Geräteschutz - bei Auftritten ?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von kl~ak, 15. Oktober 2013.

  1. kl~ak

    kl~ak Tach

    also erstmal suche ich eine erneuerbare displayfolie - möglichst von conrad oder irgendwo wo ich das schnel und billig her bekomme und mir der kleber nicht das display verätzt :school:


    aber grundsätzlich wollte ich mal in die runde fragen wie ihr liveequipment gegen alles mögliche schützt. also vornehmlich staub, alkohol, zigaretten, raub, diebstahl etc...


    dabei sind mir gerade ganz praktische dinge wie case und versicherung als auch unkonventionelles (benutze nur winkelklinke oder setze mein eupipment unter 20000 V ) willkommen ...


    ich hatte früher alles in einem case - das ist sch.... für den rücken und auch ansonsten nicht wirklich modular. will man mal was anderes machen oder nur jammen nimmt man die cases auseinander ...


    daher die frage in die runde: welche strategien habt ihr zum schutz eurer technik bei liveauftritten ???




    grüße klak
     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Das beste Mittel gegen Diebstahl ist immer noch, es nicht aus den Augen zu lassen.
     
  3. kl~ak

    kl~ak Tach

    naja _ mir geht es in meinen threads allgemein um hinweise, die nicht so verbreitet sind.


    mich hat das zb. immer sehr genervt wenn ich nicht einen schritt von den kisten mich wegtraute -> hatte zb mal jemand gesehen de ösen an seinem läptop hatte und ein stahlseil durch die rackmutternlöcher der racksynths gezogen hatte => wenn da was wegkommen soll würde derjenige den kompletten tisch abräumen müssen...

    oder

    ich habe auf allen netzteilen meine telefonnummer draufstehen -> riesig die freude wenn am nächsten morgen ne sms da ist ... und man sein netzteil irgendwo abholen kann (vor allem originalnetzteile) !




    ich bin eher interessiert hier für alles mal richtig praktische tips zusammen zu kratzen.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest


    hier hilft oft schon ein Bettlaken

    dies wäre für mich eins, und leider unmöglich vorzubeugen, außer man reduziert seine Ansprüche.

    hier leider: 1+ für den schnöden Laptop
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    toll und das Sinnvollste was es dazu gibt...leider :supi:

    Gegen Überspannung vor Ort, hilft auch fast nix :roll:
     
  6. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Blöd nur, wenn das so ein Brausekopp nicht checkt und beim "untersuchen" eines Geräts gleich den ganzen Tisch abräumt und runterfallen läßt.

    Immer mehr Geräte haben heutzutage einen Anschluß für ein Kensington Lock. Nicht wirklich sicher, aber beugt Gelegenheitsdiebstählen vor.

    Ansonsten wie bereits erwähnt: vor dem Auftritt großes, schickes Tuch drüber und danach sofort abbauen.
     
  7. tomk

    tomk bin angekommen

    Es wurde geraucht, der Schweiß ist von der Decke getropft... usw. usf.
    Es ging nichts kaputt. Warum???
    Das weiß nur Gott. :mrgreen:

    Mein Tipp.
    Kisten nach dem Soundcheck nicht ausschalten, evtl. abdecken und nicht aus den Augen lassen.
    Bzw. anlassen bevor es voll und feucht wird. Heiße Kisten jagen den Schweiß weg.

    Nikotin.... dann lass es mit dem Live spielen und packe alles in Zellophan ein. :roll:

    Heute ist ja oft ein Laptop genug, da mag es anders sein.
     
  8. kl~ak

    kl~ak Tach

    sofort abbauen ist sowieso pflicht :supi:



    eher nein -> ich hatte schon das zusammentreffen mit leuten die mir am auto mal so aus spass mein sax abnehmen wollten ... das wäre dann raub.


    => aber es geht hier wirklich nicht darum ob man vor lauter paranoia überhaupt noch auf partys gehen sollte als um praktische tipps!



    immer noch gesucht: displayfolie ;-)
     
  9. tomk

    tomk bin angekommen

    NEIN!!!
     
