Hilfe! Welches Gerät kaufen: Synthesizer mit Keyboard??

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von cyberfabi, 4. September 2005.

  1. cyberfabi

    cyberfabi Tach

    Hallo,

    ich kann mich einfach nicht entscheiden, deshalb suche ich hier nach ein bisschen Unterstützung. Ich suche einen Synthesizer:

    1. zum selber Musik komponieren
    2. zum Gesangs-Sampels mit einfügen
    3. zum Arrangieren (Sequencer, Arranger)
    4. zum Live-Auftreten (unterschiedliche Musikstyles: von Klassik über Volksmusik bis Techno/Trance)
    5. mit möglichst guten Klängen, Instrumenten, ohne dass man viel an den Klängen "drehen" muss
    6. mit möglichst einfacher Bedienung
    7. mit guten PC-Anschlussmöglichkeiten zum Samples rüberspielen und bearbeiten und weiteres (USB-Port)
    8. mit Möglichkeit zum einfachen Abspielen/Mitspielen von standard Midi-Files

    Ich weiß, dass das ziemlich viele Ansprüche sind, aber ich habe mich mal erkundigt und folgende Geräte gefunden, zwischen denen ich mich nicht entscheiden kann:

    - Yamaha Tyros
    - Roland Fantom X7
    - Korg PA 1 X
    - Yamaha Motif ES 8
    - Roland G-70

    Das Problem ist wohl, dass ich sowohl eine Synthesizer-Workstation als auch ein Keyboard haben möchte.

    Was meint ihr? Vielen Dank für die Hilfe!
     
  2. haesslich

    haesslich Tach

    korg triton kommt als workstation auch noch in betracht.
    da


    korg triton kommt als workstation auch noch in betracht.
    dann hast du von den 3 großen marken jeweils eine workstation und ein keyboard in der auswahl.
    das ist dann wohl nur noch eine schwerpunktfrage. worauf legst du mehr wert? aus die begleitautomatik oder auf freie arrangiermöglichkeiten? auf möglichkeiten der soundbearbeitung (wohl eher nicht, oder?)? auf möglichst viele styles?
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    moin, also zun

    moin, also zunächst gibts die preset-schachteln typ "alleinunterhalter" inkl seeehr luxuriöse alleinunterhalterschachteln.. zu denen gehören die technics kn und yamaha tyros dinger..

    da du offenbar selber keine sounds machen willst, ist das ding kein synthesizer, was du suchst ,sondern eben so eine Preset-maschine.

    der stil ist übrigens ansich egal.. ein gutes instrument muss das abkönnen ;-)

    stimme: nun, samplen können nur sehr wenige und nen harmonizer haben intern noch weniger, um genau zu sein: wenn, dann nur die alleinunterhalter-fraktion..

    du willst ganz klar eine luxus-eierlegendewollmilchsau, die aber noch kaffeekochen können muss.. das wird ultraschwer..

    schon allein samples per usb.. sowas bieten fantom und motif schon..
    das sind auch die "echten" synthesizer unter den genannten.. die anderen sind arranger-keyboards "alleinunterhalter"-teile eben-- samplen ist also kein standard..

    vermutlich ist es einfacher 2 geräte zu nehmen: das eine für die vocals und das andere für den rest.. dennoch finde ich 2) und 4) noch am geeignetsten.. allerdings suchst du ja nicht zwangsläufig einen synthesizer, sondern eher ein "keyboard".. die 1,3,5 sind solche mit schwerpunkt auf die ersten.. die haben dann schon arranger drin, also selbstpielende arrangier-sachen.. hingegen die beiden synthesizer "nur" einen normalen <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> !!! da du ja mit arranger sicher eben automatische melodien etc machen willst: schau dir auch mal den <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Korg</a> karma an! der hat etwas an bord, was dich evtl b egeistern könnte: den karma <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> .

    kann aber nicht samplen!
    stimme samplen? was genau willst du damit erreichen? einfach abspielen?
    oder soll da was harmonized werden?

    :hallo: <-----!!!
     
