Geht gar nicht mehr - Anti-Now Playing

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von sadnoiss, 23. April 2008.

  1. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    Lese gerade Twenty Jazz Funk Greats von Drew Daniel.

    Da geht's um das gleichnamige Album von TG. Habe mir aus diesem Anlass selbiges Album und das Heathen Earth-Album von denen mal wieder angehört.

    Das geht bei mir gar nicht mehr - obwohl ich Fan der ersten Stunde war und voller Spannung alle Platten/Tapes verfolgt haben, da kommt bei mir nur noch Stirnrunzeln und leichte Langeweile auf - gilt übrigens auch für andere Klassiker des "echten" Industrial. Liegt wohl daran, daß solche Postionen heute - für mich zumindest - etwas hohl sind. Überfütterung?

    Was geht denn bei Euch nicht mehr und warum nicht?

    Das Buch ist übrigens - auch bei dem Autor (der ist ja von Matmos) grenzwertig - ich habe schon bei der ganzen Zurück zum Beton Story gezuckt, weil plötzlich alles künstlerisch geplant und durchdacht war, aber das Buch setzt dem noch einen drauf, Diskurs a la Frankfurter Schule :wuerg:
     
  2. nihil

    nihil -

    von welchen anderen Klassikern des "echten" Industrial redest du?
    Ich fand SPK immer interessanter als TG, mit denen konnte ich nie wirklich was anfangen wenn ich ganz ehrlich bin und ich hab mich schon immer nach ca 10 min gelangweilt, da find ich coil schon um einiges interessanter
     
  3. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    ja, exakt, SPK war gemeint, Whitehouse und ähnliches konnte ich noch nie richtig leiden - obwohl das legendäre Konzert hier in Bonn (Whitehouse) seehr lustig war.

    SPK fand ich auch immer sehr interessant, die sind auch extrem nett gewesen (haben ein paarmal bei mir übernachtet).

    Coil dagegen höre ich extrem viel - eigentlich fast nur im Moment. Rechne ich aber nicht zu Industrial.
     
  4. nihil

    nihil -

    joa der begriff ist weit gefasst..
    generell find ich sachen wie whithouse jetzt auch nicht so den burner, aber das geht mir eigentlich fast durchgehend mit allen " bauerelectronics" kombos so. Da gibt es nur noch sehr wenige die interessant sind, hat sich halt alles tot gelaufen und dreht sich im kreis.
     
  5. Verstehe deinen Beitrag scheinbar nicht richtig ... !?

    = ?: Es geht dir um die Musik, die du ehemals sehr gut fandest; jetzt hast du ein Buch darüber gelesen, worin eben diese Musik "ent- oder abgewertet" wird, du daraufhin diese Platten noch mal hörst (im Gedenken an tolle, faszinative Musik die Schallplatte auflegst), und während des Hörens in deinem aktuellem "Empfindungshaushalt" feststellst, dass das inzwischen lanweilig, öde, hohl ist.

    = ? Habe ich das so richtig verstanden?

    Finde ich auch nicht ungwöhnlich.

    Ich hab auch ein Regal mit vielen Platten. Jimi Hendrix fande ich früher genial gut (zumindest 1,2 Platten). - Ich mag die jetzt nicht mehr hören, auch wenn ich die Platten immer noch mag. = Verkaufen mag ich die eigentlich auch nicht ....

    ---
    Nochmal kurz zu diesem Buch. Ist daraus zu schließen, dass die Frankfurter Schulen-Diskurse "gegen Industrial ins Feld ziehen" ...??

    vg, desynthese
     
  6. Ist bei mir genauso und ich habe fast alles längst verkauft. Allerdings würde ich gerne die 2nd Annual Report und D.o.A. mal wieder hören. Unterm Strich fand ich den ganzen Kram (Industrial/Power electronics/hard core electronics) irgendwann komplett stulle, wozu u.a. auch Interviews beigetragen haben.

    MB/Maurizio Bianchi war der, der mich damals am meisten beeindruckte - von dem habe ich immerhin die Neuro Habitat behalten (ist auch nach wie vor unverkäuflich). Auch behalten habe ich das 1. Tape und die 1. LP von Esplendor Geometrico (falls die wer haben will => PM.)

    Coil waren mir immer zu esoterisch.
     
  7. Ich könnte mir eher vorstellen, dass Adorno Industrial gefallen hätte. :mrgreen:
     
  8. Ist das ein Ironie-Smily?
     
  9. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    Es ging mir um "Musik", die mal wichtig für einen war, die sich aber im Zeitablauf "erledigt" hat (Hendrix übrigens nicht, der ist und bleibt zeitlos). Mich interessierte, ob es anderen auch so geht, muß sich ja nicht auf Industrial beziehen...

    Was das Buch angeht: Drew findet TG ganz klasse - was mich stört ist das kaputtreden von Musik (oder auch Kunst was das betrifft) durch hineininterpretieren von tieferem Sinn, in diesem Fall esoterischen Gesamtzusammenhängen und Bezügen zum Leben als solchen. Musik und Kunst sollen IMHO zunächst einmal die Sinne ansprechen und die geschilderte Diskursmentalität versaut mir allgemein etwas den Genuss.
     
  10. Nö, das meinte ich schon ernst. Gerade was seine Ansichten zu Kunst betrifft, haben wir Glück, dass Industrial an Adorno vorbeigegangen ist. Sonst wären daraus siecher wieder etliche, konfus zu lesende und widersprüchliche Texte entstanden.
     
