Hilfe für mein Studio Hardware Midi Setup

Bernd
Bernd
....
Guten Morgen liebes Forum,

suche hier dringend euren Rat, da ich nicht mehr klar durchblicke! Könnt mich auch gerne für bekloppt halten! :connect:

Mir geht es eigentlich nur darum, meine mit der Zeit gesammelten HW Syntheziser effektiv für die Nutzung in Ableton anzuschließen und diese dementsprechend anzusteuern und zu recorden. Wahrscheinlich habe ich alles schon hier, damit es klappen könnte. Bevor ich aber noch zusätzlichen Kram anschaffe und es dann dennoch nicht vorwärts geht, wollte ich mich von Euch gerne beraten lassen!!!!
Ich möchte mir im Studio ein art Hardwaresetup aufbauen, dass ich gleichermaßen auch mit Ableton steuern und aufzeichnen kann und Sequencen auch unabhängig von der DAW erstellen kann. Suche also einen Bauplan für mein Studio Setup. Ich will das Setup nicht transportieren oder Live nutzen. Einschalten und loslegen wäre traumhaft!!!

Bisher habe ich 1-2 meiner Synth via usb angeschlossen, in Ableton eine Midispur angelgt, die Synths mit Midinoten versorgt und das Ergebnis in einer Audiospur recorded.

Hardware die vorhanden ist und meine Erfahrung/Fähigkeit diese auch zu nutzen:

Korg Radias (komme ich gut mit klar)
Virus TI Desktop (schon länger nicht genutzt, Total-Integration plug-in funktioniert gut)
Analog four mk2 (ohje muss ich mich noch intensiver mit beschäftigen)
Korg minilougeXD (mein Liebling wenn es ums Handling geht)
DSI Pro2 (komme ich gut mit klar)
Roland JP8000 (habe ich bisher noch nicht über Midi anbinden können, auch nicht mit dem Roland midi-usb Kabel)
Behringer TD-3 (klappt, wenig im Gebrauch)

Roland TD17 mit DiY Drumkit (endlich wieder trommeln)
Info! alle Synths bis auf der JP8000 sind via usb midi mit dem PC verbunden (Overhub Elektron) oder direkt am PC.

Behringer X32 Rack (alles Synth gehen hier in Stereo, die TD-3 in Mono rein und können in Ableton recorded werden. Routing is my enemy!)

Push2 (komme ich gut mit klar)

Aturia KeyLab Essentiel 61

Akai MPC One (grad neu und dachte ich starte damit Hardwareseitig, überfordert mich noch und bin mir nicht sicher ob es zur Integration in der DAW so geeignet ist!? auch das midi-routing ist fummelig)


Meine momentanen Überlegungen:

Ich will nicht mehr so viel mit SoftSynth arbeiten!

Akai MPC wieder verkaufen und sich den Pioneer Troiaz Squid holen?
Setup ohne Akai und Squid vernünftig neu aufbauen und mit Push2 und DAW arbeiten?
Alles über USB-Midi aufbauen oder das klassische Midi nutzen, alles über 5Pol routen und mir dazu ne ESI m4ux/m8ux Midi Box zulegen?
Da ich mit meiner DAW sehr glücklich bin scheue ich mich vor der Einarbeitung in den Akai, möchte ich ihn ja nur als Hardwarezentrale nutzen!?

Hoffe ihr könnt mir den Nagel aus dem Kopf ziehen. Habe festgestellt, dass mich dieses Thema immer wieder ausbremst und ich mich aus Unkenntnis (Dummheit) auf Plug-ins beschränke!

LG. Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:
verstaerker
verstaerker
*****
Eins nehm ich mal vorweg:
Es gibt keine super simple Lösung. Egal wie man es angeht, jedes setup hat seine Vor und Nachteile.

Mir kommt das alles ganz schön konfus vor. Du willst die MPC als Hardwarezentrale zum sequencing meinst du?
Wenn du doch mit dem DAW sequencing glücklich bist, wieso willst Du denn etwas anderes?

Da USB ne Bitch ist würde ich dir zu nem MIDI-Din setup raten. Wenn Du weiterhin über die DAW Sequenzen willst ist das EMU M8U ex sicherlich ne gute Wahl.
Willst du vielleicht doch lieber ohne DAW Sequenzen, würde ich eher zu nem iConnectivity Mio10 raten, da man dort Midi frei routen und filtern kann. Die Software dazu ist zwar nicht so intuitiv aber das funktioniert schon.

Was ist das Problem mit dem Behringer X32 Rack?

Den Squid stell ich mir als Studiozentrale eher schlecht vor. Es ist ein toller ergänzender Sequencer ,aber keine Zentrale - man kann nur umständlich Drums programmieren, und längere polyphone Tracks gehen auch eher nicht

P.S. dein Threadtitel ist schon skurril , vielleicht wählst du etwas weniger bildliches (das evtl nur du verstehst, ich weiß nämlich nicht was ein sequentieller Nagel im Kopf sein soll) .. z.B. "Hilfe mit Midi/Audio-Studiosetup"
ausserdem meine ich das das im Flaschen Subforum gelandet ist...
das gehört doch eher hierhin
Studio / Recording
es sei denn du hast ne eher eindeutige Frage zur MPC one als Sequencer oder dem Squid
 
Zuletzt bearbeitet:
Tom Noise
Tom Noise
||||||||||
Da ich mit meiner DAW sehr glücklich bin scheue ich mich vor der Einarbeitung in den Akai, möchte ich ihn ja nur als Hardwarezentrale nutzen!?
Bei dem Satz habe ich denselben Nagel im Kopf.
Du bist mit der DAW glücklich, möchtest aber lieber doch nicht damit arbeiten?
 
