Heutige Effektgeräte: Delay, Reverb, Chorus & Co.

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von soundmunich, 6. November 2011.

  1. Wir haben uns schon in einigen Threads mit analogen Effektgeräten befasst. Da kamen dann vintage Geräte und Bodentreter für Gitarristi auf den Plan.

    Wie sieht es aber mit modernen Geräten aus? Vor allem analog - ja, man sollte hier auch gute digitale Maschinen posten. Aber was sind denn die heutigen Spezialmaschinen, also nicht die eierlegenden Wollmilchsäue (Multieffektgeräte).

    Was für ein modernes Delay gibt es. Ist noch ein hervorragendes Chorus-Gerät auf dem heutigen Markt? Was ist ein zeitgemäßes Reverb-Effektgerät? Also Stereo-In und -Out sollte schon sein, denke ich. Midi erwarte ich auch. Rack-Norm wäre schön, muss aber nicht.

    Ich überlege aktuell, ob ich nicht meine Dynacords etc aus den 80ern rauswerfe.
     
  2. gringo

    gringo Tach

    Machen das nicht immer mehr Leute über Plugs?
     
  3. Also ich mag das (wenn auch nicht ganz neue) T.C. D-TWO Delay (Stereo oder 2xMono, SPDIF & MIDI)

    Hatte auch das M-ONE (Reverb), welches mich aber nicht 100pro überzeugt hat (Geschmackssache) ;-)
     
  4. Bernie

    Bernie Anfänger

    Warum nicht die eierlegnde Wollmilchsau? EIN gutes FX-Gerät kann doch einen großen Teikl an Schrott ersetzen. Z. B. sind die analogen Emulationen in einem Eventide extrem gelungen und man hat dann kaum noch Defizite im Studio, was Effekte ganz allgemein betrifft.
     
  5. Meine Vorstellung - und die kann ja danaben liegen - ist, dass ich mich nicht so sehr auf einen Effekt konzentrieren kann beim Einstellen, wenn ich aus derselben Maschine auch noch andere Effekte bekomme. Ich kümmere mich bis jetzt immer um jeden Effekt einzeln und höre mir dann die Kombination an, in der ich an einzelnen Effekten dann noch nachbessern kann. Es ist also einzig eine Frage meiner bisherigen Einstellmethodik. Aber da sollte ich auch umdenken können.

    Was für Eventide-Maschinen kennst Du mit welchen Eindrücken?

    Hat jemand Erfahrungen mit Röhren-Sound-Enhancern (z.B. SPL Vitalizer MK2-T Modell 9739 Röhren Stereo Expander; gibt es Alternativen?) und ihrer Position in der Effektkette?
     
  6. Ludwig van Wirsch

    Ludwig van Wirsch bin angekommen

    ich machs ganz simpel ....

    4 Auxwege ... 4 Effektgeräte .... 4 mal auf Linechannel zurückgeroutet ...

    Ibanez Chorus / Baujahr 78 Aux1 - zum aufdicken
    Boss de 200 Delay / baujahr 82 Aux2 - getriggerte delay´s
    lexicon delay mpx110 - Aux3 - für´s hauptmikro
    Zoom - 1201 - Aux4 - für reverbs

    dazu sp404 ... für ein weiteres mikrofon ... / filter
    geschleift durch ein Yamaha 124cx ... an dem ich gern
    mal den Chorus zusätzlich nutze ....

    ein Space Echo steht noch auf meiner Wunschliste ...
    but da hab ich gestern den neuen Space Echo Monotron gesehen ....

    ich weiß, sind nicht die Effektgerätsterne am Himmel,
    aber ich kann mit den Kombinationen schon gut arbeiten ...

    was nutzt die Chemical Brothers denn für Effekte ?!
    Das sind eigentlich die einzigen die mir ein riesen
    Fragezeichen über den Kopf zaubern ...
     
  7. @ KalleWirsch

    Danke für die Erfahrungen - ich habe bisher noch kein festes zufriedenstellendes Setup für mich gefunden.

    Aber, auch Deine Effektgeräte sind eher "vintage". Ich interessiere mich gerade dafür, was aktuell so auf dem Markt ist. Für Gitarristen gibt es ja jede Menge, aber für uns und im Bereich Studiotechnik kenne ich jetzt nicht wirklich z.B. eine tolle Stereo-Echomaschine.
     
