GRP Synthesizer, ein geiler Italiener

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von synthfrau, 9. Oktober 2008.

  1. Hallo Frickelvolk,

    ich war neulich bei Theo und habe mit großem Intresse seinen kleinen GRP A3 Modularsynthie ausgiebig angetestet. Ich bin jetzt hin und weg mit dem Teil und erstaunt was man mit ihm alles machen kann.

    Ich habe gleich zu Paolo nach Rom eine Email geschickt und einen GRP A3 plus (so soll er heißen der GRP A 3 plus Sequenzer ) geordert.

    Leider ist dieser Modularsynthesizer noch nicht sehr viel verbreitet, meiner wird erst am ende nächstes Jahr fertig gestellt werden, da Paolo zuerst noch 19 Stück des GRP A 8 produzieren wird. Selbst (Name auf Bitte geändert) hat einen geordert und Theo bekommt den Ersten.

    Ein Testbericht über den kleinen GRP A3 ist auf der www.bluesynths.de Seite zu lesen.
     
  2. poly700

    poly700 aktiviert

    GRP A3 plus

    das klingt schon interessant. was soll denn ein GRP A3 plus kosten?
    gruss dirk:)
     
  3. Der GRP A3 kostet 1700,- Euro und der plus wird so ca. 2300,- bis 2500.- Euro kosten. Sobald ich ihn habe, wird mein Dot.com System frei.
     
  4. Bernie

    Bernie Anfänger

    Ich finde den GRP zwar optisch sehr schön (hmmmm) aber technisch leider doch sehr eingeschränkt.
    Leider ist dieses Ding nicht richtig modular und nur zum kleinen Teil semimodular.
    Die "Module" sind hier fest vorgegeben, die kann man nicht mehr austauschen. Okay, damit könnte man ja noch leben. Viel schlimmer: die Anzahl der Parameter, die man extern steuern könnte, ist sehr begrenzt, weil fast sämtliche Buchsen fehlen und das sehe ich als ein echtes Manko.
    Irgendjemand hat da nicht bis zu Ende gedacht, denn so wie der GRP jetzt dasteht, kann ich z. B. damit überhaupt nix anfangen.
    Es wäre wirklich echt schön gewesen, wenn man ihm in den jeweiligen Sektoren die entsprechenden CV/Gate Buchsen spendiert hätte, so wie beim Roland System 100 oder beim Macbeth M5.
     
  5. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Warum das denn?

    In Anbetracht der Tatsache, daß Du am GRP nichts patchen kannst sind Deine jetzigen Möglichkeiten mit dem dotcom Synth wesentlich umfangreicher. Als Ergänzung wäre der GRP sicherlich O.K., als Ersatz jedoch wohl kaum.
     
  6. Bernie

    Bernie Anfänger

    Das wäre aber ein schlechter Tausch.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Du siehst das nur aus Deiner Perspektive :D
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was ich von den Bildern so sehe könnte dann vielleicht auch der neue Macbeth X-Factor was für dich sein. Wird so ziemlich die gleichen Module haben wie der GRP A 3 aber CV für fast alles, aber mit mehr Möglichkeiten, wahrscheinlich besserem Klang und nem Reverb...

    Und das mit dem dotcom verkaufen wäre auch schade denk ich.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    achja,falls der dotcom verkauft wird,in real...

    ich hätte evtl. interesse. ;-)
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der A3 ist nicht modular.
    Der Klang ist gut.
    Die Möglichkeiten sind etwas oberhalb des Minimoog.
    https://www.sequencer.de/syns/grp/A3.html
     
  11. Mein Dot.com System ist wunderbar alles schön und gut aber leider bin ich nicht so die Frickeltante und da ist für mich, eigentlich Modulareinsteigerin dieser 03 mit Sequenzer der ideale Einstiegssynth. Schließlich solls ja zack zack gehen, damit letztendlich die Musik nicht zu kurz kommt.
     
  12. poly700

    poly700 aktiviert

    wie ist denn der sound? eher arp oder eher moog maessig?
    ich finde den auch eher chic. und wenn der noch einen stepsequencer dabei hat finden ich den fuer den preis sehr attraktiv?
    gibt es denn bilder von dem model mit seq?
    auf der homepage ist nur der normale ser zu sehen!
    dirk :)
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Hab ihn beim Bluesynth gehört. Der Sound ist solide, wirklich ok.
    Naja, er ist schon in der Ecke Moog/Arp. Ich sag das mal grob. Nicht schlechter als ein M5 oder sowas auch. Guter Sound aber auf jeden Fall.

    Nicht so gefärbt wie Moog, nicht so analytisch wie ARP, also etwa dazwischen, ich vermute es handelt sich um eine Moog-Kaskade, welche aber ganz gut gematcht klingt jedoch eben nicht mit dieser Moog-Färbung.