  11. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    Oh, hast Du ein Original Datenverarbeitungstape? :) Zu dem Label habe ich als Mitherausgeber gehört
     
  12. oops, freudscher Verschreiber.
     
  13. nihil

    nihil -

    problem bei industrial ist halt inzwischenzeit die sehr stark begrenzten themenbereich und weltsicht. viele von den sogenannten "künstlern" hätten am besten immer geschwiegen. das kennenlernen von der ein oder anderen ikone war dann auch eher sehr ernüchternd.
    Esplendor blackhouse und ähnliches gefällt mir nachwievor eigentlich sehr gut mir gehen nur dinge wie PE und feindflug auf den zeiger ...
     
  14. Bekannt von Adorno war die Kritik an "schwer-metallischer Musik (Stahleisenbad ?)", das bezog sich glaub nicht auf Industrial, sondern normaler Schwermetall.

    Meines Wissens hat er seine Kritik dazu auch wieder revidiert.

    Ideologisch gibt es doch oft eher eine "Nähe" zwischen Adorno und diversen Industriallern. Aber wahrscheinlich könnten die trotzdem nicht miteinander ...
     
  15. nihil

    nihil -

    ich such ja die M.S.B electrons at work irgendwie
     
  16. Verstehe ich nicht, da ich denke mehr oder weniger ausgeprägt, muss das doch auf jedes Buch über Musik zu treffen, das sich nicht auf die Hobbys und das Lieblingsessen der Musiker beschränkt? Oder?

    Odradek ist ein HHer Noise-Fanzine, an dem ich genau das schätze: Musik/Krach wird interpretiert und mit der Welt, in der sie entsteht, verwoben. Auch wenn ich die Art und Weise, wie Thomas das macht, manchmal "gewagt" finde, den Ansatz selber finde ich sehr gut. Natürlich hat das zur Folge, dass die Interpretation einen größeren Raum bekommt als das, was interpretiert wird. Damit kann ich so lange leben, wie das Ergebnis interessant ist.

    Das kannst Du getrost als Irrtum abhaken.
     
  17. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    Hmm, hast im Grunde recht, ich dachte aber aus dem Buch etwas mehr über die Lebensumstände / das Bandgefüge zu erfahren als mir von Drew die Welt und die Kunst erklären zu lassen :) - Ist aber vielleicht ein aus Schulzeiten erhaltener Reflex von mir, da haben es die Lehrer auch geschafft jeden Schriftsteller tot zu interpretiern - außer Brecht, aber der ist mir mental zu nah vielleicht (Baal!) :lol:
     
  18. Klar, das Ganze steht und fällt natürlich damit, wie gut Drew das macht.

    Noch nie gehört.

    Ah, noch zwei Klassiker, die ich habe und bei denen ich nicht mehr nachvollziehen kann, was daran soooo klasse sein soll: Die ersten beiden LPs der Nocturnal Emissions. Musikal. teilweise belanglos und das Mastering fährt die beiden Platten vollständig an die Wand.
     
  19. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    Das ist genau das Problem, der lehrt auch an der Hochschule und so liest sich das Buch.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

  21. nihil

    nihil -

    nebenprojekt von EG von saverio evangelista

    don't believe it's over... *nerv*
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    TG waren übrigens zunächst wirklich eine Kunstperformance, erst später wurden Cozey und Genesis "Musiker", ich sag mal nicht Neubauten - Die machen heute ja auch richtige_Musik™.

    Die "Kunst" war extrem "disgusting", man rieb sich mit Dreck und schlimmerem ein. Ja, einfach gemacht.

    Anti "grade neu"? Naja, ich finde den Thread erstaunlich positiv, somit gut.

    Aber was "garnicht geht"? Hmm, es gibt schon ne Menge alten Zeugs, was man "so" nicht mehr machen kann, da der passende Zeitgeist fehlt: CCCP, Automatic, Plastik, Beton, Computerkrieg, Kalter Krieg, Küssende Kommunisten und so weiter.
     
  23. Mit dem Buch 20 Jazz usw scheinen viele ein Problem zu haben - auch der Verlag: ein kurzer Blick nach Amazon und ebay zeigt, dass es gerade verramscht wird.
     
  24. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    Ist so ein kleineres Taschenbuch aus einer Serie über "wichtige" LPs, ich glaube die kosten alle so um den Dreh. bzw. sind zum Teil noch billiger (Suche nach 33 1/3 bei Amazon)
     
  25. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    Scheint wie bei Industrial der diskutierten Sorte auch: zu Zeitgeistig ?!
    Den meisten deutschen New Wave Kram kann ich auch nur noch streng dosiert geniesen, auch oder gerade weil ich selber beteiligt war
     
  26. Moogulator

    Moogulator Admin

    Möglich, aber ein paar Perlen gibts überall. Da gibts eben immer und in fast jeder Ecke 1-5% Sachen die überdauern. Es gehen auch manchmal Sachen unter die heute auch wieder gingen, vielleicht auch weil das Zeitgeist wieder passt, diesmal mit mehr Trash oder E-Clash oder wie sich das dann in Zukunft nennen wird - Oder mit elektronischer_Dekadenz™

    Man muss dabei eh sagen: Geschmack, Geburtsdatum und Sozialisation (mit Musik) spielt da auch eine Rolle. Es gibt Dinge, die ich auch nicht loswerde, höre aber Musik von damals bis morgen. Gute Sachen gibts eher noch mehr heute, weil das Zeugs heute eher verfügbar ist - Anhörbar irgendwo (Last.FM und Co).
     

Diese Seite empfehlen