ILoud micro Monitore

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von marco93, 7. August 2016.

  1. marco93

    marco93 ||

    Ab Oktober sind die iLoud micro Studiomonitore erhältlich. http://www.ikmultimedia.com/mobile/products/iloudmm/

    Ich frage mich,wie es möglich ist, dass die bis 55Hz -3dB kommen bei der Größe und warum dass das andere nicht schaffen. Bin jedenfalls mal auf erste Tests gespannt. Vielleicht leg ich mir die Dinger dann für den Schreibtisch zu.
     
  2. marco93

    marco93 ||

    Hat die schon jemand gehört? Schwanke zwischen denen und Presonus Eris 5.
     
  3. Gib dir ne Chance und hör dir mal die Canton am5 an wenn es dir auch um Grösse geht.
     
  4. marco93

    marco93 ||

    Die sehen in der Tat interessant aus, kosten aber auch mehr als doppelt so viel.
     
  5. Crabman

    Crabman ||

    Finde die iLouds auch hochinteressant und werde mir die auch kaufen in den nächsten 1-2 Wochen.Berichte dann mal.Die mitlerweile zahlreichen Reviews im Netz kriegen sich aufjedenfall nicht mehr ein.Einzig der Gearslutz Thread reisst aus weil ein User festgestellt hat,das die anfangen zu"scheppern"oder sowas wenn man einen 47Hz Sinus da durchpustet.Bei Boxen die nicht grösser sind wie ein halber Sneaker Schukarton :)

    Community Manager heutzutage ist echt ein harter Job,mir tut der (IK)Typ leid,der sich dem entgegen stellen muss :)

    Aber Hut ab für Firmen,die das Konsequent tun.Firmen,die ihre User heutzutage einfach ignorieren (die grossen halt)sind einfach nicht mehr zeitgemäß.
     
  6. ollo

    ollo |||

    in der aktuellen beat wurden die ganz gut getestet
     
  7. Heinz Schnackensiel

    Heinz Schnackensiel Schaltplan- Versteher

    Man kann bei der Konstruktion von Lautsprechern "Tiefgang" nahezu beliebig gegen "Maximalpegel" tauschen.
    Und mit "mehr Geld" kann man einiges am Pegel schrauben, nämlich einen langhubigen Tief-Mitteltöner einkaufen. Und für noch mehr Geld kann der seinen langen Hub dann auch ohne viel extra Klirrfaktor.

    Bei der Auslegung hier ergibt sich zudem das praktische Problem, dass die Reflexrohre zu Strömungsgeräuschen neigen: macht man sie "groß genug", um keine Geräusche zu bekommen, dann werden sie zu lang und zu voluminös für das Gehäuse. Mit konstruktiven Maßnahmen (wie dem Trichter am Ende) versucht man dann, dass auf einen erträglichen Level zu reduzieren.
     
  8. Crabman

    Crabman ||

    Oder Socken reinstecken ;-)
     
  9. marco93

    marco93 ||

    Babysocken :selfhammer:
     
  10. Crabman

    Crabman ||

    Habe die jetzt seit ein paar Tagen und beschreibe mal meine Eindrücke der Reihe nach.
    Kurz noch:hatte vorher Mackie HR824,die ich aber speziell in unsere neuen Wohnung einfach nicht mehr vernünftig stellen konnte.Ich sass im Loch und die Nachbarn hatten Disko.Also verkauft und den Wunsch gehabt etwas so kleines anzuschaffen,was ich zwischen Wohnzimmer und Musikzimmer hin und herschleppen kann.Solange meine Freundin in England ist mach ich's mir jetzt auch gern mal am Esszimmertisch gemütlich ;-)

    Da hab ich die dann auch zuerst aufgestellt und zwar so,wie man auf den ganzen Werbebildchen sieht.Auf den Tisch,Füsse ausgeklappt.Erster Test mit 4-5 ungemasterten Sachen.Enttäuschung.

