Jomox 888 in ein Modularsystem einschleusen... WELCHE TEILE?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von youkon, 17. Mai 2009.

  1. youkon

    youkon aktiviert

    http://www.youtube.com/watch?v=8jaOmyrm ... re=related

    src: https://youtu.be/8jaOmyrmyHE


    seit ich dieses und ein paar weitere Videos gesehen habe, lässt es mir keine Ruhe mehr!
    Ich würd sowas auch gerne mit meiner 888 machen!
    Am liebsten natürlich mit den einzelnen Instrumenten. Oder die Hauptinstrumente plus (Stereo)summensignal der Restlichen Instrumente


    was für Teile würdet ihr empfehlen für zB die Snare oder die Toms? HHs?
    Am liebsten hätte ich gerne für jedes Instrument ein in sich geschlossenes Minisystem aus 2 bis 3 Modulen, bzw LFOs und Hüllkurven könnte man ja teilen für alle Instrumente


    Will aber auch auf keinen Fall ein System, was dann wieder 2000 Euro kostet... klein anfangen und erweitern :)


    Ideen?
    Anregungen?


    Welche Musikrichtung?
    Techno/ Elektro/ Elektronische Musik allgemein.
    Nur nicht so krass übersteuertes Kreischen, da hab ich keinen Bock drauf
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die 909 ist da aber nicht so sehr verarbeitet, aber in ein Modularsystem kann man natürlich jedes Audiosignal schieben, der Mensch hier triggert einfach einen Ton, evtl aus der 909.

    Aber die Kisten stehen halt hier nur zusammen, sonst ist da nicht viel "reingeschoben"-
     
  3. kl~ak

    kl~ak -

    würde dir gerne antwort schreiben um mal ein bisschen zu philosophiren

    aber

    ich verstehe deine frage nicht ___ wie eben beschrieben _ wenns sync läuft kannt du da eigentlich alles reinschicken

    interessanter ist eibentlich die midi_anbindung, da (glaube ich bei der 88:cool: es keine analogen triggerausgänge gibt ___ und damit bist du schon ihne module bei ner menge schottet _ pro kanal so 30€ _ 30X8€ also _ und vorher splitten oder es gibt ein miditoCV_modul von doepfer _ wird aber niocht mehr gebaut und ist echt selten _ dieses hätte dann auch genügend triggeraugänge

    dann brauchst du für jeden kanal den du aktiv betreiben willst ja eine eigene hüllkurve und eigentlcih einen eigenen vca von dem filtersegmenten einmal abgesehen bist du da ja schon so bei 120€ glaube ich _ vielleicht gebraucht billiger hüllkurven kann man sich auch sparen wenn man drumms reinschickt weil die ja schon gehüllkurvt sind _ dann kann man sich auch die vca´s sparen und scickt alles nur durch filter, die man moduliert _ hat dann aber höchstens am mischer noch kontrolle über den pegel _


    ich denke einen submischer mit effektwegen und desktopfilter wie sherman t.resonator usw ist dann echt der billigere weg und nicht unbedingt der schlechtere _ du mußt auch sehen, dass man ja auch immer noch die stromversorgung und die kisten sich beuan oder bezahlen muß

    mein tip

    es gibt so rackmischerohne fader nur mit potis für so 160€ manchmal daa die 6 effektwege mit filtern bestückt alle midi_getriggertund alles fest verkabelt inner kiste

    grüße
     
  4. Das Video hat mich auch sehr inspiriert bzw. mich daran erinnert, dass ich mal wieder so eine Session machen sollte.

    So wie es ausschaut schickt der ein Tom in den M5 und moduliert den Sound zusätzlich mit dem Roland 104 Sequenzer. Dann moduliert er den M5 von Hand und dreht die 909 Sounds rein.

