Generative Animation Software für Podcasts und Livesets

MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
Grüßt euch, liebe Leute

ich habe eine Frage Liveperformances betreffend, oder auch Podcasts, die man z.B. über Youtube und Bandcamp starten kann. Grade auf Bandcamp ist mir wieder aufgefallen dass dieses Feature, die Leute zu einem Liveset mit Animation einzuladen, zunimmt. Man landet dann wie bei Youtube in einem Livestream und spielt ein Set, und entweder sieht man die Leute halt live im Studio, oder was viele auch machen: sie spielen Video Performances ein, wo sich irgendwelche geometrischen, abstrakten, minmalistischen Elemente und Artworks und Blender randomisiert oder halt generative-mäßig auf dem Bildschirm abwechseln und ein Video ergeben zur Untermalung, so wie man das halt von Livesets auf großen Bildschirmen im Hintergrund auf einer Party kennt.

Frage an die Spezis: gibt es eine Software, mithilfe derer man sowas erstellen kann? Oder ist das alles live getriggert? Man schickt die Musik in ein Gerät und das erzeugt auf Basis des Eingangssignals dann getriggerte Figuren und so weiter? Oder gibts direkt eine Software wo man sich sowas zusammenstellen kann und ggf. auch eigene Clips zum zerstückeln einfügen kann?

Mich interessiert das Thema, ich neige dazu ggf. selbst mal ein solches Event auf Bandcamp voruzbereiten.
 
fanwander
fanwander
*****
Grundsätzlich gehört das in den Bereich Video-Synthese / VJing. Der Thread zum Thema ist https://www.sequencer.de/synthesize...imation-war-critter-guitari-etc.129671/page-4

Ich vermute: Du stellst Dir das so vor, dass Du da einfach ein Programm laufen hast, das von alleine die lustigen Bildchen erzeugt, und das irgendwie in den Streamhintergrund reinkommt. Das einfachste wäre also die Visualization von einem Mediaplayer zunehmen. Ich lasse dafür einfach iTunes mit irgendwelcher leidlich rhythmischer Musik laufen. Geht.

Wenn es aber ein bisschen besser aussehen soll als nur iTunes muss sich ein Mensch komplett nur damit beschäftigen. Das ist dann genauso aufwändig, wie das Musikmachen selbst. Auch wenn das optische Ergebnis manchmal nach wenig Aufwand aussieht. Um ungefähr eine Vorstellung zu vermitteln. Das da...:
1655969999188.png
...ist die Ausrüstung für dieses Video:

https://www.youtube.com/watch?v=fz17oiQMP_0
 
Zuletzt bearbeitet:
everNoob
everNoob
||||
Hört sich an als würdest du ne VJ Software suchen. Ich hab da früher Resolume benutzt, mit Vorbereitungen und geschickten Midimapping, könnte man des auch einigermaßen alleine während des Livesets bedienen. Ist jez aber net wirklich trivial. Während Dj Sets hab ich's zumindest hingebracht, Licht und Projection Mapping nebenbei zu machen.
 
MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
ja, ganz genau ihr beiden :)
@fanwander - irgendwie war mir mal so dass du auch von einem Kistchen, einem kleinen Gerät für wenig Geld geschrieben hattest was du angeschlossen hattest und welches auch geometrische Figuren oder sowas basierend auf dem Eingangssignal erzeugt. Korrigier mich wenn ich falsch liege.
@everNoob - VJ Software - das ist das richtige Wort, danke!

ich könnte einfach Winamp mit der Visualisation durchlaufen lassen und der Fall wäre erledigt. Das kann ich aber nicht ständig machen. Irgendwann wäre mal ein eigenes Filmchen oder so was ganz schön. Gibt auch Leute die kombinieren Visualization mit eigenen Texten die sie einfügen. Oder Artworks und Figuren.

Scheint also ein komplexeres Thema zu sein wo man auf jeden Fall vorbereiten muss?