    Dann ist mir wieder eingefallen:das sind Monitore und keine Bluetooth/PC/Hi-Fi Speaker und so wie die standen,strahlten die mir auf die Brust.Also Sweetspot my ass.Hab dann noch ein Stück Schaustoff drunter und damit weiter angewinkelt.Die ausklappbaren Füsse reichen bei weitem nicht aus um die auf die Höhe der Ohren zu bringen (wenn man nicht grad kleinwüchsig ist) wenn man die einfach auf den Tisch stellt.Die Werbebildchen suggerieren das zwar aber die Anleitung sagt dazu auch ganz klar was anderes.

    Das klang schon besser.Habe dann mal einen DJ-Mix laufen lassen mit mir sehr vertrauten Sachen.Das war alles schon recht vielversprechend aber der Sweetspot schien mir zu klein.Ich musste die schon recht nah ranrücken um was von dem wirklich schönen Bass mitzubekommen.Die standen dann auch recht eng beieinander.

    Heute dann der ernsthafte Test.2-3 Dutzend Testtracks,das meiste davon im Bassbereich mindestens beeindruckend.House und Dubtechno von Soundstream,Moritz von Oswald,Vril,Shed/WAX etc und dann ab ins Musikzimmer.
    Und dort sind mir dann erst wirklich die Ohren aufgegangen.Wow!

    Ich weiss nicht ob's daran lag weil die im Wohnzimmer komplett frei standen (vermutlich) aber im kleinen Zimmer und näher zur Wand klingen die wirklich unglaublich gut für die Grösse und man kann die weiter weg/auseinander stellen.Tolles(!) Stereobild,gute Tiefenstaffelung,saubere/ausgewogene Höhen und Mitten und durchaus beeindruckender Bass bei dem auch Subs nicht zu (allzu)kurz kommen.Und den man durchaus auch mal"fühlen"kann.Kurz:nicht nur Notlösung sondern die machen wirklich Spass!

    Allerdings,und das ist jetzt der einzige Wehrmutstropfen:ja,bei einigen Tracks gab es diese"Strömungsgeräusche" bei mittlerer Lautstärke und Socken stopfen eliminiert das zwar,allerdings auch einen grossen Teil der Bässe.

    Man kann auch nicht generell sagen"taucht bei allen Tracks mit viel Bass/Sub auf".Eine meiner (Dubtechno) Lieblingsnummern ist da ne echte Sau und damit gabs keine Probleme.Ausser das die absolut tiefsten Noten nicht mehr hörbar sind.Aber die Wiedergabe war sauber.



    Auch bei der Nummer gabs keine derartigen Probleme und die Bassdrum hier spricht für sich :)



    Ich werde jetzt noch weiter beobachten on mich das beim Mucke machen nervt (kann man natürlich auch als Indikator nutzen um den Bass etwas zu reduzieren ;-) ) aber ich möchte die an sich wirklich gern behalten.Davon abgesehen finde ich die klasse,auch bei reduzierter Lautstärke (da tritt das Problem dann nicht auf) :supi:

    Als"Hauptabhöre"werden die meisten davon wohl etwas unterfordert sein aber ich nutze eh noch oft Kopfhörer (das war aber auch dem Umstand geschuldet,das die Mackies nicht stellbar und schon garnicht transportabel waren) und Sachen,die ich release,mastern andere Leute.

    Zum Schluss noch ein Grössenvergleich.Der Karton in dem beide drinnen waren ist nochmal n Drittel kleiner als EINE meiner alten Mackies :mrgreen:

    Noch ein Plus:externes NT aber keine Wandwarze.
     