  10. kl~ak

    kl~ak Tach

    ist dem so :denk:


    gut also die tuchnummer ist abgehakt - ich denke so ein tusch haben wir jetzt alle immer dabei ;-)
     
  11. kl~ak

    kl~ak Tach

    DOCH

    ich will displayfolie auf die displays kleben - finde das gar nicht komisch.


    -> noch n tip von mir


    alle kabel habe ich immer zu einem bündel zusammengerafft und mit einen kabelbinder zusammengebündelt. mit einem weitern an etwas was nicht verrutschen kann -> damit kann mal jemand an den kabeln ziehen und es reißt einem nicht die technik unter den fingern weg!


    => sowas meine ich = habt ihr auch so ne tips - dann her damit :mrgreen:
     
  12. tomk

    tomk bin angekommen

    Nö... ich habe was weiß ich wie viel Gigs gespielt, und Display Folie hatte ich nie und nimmer im Einsatz (und ich passe auf mein Zeug auf).
    BASTA, sowas ist nur für Muschis. :mrgreen:

    Bekommt übergreifend ein Teil mal ne Schramme, dann ist das eben History!!!!
    Sowas trägt man im Nachhinein mit Stolz.
    Ansonsten... sperr dich einfach ein daheim.

    Ich hatte mir kleine Fähnchen an die Kabel meines Pults gemacht mit deren Adresse.
    Das Pult war im Case, die Kabel wurden an dieser Seite nicht abgeschlossen sondern nur an den NICHT Case Geräten.
    So ging die Verkabelung der externen Geräte fix und flott.

    Du Folien Muschi Du.... :mrgreen:
     
  13. kl~ak

    kl~ak Tach

    tomk ???? ich glaube du bist etwas offtopic :agent:


    es geht nicht darum welches kabel wo in den mischer gehört und auch nicht darum ob der einsatz von displayfolie mich zur muschi macht oder kratzer an geräten irgendwie history sind.


    es geht einfach nur um gute tips die man andern mal mitteilen möchte.



    danke ... :nihao:
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich klebe mir immer ein kreppband an den mixer um die kanalzuege zu beschriften..grins.

    Ueberhaupt hab ich eher schlechte erfahrungen damit gemacht das setup abzudecken da dann jacken abgelegt werden ,leere flaschen..

    Am besten ist es wie tomk schon erwaehnt hatte naxh dem soundcheck die geraete anlassen da die LED-lichtorgel prinzipiell eine "verbotszone" darstellt ...
    Ansonsten achte ixh auf genuegend puffer zum floor..da wird dann auch mal kurzerhand ne couch vornelhin gestellt.
    Zumal der space in der regel "backstage areas" sind und im besten fall sowieso ein DJ plus homies abhaengt.. ist die lage doch meist entspannt.
    Kurze ansagen wie
    "Kucken ja aber nix anfassen und bloss keine kippen und cola und so" oder man hilft sich gegenseitig beim "bewachen" und geht abwechsend auf die hunderunde.
    NACH DEM GIG ALLES ABBAUEN AUCH WENN DA NOCH PRIMETIME IST.
    Und wegen dem nikotin,
    Nach dem gig ist halt badetag.. gibt ja auch ab und an nebelmaschinen..

    Ich halte uebertriebenen reinlichkeitsfimmel fuer etwas ueberzogen.man haelt sein arbeitsgeschirr halt sauber... und kratzer,ding und dongs und dergleichen nennt man patin.... :)

    Rockn roll und so.

    Gruetzi
     
  15. Bitter, sowas. Und wie hast du dieses Volk vertrieben bekommen?

    P.S.
    Ich kannte (vor Urzeiten was das) noch so, dass man jemanden beauftragt hat, der das Zeug bewacht. Tuch drüber, alle Begehrlichkeiten so schnell wie möglich abschneiden sowieso. Absprache mit Security (u.a., wie man sie schnell ranbekommt). Zu seeligen Studentenstreikzeiten hatten wir mal ein sehr hohes Musiktier organisiert, der kam kostenlos und inclusive einem sehr teurem Konzertflügel. Für ein Soli-Konzert. Irgendeine strunzdumme Ische, die sich freiwillig zur Bewachung gemeldet hatte ("ich schlaf daneben, das macht mir garnichts aus"), die hat sich sogar regelrecht reingedrängelt, war dann aber leider so verstrahlt, dass sie früh in der Nacht abhaute weil es halt unbequem war, niemanden Bescheid gab - und nächsten morgen war dann der komplette Konzertflügel geklaut. Das Gute an der Geschichte war, dass die junge Dame nicht nur strunzdoof war (irgendwie erhoffte die sich dadurch in Nähe ihre Idols zu kommen), sondern auch reichlich begüterte Eltern hatte. Die kauften dann einen neuen Konzertflügel...

