Idee für einen Midi drone Controller

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Rupertt, 3. März 2010.

  1. Rupertt

    Rupertt aktiviert

    Hallo,

    ich erwische mich ständig dabei wie ich an meinem Xboard die "Latch" Taste drücke und dann
    an dem im Blofeld gehaltenen Ton rumschraube. Da hatte ich die Idee einen Controller zu bauen
    der quasi nur das "note on" Signal schickt und für diesen kanal dann noch einen Drehregler mit dem man die gespielte
    Taste/Note einstellen kann. Das ganze dann x8 und auf 8 verschiedenen Midikanälen und mann kann einige drones flott triggern.

    Gibt es sowas, oder wäre sowas schwer zu bauen?


    Einziger Nachteil ist das es öfter vorkommt das wenn die Note neu gespielt wird das der Ton dann völlig anders klingt , weil ich wieder irgentwo dran gedreht habe und diese Änderung erst mit der neuen Note aktiv wird.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe das Teil leider nicht, aber eventuell kannst du die NanoKontroll ja entsprechend über die Software programmieren? http://www.musicworldbrilon.de/Recordin ... froogle.de

    Stelle mir das so vor. Für die tasten programmierst du ein Note on für einen entsprechenden Midikanal und mit den Drehreglern stellst du die Tonhöhe/Picht der Drone ein (keine Ahnung ob das ginge). Dann hättest du die slider noch für ein und ausblenden zu Verfügung, oder auch für anderes. Wenn das ginge würde ich mir auch noch so ein Teil holen.
    Vielleicht hat das Teil ja hier einer und könnte das mal ausprobieren. Also Notetrigger mit den Tasten, Pitch für OSC/Sampleplayer auf den Drehreglern und Lautstärke über die Slider regeln.

    So meintest du das doch, oder?
     
  3. mhm. mit einer midibox von ucapps ist das ein klacks, wenn man etwas programmieren möchte. möglicherweise geht das sogar mit arduino, ist ja keine große zauberei was dir da vorschwebt.
     
  4. Rupertt

    Rupertt aktiviert

    Die Midibox SEQhatte ich mir schonmal angeschaut, leider übersteigt das meine Handwerklichen Fähigkeiten.
     
  5. naja mit der midibox plattform kannste dir auch selber was schustern, wenn du programmieren kannst. muss ja handwerklich nicht ganz so anspruchsvoll sein wie die midibox seq.
    mit arduino kannst du dir, wie gesagt, auch noch etwas kleineres basteln. ein paar tasten, ein paar drehregler, das geht auch damit. etwas löten und programmieren solltest du aber können, oder bereit sein, es zu lernen.
     
  6. comboy

    comboy aktiviert

    nano kontrol kann das afaik...
    steck noch in nem umzugskarton, aber ich meine mich zu erinnern das man die buttons auf toggle mode stellen kann und midi noten drauf legen geht auch.
    die note auf den drehregler drüber legen geht nicht, da muss dann ein cc der auf pitch liegt herhalten...
     
  7. toggeln geht mit der peavey pc 1600(x)
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das hört sich doch gut an, zumindest für mich. Wenn das ginge würde ich mir das so vorstellen. Ich würde mir 8 verschieden Signale auf darauf legen, dann alle 8 Signale mit den Buttons einschalten und erst einmal, zum hören aller Signale, alle Volumen Slider nach oben schieben. Dann die Anfangstonhöhe über die Drehregler so einstellen wie ich es möchte und dann die Lautstärke der einzelnen Kanäle wieder nach unten regeln, also zum loslegen dann halt.

    Da das auslösen der Midinote mit den Buttons ja aber auch eine Tonhöheninformation enthält (kann man ja auch sicher vorher im Programm für den Button einstellen), könnte man es ja so machen, das man damit nicht eine Note auslöst, sondern beispielsweise einfach den Kompletten Kanal nur muted, oder eben nicht. Also Lautstarke runter regeln, Button drücken, Lautstärke hochfahren und dann am Drehregler die Tonhöhe verändern. Du meinst also das ginge? Nicht wundern, ich frage nur noch mal gerne nach bevor ich Geld zum Fenster raus schmeiße.
    Dafür könnte ich mir prima ein spezielles Ens. mit Reaktor basteln was ich dann verwende. Außerdem könnte man man ja, wenn die Tonhöhe von einem Kanal gleich bleiben kann, einen besonders wichtigen Parameter dann dafür auf den Drehregler legen.