    Anhänge:

  11. ...schöner Bericht, hab meine auch seit ca 2 Wochen. Allerdings nocht nicht viel Zeit damit gehört, bzw duchgetestet.
    Ich hab sie mir als Alternative ins Wohnzimmer gestellt, um damit aufm Sofa an einzelnen Geräten rumzududeln.
    Meine stehen frei auf Stativen mit ca 80cm Abstand.
    Kannst du mal kurz beschreiben, von welchen Strömungsgeräuschen du da sprichst und wie ich das austeste?
    Finde sie auch ziemlich laut und betreibe sie nicht mal auf Mittel-Rasterstellung. Bin so bei ca '10Uhr'.

    Was mir bei meinen auffällt, ca 20sec lang nach dem Einschalten hab ich ein leises,
    hochfrequentes fiepsiges Störsignal, das sich dann allerdings abschaltet und komplett weg is.
    Hast du das auch? Hab verschiedene Steckerleisten getestet, alle anderen Netzteile abgemacht usw.
    Gut, es taucht bei mir nur beim Einschlten auf.

    Ansonsten bin ich recht beeindruckt von den Dingern und teile deine Eindrücke.

    btw. wo sind denn deine beiden Videos...?
    Für mich wärs allerdings eh interessanter, bei welchen Nummern dein Problem auftritt.
     
  12. Heinz Schnackensiel

    Heinz Schnackensiel Schaltplan- Versteher

    Socken in die Reflexöffnung stopfen gibt eine völlig unsinnige Bassabstimmung. Der Tipp stammt aus den 70er Jahren und funktioniert allenfalls bei wirklich *falsch* konstruierten Lautsprechern der Pre Thiele-Small[1] Ära.

    Diese Lautsprecher werden *nicht* für freistehenden Betrieb konstruiert sein. Sinnvollerweise sind sie darauf ausgelegt auf einem Tisch und vor einer Wand zu stehen. Das "liefert" einiges an (hier hart zu erkämpfenden) Bass-Pegel und wird der häufigste Aufstellungs-Fall sein.

    Ohrhöhe vs. direkte Tischaufstellung macht sich vor allem im unteren Mittenbereich bemerkbar. Die Reflektion der Tischplatte vergrößert praktisch die Schallwand und das hebt den unteren Mittenbereich an. (Google "Baffle-Step" )
    Deshalb gibt es auch einen Mitten-EQ, der den Lautsprecher an diese unterschiedlichen Fälle anpassen soll.
    Eine höhere Aufstellung funktioniert prinzipiell besser - der unvermeidliche Kammfilter, der sich durch die Spiegelung an der Tischplatte ergibt ist dann einfach weniger ausgeprägt.



    [1] die haben die Berechnungsgrundlagen geliefert, nach denen dann in den 80ern zunehmend Chassis und Lautsprecher gebaut wurden. Vorher gab es da jede Menge Murks, weil den meisten Entwicklern weder Messungen noch Berechnungen zur Verfügung standen und die empirische Abstimmung per Ohr nur sehr schlecht funktioniert.
     
  13. Crabman

    Crabman ||

    Das Strömungsgeräusch klingt ähnlich dem klassischen Flattern wenn ne Bassmembran durch ist.Hochfrequentes Geräusch ist mir nicht aufgefallen,habe aber auch einen Tinitus so um 4,2khz ;-)
    Die Videos hab ich irgendwie falsch eingebettet,gehen jetzt.
     
  14. Crabman

    Crabman ||

    Ach so,Probleme traten z.B. hier auf.



    Bei der hier gibts auch Probleme mit der Kick (das tritt eh nur bei Kicks auf) bei etwas gehobener Lautstärke.Gute Stereotestnummer :mrgreen:




    bei mittlerer Lautstärke (ja,die können sehr laut.Habe die auch runtergedreht weil ich am Pult sonst gar keinen Spielraum habe :mrgreen: ).Ich werd auch noch mal mehr richtigen Dub drauf laufen lassen.Bei Gearslutz meinte jemand,das das von mir
    angesprochene Problem mit der Zeit noch etwas besser geworden ist.

    Heut Nacht noch eine kleine Session bei geringer Lautstärke gehabt.Ecnt gut,ich bin immer überzeugter davon die zu behalten.

