich habe es ausprobiert und es funktioniert, man muss nur wissen das es funktioniert und wie, wahnsinn was es nicht alles gibt






    Das wars dann auch von meiner Seite her zu dem Thema
     
  3. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Das gehört(e) eigentlich zum Basiswissen. Wenigstens das Obertonspektrum und die dazugehörige, typische Amplitudendämpfung der meist verwendeten Wellenformen sollte man aus dem ff kennen. Guckst Du: http://www.cyborgs.de/synthesizer/workshop/skurs3.htm
     
  4. Bruce

    Bruce -

    Fourier Transformation? Krasse Entdeckung! Das könnte doch mal jemand nutzen um einen digitalen Synthesizer zu programmieren! ;-) :D

    mfG Bruce
     
  5. Du solltest Dir wohl doch mal meine Software ziehen (notfalls per Wine laufen lassen, falls kein Windows). Die macht u.A. genau das. Analoger klingt es deshalb aber garantiert nicht, die "Rundungen" in der Wellenform sind eher einem Herrn Nyquist geschuldet, dessen Theorem sonst missachtet wird. ;-)
     

Diese Seite empfehlen