Nachtrag: danke für den Thread @fanwander !
die dort gepostete Verlinkung zu dem Youtube Kanal von Strange Footage ist auch großartig, mit all dem Dust und den VHS Glitches.
ich stell mir grad vor wie ich da meine Naturvideos mit Effekten zerstückele und farblich verändere und diese Glitches als zweite Ebene im Loop einblende. Ich hab Wondershare Filmora und Video X Pro von Magix. Damit lässt sich sicherlich genug künstlerisch umsetzen und ein Video von einer Stunde vorrendern. Ich könnte sogar die Winamp-Visualization versuchen vom Bildschirm aufzunehmen und einzufügen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Orphu
Orphu
|||
Generative Erzeugung gibts einiges. Erfordert aber auch immer einige Einarbeitung. Habe letztens ein Beispiel bei Insta gefunden: dort wurde über das USB-Interface beim Model Cycles auf die Midispuren zugegriffen um dann diese Daten in PureData mit GEM-Aufsatz für Visualisierungen zu nutzen (Midi-reactive visual performance). Sah IMO gut aus. www.patreon.com/suiteru oder bei Insta _suiteru
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: oli
utopia3000
utopia3000
|||||
Ich benutze für sowas Magic Music Visuals. Hat nichts mit dem Magix music maker zu tun :D
Das ganze ist super flexibel, da man ähnlich wie bei einem Modular System alles mit allem verkabeln kann. Angesteuert wird über Midi / OSC und/oder Audio Input.

https://magicmusicvisuals.com/
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: oli
fanwander
fanwander
*****
Das Ergebnis der ersten Antworten zeigt letztlich: das erfordert alles deutlich mehr Aufwand, als man angesichts der Ergebnisse erstmal so denkt. Nur mal so als Beispiel: ein kurzes MumLookNoComputer Video beschäftigt fünf Leute und dauert von der Idee bis zur Veröffentlichung insgesamt drei Tage für ein eingespieltes Team. Hinter Pomplamoose Live-Sessionvideos steckt eine 30 Personen Firma. Das sind natürlich Extreme. Aber es zeigt wie die Dimensionen sind.

Nach meiner Kenntnis dürfte Magic Music Visuals das noch am wenigsten aufwändige sein (ich selbst habe mich aber noch nicht damit beschäftigt). Gehe trotzdem davon aus, dass Du erstmal eine oder zwei Wochen dich in das Programm einarbeiten wirst (ich gehe von "Einarbeiten nach Feierabend, wenn die Kinder im Bett sind" aus). Und dann brauchst Du für die erste Vorbereitung ca zwei 8-Stunden Tage. Später weniger.

Nimm zwei Rechner: einen für Magic, einen für einen einfachen MIDI-Sequencer. Im Sequencer erstellst Du Patterns, die Du entweder manuelle oder automatisiert abrufen kannst. Über den MIDI-Sequencer hast Du dann gleich die Synchronisation zur Musik per MIDI-Clock. Verlasse Dich nicht allzusehr auf Ansteuerung per Audio-Input. Das funktioniert 1.) nur wirklich mit knackiger Dancefloor Musik gut, und 2.) erfordert Bild ziemlich anderes Änderungs-Timing als Musik (auch wenn das im ersten Moment gleich zu sein scheint).
 
Zuletzt bearbeitet:
Martin Kraken
Martin Kraken
|||||||||||
Hä, er will doch nur ein paar Vectorgrafiken im Beat hüpfen lassen? Oder habe ich das jetzt falsch verstanden?
 
MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
ich danke euch allen. :)

ich habe schon konkrete Vorstellungen wie ich es mache. ich werde das mit den Softwaretypen die ich habe, vorbereiten. Ich nehme die Glitches, eigene Videos und Winamp Visualisierungen. (die nehme ich mit OSD als ScreenCapture auf weil ich die nicht rendern kann aus Winamp.)