    Moral von der Geschichte => Achte bei strunzdummen Ischen immer aufs Elternhaus! :opa:
     
  16. tomk

    tomk bin angekommen

    RICHTIG... und deine dubiose Folie gehört eben nach meiner Erfahrung nicht dazu. :selfhammer:

    Fahnen an den Kabeln die einem die Verkabelung erleichtern eben sehr wohl, auch Equipment dass nicht mehr ausgeschaltet wird nach dem Soundcheck.
    Hast du schon einmal im dunklen Club angefangen unter Zeitdruck dein Equipment zu verkabeln???
    Anscheinend nicht, denn dann würdest du diese Fahnen anbeten, und auf unnötige GTI Golf Fahrer Folie sehr gerne verzichten. :roll:

    Kann Trigger nur zustimmen... abdecken macht nur soweit Sinn als das es das pralle Publikum nicht davon abhält Bierflaschen auf dem Equipment zu platzieren.

    P.S. vielleicht ist deine tolle Display Folie mehr Off Topic als du dir je vorstellen kannst.

    @Lammfromm
    Richtig... die wissen alle eine Ausrede, aber dein Equipment ist trotzdem flöten.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    vor dem auftritt, tuch darüber mit einem zettel wo "NO DRINKS" draufsteht... während dem autritt ist der (die) zettel neben meinem equipment irgendwo, also falls es eine kritische abstellfläche gibt.
    meisten wird dann direkt nach dem auftritt abgebaut. was mich aber eigentlich ankotzt. geräte wie laptops sollten dann auf jedenfall weg (ev. auch vor dem auftritt), den rest kann man auch später abbauen.

    alle kabel so, dass niemand darüber stolpern bzw. sich einhängen kann.
    an und abschalter von stromleisten werden manchmal auch gerne überklebt.

    geklaute lapops sind keine ausnahme.
     
  18. tomk

    tomk bin angekommen

    Alter... das liest der E-Raver auf alle Fälle.
    Vergiß es, du bist im Nachleben, da liest keiner, da wird gefeiert.

    Also bitte..... das kann doch jetzt echt nicht dein Ernst sein????

    Solche Pansen haben erlebt neben meiner laufenden 909/808 während dem Gig gefüllte Bierflaschen abgestellt.
    (da nutzt dann Display Folie auch nichts mehr :mrgreen: )

    Geklaute Synths auch nicht, die durch den Club am Türsteher vorbei in Sicherheit gebracht werden.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    das war mein ernst und das mache ich schon seit jahren so...

    und auf einem tuch mit einer unebenen fläche (und der beschriftung) hat noch nie jemand was abgestellt. direkt neben den zettel während dem auftritt aber schon. ja, solche e-raver gibt's.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jacken werden abgelegt,leute lehnen sich an,flaschen irgendwie hingequetscht und sonstiger muell..flyer.leere kippenschachteln... abgedeckt hatte ich bisher mehr aerger als unabgedeckt mit bunter LED-lichtorgel..
     
  21. random

    random bin angekommen

    also ich würde mich nicht darauf verlassen,
    das mit dem tuch
    bei mir wollten sie sich daraufsetzen, unter dem tuch alles hardwareequipment, dachten wohl es sei ein hohes sofa oder so :roll:
    ich hasse es wenn veranstalter es nicht fertig bringen eine sichere bühne für den artist zur verfügung zu stellen.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    man muss natürlich auch je nach location und deren gäste abwägen was am besten ist.
     