    @Heinz:das mit dem Socken stopfen war auch nur ein 10 Sekunden Test.Ich hatte nicht wirklich vor die da drin zu lasssen.
     
  15. ...ah Danke. Witzig, hab beide Tracks auch als wav hier und weds mal testen.
    Denke zwar auch, dass sie vor einer Wand noch besser wären, ist mir allerdings
    in meinem Fall eher egal, hier noch max Bass reauszukitzeln. Ich betreib sie ohnehin
    sehr leise und mag das Stereobild echt gerne. Grade um vom Sofa ohne Kopfhörer
    mit Effekten rumzuspielen. Werde sie auch behalten.
    Halt mal dein Ohr an den Speaker beim Einschalten, habs auch in anderen Räumen, andere Dosen usw
    getestet. Is halt so ein hoher Summton, der auch 5mal oder so kurz abbricht,
    bis er sich 'abschaltet'. Hört sich an, wie wenn intern irgend ne Schaltung, oder Routine
    durchlaufen würde? Hmmm. Ich frage auch mal den Support.
     
  16. Crabman

    Crabman ||

    Kann diese hochfrequente Geräusch nach dem Einschalten übrigens bestätigen.Nach ca.20 Sekunden weg.Mal sehe,vielleicht schreibe ich dem Support auchmal glaube aber nicht,das es was schlimmes ist.Zumindest nicht solange es nach kurzer Zeit verschwindet :)
     
  17. ..Ai Danke fürs feedback!
     
  18. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Das hängt mit dem initialen Bluetooth Pairingversuch zusammen. Ganz normal. War auch bei dem anderen iLoud schon immer so.
    War anfänglich beim iLoud auch erschrocken. Da es aber nach ein paar Sekunden vorbei ist, interessiert es nicht weiter.
    Daran kann man auch nichts ändern.
     
  19. ...sowas in der Art hab ich auch vermutet. Thanx.
     
  20. marco93

    marco93 ||

    Danke fuer die Berichte. Mich wuerde interessieren, wie sich die Dinger im Vergleich zu z.b. Presonus Eris 5 schlagen. Klingen letztere vielleicht erwachsener oder die iloud gar besser? D.h. kann man die iloud als Hauptabhoere hernehmen?
     
  21. Crabman

    Crabman ||

    Boxen sind ja ein schwieriges Thema und nicht wirklich objektiv zu beurteilen in dem Sinne zumindest,anderen die Entscheidung abzunhmen.Vom Raum bzw.Stellmöglichkeiten bzw.Präferenzen nochmal ganz abgesehen.Ich finde aufjedenfall das sie durchaus "Hauptabhörpotential"haben wenn man gewillt ist die oben genannte Einschränkung in Kauf zu nehmen (bei manch basslastiger Musik).Die können wirklich laut sein und klingen in Ihrer Preisklasse und für Ihre Grösse unglaublich gut.Ohne dabei schön zu färben.Es schreiben ja auch viele Tester,das die locker mit deutlich teureren und grösseren Boxen mithalten können.Die 3 Zöller lässt sie eh alle hinter sich,die wildert ganz klar im 5 Zoll Lager.Ich habe an sich keine Bedenken mehr,das sich darauf erstellte Mixe woanders scheisse anhören könnten und darum bleiben die auch erstmal mein einziger Ersatz für meine alten Mackies.Ich habe ja auch noch meine"Diskokopfhörer",die HD25II,die mir Sauereien im ganz tiefen Bereich schnell um (respektive IN)die Ohren hauen.

