Joranalogue Audio Design,qualitativ hochwertige Eurorack Module

bohor

||
- dreieck Subosc, in Verbindung mit einem comparator auch pulse (mit einer Hälfte des joranalogue compare2 auch doppelte CV-PWM)
Ja, das war etwas, das ich oben einfach nicht kapiert hab – wie ein Fensterkomparator Pulse aus einem Dreieck macht. Vielleicht kannst du das mal ein wenig ausführen? : - )
 

bohor

||
Ich meine, von dem Berg links und rechts was abschneiden, dass nur ne Nadel stehenbleibt, soviel verstehe ich schon. Aber zur Pulsweitenmodulation gehört doch ein bisschen mehr..?
 
Ein Komparator fragt: Ist das Eingangssignal größer als x? Wenn ja, dann liegt am Ausgang eine hohe Spannung an (z.B. 10V), wenn nein, dann liegt eine niedrige Spannung an (z.B. 0V). Damit hast du sofort schon mal eine Pulswelle. Wenn du nun das x, mit dem der Komparator vergleicht, veränderst, ändert sich dadurch der Anteil des Signals, für den die Spannung höher/tiefer als x ist und damit der Anteil des Ausgangssignals, der 10V ist - das ist Pulsweitenmodulation.

Mit einem Fensterkomparator kann man das auch machen, aber im Grunde ist der gar nicht nötig, ein einfacher Komparator reicht da schon.
 

bohor

||
Danke! Ich war nur nicht auf die Idee gekommen, dass die 10 Volt das Ergebnis sein können. Ich hatte mir automatisch das Originalsignal als Ergebnis vorgestellt. Aha!
 

siebenachtel

|||||||||||||
Ich bewundere ja, wieviel Ahnung du hast von Design. Und dieses Einfühlungsvermögen, mit dem du direkt erkennst, worum es mir dabei geht!
ahh danke danke ! aber das ist fast zuviel der ehre.
:lol:


respektive auf gut italienisch: den mittelfinger zeig !
ich bin dann raus hier. ich brauch den kindergarten hier nicht
 

MvKeinen

||||||||||||
ja, einfacher Komparator reicht. mit den fenster comparator kann man aus einem dreieck allerdings schöne sachen machen weil der ausgang dann pro wellendurchgang 2mal auf- und zumacht. ist dann ne octave höher und fügt dem oscillator mix einiges an obertönen zu.

Bei einem super einfachen komparator kann man auch vorher einen offset zum dreieck addieren und so dann auch pwm erreichen.
 

Novex

||||||||||
Ich habe seit heute den Filter 8 und bin schwer begeistert .
Mit dem Generate 3 dem Filter 8 ein paar Schnellen LFO´s und einem guten Delay (z.b. 4ms DLD oder Mimeophone) klingt das für mich extrem gut .
Ich habe mal ein paar dilettantische Sound Demos aufgenommen, das dilettantische ist bezogen auf die Sound Qualität und weil es durch das live drehen zu unschönen Übersteuerungen kommt.
Wenn man da gezielt und vorsichtig vorgeht würde, dann würde das sauberer klingen .
 
Zuletzt bearbeitet:

Sonnenlicht

Stoiker
Finde es gerade spannend, den Ansatz dahinter aufzugreifen. Meine Idee dabei: Wie klingte es, einen Sinus durch eine VCA zu schicken und den mit ultraschnellen Rechteck zu steuern.
 
Was das Thema Thru Zero FM betrifft, scheint es da ja jetzt mehrere Kandidaten zu geben - mir sind folgende bekannt:
* Joranalogue Generate 3
* Steady State Fate - Zero Point Oscillator (oben als "ssf zpo" abgekü.)
* Doepfer A-110-4 und A-110-6
* Intellijel Designs - Rubicon 2
* Frap Tools Brenso

Hat jemand Erfahrung noch mit einem anderen davon? Ich hab hier keine Möglichkeit zum Vergleich – und wüßte vielleicht auch gar nicht so recht, was genau ich da ausprobieren und vergleichen müsste...
Überzeugter Rubicon User... habe jeweils das MK1 und MK2 im Studio. Fettes Duo, kann viel... in Kombination mit den restlichen Modulen für mich perfekt. Es kommt dabei sowieso auf den eigenen Bedarf und die ganz persönliche Klangvorstellung an.... "besser, schlechter & Co." sind hier falsche Ansatzpunkte.
 
Das ist sowieso klar.

Mit welchen Modulen kombinierst du es denn? : - )
Ich nenne mal die relevanten Module: 3Sisters, Rossum Evolution Filter, Befaco Rampage, MN Rene, SSF Ultra Random Analog, WMD Ultrafold, RE Natural Gate, uTune von Tubbutec.