In Video X Pro und Filmora layere ich das, mache weitere Effekte hinzu und Farbverstellungen und mische es mit abstrakt verstellten Naturaufnahmen von mir, da hab ich zig GB. Das wird dann auf die entsprechende Länge gerendert. Fertig ist der Schuh. Es wird semi-professionell, aber einen größeren Anspruch hab ich gar nicht. Ich bin dann in der Lage für jede Liveshow eine Performance auf die gewünschte Länge zu rendern. Es ist zwar nicht generative in dem Sinne dass es mit vorgegebenen Parametern etwas alleine macht, aber durch den Einsatz der Farben und Effekte wirkt es auch sehr willkürlich.

Ich stimme @fanwander zu dass das jedoch immer mit Vorarbeit zu tun hat, die man nicht mal so eben in 2h erledigt. Lernkurven gibts überall, aber bevor ich jetz verschiedene Software in allerlei Format installiere und mich ewig ranarbeiten muss, halte ich mich zunächst an bewährtes mit meinen Möglichkeiten.

Ich bin immer wieder fasziniert von solchen Videos und dem Sound:


https://www.youtube.com/watch?v=TZOhMSVDKDo


Grade so der Anfang ab Sekunde 10 wie die Schrift da so mit Streifen von rechts reingeblendet wird, sieht auch aus wie eine Automation als ob jemand tippt und sich dann korrigiert, wie in einem Editor und weiterschreibt. Auch die ganzen Farben und Winkel und diese technischen FX etc., das eignet sich hervorragend für so undergroundartige Sessions oder im Club oder im Park mit Ambient und Techno. Ich weiß und sehe aber auch, dass das wirklich schon sehr aufwändig zu sein scheint. Da sind viele angulare Effekte mit Winkeln und Linsenverschiebungen dabei und auch so Opacity-Kram.

Zu der Frage: Ich will jetzt nicht nur ein paar Kreise und Quadrate springen lassen. Ich will schon ganz gern Farben und Landschaften und so Glitch/Bitcrushing/Noise und Farben layern und sich bewegende Stukturen haben, ähnlich wie in Winamp, aber nicht so aufdringlich. Ist schwer zu beschreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
monoklinke
monoklinke
||||||||||
Grade so der Anfang ab Sekunde 10 wie die Schrift da so mit Streifen von rechts reingeblendet wird, sieht auch aus wie eine Automation als ob jemand tippt und sich dann korrigiert, wie in einem Editor und weiterschreibt. Auch die ganzen Farben und Winkel und diese technischen FX etc., das eignet sich hervorragend für so undergroundartige Sessions oder im Club oder im Park mit Ambient und Techno. Ich weiß und sehe aber auch, dass das wirklich schon sehr aufwändig zu sein scheint. Da sind viele angulare Effekte mit Winkeln und Linsenverschiebungen dabei und auch so Opacity-Kram.

Zu der Frage: Ich will jetzt nicht nur ein paar Kreise und Quadrate springen lassen. Ich will schon ganz gern Farben und Landschaften und so Glitch/Bitcrushing/Noise und Farben layern und sich bewegende Stukturen haben, ähnlich wie in Winamp, aber nicht so aufdringlich. Ist schwer zu beschreiben.

Hier würde ich auf After Effects von Adobe tippen. Damit geht so etwas. Brauchst Du aber fast ein Studium für ;-)
 
MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
Hier würde ich auf After Effects von Adobe tippen. Damit geht so etwas. Brauchst Du aber fast ein Studium für
ich weiß, After Effects geht ja noch. Schlimmer ist Premiere Pro. Ich habs bei Adobe selbst mal supported, ich bin damals schon verzweifelt. Das ist Einarbeitung, da sprechen wir von Monaten.

Aber der Schwerpunkt ist wirklich so bischen das halb-generative gemixt mit eigenen Einlagen, so dass es künstlerisch und bischen zufällig/willkürlich wirkt, und das halt vorbereiten auf eine 1 h rendern und dann bei Youtube und Bandcamp als Liveevent abspielen mit Chat und Release-Vorstellung. So in diese Richtung.
 
oli
oli
|||||||||||||
Ich will schon ganz gern Farben und Landschaften und so Glitch/Bitcrushing/Noise und Farben layern und sich bewegende Stukturen haben, ähnlich wie in Winamp, aber nicht so aufdringlich. Ist schwer zu beschreiben.

