FPGA

Moogulator

Moogulator

Admin
Zum Thema gibts nun neben dem Airbourne Synthesizer auch noch einen kleinen Beitrag von Bob Humid hier:

http://bobsonic.blogspot.com/2006/10/fu ... o-dsp.html
dessen Blog ich hiermit empfehlen möchte.. ;-)


Hier könnte man diskutieren, was FPGAs alles auslösen könnten.. auch einen Anriss dazu gibts im Heft, was es wegen Neu und so ja zum download gibt..

http://www.synthesizer-magazin.de/synews/?p=213

Was denkt ihr? Neue Generation? Kommt das?

triggerimpulse gibts hier: vom treffen.. siehe bilder und postings seite 11/12
www.Sequencer.de/synthesizer/viewtopic. ... &start=150
 
hugo.33.im_toaster

hugo.33.im_toaster

..
Liebe Genossen, auch ich wähle die FPGA! Für die Zukunft unseres Landes!
 
B

Bithammer

.
Field programmable gate array. (ohne nachzugucken ^^)

Ist ein frei programmierbarer logik chip den die Hersteller benutzen können um schneller entwickeln zu können. Allerdings net so toll wie ein ASIC.

Application Specific Integrated Circuit (ASIC),

Tjo ich weiss noch wie ich damals auf nen Sharc DSP geschaut hatte (Datenblatt) und wusste das das ein geiles instrument ist. Ist dann etwas später in einem Nord Micro Modular aufgetaucht. (Den habe ich mir auch von innen mal angeschaut - das war sogut wie nur der DSP mit ganz wenig drumrum.) Da habsch mich geärgert das ich da net selber zur tat geschritten bin. xD.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Yepp, ASICS (www.sequencer.de/syns/alesis/AndromedaA6.html Andromeda A6 kommt ja daher als Name) sind ein anderer Weg, jedoch scheint mir damit aber auch ein klangliches Abstrichelchen machen zu müssen..

Sharcs, Motorola etc..

BEi DSPS und co spielt aber die Programmierung eine sehr sehr wichtige Rolle, offenbar ist auch bei den anderen Techniken nicht alles automatisch perfekt.. - Evtl scheint ja auch eine neue Zeit anzubrechen, vielleicht werden manche Hersteller ja auch klanglich höher gehen, was sehr zu begrüßen währe, zzt machen das ja nur einzelne Unternehmen bzw Produkte, andere sparen bei irgendwas.. Hardware, Software.. beides!
 
A

Anonymous

Guest
Man sollte zu dem Thema den MartinHolliger befragen der den airbourne Synth baut.


Ich hatte ein sehr interesantes Gespräch mit ihm am Synth treff und fragte ihn auch ob er nicht Lust hätte das alles hier zu posten.
In Internetforen zu posten scheint aber leider sein ding nicht zu sein.............




Seiner auffassung nach wird man aber in zukunft mehr und mehr digitales anstelle mit DSPs mit FPGAs realisieren.
( habs jetzt mal vorsichtig formuliert. Ich galube er meint es würde nen totalen umschwung geben ( was aber nicht heissen soll dass niemand mehr mit DSPS programmiert )
Er sagt was von 10 Jahren ( oder innerhalb der nächsten 10 Jahre.)
Wie gesagt. am betsen ihn intwerviewen.
( hey mic: ;-) )

Er hält es für möglich dass es schon in zwei drei Jahren solche Synths geben wird.
In seinem Airbourne ist ja der Filter des Moog modular nach seinen angaben zufolge 1:1 umgesetzt.( ja, er hat in seinem Synthmuseum auch nen Moog modular).
Es hat ihn 4 Jahre gekostet den Synth zu bauen, und es scheint dass sehr sehr viel Zeit drauf ging um den Filter zu entwickeln, bzw. eben die GENAUE Umsetzung in dieser Technologie.
Ja, mein eindruck den ich in zwei doch recht ausführlichen gesprächen gewonnen hab istdass der Martin ein perfektionist ist.
( Und ich galube nicht dass er den Synth gebaut hat um damit Musik zu machen, auch nicht wirklich um ihn verkaufen zu können.................... )






Allein die Tasache dass er jetzt nen Moog filter umgesetzt hat, bedeutet ja jetzt schon dass theoretisch ein grosser kommen kann und ihm die Schaltung abkaufen kann.
Wer weiss, vielleicht kommt der nächste Polymogg dann aus Japan. ( Yamougy, tönt gut oder ?
Und ganz ehrlich gesagt, und so wie die wirtschaft heute läuft.
ich würde rennen wenn ich die Japsen wäre ! Der schnellere ist der geschwindere.


Ich glaube nicht dass sich die grossen mit derselben akribie und perfektionismus so ner sache widmen würden., sprich= sie werden es eh nur wieder halbherzig machen, jede Wette.
Und für sowas dann 3000€ hinzublättern ...................... nei, merci, ich nüm.
Hallo B... und YA...., rennt ihr schon oder schlaft ihr noch ?

(na ja, war gard zulange am PC......... )
 
ACA

ACA

||||
Martin Hollinger hat mich gebeten ein paar Bemerkungen von ihm zu seinem Airböurne Modular hier online zu stellen.

