HW Synth fuer digitale Pads

harry-tuttle
harry-tuttle
||
Gibt es irgendeinen Synth, den man fuer digitale Pads (Richtung Ambient/Atmospheric) empfehlen kann und so nicht per reinen SW Loesungen hinbekommt?
 
verstaerker
verstaerker
*****
das dürfte bei digitalen Synths schwierig werden ... es geht dabei eher um das wie. Wenn du zufrieden bist mit der Bedienung von reinen software-synths sehe ich wirklich wenig Gründe n Hardwaresynth zu kaufen.
Yamaha Reface CS find ich richtig gut und ist preiswert
sehr beliebt für Ambientiges ist auch der Hydrasynth
 
Zuletzt bearbeitet:
subsoniq
subsoniq
|||||||
kawai k5000, wie oben erwähnt waldorf - der digitale grit bei mw1 und m bekommste mit software so nicht hin
oder für ambient wohl genial: tasty chips gr1 - die haptik is wesentlich besser als bei software


 
Scenturio
Scenturio
au͘͏͡d̛̀i̛͝a͞ţ͏u͏r ̷͜et ̶͟͝a͡l͜t͢͡͠e͜͠ŗa ͝p͢a̛rs
sehr beliebt für Ambientiges ist auch der Hydrasynth
den hätte ich jetzt auch vorgeschlagen. Ist halt auf 8 Stimmen beschränkt in der mittleren und kleinen Variante.
Ansonsten: Argon8 oder so geht natürlich auch. Oder MicrowaveXT/M - letzterer aktuell ebenfalls nur 8 Stimmen.

auch ein guter Tipp!

Ansonsten werden ja auch immer wieder ältere Kawai-Geräte (K1, K4) oder die Ensoniq-SQ-Reihe vorgeschlagen ... sind natürlich von der Bedienung nicht so zugänglich ...

EDIT:
Auf jeden Fall! Hab ich auch hier und der ist natürlich ebenfalls prädestiniert für digitale Pads.

EDIT #2:
Quasi alles was es in rein digitaler Hardware gibt, könnte man auch in Software hinbekommen, wenn man über die Bedienung/Haptik hinwegsieht.

Also wäre vielleicht auch etwas hybrides oder analoges sinnvoll? Auch mit einem Summit (oder Quantum) gehen prima Ambient-Sachen, sogar mit dem Super-6 oder mit einem Polybrute dürfte man da nicht schlecht bedient sein.
 
verstaerker
verstaerker
*****
Cobalt 8 ... der hat definitiv ungewöhnliche Wellenformen die ich so von nem VSTi noch nicht gehört habe...Bedienung ist zumindest bei der M Variante etwas umständlich
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Gibt es irgendeinen Synth, den man fuer digitale Pads (Richtung Ambient/Atmospheric) empfehlen kann und so nicht per reinen SW Loesungen hinbekommt?
Hast du Beispiele in welche Richtung es gehen soll? Digital kann so vieles sein unter anderem von FM über Wavetable Synthese bis additiv, von stufig, britzelig bis clean.
 
4
45tsdfp983fou350j
Guest
Cobalt 8 ... der hat definitiv ungewöhnliche Wellenformen die ich so von nem VSTi noch nicht gehört habe...Bedienung ist zumindest bei der M Variante etwas umständlich
Hydrasynth kann auch ungewöhliches mit seinen Mutanten und Feedback Parameter überall.
Oder Waldorf M.
 
harry-tuttle
harry-tuttle
||
Hast du Beispiele in welche Richtung es gehen soll? Digital kann so vieles sein unter anderem von FM über Wavetable Synthese bis additiv, von stufig, britzelig bis clean.
"Digitale Pads" = eher etwas "kuehler" klingend, aber trotzdem seidig/ luftig, also Flaechendeckend gut fuer sich stehend am Anfang da angenehm zu hoeren und ausreichend moduliert und dann auch im Kontext mit Leads und Rythmus Keys nicht zu "brei-ig", d.h. raumeinnehmend wie es oft bei vollanalogen Pads der Fall ist (Jupi8).