  4. haesslich

    haesslich Tach

    [quote:d3106d4661=*Moogulator*]schau dir auch mal den Korg k

    ja! auf jeden fall ein ernstzunehmender tipp!
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    wichtig w

    wichtig wär dann auch die Preisvorstellung.. die genannten sind alle nicht ganz billig.. bis auf den <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> G70
     
  6. cyberfabi

    cyberfabi Tach

    Hey Danke f

    Hey Danke für die schnellen und kompetenten Anworten!

    Richtig, ich möchte keine eigenen Sounds erstellen (vorhandene verändern und optimieren aber schon).

    Ich glaube ein guter Sequencer reicht mir aus. Was ich allerdings machen möchte, sind ganze Songs, also Musikstücke kreieren, und nicht nur Sequenzen erstellen, die sich endlos wiederholen.

    Stimmen möchte ich samplen, bearbeiten (evtl. am PC) und in die Songs mit einarbeiten. Ein Live-Vocoder wäre natürlich klasse, muss aber nicht sein.

    Desweiteren lege ich den Schwerpunkt auf möglichst viele Styles. 60% eher auf Arrangiermöglichkeiten als auf Begleitautomatik. Also dann doch eher Richtung Synthesizer, oder? Welcher ist von den Klängen / Instrumenten besser? Und welcher von der Bedienung?

    Was bieten die mitgelieferten PC-Programme dieser Instrumente für Funktionen?

    Und ist es auch mit den Synthesizern möglich, Standard-MidiFiles abzuspielen? Ich habe derzeit einen Roland JX 305, der aber z.B. keine vernünftige PC-Verbindung hat, teilweise schlechte Sounds und sehr sehr begrenzte Möglichkeiten zum arrangieren. Und Midifiles abspielen (normale) kann er auch nur mit viel Aufwand (manuelle Soundzuweisung etc.)

    Preislich ist erstmal zweitrangig, allerdings mehr als 2000-3000,- sollten es nicht sein.
     
  7. [quote:1d9098bac6=*cyberfabi*]Desweiteren lege ich den Schwe

    Styles ? Begleitautomatik Styles oder Musikrichtungen.
    Wenn es dir um verschiedene Musikrichtungen geht und du auf eine gute Bedienung wert legst, dann guck dir mal eine Roland Fantom X6 Workstation an.
    Ich arbeite seit fast 2 Jahren mit einer Fantom-S (Vorgänger der X6) und bin super zufrieden.
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    mitgeliefert an Software ist idR wenig bis garnichts.. einen

    mitgeliefert an Software ist idR wenig bis garnichts.. einen Seq im klassischen sinne wie Cubase oder Logic (du sagst pc, also lass ich Mac Sachen dann ab hier mal weg.. machts einfacher..)

    Durcharrangieren kann man den genannten eigentlich schon.. beim g70 weiss ich das nicht so genau.. bei den anderen aber schon..
    Vocoder eingebaut: das ist extrem selten.. Das wirst du wohl extern machen müssen..

    Styles heisst aber schon festgelegter Stil, der dann "was anbietet" ,oder? In der Hinsicht ist Karma wirklich weit vorn!!

    60% ist sone Sache.. es wird kein perfektes Instrument geben, es ist auch super, wenn du dir die Teile mal im Laden ansiehst,
    .. Synthesizer ist dann gefragt, wenn du die Klänge komplett erstellen willst, oder wenigstens verändern (Hüllkurven haben grosse Alleinunterhalter-Keyb. auch manchmal.. aber eben nicht mehr..)