  8. Ludwig van Wirsch

    Ludwig van Wirsch bin angekommen

    wie sieht das denn mit den zoom multi-effektgeräten aus ? können die was ?
    hab ich auch schonmal drüber nachgedacht ... da man so herrlich viele
    effekte miteinander kombinieren kann .... bis zu 7stk glaub ich ....
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Von mir zur Zeit sehr gern und auch sehr oft eingesetzte moderne Geräte/FX sind sowohl einige UAD-PlugIns wie auch die Eventide Stompboxes Space und Pitchfactor wie auch von TC Electronic das D-Two. Letzteres begleitet mich schon seit seinem Erscheinen in der Szene. Mit allen von mir genannten lassen sich sowohl Butter- und Broteffekte als auch recht spezielle Sachen erzielen.
     
  10. Das schon mehrfach genannte D-TWO ;-)
     
  11. :supi: Das google ich mal und hol mir mal eins (kommt ja immer wieder bei ebay) Man kann ja mehrere haben und jedes nur für eine Effektklasse hernehmen ;-)
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Studio Stereo Echo
    Eventide Timefactor
    Hat fast alles was ich mir von einem Delay wünschen kann... Stereo ein und aus, Midi Clock Sync, Line Pegel, Hands On, was dann noch fehlen würde, wöre das Band. ;-)
     
  13. youkon

    youkon bin angekommen

    also, ich find meinen strymon el capistan tapeecho/spring reverb bodentreter echt superhammer! ist ein purer genuss.
    digital.
    true bypass.
    mono in stereo out (man hat ja doch einige monomaschinen)
    macht einfach alles schöner

    hab ihn gerade fest mit meinem shruthi-1 verkabelt. raus kommt ne super geile leadmaschine. echt porno aufwertung.
    kann ich immer gerne weiterempfehlen
     
  14. StrobeJams

    StrobeJams Tach

    +1
     
  15. Ich benutze für Delays hauptsächlich entweder die Delay-Plugins in Logic oder ein Lexicon MX200. Beides ist automatisch im MIDI-Clocksync. Das Lexicon hat den großen Vorteil, dass man hinter das Delay noch einen leichten Modulationseffekt hängen kann (Phaser, Panner, Choris, Flanger). Das belebt die Delays ungemein. Ausserdem gibts da den sog Studio-Delay-Algorithmus, das ist ein ge'duck'tes Delay, was für Gesang essentiell ist.
    Nichts destrotz gibt es Sachverhalte, in denen diese "perfekten" Delays nicht passen; dafür hab ich dann ein Korg SDD1200. Das eben den Vorteil hat, dass die Delayzeiten nie ganz perfekt sind. Das ist manchmal einfach besser für den "Groove", den das Delay mit Drumsachen erzeugt.
     
  16. Ludwig van Wirsch

    Ludwig van Wirsch bin angekommen

    1201 19° hab ich ... sehe ich ähnlich ....
    reicht für ein reverb mit kurzer öffnungszeit.
    mehr aber auch nicht wirklich ...
     
  17. Da empfiehlt das Doktor Sommer Team:
    [​IMG]
     
  18. Ohne Hersteller/Typ-Bezeichnung sagt mir das jetzt nichts - sorry (ich vermute aber mal Software?).
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

  20. sabber ...
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    quantec qrs, nicht neu, ist richtig teuer und extrem rar, sogar in prof. gebrauchtläden kaum zu finden...
     
  22. Wir hatten vor einiger Zeit in einem Thread ein analoges Delay aus Spanien glaube ich (ein rotes Rack-Gerät? Stereo? Oder war es ein Chorus?). Ich finde den Beitrag nicht mehr. Kann mir jemand helfen?
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    ...das war ein analoger Chorus aus Spanien ;-)....Elkorus
     
  24. Herzlichen Dank. Jetzt habe ich mir die Bedienungsanleitung als Memo runtergeladen und abgespeichert. Als nächstes werde ich mal eines bestellen (aber erst im neuen Jahr).
     
  25. sternrekorder

    sternrekorder bin angekommen

    Das Dingens ist kein Hallgerät oder sowas...das ist der Quantec Raumsimulator.
    Ein Bekannter hat so ein Teil und hat mich damit ganz schön auf's Kreuz gelegt.
    Dieser Effekt ist so außergewöhnlich reell, dass man gar nicht merkt, dass da ein Effekt eingeschaltet ist. Man merkt es erst wenn man ihn abschaltet.
    Und keiner hat eine Ahnung, wie die unzähligen Schaltkreise in dem Ding miteinander ein solches Ganzes ergeben. Es gibt keinen auslesbaren Algorithmus oder sowas. Das Ding ist eine echte Legende. :adore:

    [​IMG]

     
  26. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Die modernen digitalen sind ja meistens Multieffekte.
    Moderne analoge Kistchen gibts ja auch zu genüge, Moog, EBS und EHX sind in meinen Kreisen zur Zeit sehr angesagt.