  23. kl~ak

    kl~ak Tach





    => die ganze nummer war weniger tragisch weil die die nicht so zielstrebig waren, sondern eher zur fraktione besoffen und zu gut drauf gehörten ... ich denke die hätten das am ende nicht durchgezogen ... war eher so ne aktion wie "eh lass uns auch mal reintröten hahahaha ..." :roll:

    abgesehen davon im auto saß lars :mrgreen:

    (dogge-irishwolfhund mix)





    ansonsten habe ich glaube ich das thema schlecht eröffnet, da sich hier sehr darauf konzentriert wird was alles geschehen könnte wenn leute da ans equipment gehen. ich meinte eher so den normalen fall ... und normale lösungen wie beschriftete wandwarzen :cool: also eher in richtung pflege und wartung. ich hatte zb auch mal ne checklist zum ein+auspacken - hat sich auch bewährt (zu bandzeiten wo ich noch für andere mitpacken musste)
     
  24. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Der örtliche Rockerclub ist meist recht hilfreich und sorgt auch dafür, daß kein Publikum hinein- und kein Künstler mehr hinauskommt.

    Das hebt natürlich auch die Stimmung und kurbelt den Umsatz von bierhaltigen Getränken an.

    Stephen
     
  25. Zolo

    Zolo Tach

    Oh mann.. War früher (als ich so ne Groovebox noch 5 Jahre lang abgezahlt habe) ein ganz schlimmes Thema ! Hat mich viele Gigs gekostet weil ich mir total in meine Hosen gemacht habe.

    Soweit ich weiß kann man sein Equ. nicht versichern weil IM Club IMMEr der Veranstallter haften muss, was sie oft aber nicht machen. Ich hoffe ich bin da nicht mehr auf dem Laufenden ? Weiß da jemand ob sich das geändert hat ?

    Naja meine Groovebox habe ich damals komplett mit Tesa eingeklebt. Bis auf die Regler halt. Nach einigen Jahren wollte ich sie verkaufen und was soll ich sagen. Es war kein Kratzer drann aber die ganzen Klebereste gingen nicht mehr weg und eher ging die Schrift ab :selfhammer: Das ging dann nach hinten los würd ich sagen :lollo:

    Ansonsten Equipment doppelt kaufen beruhigt :floet:

    Naja und wenn gar nichts hilft und man eh kein Geld hat, vielleicht beten. Denn auf See, vor Gericht und im Club ist man immer in Gottes Hand :mrgreen:

    Also zumindest vielleicht auf alles Scheissen, Augen zu und durch. Wird schon schief gehen
     
  26. Also wer sich um so was sorgen macht sollte nicht live spielen mit Hardware oder Vintage Equipment

    Klar sollte man auf sein Zeug acht geben

    Ich bau immer gleich ab synths ab ins Auto /abschlissbaren Backstage

    Es gibt halt für meine verständnise Geräte die sind Livetauglich andere nicht..

    Livesetup:
    Korg Electribe
    Monomaschine
    Microkorg
    Casio VL Tone/oder andere Casios
    Yamaha CS5
    Korg Poly 800
    Bodentreter
    Ab und an ne 707 oder BossDR55/110

    Noch nie was Passiert und ich spiele eigentlich nur in Punkschuppen vor Pogowütigen electropunks und Wavern
     
  27. Bernie

    Bernie Anfänger

    Ich mache eigentlich garnix.
    Da ich bei meinen Livegigs immer ziemlich viel Hardware dabei habe, baue ich meist schon auf und mache meinen Soundcheck, bevor die ersten Gäste da sind.
    Alle Kabel sind mit Klettbändern zusammengehalten, ich nehme für jede länge eine andere Farbe.
    Steckernetzteile habe ich reduziert über eine gemeinsame Stromversorgung.
    Alle Netzteile sind mit silbernem Gaffa beklebt und mit dem Edding fett beschriftet, damit man die nicht verwechselt, es gibt ja unterschiedliche Polungen / Spannungen.
    Die Kisten bleiben dann ununterbrochen über mehrere Stunden eingeschaltet, bis ich später irgendwann einmal dran bin.
    Nach dem Gig wird zügig abgebaut.