    Das gute ist ja,das man dank 30 Tage Rückgabe bedenkenlos selber testen kann und da die so winzig sind ist wäre ein eventueller Gang zur Post auch nicht mit Rückenschmerzen verbunden ;-)
     
  22. ...ich persönlich wollte ja nur eine Zweitabhöre, bzw mobile Lösung. Hatte dafür auch 2 5zoller, hs5 und lsr 305 hier, die mir dann einerseits wieder zu unflexibel waren, andererseits vom sound nicht so gefielen. Was nichts heissen soll, sondern waren bei mir dann wieder mehr von der Raumakkustik abhängig.
    Wenn du allerdings irgendwann einen Sub dazu stellen möchtest, könnte ich mir vorstellen, dass gängige 5er einfacher sind und der dsp in den IKs hier vlt. bei crossover Einstellungen eher Probleme machen könnte.
     
  23. marco93

    marco93 ||

    Das klingt als könnten sie durchaus auch mit der HS5 konkurieren, welche ich auch in die engere Wahl gezogen habe. Ich denke ich bestell sie mir mal ... bei ab 50Hz brauch ich keinen Sub.
     
  24. Crabman

    Crabman ||

    Wenn Du permanent"laut"und basslastig hörst/mischt könnte das Strömungsgeräusch durchaus problematisch sein aber mal selber testen würde ich Dir aufjedenfall empfehlen!

    Wie ich schrieb tritt das nicht pauschal bei jedem Basstrack auf.Bei manchen garnicht,bei anderen dann wiederum schon bei geringerer Lautstärke.Wenn mir der Klang und die Grösse nur nicht so gut gefallen würden :)

    Hätten sie das Gehäuse doch nur einen Hauch grösser gemacht...Aber naja,hätte hätte Fahradkette...
     
  25. Langen

    Langen .

    Hallo Leute, :)

    Wie sieht es bei den ILoud eigentlich mit Rauschen aus, wenn kein Signal anliegt?

    Hab in einer Kundenbewertung gelesen man könne das Geräusch auf 3 Meter Entfernung
    hören. Das wäre natürlich ein NoGo. :shock:

    Ich wollte mir die Teile auf den Schreibtisch stellen, um ab und zu gut Musik zu hören.
    -sozusagen als Studio-PC-Lautsprecher :)

    Meine Lieblingslautstärke geht am Schreibtisch nur seltenst über Zimmerlautstärke raus.
    Also eher gemäßigt.

    Was sind da Eure Erfahrungen?


    Dank Euch
     
  26. Crabman

    Crabman ||

    Ich bin nach wie vor sehr angetan von den Dingern und abgesehen von dem oben beschriebenen"Fiepen"die ersten 20 Sekunden kann ich da kein Rauschen wahr nehmen.Habe ich auch vorher nie von gelesen und ich hab das Netz extrem abgegrast.Habe allerdings einen leichten Tinitus.Wenn das Rauschen irgendwo bei 4,2-4,5 khz liegt, würde ich es wohl nicht hören ;-)

    Bei mir hängen die am Control Room output und alles ist sauber gepegelt.Kann nicht sagen ob z.B.via Bluetooth Einstreuungen vorhanden sind.

    Für kleine bis mitlerere Lautstärke sagst Du?So laufen die auch bei mir.Die können zwar auch SEHR laut aber dann macht der Bass u.U. nicht mit (siehe oben).Aber meine Nachbarn wahrscheinlich auch nicht von daher kein Problem :)
     
  27. Langen

    Langen .

    Dank Dir Crabman,

    Dann werde ich mir die Teile mal ordern.
    Scheint für meinen Anwendungsfall genau das richtige zu sein.

    Ich hatte nur Angst wegen zu lautem Grundrauschen, was manche Aktivlinge so
    an den Tag legen.. :)


    Gruß
    Langen
     
  28. Langen

    Langen .

    -übrigens : Das Fiepen scheint von der anfänglichen Bluetooth-Kopplung zu kommen.

    Also nichts Besonderes.


    Gruß
     
  29. Crabman

    Crabman ||

    So isses.Wurde hier im Thread auch bereits aufgelöst ;-) Wo hast Du denn gelesen,das die so rauschen sollen?
     
  30. Langen

    Langen .