    Zuerst brauchst du mal ein Trigger Signal. Die 888 hat ja keine Trigger Outs, im Prinzip ist es möglich Hüllkurven auch mit Audio Signalen zu triggern, zjm Beispiel ein Rimshot. Alternativ kannst du dir auch einen Envelope Follower besorgen, mit welchem du aus deinem Audiosignal ein Trigger generieren lässt.

    Dann brauchst du eine Hüllkurve und ein Multiple. Ins Multiple kommt das Audiosignal, von dort geht ein Signal in den Envelope Follower und ein zweites in das Modul deiner Wahl zur Audiobearbeitung. Dann hast du einmal das Audiosignal und einmal einen Trigger.

    Nun kannst du zum Beispiel eine Hüllkurve triggern und den Ausgang der Hüllkurve auf den Modulationseingang eines Filters legen. Das Filter wird dann mit deinem Audiosignal beschickt und du kannst nun dein Tom Sound mit dem Filter bearbeiten, welches du durch eine Hüllkurve modulieren kannst.

    Du brauchst also ein Multiple, ein Envelope Follower, eine Hüllkurve und ein Filter. Interessant wäre auch noch ein Oszillator, mit dem kannst du dann dein Filter modulieren, ein VCA um aus dem Oszillator und dem Filter ein kleinen Synthsound zu machen, ein LFO für weitere Modulationen, ein Ringmodulator, eine zweite Hüllkurve, ein Sequenzer etc. etc.

    Ich würde mal einfach Anfangen, wie du in de Video siehst, kann man auch schon mit einfachen Sound einen coolen Track machen...
     
  5. youkon

    youkon aktiviert

    @theorist

    merci vielmals :) so stell ich mir eine Antwort vor!
    ich frag ein bißchen doof: das mit dem Triggersignal.... ist das praktisch meine Clock bzw das Signal, dass die Hüllkurve starten lässt?
     
  6. Also ich denke es sind weniger Clocksignale gemeint, als mehr die Triggersignale die die Hüllkurve starten. Aber wenn du mehrere/viele verschiedene Trigger auswerten möchtest, bietet sich sowas hier an: Analogue Solutions MT9 Midi/Gate Converter

    Damit könntest du die Trigger aller deiner Instrumente im Drumcomputer ins Modularsystem bringen.
     
  7. Ja, Clock und Trigger sind aber nicht genau das gleiche. Ein Clock Signal ist dafür gedacht Sequenzer zu synchronisieren. Clock Signale bestehen aus regelmässigen Pulsen die synchron zum Tempo in regelmässigen Abständen gesendet werden. Trigger ist ein Puls der nur als einzelner Event auftritt d.h. zum Beispiel immer nur auf der 7, wenn dort ein Event gesetzt ist, eben dein einzelner Tom Sound. Der Trigger ist dann auch synchron zum Songtempo, aber eben nur ein einzelner Event. (Im Prinzip könnte man sich auch ein Clock als 16 einzelne Trigger vorstellen. Bei der 808 hab ich keinen Clock Ausgang, kann aber wenn ich zum Beispiel 16 Rimshots setzte daraus eine Clocksignal machen. Es kann aber auch interessant sein einen Sequenzer nur mit einzelnen Triggern anzusteuern, der Sequenzer macht dann in langsamen Abständen immer nur wenige Schritt vorwärts, anstelle immer synchron mitzulaufen.) Es gibt dann noch Gate, das ist im Prinzip nichts anderes als ein Triggerpuls mit variabler Pulsbreite. Ein Gate ist solange offen, wie der Ton gehalten wird, bei einer ADSR Hüllkurve also so lange wie die Sustainphase dauert. Das braucht man um mit Tastaturen Synthesizer zu spielen, so kann man die Töne halten. Beim anschlagen der Taste wird dann die AD Phase durchlaufen, beim halten bleibt die Hüllkurve in der S Phase, beim loslassen der Taste geht die Hüllkurve in die R Phase.