    Inzwischen habe ich bei mehreren Saitenspielern miterlebt, wie sie ihre digitalen Multis in erster Linie wegen der Bedienung (wie du schon gesagt hast, die Tatsache, dass mehrere Effekte aus einer Kiste kommen, lenkt vom gründlichen Einstellen eines Effekts ab) als auch wegen dem Sound (bekanntlich Geschmacksache) gegen analoge Tretminen getauscht haben. Zweifelsohne is die klassische Modelleisenbahn teurer, bedarf mehr Pflege und man hat mehr Schlepperei, aber (da stimmen jetzt alle mit ein) sie macht mehr Spass als ein Multieffekt.
     
  27. Stue

    Stue bin angekommen

    Finde ein gutes Delay und Reverb als FX eher für Synths interessant, die keine guten oder - wie analoge Teile - zumeist gar keine Effekte an Bord haben. I.d.R. mache ich auch das Meiste in der DAW. Aber als Teil des Sound-Designs oder zum Jammen ohne DAW finde ich für die genannten Synths Outboard-Gear wichtig.

    Reverb: Eventide Space. Als Alternative zum Eventide Timefactor kommt das Strymon TimeLine in Frage:

     
  28. jot

    jot Tach

    Die Moogerfooger-Teile verwende ich für die Aufwertung von z.B. Softsynths ganz gerne..

    Noch zu nennen wäre dann ein Ensoniq DP-4 oder Boss SE-50/70 (hat den Sound einiger alter Boss Pedale, einschl. Chorus). Die Beiden hatte ich jetzt noch nicht unter den Fingern, Sounddemos aus dem Netz fand ich ganz interessant. Denke das SE-70 werde ich mir mal zulegen..

    Hier auch noch mal der Link zum Thread den Soundmunich schon erwähnt hat... viewtopic.php?f=75&t=61950
     
  29. DP/4 oder DP/2:
    +1

    MX200, D-Two:
    +1

    Zoom 1201:
    Hat einen sehr kalten, eigentümlich-synthetischen, etwas schatterigen Hall, der aber bei Synthflächen sensationell sein kann. Gut als Zweithall, und das meine ich ernsthaft. Sind auch ein paar andere FX an Board, die sich gebrauchen lassen. Kost ja nix.

    Lexicons: Geben generell ziemlich viel "Wärme" und Flausch. Passt nicht immer, hat aber immer ein gewisses 80er Jahre-Flair. Ich mag da u.a. das LXP-5, aber auch das MX200, das rauschfreier und moderner tönt. Sogar mit dem billigen Alex lässt sich arbeiten.

    Sony: Da gibt es auch ein paar nette Multi-FX und Reverbs

    Alesis: Wedge!

    Roland: SX-700 und GX-700 kann sich lohnen. Bedient sich auch ziemlich klasse.

    Ich persönlich kann auch mit den Digitech-Tretminen ziemlich viel anfangen. Ist aber Geschmachkssache. Allerdings: Lexicon-Hall ist bei den moderenen Digitech-Teilen inklusive! Man muss es halt nur für die eigenen Bedürfnisse programmieren, z.B. ein RP-150 oder RP-250.

    Last, but not Least: Unter den "Tretminen" von Eventide (so rund 400 Euro) findet sich echtes Gold. Sa-gen-haft!!

    Behringer: Da gibt es genau ein Gerät. Und das ist richtig toll. Ach, und unter den Behringer-Tretminen gibt es sogar auch ein paar brauchbare Exemplare. Obwohl die meisten davon soundmäßig, ähm, Schrott sind.

    Boss SE-50: ist mir zu lofi. Die Fußtreter-FX dort sind zwar toll, aber passen imho eher zu Katzendarm & Co. Das SE-70 ist zwar rauschärmer (aber immer noch ein Rauschmacher), etwas besser und vielfältiger, aber die FX mit dem besonderen Charme des SE-50 fallen dort wieder schwächer aus. Imho versauen dir beide Geräte die Produktion. Da ist ja schon ein Alesis Midiverb besser...
     
  30. Erdenklang

    Erdenklang Tach

    Wenn du z.B. einen Phaser oder ein klangfärbendes Delay suchst, kannst du digitale Sachen komplett vergessen. Da muß es eine alte Modelleisenbahn sein. Bodentreter, Bandechos usw.

    :nihao:
     

Diese Seite empfehlen