    Aber bitte nicht von der Optik blenden lassen: Die sind cool, sind aber absolut nicht modular, nicht einmal semi. Es sind zwar Cabinets, aber die Synthesizer sind allesamt quasi Studiosysteme mit fester Verschaltung. Das finde ich schon wichtig und würde es einfach nicht als Modularsystem einordnen können. Es ist keins. Werder Signalweg noch Audioweg sind frei patchbar. Der Klang ist aber wie gesagt sehr gut und daher wirklich eine sehr gute Basis. Der A3 klang schonmal echt hochwertig, sie hatten da nur nen kleines VCA-Durchschlageproblem, denke aber es war ein typischer kleiner Prototyp-Bug.

    Ich habe die A Modelle vom Treffen alle Online.
    https://www.sequencer.de/syns/grp/index.html

    bzw Über Hauptsete mit Stichwort Bluesynths oder Kufstein.
    Oder Wiki, wo alle Bilderlinks sind, denke da speziell an Robert Wittek und Bluesynths.com selbst..
    Der Sequencer vom großen A8 ist gut gemacht!

    Mit Skip und Co natürlich, aber noch etwas mehr.

    [​IMG][/img]
     
  14. Bernie

    Bernie Anfänger

    Nöö. Ich finde den GRP schön, aber es sind die wesentlich geringeren Möglichkeiten, im Vergleich zu ihrem Dotcom. Das sind nunmal die Fakten, hat nichts mit meinen Vorlieben zu tun. Ist sicher ne gute Ergänzung zum Dotcom, aber kein Ersatz.
     
  15. island

    island Modelleisenbahner

    Also ich find auch das dies ein schlechter Tausch wäre. Die GRP sind sicher nicht schlecht ohne Frage, aber als ersatz für einen Modularen? Keine gute Idee. Das wirst Du bereuen über kurz oder lang.
     
  16. Ist wirklich wunderschön. So ein bißchen Korg PS-Style. Ich mag das. Bieten die auch ein passendes Keyboard an?

    Wenn Synthfrau aber einfach das Strippenziehen nicht liegt, warum dann nicht sowas? Ich hab ja auch gemerkt, dass ich eher zu den kleinen, flexiblen Festverdrahteten oder höchstens Semi-Modularen tendiere, auch wenn sie nicht die Möglichkeiten eines offenen Systems bieten... ;-)
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Für dich finde ich das schon sinnvoll, da es eben nicht modular ist und somit leichter zu bedienen. Allerdings ist das System doch sehr groß. Da braucht man so manches andere nicht mehr, spart evtl auch Kohle. Aber die Kosten für den A8 dürften nicht unerheblich sein im Vergleich und sind eben nunmal deutlich unflexibler. Das muss man fairerweise auch sagen.

    Ist eben ein sehr eigenes Konzept. Da hätte ich mich mehr am Auralesque orientiert, wo man ja noch mit 3.5er Klinken rankommt, wenn man will.
     
  18. Bernie

    Bernie Anfänger

    Der Sound ist ziemlich phatt und das Teil ist auch super schön gemacht. Besonders der GRP 8 ist ein ziemlich großer Kasten. Keyboard gibt es noch nicht dafür.Bilder und Infos gibts hier:
    http://www.amazona.de/index.php?page=26 ... le_id=1852
     
  19. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Hm?

    Verstehe ich nicht so ganz. Mit Deinem dotcom System (Sequencer hast Du ja mittlerweile auch) kannst Du Dir doch einmalig einen Synth patchen lassen (halt von jemandem, der etwas davon versteht), welches einen A3 um Längen schlägt. Den Patch läßt Du dann bis zum St. Nimmerleinstag stehen und schraubst wie beim GRP immer nur an den Reglern rum, fertig.
     
  20. Bernie

    Bernie Anfänger

    Re: Hm?

    Oder man belegt mal einen Synthesizerkurs und lernt in zwei Tagen selber wie das geht.
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Hm?

    Braucht man in Zeiten des Internets für so etwas wirklich einen Kurs? Eigentlich steht doch alles auf den Panels, was man wissen muss!?
     
  22. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Re: Hm?

    :harhar:
     
  23. Man muss schon ein bißchen was über Signalfluss wissen. Ich schraubte ja auch schon seit 10 Jahren mit meinem SH-7 und dem Mono/Poly herum und hatte null Ahnung, dass man einen VCA überhaupt erstmal mit einem Envelope verknüpfen muss, damit er moduliert wird, wann man was in den Mixer führt und woher das Gate und die Spannungen dafür kommen. Erst ein Besuch bei Bernie ließ mir da den Kronleuchter aufgehen. Der hat mir das dann mal erklärt. ;-)

    Aber es stimmt schon, die Grundbegriffe schnallt man eigentlich recht schnell. Ich bin da aber auch eher der Praktiker, Theorie allein hilft mir wenig, wenn ich etwas nicht kenne.
     