    Bei Doepfer gibts das Modul Event Follower A 119. Ein Event Follower zeichnet im Prinzip den Hüllkurvenverlauf eines Audiosignals nach und gibt diesen als Steuerspannung aus. Dieser hier generiert aber auch ein Gate Signal, das du aber auch nur als Trigger verwenden kannst.

    Der Vorschlag von [.dust] ist natürlich auch sehr interessant, so hast du mit einem Modul gleich mehrere Trigger und musst nicht für jeden einzelnen Sound einen eigenen Event Follower anschaffen. Für deinen Zweck wohl die geeignetste Lösung. Ein Event Follower hat einfach noch den Vorteil, dass du den Einsatzpunkt des Öffnen des Gates per Threshold einstellen kannst. Bei perkussiven Elementen ist das aber in den wenigsten Fällen sinnvoll, da die ja so schnell und kurz sind und im Prinzip auch gar keine Sustainphase haben.
     
  8. Bei ner 888 macht ein Gatesignal durchaus schon auch sinn... Man kann die Töne länger ausklingen lassen, womit sich ein längeres Gatesignal ergeben würde.
    Diese spielereien mach ich derzeit auch immer, habe bisher nur ein A-119, wird aber definitiv noch eins kommen. Will aber auch mehr als nur ein Signal durchjagen, also Audiotechnisch gesehen.
    Macht das ganze viel interessanter.
     
  9. kl~ak

    kl~ak -

    Salut

    Ich wollte noch mal kurz anmerken, dass es ungemein sinnvoll ist sich erst einmal gedanken zu machen was am ende rauskommen soll ___ also die grundfrage ist was du konkret damit anfangen möchtes und ob modulare arbeitsweise überhaupt sinnvoll ist!

    Wenn ja _ hier mal meine vorstellung wie ich’s machen würde_wissend deine preisvorgabe damit zu sprengen aber darauf bedacht ne echt gute variante zu finden mit der man lange spaß hat und keine kompromißlösung bei der man irgendwann mal teuer nachkauft

    Im eigentlichen ist zu klären, wie die kommunikation zwischen 888 und modular funktioniern soll

    Die envelope_follower haben den vorteil, dass du dein audiosignal als steuersignal(hüllkurve) abbilden kannst ___ dafür braucht du dann natürlich für jeden kanal einen EF sind 8X60€ bei doepfer_modul

    diese EF für deine zwecke nicht sinnvoll weil diese (meiner meinung nach) einfach zu langsame hüllkurven starten und zu indirekt reagieren (signalgating usw)

    Da kommst du mit dem _MT9 von AS schon mit 120€ für 8 triggersignale die du midi senden kannst schon echt besser _so kannst du deine midisignale der 888 in triggersignale latenzfrei verwandeln__ und damit kannst du dir midi in der 888 auf nem freien kanel sogar eine art clocksignal bauen ___(clock normal 96triggerprotakt) ___ kannst du dann teilen durch 3 oder 4 6 8 12 dafür gibt es logikbausteine (a166_90€) bzw a117 randomclockteiler und da hast du dann gleich die 808 soundsouce mit dran)

    dann brauchst du _in diesem fall_ noch noch hüllkurven ich würde dir das A143-2 __180€__empfehlen sind nicht die schnellste variante wie A140 65€ aber eben gleich 4 und man kann sich echt fette ringtrigger bauen _ sprich multiwave-lfo´s _ und für filtergeschichten sind die ausreichend schnell _ vom 143-2 brauchst du dann 2 für volle 8 kanäle

    dann denke ich brauchst du triggerbare lfo´s zb A145 65€ __ davon dann mehr als 1 also vielleicht auch mit nem syncen lfo kannst du dir auch jede erdenkliche clock selber bauen