Wenn du z.B. Videos von Landschaften suchst zum Layern, kann ich dir diese Seite hier empfehlen.
Bzw. explizit unter dem Such-Tag "landscape" werden dir nur Videos von Landschaften gelistet (wohl über 16.000 :) )

Was ich ziemlich crazy finde, ist, dass die Qualität der Videos in der Regel sehr hoch ist und die Videos nix kosten / frei verwendet werden dürfen.
Das habe ich bisher noch nicht verstanden, wie das funktioniert...
Kenne die Seite aber auch erst seit Kurzem.
 
MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
das ist schon ziemlich krass ja.
was mich auch immer interessiert beispielsweise, ist, wenn Youtuber vloggen, und dann im Hintergrund wie von einer Videocam die irgendwo installiert ist live was einspielen.

z.B. von Horst Lüning, mit seinem UnterBlog : https://www.youtube.com/c/HorstLüningTWS

der hat da im Hintergrund immer wie ne Art Livecam, von Landschaften und Städten usw., zumindest "wirkt" das immer so. ich frag mich immer wie der das macht. an sich übrigens ein SEHR interessanter Kanal über Wirtschaft und Politik und was da immer verschwiegen wird. Ein sehr differenzierter und sachlicher Kanal und ein sympathischer Typ.
 
oli
oli
|||||||||||||
was nutzt du denn an Instrumenten live bzw. wie würdest du die Video-Effekte syncen wollen? Über Midi?

Für Ableton Live tut sich glaube ich Einiges... (kenne diese Tools aber nicht, weil ich keine DAW nutze)
Z.B. das hier https://www.zwobotmax.com/
Da unten auf der Seite werden auch verschiedenste Effekte angeboten, viel Glitch & Noise auch dabei.

Oder dieser Anbieter hier hat auch was für Ableton Live gebaut: https://www.imaginando.pt/products/vs-visual-synthesizer
 
oli
oli
|||||||||||||
MFakaNemo
MFakaNemo
|||||
das erste mit dem VS ist schon ganz nett, finds aber noch sehr statisch. vielleicht hätte ich auch schon schreiben sollen dass es nicht unbedingt an den Rhythmus gebunden sein muss, sondern dass der Rhythmus eher nur bestimmte Dinge kurz triggert so wie das in Winamp Visualization ist. Es muss nicht permanent in sync sein.
 
oli
oli
|||||||||||||
Hab mal kurz im Hilfe-Bereich geschaut...
Man hat acht Layer zur Verfügung, die man jeweils aktiv oder inaktiv schalten kann.
Man kann auch eigene Videos (oder Fotos) reinladen und manipulieren, allerdings wohl nur auf einem Backgroundlayer, vielleicht reicht das ja?
Und man kann es kostenlos testen :)

 
oli
oli
|||||||||||||
das erste mit dem VS ist schon ganz nett, finds aber noch sehr statisch. vielleicht hätte ich auch schon schreiben sollen dass es nicht unbedingt an den Rhythmus gebunden sein muss, sondern dass der Rhythmus eher nur bestimmte Dinge kurz triggert so wie das in Winamp Visualization ist. Es muss nicht permanent in sync sein.

Jo, es ist meistens auch schwierig mit so Erklärvideos vom Hersteller.
Ich schaue mir bei sowas dann gerne Beispiele von Usern auf Youtube an.
Das hier z.B. ist mit VS gemacht und ziemlich noisy-glitchy.
Könnte in die Richtung dessen gehen, wo du hin möchtest.


https://www.youtube.com/watch?v=B1jyR6Jeo7c
 
monoklinke
monoklinke
||||||||||
Sehe gerade dieses eine Tool (VS Visual Synthesizer) für Ableton Live gibts auch für Bitwig
Der junge Mann macht es sich m.E. aber unnötig kompliziert.
Er könnte die ganzen Receiver- und Midi Channel Device-Kombinationen als Chains in einem FX-Layer stapeln und VS dahinter. So spart man sich das ganz Routing-Gedöns.
 
  • Gute Idee
Reaktionen: oli
 


News

Oben