  24. Bernie

    Bernie Anfänger

    Re: Hm?

    Ich glaube schon.
    Das man solche technischen Dinge real doch viel besser "begreifen" kann, als nur irgendwas durchzulesen, erscheint mir eigentlich logisch. Man kann während der Bedienung an einem Synthesizer, direkt seine Fragen stellen und auf ein Thema eingehen. Jeder hat ja auch andere Schwächen, das ist von Fall zu Fall verschieden.
    Ich kenne einige Leute, auch solche, die schon einiges an fundiertem Grundwissen hatten und z. B. bei Mic einen Synthiekurs belegt haben. Keiner hat das von den Leuten bereut, sie waren durchweg begeistert.
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nun..10 Jahre sind eine lange Zeit, aber ich denke, Du hast Dich zwischendurch noch mit anderen Sachen beschäftigt ;-)
    Aber im Ernst: Learning By Doing unter Zuhilfenahme von ein wenig Theorie sollte dem interessierten Anwender schon genügend auf die Sprünge helfen. Das, was die wahren Profis dann ausmacht, ich nenne mal stellvertretend Leute wie Eric Persing oder Zon Vern Pyles (die mich immer wieder in Erstaunen versetzen), läßt sich schlecht in Anfängerkursen vermitteln, da braucht man Talent gepaart mit langjähriger Erfahrung.
    Das geht dann auch schon weit über den Signalfluß eines Minimoogs hinaus. Wenn man allerdings den Signalfluß eines Minimoogs unter der Voraussetzung, dass die benötigten Komponenten zur Verfügung stehen, auf einem Modularsystem nicht nach ein paar wenigen Versuchen nachstellen kann, denke ich mal, dass ein Modularsystem nicht das Richtige für den entsprechenden Anwender ist.
    Insofern kann ich die Entscheidung, das System zu wechseln, nachvollziehen.
    Ein Kurs würde da nicht helfen.
     
  26. Och, mit einem SH-7 vergehen die wie im Flug... Nein, im Ernst: Natürlich hatte ich auch andere Dinge zu tun. Aber Du wirst lachen - Modularsynthese hat mich erstmal einfach nicht interessiert. Und irgendwann wurde ich halt mal neugierig.

    Aber eigentlich geht es doch hier um die GRP-Synths. Mich wundert, dass der auch im Amazona-Test als "semi-modular" beschrieben wird, obwohl er doch nicht patchfähig ist. Wie kommt der Autor darauf?
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe mir das Ding im Schnelldurchgang noch einmal angeschaut, gut aufgepasst, monozelle!!!
    Das Ding ist nicht semimodular, es ist alles fest verschaltet!
    Frage doch einmal den Theo Bloderer direkt über Kommentar bei Amazona, wie er darauf kommt. Vielleicht hat er schon Kenntnis über zukünftige Entwicklungen, denn es war ja wohl ein Prototyp.
     
  28. Bernie

    Bernie Anfänger

    Der GRP8 hat nur ein paar Buchsen für das allernötigste. So kann beispielsweise der Sequenzer dann auch andere Synthies ansteuern oder extern zu einem Trigger gesynct werden. Ist etwas wenig, finde ich.
    Insgesamt gesehen ist der GRP8 schon eine imposante Erscheinung mit hervorragendem Klang. Die Bedienung ist easy, alles ist schön übersichtlich angeordnet. Wer nicht patchen mag, der wird begeistert sein. Es gibt bestimmt viele Leute, die noch nie ein Patchkabel in den MS-20 oder in das System 100 gesteckt haben und trotzdem glücklich damit sind.
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich denke auch, dass genug an der Maschine dran ist! Schnittstellen nach/von außen sind vorhanden, was will der Anwender mehr.
    Allerdings muss ich sagen, dass ich am ARP 2600 viel mit Patchkabeln arbeite, obwohl ohne auch schon genug herauszuholen ist
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    hmm ich habe die Berichte von theo nochmals schnell überflogen, da steht nirgends das der GRP A3 ein semi oder sonstwie modular sei, sondern da steht einfach synthesizer... beim grp a8 steht noch halbmodular ok!

    also liebe synthfrau bitte nicht alle verwirren! Ev. ist ja dein speziellmodell des
    halbmodular... der normale GRP A3 ist es jedenfalls nicht. ja und sonst sehe ich den normalen GRP A3 eher als einen ausstieg aus der modularwelt, den der ist nicht viel mehr als ein klassicher minimoog! Ev. würden dir ja ein paar moogerfooger und ein sequencer als erweiterung zu deinem mini ja auch genügen...?

    Just my two cents
     

Diese Seite empfehlen