    (wenn du auf die synchronisation verzichten kannst brauchst du auch die ganze triggergeschichte nicht!!(dann aber eigentlich auch kein modulares system sondern irgendwelche filterbänke ____der akaifilter ist zb miditriggerbar und klingt echt fett+sherman/midi/audio/gate-triggerbar + die jomox filter und du bist echt der filterkönig!!! ansonsten ohne syncinc dann A143-3lfo so 90€ )

    dann geht’s an die harten sachen

    filter: kosten so um die 90-120 euro und dann auch bis unendlich (cwejman) und du brauchst halt die klassische 4polmoogkaskade (nehme ich an) __ da auf keinen fall den doepfer standart tiefpass_weil der nicht gut resoniert___ nen guten hoch+bandpass am besten natürlich pro kanal eins ___ kannste ja nach und nach aufbauen

    ich würde dann aufgrund der amplitudenmodulation noch vca´s dahinterschalten ca.45€ und die entweder mit hüllkurven triggern oder eben nur modulieren _ mach ich vor allem bei BD und hihat/becken usw ___ wenn’s ordentlich knacken soll dann hier auf jeden fall eigene hüllkurven mit schnelller atack doepfer standart hüllkurve ist die schnellste (glaube ich) 65€

    am anfang steht aber immer noch die kiste in die der kram reinkommt und die kostet dich mit dem doityourselvekit (stromversorgung) und dem selbstbau der kiste schon mal 120€ von doepfer_ oder die etwas billigere variante mfb ich glaube so um die 80€ oder aben selber löten?

    am ende brauchst du noch ne fette patchbay die du dir selber bauen kannst um von großer auf kleiner klinke hin und her zu kommen – sind dann 16 große buchsen und 16 kleine buchsen (ca 30€) das alles kannst du dann auf deinem mischer zusammenführen oder der doepfer mischer mit erweiterung aber das fetzt nicht

    nicht zu vergessen die kabel! Sind für deine anwendung bei einem kompletten system ca.60 stück + ___ sind bei ca 2€pro kabel echt ne menge schotter !!!!!wenn jemand ne möglichkeit weiß wo es geschirmte patchkabel kleine klinke für weniger gibt bitte hier reinschreiben!!! Sind nachgerechnet 120€

    ein geiles tool obendrauf ist A138-e um steuersignale zu modulieren und audiosignale zu faden

    du kannst dir das system nach und nach aufbauen aber unter 2000€ hab ich echt keinen vorschlag

    so weiter fällt mir echt nix ein

    ich hab für mein system auch echt geblutet lohnt sich aber

    ich finde es gibt auch echt gute desktopvarianten sherman jomox usw kann aber deine entscheidung verstehen will mir ja auch die 888 zulegen und dann genau sowasmachen__ich werde dann die clock aus a190 nehmen das ist bei mir schon da und wahrscheinlich nen hardwaresequencer maq16

    so für alles weitere von mir musst du echt deine frage konkretisieren

    grüße jaash
     
  10. Also um mal konkret zu werden...

    Hätte ICH ne 888... Und noch kein Modular... Und hätte vor die 888 modular durch die Mangel zu drehen... Würde ich hiermit anfangen:


    • 1x Koffer, Gehäuse, was auch immer... DIY denke ich so ab 180€ zu realisieren
      1x Analogue Solutions MT9 Midi/Gate Converter 120€
      2x Doepfer A-145 LFO je 60€
      1x Doepfer A-143-1 Complex Envelope Generator 175€
      1x Make Noise QMMG 400€
      1x Doepfer A-137-1 Voltage Controlled Wave Multiplier 110€
      1x Doepfer A-138b exp. Mixer 45€
    Evtl. würd ich noch A-160 Clockdivider und A-161 Clocksequencer, je 55€ dazunehmen.

    Macht insgesamt ca. 1000-1100€ je nach Gehäuse. Wobei das jetzt aber irgendwie eine recht strange Zusammenstellung wäre, die wohl alles andere als das "übliche Einsteigersystem" und zudem meinem Musikgeschmack angepasst ist. :evil:
     
  11. youkon

    youkon aktiviert

    @jaash

    was mir halt wichtig ist, ich will nicht die komplette Stereosumme in ein Filter reinjagen, ich denke mir, die verschiedenen Instrumentengruppen (toms, snare, hh, perc) haben alle einen eigenen speziell an ihre Bedürftnisse angepassten Signalweg verdient.