Fuer Analoge Pads ist der Pro5 rev4 mein absoluter Standard Goto-Synth (quasi im Dauereinsatz), daher etwas, was den vielleicht gut ergaenzt und wirklich lohnt als HW daneben zu stellen :)
 
harry-tuttle
harry-tuttle
||
Danke fuer die vielen Vorschlaege!

Kawai vs Microwave: Gibts da Beispiele (z.b. youtube presets oder sound demos), wo man besonders tolle padsounds hoeren kann? Oft ist es ja so, dass man 95% oder mehr Standardsounds hoert, und ab und zu mal 1 oder 2 Sounds, wo sofort das GAS zuschlaegt :)
Gut finde ich als Beispiel SpaceDream vom D-70, den ich in einem solchen Video gehoert hatte:

https://m.youtube.com/watch?v=A-zS_dIScYk&t=190
 
harry-tuttle
harry-tuttle
||
JD-08: Klanglich HW gleich wie das VST Roland Cloud "Plugout"? Ist JD-800 irgendwie verwandt / vergleichbar mit dem D-70?
 
Scenturio
Scenturio
au͘͏͡d̛̀i̛͝a͞ţ͏u͏r ̷͜et ̶͟͝a͡l͜t͢͡͠e͜͠ŗa ͝p͢a̛rs
Ist JD-800 irgendwie verwandt / vergleichbar mit dem D-70?
es gibt sicher Gemeinsamkeiten. Da ich den D-70 (im Gegensatz zu D50 und JD800) nie unter den Fingern hatte, kann ich dazu wenig aus eigener Anschauung sagen.

Das Syntheseprinzip ist mit den Partials und der Mischung aus Samples und Grundwellenformen sicher irgendwie verwand (sogar im ZENCore lebt noch was von der Grundidee der LA-Synthese).

Ich würde den JD800/JD-08 für mächtiger halten (und zugänglicher bei der Programmierung)

 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Gut finde ich als Beispiel SpaceDream vom D-70, den ich in einem solchen Video gehoert hatte:
Die Kiste ist afair praktisch komplett PCM basiert, der Charakter dürfte bei dem Sound zum Teil auf die Verstimmung/Quinte zurückzuführen sein sein und das was schon bei den alten Samplern den speziellen Sound gesorgt hat, die Art wie die Samples interpoliert wurden. Vielleicht auch ein wenig auf die Eigenarten der digitalen Filter, die beim Nachfolger des D50 jetzt auch auf PCMs funktioniert haben sollen.
Fänd' ich vom Sound und den Möglichkeiten (DLM???) her nicht mehr spannend genug um mir sowas hinzustellen, aber ich bin auch eher der Synthese Geek.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Gibt es irgendeinen Synth, den man fuer digitale Pads (Richtung Ambient/Atmospheric) empfehlen kann und so nicht per reinen SW Loesungen hinbekommt?
Ich kann es mir irgendwie schwer vorstellen, dass man Digitales nicht mit Software hinbekommt. :P
Von Spectrasonics / Eric Persing z.B. müsste es bestimmt Produkte geben, die Entsprechendes liefern können müssten. :agent:
Oder auch Sonstiges, z.B. auch mit Wavetable-Synthese usw.
Hardware wäre interessant, wenn man explizit Hardware der Hardware wegen haben möchte.
 
JS-Sound
JS-Sound
JS-SOUND
Virus TI auf jedem Fall und der Hydrasyth auf keinem Fall, sein Sound ist nichts zu empfehlen.
 
ollo
ollo
|||||||||||
Hydrasynth
Iridium
Cobalt8
Wavestate (gibts aber mittlerweile auch als Plugin)
GR-1 für granulares

Aber im Prinzip geht mit Software alles und noch viel mehr.
 
betadecay
betadecay
Dronemaster Flash
Hardware: Waldorf Iridium (Attack- und Releasezeiten bis zu je 60 Sekunden!) und ggf. auch verwandte Geräte.

Software: NI ABSYNTH oder RAZOR (für NI REAKTOR). Oder Arturia Pigments oder Omnisphere.