Bernd
Bernd
....
Hi und danke verstearker und Tom Noise,

habe den Titel geändert! Mit der DAW bin ich insofern zurfrieden, weil ich damit mittlerweile gut klar komme und es funktioniert. Grundlegend geht es mir darum Sequencen zu erstellen, diese an meine Hardware zu senden, diese dort mit der Hardware und deren Filter zu performen und wieder in der DAW zu recorden. Das erstellen von Midispuren in Ableton und senden der Daten über usb an die Synth klappt ja. Ich frage mich nur immer wieder ob dies die effizenteste Arbeitsweise ist. Daher meine Frage ob ein Setup über Midi-Din und einem HW-Sequencer als Herzstück der Hardware nicht besser wäre? Dennoch möchte ich das später alles in der DAW noch bearbeitet und der Prozess/Spuren Midi wie Audio festgehalten werden. Ich kenne mich leider zuwenig mit dem Thema Midi Verkabelung und Hardware Sequencer aus. Suche eine Mischung aus beiden Welten!? Gedanklich bin ich auch an dem Punkt Midi-Din zu verwenden. Vielleicht gibt es ja ne Lösung für ein Hybrid Setup?
 
verstaerker
verstaerker
*****
Vielleicht gibt es ja ne Lösung für ein Hybrid Setup?
Wieso, was willst du denn mit USB machen?
USB funktioniert zwar generell, aber irgendwann mit mehreren Geräten wirst du immer an einen Punkt kommen wo es plötzlich nicht mehr geht.
Aber ja, prinzipiell kann man natürlich auch hybrid fahren.
z.B. könntest du gut alle Synths mit Midi-DIN verbinden , aber den den Analog Four über USB und den dann mit Overbridge einbinden. Das funktioniert soweit gut. Aber auch hier, beim zweiten Elektron kann es schon schnell passieren das es eng wird am USB Bus.

Was die effizienteste Arbeitsweise ist musst du rausfinden. Das kann dir niemand beantworten. Du hast ganz sicher ganz eigene Vorstellungen wie du was bespielst.


Mal grob umrissen mein setup:
ich hab ca 25 synths. Die sind alle mit nem Copperlan setup per midi verbunden ... dazu 5 Sequenzer. Jeder Sequenzer kann jedes Gerät spielen.
Die Synths und Effekte liegen alle an einem großen Analogpult das eine Stereosumme in die DAW schickt.
Mit der DAW mach ich in 95% der Fälle nichts anderes als aufnehmen, Editing und finale Klangpolitur ("Mastering")
Clock wird von 2 E-RM Multiclocks an alle Gerät verteilt

USB brauch ich nicht (höchstens zum übertragen von samples und updates)
 
Zuletzt bearbeitet:
delphisektor
delphisektor
....
Mein Setup kommt Deinen Vorstellungen vielleicht näher, oder gibt Dir vielleicht eine Idee.

Also ich habe wie Du die Geräte mit Usbmidi über Overhub am Mac angeschlossen, und das funktioniert prima mit Ableton.

An der Mpc One hängt eine Miditruebox von Ericasynts. Von dort gehen 5pin Midikabel an die gleichen Geräte. Das funktioniert auch Prima.

So kann ich über Abelton sequenzen oder auch den Mac auslassen und über die Mpc sequenzen.
Man kann beide Systeme auch ueber ein Netzwerkkabel mit Abletonlink syncen, nur dann gehts nicht mehr supertight. Ich tu dann lieber die Mpc pattern als Abletondatei exportieren und in Ableton einfügen.
 
G
Glgralkhges23535615573
Guest
Muss mit der MPC überhaupt was gesteuert werden?

Ich nutz das Teil autark,m völlig losgelöst vom Rest, um mal "was anderes" zu probieren.

Wenn´s was taugt, wirds im Rechner oder im Sampler gesampelt und dann ist die MPC soweit raus.
 
gerwin
gerwin
||||||||||
Warum nicht gleich einen Deluge als DAW-Ersatz nehmen? Mit einem iConnectivity MIDI interface kannst du alle Midi-Geräte als auch USB-Geräte verbinden. Du kannst ohne Rechner arbeiten oder mit.
 
Bernd
Bernd
....
Vielen Dank euch, dass mit den Projekten vom MPC in Ableton holen, hab ich auch schon herausgefunden! Kam aber noch nicht dazu es zu testen? Würde als midi box auch die ESI m8ux gehen?
Das ich beide Systeme nutzen könnte hört sich gut an!
Alles über den analog 4 zu schicken via midi din hört sich auch gut an! Denke ich brauche so oder so eine midi Box!?
 
G
Glgralkhges23535615573
Guest
Die Projekte in´s MPC PluigIn holen, würde ich nciht machen. Auch wenn die MPC One relativ clean klingt,
so bringt sie sehr verwertbare Signale, das Plugin klingt halt wie nen Plugin
 
Bernd
Bernd
....
Ich meinte auch eher, dass ich erstellte sequencen in Ableton importieren könnte! Aber da das Teil erst neu ist würde ich es auch erstmal aus dem Setup rauslassen! Vor allem weil ich noch keinen Plan von MPCs habe! Könnte mir auch vorstellen ihn gegen einen einfachen Sequencer auszutauschen! Werd mir den Deluge mal anschauen!
 
Bernd
Bernd
....
MPC war da und ist wieder schon wieder weg! Bis ich es damit so habe wie ich es mir vorstelle wären 1-2 Jahre vergangen. Ist ne eierlegende Wollmilchsau aber leider nicht mein Workflow. Die Synth hängen nun mit USB und die älteren via Midi an einem ESI mu8x, was soweit prima funktioniert. Automatische Ein- und Ausgangskonfi klappt prima.
Vielen lieben Dank Euch, erst einmal für eure Hilfe!!!
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben