Intellijel Sealegs Delay Modul

Absolut Geiles Delay mit Fadern , zig Modis , einen FOG (Reverb) dass im Gegenteil zum Halo FX im Mimeophon nicht fest verdrahtet ist.






Intellijel Sealegs ist ein organisches, musikalisches Delay, das drei Delay-Ansätze mit viel Liebe zum Detail modelliert und mit intuitiver Bedienbarkeit verbindet.

Ein Delay lebt von seiner Lebendigkeit. Unspezifische, kleine Fehler so nachzubilden, dass man sich an legendäre Delaymachines aus goldenen musikalischen Zeiten erinnert, ist sicherlich eine Königsdisziplin bei der Effektentwicklung.


Mit Sealegs (dt. "Seemannsgang") hat Intellijel sich dieser Herausforderung angenommen und ein Multi-Model Stereo Character Delay entwickelt, das obendrein auch noch ein Reverb besitzt. Dabei wurden drei Modelle von Verzögerungsansätzen, Tape Delay, Bucket Brigade Delay (BBD) und ein Crossfading Digital Delay präzise nachgebildet, sodass sich die modellspezifischen Klangfarben nebst Modulationseigenschaften und Sättigungsverhalten einstellen.


Eine große Anzahl von Reglern erlauben einen detaillierten Klangeingriff, so dass man als Klangkapitän an Deck seines Soundschiffes nicht ins Rutschen gerät. Damit lassen sich z.B. für den linken und rechten Kanal voneinander unabhängige Delayzeiten einstellen, die wahlweise synchronisiert oder unsynchronisiert sind. Ein eingebauter Modulator bringt mit seinen sieben Morphing-Wellenformen Leben an Bord, während die Wow- und Flutteremulation für den "Wobble"-Faktor zuständig ist. Daneben gibt es Input Drive, Envelope Follower, dedizierte Low-Highpassfiler für die Delayfahne, zumischbare Noise- und Knistergeräusche, (Klang-)Färbung des Delaysignals, ein 70s-inspiriertes Reverb sowie rekonfigurierbaren Signalfluss durch das in 96KHz, 32 Bit Stereo-Fließkomma-Verarbeitung betriebene Modul.


Für die Hauptparameter wie Time, Feedback, Rate, Depth stehen 9 Fader mit CV-Input und Attenuverter zur Verfügung. Mittels weiterer 9 Audio and CV-In bzw. Outputs, Sync-/Tap-Optionen und Freeze-/Looping-Funktion der Delayfahne kann das Spiel zwischen Ebbe und Flut in eurem Modularsystemen beginnen.


Features:


  • Drei legendäre Delay-Modelle (Tape, BBD, Digital) mit modellspezifischer Koloration, Modulationsverhalten und Sättigung/Limiting
  • Drei Stereo-Konfigurationen (PONG, L/R, Time/Width)
  • Eingebauter Modulator mit sieben Morphing-Wellenformen
  • 70s-inspirierter Hall ("Lush")
  • Zumischbares Rauschen und Knistern
  • High- und Lowpassfilter zum Sounddesign der Delayfahne
  • Input Drive mit Pegelanpassung
  • Freeze-Funktion: Freezing und Looping des Delay-Speichers für jedes Modell
  • Delay-Zeiten bis zu 6 Sekunden (Linker Kanal) und 8 Sekunden (Rechter Kanal, Width addiert 33% zur Delayzeit)
  • 9 CV-Eingänge (mit Attenuvertern)
  • Stabiles externe Clock-Syncing (oder Tap-Tempo)
  • 96 kHz, 32-Bit-Stereo-Fließkomma-Verarbeitung
 
Zuletzt bearbeitet:
Mein Modul ist auch gerad eingetroffen - habs gerad ausgepackt & werd es direkt mal testen -
 

Anhänge

  • DSCF1444.JPG
    DSCF1444.JPG
    3,8 MB · Aufrufe: 11
Auch bei mir ist es gestern eingetroffen und ich habe beschlossen meinen Rainmaker zu verkaufen - ist zwar ein ganz anderer Ansatz, aber es lässt sich so viel einfacher zu bedienen, und immer noch sehr flexibel. Und es hat wirklich Character...

sealegs.jpg
 
Firmware Versions
1.1 (Nov 22, 2023)
● NEW : DRIVE position switch
You can now move Sealegs’ DRIVE circuit to various positions in the signal chain. Do
this by holding down the ALT [5] button while toggling the FOG/DRIVE POSITION [6]
switch to the desired position:
○ IN : DRIVE is at the beginning of the signal chain (as it was with v1.0), and this is
the factory default.
○ DLY : DRIVE is only on the Wet side, passed into the Delay. It still functions
similarly to the IN position, where the signal is cut when the DRIVE knob is at
zero. If FOG Position is set to IN, then DRIVE will be fed INTO the FOG before
it's passed to the delay. Great for "Send" style Dub FX, your dry signal will just be
passed through (unaffected) to the Dry Side of Wet/Dry balance.
○ MIX : DRIVE is positioned at the very end of the signal chain, post MIX —
meaning it affects both the wet and the dry signals. It’s also positioned
POST-FOG, when the FOG position is also set to the MIX position. This mode is
different in that it has a minimum level, and can not be closed like a VCA.
NOTES:
○ Setting will be saved across boots.
○ If setting the switch to the same position as FOG, you will need to toggle
somewhere else, and go back to the position.
● TWEAK : FREEZE is now “clickless” on all modes.
Since TAPE and BBD emulate an analog style freeze (that is, cutting the input to the
delay and locking feedback at 100%), they will absorb modulation and time changes
into the frozen audio path. Specifically, each mode responds to freezing as follows:
○ BBD: When frozen, you may find accumulating signal/frequency loss by nature of
emulating an analog BBD with limited sample rate — especially at longer times.
○ TAPE: When frozen, TAPE mode will hold the freeze much better, while slowly
saturating the audio as a tape delay would.
○ DIGITAL: Digital mode actually freezes the audio buffer, and will maintain its
content indefinitely, and it will not be modified by modulation or time changes.
 

Similar threads

Moogulator
Antworten
3
Aufrufe
745
Moogulator
Moogulator


Neueste Beiträge

News

Zurück
Oben