EDIT: es war nur HW gewünscht. Dann bitte den Softwareteil ignorieren.
 
harry-tuttle
harry-tuttle
||
Ich kann es mir irgendwie schwer vorstellen, dass man Digitales nicht mit Software hinbekommt. :P
Von Spectrasonics / Eric Persing z.B. müsste es bestimmt Produkte geben, die Entsprechendes liefern können müssten. :agent:
Oder auch Sonstiges, z.B. auch mit Wavetable-Synthese usw.
Hardware wäre interessant, wenn man explizit Hardware der Hardware wegen haben möchte.
Okay, d.h. "digitale Pads/Sounds" sollten eigentlich rein klanglich gesehen keine HW erfordern, sondern von einem VST wie z.b. JD-800 bekommt man soundtechnisch dasselbe wie bei der HW, nur platzsparend?
 
ollo
ollo
|||||||||||
Okay, d.h. "digitale Pads/Sounds" sollten eigentlich rein klanglich gesehen keine HW erfordern, sondern von einem VST wie z.b. JD-800 bekommt man soundtechnisch dasselbe wie bei der HW, nur platzsparend?

Egal was für Sounds, VSTs sind so gut, dass man klanglich sowieso keine Hardware braucht. Wenn geht es um Haptik, Wertgefühl usw aber rein klanglich ist es wirklich egal.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Okay, d.h. "digitale Pads/Sounds" sollten eigentlich rein klanglich gesehen keine HW erfordern, sondern von einem VST wie z.b. JD-800 bekommt man soundtechnisch dasselbe wie bei der HW, nur platzsparend?
Entscheidend für den Klang sind implementierte Algorithmen und bei der Umwandlung ins Analoge die D/A-Wandler.
Man kann in Software unterschiedlichste Veränderungen des Klangs modellieren. Man kann mit EQ's und weiteren Effekten den Klang weiter bearbeiten. Wenn du z.B. exakt den Klang eines Roland D-50 haben möchtest, womöglich inkl. seiner Effekte, dann wird ein echter D-50 dem am nächsten kommen. Ähnlich bei DX-7 usw. Wenn es dir nicht darum geht, bestimmte bekannte Geräte zu verwenden, dann gibt es mehr Möglichkeiten.
 
betadecay
betadecay
Dronemaster Flash
Vielleicht geht es @harry-tuttle um die berühmte "Haptik", dann mag HW im Vorteil sein, aber technisch ist ein Iridium doch eigentlich eine Software mit eigenem Controller (oder täusche ich mich da?)...

Und mit ABSYNTH/RAZOR/Pigments/Ominisphere kan man großartige Sachen machen.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Klar, Hardware bietet eine spezifische Haptik, wobei nicht jedes Hardware-Gerät auch gut zu bedienen ist.
Bei Software hat man mehr Flexibilität, eine bessere Integration in der DAW-Umgebung.
Bei Software sollte man auf die Latenz achten. Bei längeren Latenzen hat man keinen Spaß beim Spielen. Bei Hardware ist das kalkulierbarer.
 
4
45tsdfp983fou350j
Guest
aber technisch ist ein Iridium doch eigentlich eine Software mit eigenem Controller (oder täusche ich mich da?)...
Ja du täuscht dich. Weil dann jeder digitale Synth nur eine Spftware mit eigenen Controller wäre und das geht weit am Kern der Sache vorbei. Wurde hier im Forum aber gefühlt schon drei Dutzend mal erklärt und diskutiert. Kannst ja mal nach „VST in a Box“ suchen.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Bei längeren Latenzen hat man keinen Spaß beim Spielen.
Bei Pads nicht ganz so tragisch und bei aktueller HW kommt man mittlerweile schon mal auf 3ms.

Roland D-50 und auch DX7
Gibts ja auch schon als Software, den DX7 in Form von DEXED sogar kostenlos.

Und mit ABSYNTH/RAZOR/Pigments/Ominisphere kan man großartige Sachen machen.
Surge XT, wenns kostenlos sein soll.
 
 


News

Oben