    Ich könnt mir vorstellen, die Snare kann manche Modulationen gebrauchen, die zB für die Toms ungeeignet sind!?

    ich finds zB auch geil, Effekte wie Echo, Chorus etc durch echte Modulationen zu erzeugen, praktisch den "Effekt" ohne digitales Effektgerät, oder Sounds metallisch zu verbiegen

    nur nicht so krasses Noisezeugs (ausser vielleicht für die Snare, HHs :) )

    möchte den Instrumenten damit auch ein bißchen mehr Leben einhauchen (durch auftretende Variationen durch Modulationen)



    das mit dem Triggern und Gate und Envelope Follower muss ich mir noch ein paar mal durchlesen, bin bisher komplett auf Midi gewesen


    ich denke mal, mindestens die LfOs bräuchten ne Clock, der Rest? werd nochmal genau eure Antworten durchlesen..
    das mit dem triggern brauch ich, damit die Hüllkurven wissen, wann sie starten sollen? dann bräucht ich das ja auch

    ich hatte jetzt angenommen, dass die reinen Audiosignale der Einzelausgänge als Trigger eventuell schon gereicht hätten?

    die Jomox 888 gibt miditechnisch sehr kurze Notensignale aus (ich glaub max. 1/32 Notenlänge) reicht das für das Analog Solutions Teil?
    das Dumme ist auch, dass die Notensignale aus der 888 IMMER ausgegeben werden. Auch, wenn der Kanal gemutet ist... frag mich, ob mir das in diesem Sinn Schwierigkeiten verschaffen könnte...

    ne Hallspirale gibts ja glaub auch modular.. sowas muss natürlich früher oder später auch mit rein

    und zum flexibel patchen was... aber ich glaub, einer von euch hat da schon was geschrieben, oder?



    http://www.youtube.com/watch?v=jkw-zeDI2Pg

    hier noch eine Anregung. Hört sich nicht sehr spannend an, aber vom Prinzip eben.
    Zwar modular, aber gut geplant.
    Einzelausgänge fest ins Modularsystem mit der Möglichkeit, den Sound trocken zu hören, oder eben moduliert
     
  12. youkon

    youkon aktiviert

    ich hab jetzt alle Antworten schon zwei drei Mal durchgelesen und mir raucht der Kopf!

    ich muss wirklich GANZ genau sagen, was ich will, sonst gibts ja tausend Möglichkeiten!


    das einzigste Problem ist nur, dass was ich nicht kenne, kann ich ja nicht wollen, weil ich nicht weiss, wie geil es sein kann :D


    deshalb fang ich zuerst mal mit dem Grundding an:
    Was brauch ich unbedingt?
    Ich habe 10 Einzelausgänge an der 888.

    BD, SD, LoTom, HiTom, HC, HO, Clap, Rim, Crash, Ride

    ich denke mal, da brauch ich 10 Audioeingänge.

    Lo- und HiTom werden einen ähnlichen Signalweg bekommen
    auch BD, Snare muss natürlich jeweils seinen eigenen Signalweg bekommen.

    Die HHs könnten sich einen teilen bzw wo könnte man da stereo einbauen?

    Clap und Crash könnten sich auch einen teilen. Dieser könnte mono bleiben

    Rim und Ride könnten sich auch einen teilen, aber wie bei den HHs nach Möglichkeit stereo.

    Fürs stereo hätt ich jetzt keine Lust irgendwas doppelt anzulegen, dann müsst ich ja zweimal das Selbe schrauben. Gibts da was in stereo??
    vielleicht auch nur für Rim und Ride n Stereofilter plus Stereoeffekt.
    Das Stereoeffekt müsste dann aber auch wieder am besten in die anderen Spuren eingeschliffen werden können.(AUX).?! ..und klar, da wär wahrscheinlich n externes am günstigsten

    und natürlich zum Schluss am besten ein fertiges Stereosummensignal
    Wenn das dann noch ohne tausend Kisten und Kabeln gehen würde, wär das doch toll :)

    So, das wäre das Routing. Praktisch in etwa (flexibel wg preislichen
    Grenzen und Möglichkeiten)

    Zwischen den Audioeingängen und dem Stereoausgang sollte dann der ganze Spass stattfinden, den ich ja modular aufbauen kann (zeitlich gesehen wg Preis)

    sagen wir, ich möchte mit den Toms anfangen , da mir diese oft zu "holzig" klingen (für Techno oft cool, kommt dann aber eher wie Detroit oder n bissl oldschool Zeugs/House) ich würd denen gern n bissl mehr "Strom" oder Metall zufügen, v.a. für Elektro
    dann vielleicht noch etwas zusätzliches zur LoTom Sektion, was die HiTom nicht hat.

    Ich denke auch, dass nicht jede Instrumentensektion eigene Hüllkurven/LFOs braucht, die könnte man global verwenden

    Handmade Effektbox für den Drumcomputer


    Was bräucht ich also grundsätzlich?

    Was speziell? (zB für die Toms)



    Wenn ihr das rausfindet.....!! binnisch platt :D
     
  13. Will ja deine Euphorie nicht bremsen, aber ich würde zuerst mal kleine Brötchen backen. Mit einem Event Follower, gutem Filter, anständige Hüllkurve, Oszillator, VCA und zwei Multiples kommst du schonmal sehr weit. Danach würd ich vielleicht das ganze mal um einen Ringmodulator, eine zweite Hüllkurve und ein zweiter Oszillator und einen LFO erweitern, dann vielleicht ein Sequenzer, zweiter Envelope Follower, Analog Delay usw.

    Ein normaler Synthesizer hat auch nicht mehr als 2 Oszis, 1 Filter, 1 VCA und 2 Hüllkurven, damit kann man schon 90% aller Sounds schrauben die man so im Alltag zu hören bekommt.

    So lernst du mehr und sparst erst noch Geld und Nerven.

    The Subliminal Kid macht ja auch nur was mit einem Sound und es klingt interessant, da brauchst du nicht gleich alles von heute auf morgen.
     
  14. XeroX

    XeroX -

    ich denke auch, schlag dir das mit den 10 augängen aus dem kopf.
    das wird teuer und alle 10 wirst du eh nicht bearbeiten wollen.
    ausserdem, wie du schon sagst, weist du doch nicht wie das ganze aussehen wird.
    stell dir was nettes für 2 audio wege zusammen und probier das ganze mal aus.
    danach weist du eher was du willst und was dir noch fehlt.
     
  15. youkon

    youkon aktiviert

    am besten müsst ich wohl mein Teil bei irgendjemandem mal reinstecken... :D
     
  16. youkon

    youkon aktiviert

    wollt euch allen übrigens echt nochmal für eure mühe bedanken!!!
    zeit ist vergangen, viel weiter bin ich immer noch nicht, habe das ziel aber nach wie vor vor augen.

    und möchte jetzt wirklich erst mal klein anfangen, um zu schauen, wohin es mich führt.
    die eventfollower geschichte würd mich jetzt mehr interessieren, weil ich ja eigentlich keine neuen sounds von grundauf erzeugen möchte die getriggert werden müssen, sondern bestehende nur verformen.
    lieg ich da falsch? werde ich probleme mit signalstärken und längen bekommen? zumal es ja doch recht kurze signale sind


    AUF ALLE FÄLLE dacht ich mir, ich kauf jetzt mal das mfb midi/cv modul für 77 euro, da ist auch strom bei und ne platine, an die ich bis zu 8 module dranstecken kann.
    und dann wohl diese a-119 geschichte

    irgend was cooles hoch/bandpass mäßiges, mit schön biss würd mich auf alle fälle mehr interessieren als ein tiefpass (erstmal natüürlich :D )
    wüsste mir da jemand was?


    so schauts aus :)

    wäre es vielleicht spannender mit nem ringmod anzufangen als mit nem filter?
    kommt der allgemein gut bei beats zur klangformung oder eher nur in einzelfällen?



    wenn ihr nicht meint, das wäre schwachsinn mit dem mfb midi/cv teil (v.a. wegen strom) plus a-119, dann kauf ich das auf alle fälle schonmal....
     
  17. 10 kanäle gleichzeitig modulieren ist ja echt ein Wahnsinnn. Wenn du es Live performen willst- bitteschön. Macht sicher Hölle Spass.

    Aber: du hast noch nicht gesagt ob du recordest oder live spielen willst. weil wenn du recorden tust kannst das eh hintereinander tun.

    ich würd mir mal die sherman anschauen. da hast du den Env. Follower, hochpass/tiefpass, Hüllkurve, Röhre, Ringmod und Lfo. Dasselbe kostet bei Mfb oder Döpfer mindestend genausoviel wenn nicht mehr und du hast mehr Aufwand.

    Grüsse,
    Feilritz
     
  18. einziger Nachteil der Sherman ist wohl dass sie Semimodular ist, also kein 100 % frei-wählbarer Signalweg.
     
  19. youkon

    youkon aktiviert




    fürs liveschrauben

    modular bin ich auf dauer halt am flexibelsten...
    und es wird langsam zeit :D
     
  20. Gegen die MFB Sachen kann man generell nix sagen. Hab da auch ein paar Module.

    Filter musts dir am besten Audiodemos anhören, bzw musst dich fragen in welche RIchtung das gehen soll.

    Evtl. wär das Doepfer Xpander was für dich, klingt nicht so aggressiv wien QMMG zum Beispiel, der kann natürlich auch sanft, aber sobald Reso ins Spiel kommt fängt er gut an zu grummeln ;-)
    Plague Bearer is auchn cooles Modul, ziemlich böse, was ich bisher so an Demos gehört hab.

    Möglichkeiten gibts allgmein so verdammt viele...
     
  21. youkon

    youkon aktiviert

    den Plague Bearer werd ich mir auf alle fälle kaufen. hab wenige demos gehört, die mich aber sehr überzeugt haben :)
    übrigens hab ich mir jetzt als erstes mal den dark energy als modulversion gekauft (plus MFB Midi/CV), da hab ich coole demos gesehen und sowas kann man ja immer brauchen.
    kommt nächtse woche, bin sehr gespannt.
    als zweites dachte ich an den Plague Bearer plus Modulationsquelle und a-119
    was wär denn ne coole Modulationsquelle? (wär cool, wenn sie tempo syncbar wäre..vielleicht?)
    möchte wie gesagt in erster linie nur beats biegen und formen
    und brauch ich pro external In einen a-119, damit ich genügend Saft bekomme oder haben manche Module auch so schon genug Power?
     
  22. Richtiges Tempo/Beat Sync kriegste mit "normalen" LFOs nicht hin, kann man nur resetten, was aber auch geht. Oder Flame Clockwork, sehr interessant.
    Sequencer sind da auch etwas flexibler was das syncen angeht. Da haben Doepfer und MFB interessante Lösungen.
    Die MFB Teile sind digital, bieten mehrere Spuren, dafür Bedienung nicht so gut wie der von Doepfer. Der MFB SEQ-02 hat ne Quantisierung von vornherein, war nicht abstellbar wenn ich mich recht entsinne? Der SEQ-01 spuckt quasi nur Gates aus. Damit kann man ADSRs ansteuern, LFOs resetten und all das, im Takt.
    Was freu ich mich wenn demnächst endlich maln Sequencer an der Reihe is ;-)
    So kleine Module von Doepfer sind da auch sehr brauchbar wenns ums syncen geht... A-15x
     

Diese Seite empfehlen