Der zweite Teil des Synths steht nun auch bereit. Damit hat er also alle 4
Stimmen und 8 Filter sowie 8 Hüllkurvengeneratoren. Auch die
Rauschgeneratoren, die Random-CV und der Mehrphasen-LFO ist bereit.

Falls es mir reicht, werde ich das Midiinterface noch anpassen, dass es auch
mit zwei gedrückten Tasten korrekt funktioniert ;-/ Defaultmässig steht das
Interface im Moment auf monomode.

Die wildesten Sachen werden über meine VCF geschrieben.
BPF sind und waren nie vorgesehen. Zur Zeit funktionieren die LPF mit 12, 18
und 24 dB. Ich habe an den HPF lange gearbeitet und bin nicht zum Ziel
gekommen mit meiner Technologie. Ich vermute, dass die 80 Bit
Rechengenauigkeit nicht ausreichen für einen HPF. Um das Projekt nicht noch
mehr zu verzögern, habe ich zur Zeit erst mal die LPF eingebaut in der
Hoffnung, durch Umprogrammieren der Filtermodule mittelfristig auch HPF
realisieren zu können. Einen Zeitplan dazu habe ich aber nicht.

Das Midiinterface ist hinten und nimmt niemandem Platz weg.
Der Unterschied zwischen den beiden Synthteilen AVS-04A und B ist in der
rechten der fünf Spalten:

AVS-04A
2 LFO, synchronisierbar

4-Kanal Output Mixer, Kopfhörerverstärker
Vorhören der Eingangssignale vor den Lautstärkereglern

AVS-04B
Ringmodulatoren, je nach Beschaltung 2, 3 oder 4 Stück

2 unabhängige Random-CV-Signale

Rauschen weiss, rosa (-3dB/Okt.), rot (-6 dB/Okt.)

Mehrphasen-LFO, synchronisierbar
wählbar 3- oder 4-phasig

Die anderen Spalten sind baugleich, mit der Ausnahme, dass ein VCO auf Teil
A noch auf 440 Hz gestellt werden kann.

Das Gehäusehinterteil ist zur Zeit erst provisorisch und wird in den
nächsten Monaten durch eine Metallabdeckung ersetzt.

Zur Zeit bekannte Fehler:

Hüllkurvengeneratoren:
Für den Loop-Mode muss der Verbindungsstecker bei Release eingesteckt werden
und nicht bei Loop. --> Softwareanpassung bei der nächsten Version

VCF
12dB und 18 dB haben Rauschstellen bei unterschiedlichen Resonanzhöhen -->
Fehler in der Koeffiziententabelle, wird gelegentlich korrigiert.
Ext. filtereingang schaltet verkehrt (schaltet sich ab, wenn was eingesteckt
wird). Den Fehler muss ich noch suchen, eventuell in einen FPGA.

VCO
VCO läuft weg, wenn er auf "FREE" steht. --> Schaltungsfehler. CV-Eingang
ist dann nicht abgeschlossen. Wird gelegentlich korrigiert.

Output-Mixer
Vorhören der Eingangssignale verursacht akustische Störungen. Fehler noch
nicht zu suchen begonnen, sollte aber nicht so problematisch sein.
 
A

Anonymous

Guest
ACA schrieb:
Die wildesten Sachen werden über meine VCF geschrieben.
BPF sind und waren nie vorgesehen. Zur Zeit funktionieren die LPF mit 12, 18
und 24 dB.
das war dann wohl ich der den Schmarren verzapft hat, habe da wohl was verwechselt............ :oops:
sorry, hoffe ich habe den Martin nicht verärgert
 
motone

motone

Fremdschämcharakter
Oh je, mit FPGAs hab ich vor gut 3 Jahren in meinem Studium rumgemacht. War 'n echter Krampf, die Teile zu programmieren (vor allem mit dieser ätzenden Beschreibungssprache VHDL).

Mit DSPs kommt man da einfacher ans Ziel. Beim DSP ist man durch die Rechenleistung beschränkt, beim FPGA durch die Anzahl der internen Gatter.

Weiss nicht, ob sich das im Synth-Bereich großartig durchsetzen wird...
 
C0r€

C0r€

|
gibt ja auch ASICs mit Powerpc bzw. DSP-Kernen, FPGA-Zellen usw. auf einem IC, die mittels SRAM oder Flash während der Laufzeit komplett rekonfigurierbar sind. 8)

Jedenfalls sind ein FPGAs hochgradig parallel was logicfunktionen anbelangt, das ist ein ganz anderes Arbeiten als mit DSP's (ohne Logicblöcken).
DSP's haben sogesehen oftmals auch FPGA's mit on-borad ohne es explizit auszuweisen...

Bei den ganzen Begriffen kommt man schon schnell durcheinander,
weil es einfach so viele Möglichkeiten und Mischformen gibt.

Und weil es so viele Mischformen, Möglichkeiten und zukünftige Entwicklungen gibt, ist es auch nicht ganz einfach sich auf etwas festzulegen und dafür auf lange Sicht zu entwickeln/programmieren.
 
 


News

Oben