    Ich halte mich meist in der Nähe der Bühne auf und falls ich mal den Raum verlasse, bitte ich den Veranstalter jemand abzustellen, der ein Auge auf mein Zeug hat.
    Bisher ist mir nur sehr wenig abhanden gekommen, mal ein Kabel oder Netzteil vergessen, die oft sogar wieder den Weg zu mir zurück fanden.
    Die Bühne selbst sollte für jeden Fremden absolute Tabuzone sein, habe auch noch nie erlebt, das jemand so dreist war und vor den ganzen Gästen ein Gerät entkabelt und mitgenommen hat.
    Obwohl ich oft sehr wertvolle Synthies dabei habe, (EMS, Haken, Minimoog) sehe ich das insgesamt recht entspannt.

    Ich nutze sehr oft die fast unzerstörbaren Pelicases für mein ganzes Kleinzeugs, auch für Kabel. Fast alle meine Cases sind in leuchtendem gelb und das würde sicherlich auch auffallen, wenn die jemand aus der Bude trägt.
    Die Sachen sind in diesen Kisten extrem gut geschützt, die Pelis sind auch 100% luft,- wasser-, und staubdicht, da kann auch mal ein Case in einer Pfütze landen.
    Mir hat vor der Bühne mal ein Besoffener sein Bier drübergekippt, das macht den Geräten da drin aber garnix.
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

  29. tomk

    tomk bin angekommen

    Toi, toi, toi. :nihao:
     
  30. Vieles wurde schon gesagt.
    Meine Tipps:

    Bezgl Sicherheit: Bewachung ist das einzige was hilft. Nach dem Gig: Sofortiges Abbauen (fürs Ego abträglich, weil das eigentlich die Phase ist, wo Dir alle sagen wollen, wie toll das war). Ich baue so ab, dass ich als erstes alle(!) Kabel abziehe, aber liegenlasse und sofort alle Geräte in die Cases packe. Der dann zurückbleibende Kabelwust ist unattraktiv, und niemand klaut dann noch ein Netzteil.

    Dann sorgfältig und in Ruhe alle Kabel einpacken. Ich mach zu Hause meine Cases fast nie auf, beim nöchsten Gig ist dann alles sofort ordentlich bereit.
    Alle Netzteile sind mit einem Beschriftungsband aus einen Brother-Beschrifter markiert, zu welchem Gerät sie gehören.
    [​IMG]
    Alle Netztteile sind in einer separaten Kiste für Netzteile (wenn die da drin rumfliegen, verkratzen sie nix. Rumfliegende Netzteile bei den Geräten verkratzen Geräte).
    Ich versuche nur noch helle, oder zumindes farbig markierte Kabel zu verwenden. Wenn man bei finsterer Clubbeleuchtung ein schwarzes Kabel finden muss, ist das nervig. Eine Stirnlampe ist trotzdem Pflicht.
    Hinten an den Geräten liegende EIn- und Ausgänge sind bei mir mit Beschriftungsband oben auf der Gerätefront markiert. Wenn man während dem Set was umstecken muss, hat man keine Zeit die unlesbare Prägebeschriftung auf der Gehäuserückseite zu suchen.

    Gegen Bier auf Equipment, hab ich mal bei jemandem was gesehen, der hatte eine Art "Zaun" aus Plexiglas rund um den Tisch aufgestellt. Also sowas was üblicherweise rund um die DJ-Kanzel ist, aber auf dem Musikertisch und zum Zusammenklappen. Das waren einfach jeweils zwei etwa 1m lange, 30cm hohe Plexiglasplatten, die an den Schmalseiten mit einem normalen Scharnier aneinandergeschraubt waren. Mit Gaffa-Tape aneinander gepappt, und an die Tischseitenkante gepappt. Das fand ich eine recht schicke Lösung. Die zusammengeklappten Platten hatte er einfach auf seine Cases geschnallt.

    Achja: wenn man den Platz im Auto hat, ne Sackkarre oder das Gestell von einem alten Einkaufswägelchen haben schon manche Bandscheibe geschont. Ich hab an meinem schwersten Case Räder dran.
     

Diese Seite empfehlen