Grundsound aus Project Pitchork's „An End“

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von sharky, 4. Dezember 2010.

  1. sharky

    sharky Tach

    Hi Leute!

    Hat jemand von euch vielleicht eine Ahnung, wie man den Grundsound aus Project Pitchork's Song „An End“ hinbekommt? Genauer gesagt meine ich die Loop zwischen 00:09 und 00:16.
    Hier der Song auf youtube


    Meine Vermutung ist, dass sie es per Wavetable-Index-Modulation und einer guten Dosis Bitcrush gemacht haben. Habe allerdings bei meinen Programmierungsversuchen keinen Erfolgt gehabt. Insbesondere dabei den Sound so organisch und knackig hinzubekommen.

    Vielleicht hat ja jemand einen Tip von euch...
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich haette ne Idee wie man den Sound nachbauen koennte, mit 'nem Stepmodulator, 2 parallelen Bandpassfiltern und Distortion, sowohl der Anfang als auch die Stelle die du angegegen hast, dann aber mit etwas weniger Resonanz. Kann mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen dass sie so gearbeitet haben...
     
  3. sharky

    sharky Tach

    Vielen Dank für Deinen Tipp Summa! Hab es mal ausprobiert. Ähnlich wie bei der Wavetable-Methode bekomme ich die Modulationen hin, aber es fehlt dieser knackige, vibrierende Sound...
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Probier zwei leicht verstimmte Oszillatoren, Pulsbreitenmodulation oder zusaetzlich zum Oszillator noch 'nen niederfrequenten Festfrequenzoszillator zur Modulation des Phase des Shapers bzw. der Distortion, letzterer muesste die Filter aber umgehen, um nicht von den Bandpaesse ausgefiltert zu werden...
     
  5. sharky

    sharky Tach

    Habe heute weiter experimentiert und auch deine Vorschläge ausprobiert. Die Modulation des Shapers bringt in jedem Fall dieses „Vibrieren“ mit rein. Leider klingt alles noch immer ziemlich matschig.
    Ich bin mir mittlerweile auch nicht mehr sicher, ob sie nur einen Sound bzw. Patch benutzt haben...
    Werde mich morgen noch mal daran versuchen...
     
  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Wenn's zu matschig klingt hilft's unter Umstaenden die Bandbreite des Bandpassfilters (geht z.B. bei Massive) zu reduzieren.

    Meinst du als weiteren Sound den unterlegten Bass, der andere Noten als das Gebritzel weiter oben spielt?
     
  7. sharky

    sharky Tach

    Nein, ich meinte einen weiteren Synth als Layer um den Sound fetter zu machen.
    Ich bin jetzt wieder zu meiner alten Methode den mit den Wavetables zurückgekehrt. Der Index wird per Step-Sequenzer moduliert . Eine zweite Saw dazu und nen Wave-Shaper. Das geht jetzt grob in die Richtung.
    Mich interessiert bei der ganzen Sache diese „schöne“ organische und dennoch rhythmische Modulation. Bei Ambient-Songs hört man so was auch, aber halt sehr langsam. So schön knackig und rhythmisch wie bei „An End“ habe ich es bisher selten gehört.
     

Diese Seite empfehlen