@Novex Zu Beginn des Threads verweist Du ja auf einen anderen Thread, den Du dann mit "Gelaber" abtust...ziemlich anmaßend. Ich finde genau eben diesen Thread ziemlich interessant, weil dort eben nicht so ein Fan Boy Gehabe an den Tag gelegt wird wie z.B. hier. Oder glaubst Du wirklich, dass Dein Einstiegsposting sich in irgendeiner Weise von einem typischen Behringer Thread abhebt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Novex

||||||||||
@randomhippie Da hast du mich aber falsch verstanden. Mit dem Wort ´Gelaber´ wollte ich den Thread auf keinsten falls schlecht machen . Damit wollte ich nur verdeutlichen das in dem Thread(der sehr interessant ist und sich auch gut entwickelt hat) zwar viel geredet wurde über Modular,aber hier im Forum die Themen über Modular(neue Module z.b.) nicht gerade oft vorkommen . Von diesem Thread ist die Rede Modular (in diesem Forum) nicht mehr angesagt? .

Und deinen aggressiven Ton finde ich extrem daneben, ich versteh auch nicht warum dich das Wort Gelaber so angegriffen hat .
Du hast da wohl was zuviel reininterpretiert.

Immer cool bleiben :kiffa:
 
Zuletzt bearbeitet:

bohor

||
Ach, Leute, bitte! Bleibt einfach nett, ja? Wir sind hier unter Gleichgesinnten, nicht im Synthesizerforum, oder etwa doch? : - )
 

bohor

||
Also, dann hätten wir jetzt etwas zu Joranalogue Generate 3, etwas zum Filter 8 und je einen doch eher knappen Hinweis auf die Alternativen zum Generate 3, nämlich Zero Point Oscillator (Steady State Fate) und Rubicon 2 (Intellijel Designs). Über die beiden Doepfers haben wir leider noch nichts gehört, und der Frap Tools Brenso ist ja noch nicht einmal lieferbar (und die wenigen Videos, die es da schon gibt, finde ich alle nicht sehr aufschlussreich).

Aber vielleicht tun die sich auch klanglich alle gar nicht mal soviel – das größere Problem ist dann vielleicht doch, wie wir sie wirklich kontrolliert ansteuern. Wäre zumindest für mich das Hauptproblem.
 
Zuletzt bearbeitet:
@randomhippie Da hast du mich aber falsch verstanden. Mit dem Wort ´Gelaber´ wollte ich den Thread auf keinsten falls schlecht machen . Damit wollte ich nur verdeutlichen das in dem Thread(der sehr interessant ist und sich auch gut entwickelt hat) zwar viel geredet wurde über Modular,aber hier im Forum die Themen über Modular(neue Module z.b.) nicht gerade oft vorkommen . Von diesem Thread ist die Rede Modular (in diesem Forum) nicht mehr angesagt? .

Und deinen aggressiven Ton finde ich extrem daneben, ich versteh auch nicht warum dich das Wort Gelaber so angegriffen hat .
Du hast da wohl was zuviel reininterpretiert.

Immer cool bleiben :kiffa:
Haken dran!
 

MvKeinen

||||||||||||
den doepfer a-110-4 hatte ich. Etwas schwer das tuning hinzukriegen, aber klanglich nicht schlechter.

Es stimmt, besser und schlechter ist objektiv nicht definierbar. Ich hatte auch mal den omega Phi mk2 der oft als der beste osc bezeichnet wird und der war auch sehr gut, ich konnte ihn blos nicht in mein liveset integrieren.

Ich hab den doepfer verkauft, weil er relativ instabil im Tuning war vor allem bei FM. Das ist beim G3 ganz anders. Ich glaube der doepfer ist ein sog. Sine-core osc. Die Schaltung basiert auf einem resonierenden Filterkern. Daher kann man ihn auch nicht syncen, was sehr schade ist. Er klingt aber super und kann sehr clean sein. Im Mix muss man nur schauen IMO, dass man nicht zu viel sinuns-bauchige Elemente übereinanderschichtet. Das wird schnell anstrengend, da muss man beim G3 einfach nur den "fundamental" etwas rausnehmen und "odd" und " even" etwas reindrehen und das funktioniert auch unter starker Modulation. Man kann die einzelnen Kanäle auch vom Mix subtrahieren (polarizer) und kriegt so verschiedene Obertonanordnungen hin. Alles sehr geil für schnelle Klangformung wenn man im Mix zB. etwas Platz für andere Elemente schaffen will. Beim Doepfer hat fast jedes Schrauben eine Änderung im Tuning zur Folge, es sei denn man hat einen winzigen Sweetspot gefunden an dem man tatsächlich die FM-depth variieren kann ohne das wahrgenommene Tuning zu ändern. Im Livebetrieb, wo normalerweise alles irgendwie etwas anders klingt (Anlage, Monitor, Raum) ist das nicht optimal.
 


News

Oben