    Klänge besser: Naja, fertige Klänge heisst natürlich: Werkpresets, das ist nicht so mein Gebiet, da ich sowas immer mit Vorliebe komplett lösche ..
    Die sind da vergleichbar.. Aber das ist auch sehr stark eine Geschmacksfrage.. <a href=http://www.sequencer.de/syns/yamaha>Yamaha</a> und <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> haben da etwas andere Ausrichtungen , im Endeffekt sind sie aber beide gut, <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Korg</a> ebenso..
    Du musst hier unbedingt selbst reinhören, denn das ist wirklich schwer zu schätzen.. Y ist meist immer etwas "drahtiger" und Roland kann manchmal sehr "Traditionell" werden.. kann!!

    die software wird idR bei den usb teilen mehr oder weniger ein treiber sein, um samples rein/rauszuholen.. das ist dann wie ein laufwerk..

    midi files fressen die alle.. aber du brauchst den pc faktisch ja nicht ,denn mit denen geht alles schon ganz gut.. bis aufs sample-verwursten und so.. aber denke, das du vermutlich eher der zulieferer oder CD-rom besorger sein wirst und halt einfach nur soundsets tauschen willst und deine samples archivieren (aufm pc).. das geht beim fantom problemlos, auch am motif ist das ähnlich gelöst.

    jx305 ist eine art groovebox mit tasten.. ja, das ding ist mehr für einsteiger gemacht, ist faktisch stark wie ein mc303 als keyboard..

    sounds zuweisen: nun, das kann generell ein problem sein, denn dann müsste man sich einfach mit sich selber verabreden, welche sounds an welche speicherplätze kommen, in GM (general midi) ist sowas geregelt, aber seeeehr konservativ und in vielen fällen kontraproduktiv, was der hauptgrund ist, wieso richtige synthesizer idR darauf pfeifen..

    hier solltest du nur deine drums dem gm anpassen und so, den rest wirst du ja eh auf DEINE maschine auslegen, dann auch keine probleme damit haben .. es gibt gewisse controller, die da normiert sind.. zB drumkit auf kanal 10 und wo sie liegen, wo die FX sends liegen und eben welche sounds wo liegen, die sind natürlich dementsprechend.. ehm.. uniform ;-)

    das ist der nachteil ,dieser idee..

    vocoder: ich wette du willst eher einen harmonizer als einen vocoder ;-)
    vocoder: klingt nämlich immer etwas maschinell, also kraftwerk-like.. "wir sind die roboter"..

    ich wette mal einfach, du willst eigentlich einen harmonizer, der deine stimme auch in einen chor verwandeln kann und die stimme bei wunsch auch quantisiert.. sowas können die digitech teile, autotune (gibts als software oder hardware) , korrektur geht perfekt mit melodyne..
    harmonizer haben nach oben in qualität und funktion kaum grenzen, das gilt auch für den preis.. ;-)

    der vocalist von digitech wäre da sicher ein netter kompromiss..
    es gibt aber noch andere..

    eingebaut ist das EVTL beim tyros.. aber da müsst man mal nachsehen..
    in synthesizern gibts es manchmal vocoder als FX.. das ist aber was anderes als ein harmonizer..

    die bekanntesten (und teuren) harmonizer sind von eventide (h3000, orville und so.. das ist dann mind 4 stellig und zwar im oberen bereich)..

    daher: schau mal digitech und melodyne an..
    ein test von mir ist hier:
    www.Sequencer.de/software_synthesizer/melodyne.html
     
  9. tulle

    tulle bin angekommen

    Hi,
    du solltest mal bez


    Hi,
    du solltest mal bezüglich der Software ein Update machen. Sequenzer können mehr, als du vermutest. Tip: Schau dir den Abelton Live an. Oder Band in a Box etc.
    Die Tanzmucker Geräte sind zwar auf den ersten Blick lustig, bei deiner Musikbandbreite wirst du aber doch was vermissen.
    Tschüss,
    Micha
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    man wird IMMER was vermissen, es ist eine Frage der Pr

    man wird IMMER was vermissen, es ist eine Frage der Präferenzen und der Haptik und manchmal auch der Umsetzung, immer sogar.. es gibt Seq ,die von sich aus ein bisschen nerven für bestimmte Aufgaben, für andere fast Ideal sind..

    Live ist super für Audio und Anpassung, scheisse für feinarbeit, Sampleschieben und Midi, was eher "auch ein bisschen geht"..

    eben das Gegenteil von Logic und Co.. dafür ist es weit Live-tauglicher..
    <a href=http://www.sequencer.de/ableton/ableton_live.html>Ableton</a>
     

Diese Seite empfehlen