    Ich glaube ich hole mir nächsten Monat so ein Teil, weil dann könnte ich schon mal vieles in einem Rutsch so aufnehmen, zumindest denke ich mir das so. Ich werde mal am Wochenende versuchen den Ablauf mit meinem kleinen Oxygen 8 Keyboard zu simulieren. Das ginge dann zwar nur für 4 Signale weil das nur 8 Drehregler hat, aber das hat auch 6 Knöppe die CCs ausspucken, wenn ich das damit und Reaktor hin bekomme, dann sollte das ja auch mit der NanoKontrol klappen denke ich. :D
     
  9. Rupertt

    Rupertt aktiviert

    leider hat das nanocontrol nur USB; ich hab keinen Rechner in nähe meiner instrumente :sad:
     
  10. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Ich hab mal nen ähnlichen Gedanken gehabt (die Novation K-Station hat eine optionale Latch-Funktion beim Oktave hoch-/runterschalten) und das ganze per Sustain CC gelöst:

    Die meisten Hardware-Synths sollten auf CC#64 reagieren: sustain pedal.
    Also nen Controller geschnappt, Regler bzw. Taster mit CC#64 belegt, Akkord gegriffen, "Sustain"-Knopf drücken oder Regler aufdrehen (CC#64 = 127). Fertig.

    Damit ließe sich zwar nicht dein "per Note"-Drone-Controller umsetzen, aber es ist ne schnelle Lösung die mit jedem Controller Keyboard funktionieren sollte. Ob man damit Noten bzw. Akkorde aufschichten (stacken) kann, muss ich heute abend mal probieren.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ach Mensch, sorry, daran habe ich jetzt gar nicht gedacht. Ich habe jetzt daran gedacht, dass man schaut ob es für so etwas nicht schon eine sehr günstige Lösung hinsichtlich Preis gibt und das man eben nicht selber löten muss. Ging jetzt auch fälschlicher Weise davon aus, das du einen Rechner als Sequenzer benutzt. An eine MIDIbox hatte ich auch schon mal gedacht, traue mir das aber auch erst einmal nicht zu und, wenn es dann beim Bau schiefgeht habe ich nur Geld verheizt und immer noch nichts womit ich etwas steuern kann. Deshalb habe ich das auch bis jetzt gelassen. Ich benutze halt auch einen Rechner als Sequenzer, bzw. kann auch gar nicht darauf verzichten da dort eben auch Reaktor drauf läuft.
     
  12. Rupertt

    Rupertt aktiviert

    da kann man anscheinend nur auf was gebrauchtes hoffen, oder es findet sich jemand der die dinger in Serie baut und vertickt.
    Andere Hoffnung wäre ein USBMIDI<->REALMIDI Converter.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das dachte ich auch für dich, nur dann war ich der Meinung dass das gar nicht geht, bzw. du den kleinen Kontrolleur ja vorher programmieren musst, oder nicht? Oder wie willst du deinen Geräten direkt beibringen wie sie auf den reagieren sollen? Du müsstest doch über die Software den Controller so programmieren, dass er über die Buttons Noten auslöst und das dann Pitchbend für jeden Midikanal über die Drehregler gesteuert wird, das Setup hat der ja bestimmt nicht per Grundeinselltung anliegen, sondern wohl eher Volumen, Mute und Pan oder so.

    Ich vermute mal das du da um einen Selbstbau gar nicht herum kommst, aber da müssen die anderen etwas zu sagen. So wie ich das verwenden würde (steht da oben irgendwo), müsste ich das Gerät ja auch erst einmal per Soft. einrichten. Vielleicht ist ja dann so einer hier das richtige für dich? http://www.synthtopia.com/synth_review/ ... R2000.html Ich habe den aber auch noch nie benutzt, nur mal mit geliebäugelt. Mit Fadern gibt es da noch so ein anderes Teil von denen, habe das aber gerade nicht im Kopf wie das heißt, musst mal suchen.
     
  14. Rupertt

    Rupertt aktiviert

    naja, ein IC mal flashen uns so geht ja, hab nur keinen PC in nähe meiner musik.
     

Diese Seite empfehlen