Hans Ulrich Humpert ist gestorben

A

Anonymous

Guest


Hans Ulrich Humpert (*1940)
geb. 1940 in Paderborn, Westfalen. Studierte nach dem humanistischen Abitur Komposition bei Rudolf Petzold und elektronische Komposition bei Herbert Eimert an der Musikhochschule Köln, daneben Schlagzeug bei Christoph Caskel und Schulmusik, an der Universität Germanistik. Bis 1968 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes; danach freie Tätigkeit als Schlagzeuger und Lehrbeauftragter für elektronische Musik. 1971 Förderpreis des Annette-von-Droste-Hülshoff-Preises "in Anerkennung des kompositorischen Schaffens, insbesondere hinsichtlich der Verbindung von elektronischen, instrumentalen und vokalen Klängen." 1991 Produktionsstipendium des Karl-Sczuka-Preises des Südwestfunks für das Hörspiel Andromache (WDR, Studio Akustische Kunst, 1990).

Seit 1972 Leiter des Studios für elektronische Musik als Nachfolger Herbert Eimerts an der Hochschule für Musik Köln und Professor für elektronische Komposition. Umfangreiche kompositorische, theoretische, pädagogische und praktische Tätigkeit auf dem Gebiet der elektronischen sowie der live-elektronischen Musik - Konzerte, Hörspiele, Klanginstallationen, Rundfunksendungen, Vorträge, Aufsätze, Bücher.

Autor des Lexikon der Elektronischen Musik (gemeinsam mit Herbert Eimert, Regensburg 1973), des Lehrbuches Elektronische Musik - Geschichte, Technik, Kompositionen (Mainz 1987) sowie der dreiteiligen Vortragsreihe Die Welt der Elektronischen Musik (Goethe-Institut São Paulo 1987), der fünftägigen Biennale-Anthologie Vierzig Jahre Elektronische Musik (Zagreb 1989), der siebenteiligen Vortragsreihe Studium im Studio - Elektronische Musik aus dem Studio der Musikhochschule Köln (Belgrad 1992 sowie - in erweiterter Form - Tallinn, Estland, 1996), der fünftägigen Vortragsreihe Elektronische Musik der Welt (25. Festival de Inverno, Campos do Jordão, Brasilien, 1994), der Reihe Stimmen-Chöre-Klänge: Elektronische Sprachkompositionen: Osnabrück, KlangArt 1996, sowie Klangforschung 1998 (= Symposium des Phonetischen Instituts der Universität München), UNESP (Universidade Estadual Paulista) São Paulo 1999 und Universität Lille, Symposium "Musique Électroacoustique 2000". Gemeinsame Projekte mit bildenden Künstlern, so mit Dani Karavan der begehbare KUNSTKLANGRAUM Von den Steinen, die brennen, der während der sechsmonatigen Bundesgartenschau 1997 in Gelsenkirchen von über 400 000 Besuchern erlebt wurde. 2001 die 10stündigen KLANGKUNSTSZENEN in fünf Zonen der stillgelegten Carlshütte Rendsburg im Rahmen des "Büchner-Spektakels" Leben ohne Zwänge? des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters.
http://www.schlagquartett.de/repertoire ... mpert.html
 
A

Anonymous

Guest
Wieder mal ne Gelegenheit, das dicke gelbe Teil aus dem Regal zu holen.
 
Studiodragon

Studiodragon

|
Komponist und Hörspielmacher Hans Ulrich Humpert gestorben
30.08.2010


Der Komponist und Hörspielmacher Hans Ulrich Humpert ist tot. Er starb im Alter von 69 Jahren in Köln. Humpert galt neben Karlheinz Stockhausen als einer der Pioniere der Elektronischen Musik. Bis vor drei Jahren leitete er das Studio für Elektronische Musik an der Kölner Musikhochschule. Sein "Lexikon der elektronischen Musik" gilt als Standardwerk. Mehr als 40 Jahre arbeitete Humpert mit dem WDR eng zusammen. Viele seiner Werke waren Uraufführungen oder Kompositionsaufträge des Senders. Zehn seiner Hörspiele entstanden im "Studio Akustische Kunst" des Kulturradios WDR 3. Das letzte Hörspiel von Hans Ulrich Humpert, ein "Requiem für Heinrich Heine", sollte noch in diesem Jahr gesendet werden. Es blieb unvollendet
R.I.P. ... :cry:
 
A

Anonymous

Guest
Moogulator schrieb:
Au man, er hatte kürzlich in einem Studio von Freunden was mit Klavier aufgenommen, offenbar ein Stück wo bereits ein anderer Musiker verstarb dabei im Bereich "Neue Musik", sehr schade und sehr heftig übrigens. Das Werk wird nicht mehr fertig und so weiter. Schade.
Verstarb der andere Musiker nun im Bereich "Neue Musik" oder während der Aufnahme oder in einem Zeitraum, in dem u.a. das Stück aufgenommen werden sollte, war das Stück sehr schade und sehr heftig oder das Sterben oder der Tod und was ist mit "und so weiter" gemeint, wenn das Stück nun nicht mehr fertig wird? Ich verstehe nicht, was Du hier geschrieben hast. Wirklich nicht. Ich kann es nur erahnen (hoffe ich jedenfalls). Schade.
 
A

Anonymous

Guest
Herr Moogulator ist bekanntlich der Neuen Musik verpflichtet. Und so ist es nur all zu verständlich, dass er als Schriftsteller auch sein Medium "Literatur" der Ästhetik der Neuen Musik unterwirft: alles wirr und beziehungslos.
Stockhausen der Buchstaben.
 
A

Anonymous

Guest
Aus heutiger Sicht liegt der 8. Oktober 2010 in der Zukunft. Das sollte man bei der Suche beachten.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben