Joranalogue Audio Design,qualitativ hochwertige Eurorack Module

Novex

||||||||||
Ich habe mir den Generate 3 jetzt gekauft da er für mich aufgrund der Sounddemos der interessanteste FM/AM/PM VCO ist den es meiner Meinung nach für ein Modular System gibt .

Und die Sounddemos hatten recht, der Generate 3 klingt extrem gut und ist der beste FM/AM/PM VCO den ich bis jetzt gehört und getestet habe und ich habe schon mehrere FM VCO besessen, wie (Endorphin.es Furthrrr, Intellijel Rubicon, O-Coast, Div. Mutable Instruments, Reon Driftbox u.s.w


Ich habe mal zwei Sounddemos aufgenommen,
 

Anhänge

Novex

||||||||||
Ich finde es schon witzig das es hier kaum noch Interesse gibt an Eurorack Modulen .

In diesem Thread wird das ja besprochen



Da wird ja viel gelabert aber wirkliches Interessen an Eurorack gibt es trotzdem nicht .
Da ist der langweiligste (Behringer)Clone interessanter als neue Modular Module .
Neue Module finden hier im Forum so gut wie keine Beachtung, da sind schon 3-4 Thread seiten viel.

Ich sag nur 147 Seiten für einen TB 303 Clone . :selfhammer:
 
Zuletzt bearbeitet:

evs

||
hm, bisher klingen die demos nicht fürchterlich überzeugend..

ohne viel recherchiert zu haben, hat der einen sinus ausgang auch?
mich würde ein simples beispiel interessieren, sinus soll man hören, und ein anderer sinus, am besten ein filter damit schön sauber, moduliert through zero.. ein staatischen ton! keine hüllkurve oder irgdnwelche "melodien"... also einfach nur sinus in tz fm in und der osci out. mehr nicht. auch kein delay oder hall oder gedöns..
da ist schnell zu sehen was so ein osczillator kann..
würde mich super interessieren!
 

patilon

||||||||||
Interessant find ich den Generate 3 definitiv auch, mein System verträgt nur leider keinen weiteren VCO mehr
und mich stört beim Generate, dass man keine Standardwellenformen abgreifen kann..
(also nicht direkt, nur durch Zusammenmischen nach Gehör oder mit Oszilloskop), daher bleib ich lieber beim Rubicon,
der mir auch noch einen Suboszillator bietet.

Kaum noch Interesse.. geht wahrscheinlich vielen wie mir, dass man nach einigen Jahren seine maximale Systemgröße
ausgelotet und oft genug Module ausgetauscht hat und sich tendenziell mit dem, was man hat, zufrieden gibt bzw.
nur noch ganz selten gegen was anderes tauscht.
 

siebenachtel

|||||||||||||
und mich stört beim Generate, dass man keine Standardwellenformen abgreifen kann..
Es hat drei einzelne wellenform outs, ein out is für sine.
dazu noch nen mix out.
alle einzelnen wellenformen haben zudem, einzeln, nen 4 quadrant multiplier/VCA. Also quasi entweder VCA oder RM modulations möglichkeit.
Hab ich so eigentlich noch nirgends sonst gesehen.


geht wahrscheinlich vielen wie mir, dass man nach einigen Jahren seine maximale Systemgröße
ausgelotet und oft genug Module ausgetauscht hat und sich tendenziell mit dem, was man hat, zufrieden gibt bzw.
nur noch ganz selten gegen was anderes tauscht.
ja, ist bei mir genau so !
die letzten jahre kamen einfach so dermassen gute module, da setzt sich dann halt was.
 

MvKeinen

||||||||||||
ich ha den G3 seit 3 wochen und er ist sehr geil. Man muss sich auf die etwas andere philosophie einlassen. Ich hab schon 4 geile oscis an denen ich die standart Wellenformen abgreifen kann daher ist es umso besser einen zu haben der das anders macht. Sinus (fund) und dreieck (core) ausgäge hat man immer. Wobei der core 1 Oktave tiefer schwingt und NICHT! durch die Phasenmodulation moduliert wird. Dadurch kann man den "cleanen" core-ausgang, egal wie extrem man die phase moduliert für schöne sachen benutzen wie:
- dreieck Subosc, in Verbindung mit einem comparator auch pulse (mit einer Hälfte des joranalogue compare2 auch doppelte CV-PWM)
- Sync-master für den Modulator ohne Parameterfeedback.

Man hat auch einen 3-Kanaligen polarizing CV-mixer. Fürs "Selbstpatchen" gibt es da super möglichkeiten. Mit nur einer envelope kann man zB den "Even"-kanal verstärken und dessen Einzelausgang in den CV-eingang des "Fund" kanals patchen und hat so einen zB. Percussiv-ringmodulierten Sinus. Und das ist erst der Anfang. Wenn man ein flexibles setup von 1-2 Modulatoren erstellt die in unterschiedliche modulations-eingänge des G3 patcht (bis zu 5 alle mit polarizer. TZFM!) mit und ohne Sync, dann hat man eine extrem flexible Stimme die immer irgendwie hochwertig klingt. Die Even, Odd und fundamental Ausgänge scheinen mir auch stimmiger auf PM und FM zu wirken als die Einzelausgänge eines OSCS. Wenn man zB. ne schöne Sinus FM Glockensequenz hat die einem im Mix aber zu "Bauchig" wird, einfach den Even oder Odd Kanal minimal reindrehen und nach Gehör justieren. Man hat aud Oscillator-Ebene derart viel Möglichkeiten, dass das Signal fast zu schade ist noch in einen Filter zu schicken :) AUf der Ebene des G3 hat alles noch ein definiertes Phasenverhältnis was ja AFAIK durch Filter zerstört wird.

Alles ist spielbar wobei der Potiabstand an der unteren Grenze liegt. Dass die polarizer keinen definierten Nullpunkt haben, wird für viele ein Kritikpunkt sein. Wenn man aber sein Gehör als Beurteilungsinstanz verwendet, dann fällt dieser Nachteil weg und man hat ein sehr formbares Klangmonster
 

bohor

\\\\\\\\\\
der Generate 3 klingt extrem gut und ist der beste FM/AM/PM VCO den ich bis jetzt gehört und getestet habe
Ja, das klingt wirklich sehr speziell - allerdings sehr dominant; sowas verträgt keine anderen VCOs neben sich, oder was meint ihr? Und, natürlich nicht so wichtig, aber leider macht das Ding optisch ja so gar nichts her... : - (

Ich hab schon 4 geile oscis
Darf ich fragen, welche das sind? Rein interessehalber : - )

Was du anschließend schreibst, klingt sehr überzeugend, auch wenn ich leider - mit meiner geringen Modularerfahrung - nicht alles voll nachvollziehen kann.

Jedenfalls wär ich selbst an weiteren Demos (mit ein bisschen Hintergrundinfo) sehr interessiert.

Ich finde es schon witzig das es hier kaum noch Interesse gibt an Eurorack Modulen.
Nunja, zwingen kann man die Leute halt nicht... Vielleicht habt ihr recht, dass die mit Erfahrung inzwischen wenig Fragen haben, und viele zum großen Muff abgewandert sind. Aber darum sind ja Threads wie dieser so erfrischend... halten wir ihn fest und pflegen wir ihn! : - )

(EDIT: Hier stand noch was, das ich nun dahin verschoben hab, wo es hingehört.)
 
Zuletzt bearbeitet:

bohor

\\\\\\\\\\
Mal was anderes! Ich bin jetzt eine Zeitlang um zwei andere Klangerzeuger drumherumgeschlichen, die zumindest bei oberflächlicher Betrachtung klanglich eine gewisse Ähnlichkeit haben – durch die starke Betonung der Obertöne. Das sind:
* XAOC Devices, Odessa
* Rossum, Trident

Ja sicher, die Klangerzeugung ist natürlich ganz anders, aber die Verwendbarkeit stell ich mir durchaus ähnlich vor. Wie seht ihr das? Sind die im Ernst vergleichbar oder red ich oberflächlichen Blödsinn? Hat jemand den direkten Vergleich – oder überhaupt Erfahrung mit etwas davon?
 

evs

||
Könnte jemand hier mal das von mit beschriebene simple Beispiel aufnehmen?
Also Sinus eines Filters in verschiedenen Tonhöhen moduliert tzfm den generate 3... staatische töne, kein Vca und kein delay oder hall... und verschiedene modulationstiefen...
 

sushiluv

||||||||||||
Ich fand den schon bei der Vorstellung sehr spannend und zu teuer ist er auch nicht. Früher oder später kommt er ins Rack.
 

Niki

|||||||||||
Für den FM Osci bin ich noch nicht so weit aber die Firma zählt bei mir zu den Firmen die jetzt immer noch inovationen bzw was geiles bauen.
Bin sehr scharf auf dem envelope bzw slew teil. Das soll auch sehr gut klingen.
 

MvKeinen

||||||||||||
Darf ich fragen, welche das sind? Rein interessehalber : - )
hui da hab ich mich verzählt ( hatte neulich noch den ssf zpo und den instruo ts-L ausgeliehen , einen davon hol ich mir auch wieder).
gerade im rack:
Cwejman VCO-6 (wahnsinn!)
Doepfer a-111-3 (schwächelt bei FM mit hochfrequentem modulator), den würde ich gern mit dem neuen Synth tech analog vco ersetzen, weiss aber nicht ob ich den Platz habe.

* XAOC Devices, Odessa
* Rossum, Trident
sicher beide interessant. Beide sehr anders vom Ansatz. Odessa ist digital und obwohl additive synthese theoretisch sehr vielseitig sein müsste haben die Beispiele für mich doch immer was entfernd Orgelartiges. Das liegt vielleicht daran, dass es mit Algortithmen wohl doch nicht so einfach ist die chaotischen Elemente einer nicht-metallischen Umgebung zu schaffen. Trident ist ein dreifach osci, analog, sicher sehr geil. Qualitativ warscheinlich sehr hochwertig mit vielen Modulationsmöglichkeiten. Hat aber keinen Sinus.
Bin sehr scharf auf dem envelope bzw slew teil. Das soll auch sehr gut klingen.
ist der Hammer ich hab 2 davon, wollte schon länger mal was darüber schreiben.

Leider hab ich grad keine recording Lösung an meinem system. Ich warte auf das expert sleeper es-9, ist grad nirgendwo zu haben :sad:
 

bohor

\\\\\\\\\\
Was das Thema Thru Zero FM betrifft, scheint es da ja jetzt mehrere Kandidaten zu geben - mir sind folgende bekannt:
* Joranalogue Generate 3
* Steady State Fate - Zero Point Oscillator (oben als "ssf zpo" abgekü.)
* Doepfer A-110-4 und A-110-6
* Intellijel Designs - Rubicon 2
* Frap Tools Brenso

Hat jemand Erfahrung noch mit einem anderen davon? Ich hab hier keine Möglichkeit zum Vergleich – und wüßte vielleicht auch gar nicht so recht, was genau ich da ausprobieren und vergleichen müsste...
 
Zuletzt bearbeitet:

siebenachtel

|||||||||||||
ich selbst werde mit dem G3 nicht so warm, zumindest nicht was den FM Teil angeht.
Hab da aber ein PM basiertes patch weshalb ich den dann doch behalten hatte, vorerst.

technisch gesehen denke ich dass der Generate3 was grosses ist.
aber ich selber komme mit wavetables im E370 einfach weiter klanglich.......ohne dass es zu nem kampf wird sich in sweetspot Bereiche reinzubewegen.

Hatte den G3 aber am ende eher für die chaotischen 1VCO= Drummachine patches* geholt.
selbiges gillt für den ZPO ( der noch nicht gekommen ist). (edit: gab halt beides mit üppig end-decade rabatt ennet des teiches, wo ich dann eh was anderes ordern musste)
*sihe Bens Video bezüglich beider VCOs.
als VCO für tollen Klang (auf schnell) würde ich selbst immer zuerst zu nem guten Wavetable VCO greifen wollen.
( allerdings nur VCOs bei denen ich meine wavetables laden kann, da "eher" auf meine patchbedürfnisse abgestimmt )





Wie ich es einschätze:
der G3 ist eher dazu gemacht dass man das richtig aufwändig patcht. Und dazu brauchts auch erst mal die nötigen module drumherum.
also eher nicht für Anfänger oder (zu) kleine systeme gemacht, imho.


wie toll das TZFM im G3 jetzt ist kann ich nicht beurteilen.
ich tue mich wie gesagt eher schwer damit, und komme nicht in die klangbereiche rein die ich "erhofft" hatte. ( erhofft.....wirklich im Sinne von: ich schau mal.......)

während die phase modulation jeweils auf anhieb grossartig klingt.
die klingt auch ganz anders als wie im digitalen E370.
Da kann der E370 nicht mithalten.......TZFM wohl auch nicht. Sind jetzt für mein dafürhalten auch nicht die grossen domänen des E370.
aber eben: ich komm mit meinen selbstgemachten Wavetables einfach weiter. ----> ist für mich klanglich einfach spannender wie auch flexibler.
 

siebenachtel

|||||||||||||
.....sooo, hab mal leicht umgebaut.
der G3 und ich werden jetzt Freunde.


man muss die Viecher eben doch durch ein nettes LPG senden ! Das hatte ich vergessen.
Der umbau hat mich wiedereinmal zu ganz anderem patchen inspiriert.
schon schräg das alles


klingt schon ganz anders als der digitale Wavetable ( der wie gesagt auch TZFM und auch phase modulation kann)
komplett ohne VCA oder LPG klingts immer noch ....nicht wiiiirklich soooo atemberaubend, haha.
Das runde vom LPG (NG in dem falle) klingt schon wie Deckelchen aufs Töpfchen mit "den" FM sounds ;-)
 

Novex

||||||||||
Der Generate 3 hat mich bis jetzt überzeugt, da werde ich auch mal den Filter 8 antesten müssen .
Hat einer von euch den schon mal antesten können oder besitzt einer den Filter 8 ?

P.S. das einzige was mich etwas am Generate 3 stört ist das der Poti Abstand zu gering ist, und man ab und zu beim drehen eines Potis einen anderen minimal verdreht und dann die Tonhöhe schnell verstellen kann .
Bei anderen Modulen hab ich da eigentlich keine Probleme mit. Bei Generate 3 passiert es mir aber ab und zu das ich da beim drehen etwas ungewollt verstelle.
Es fällt wohl auch mehr auf als bei anderen Modulen weil man wenn man etwas verdreht auch meistens die Tonhöhe mit betroffen ist.
Der Drehwiderstand der Potis ist eigentlich gut nur der Abstand müsste größer sein .

Aber das ist meckern auf hohem Niveau .
So ist das halt beim Eurorack Modular, das ist nicht für grobmotoriker .
 
Zuletzt bearbeitet:

bohor

\\\\\\\\\\
Ich finde, die Joranaloguers brauchen einen Designer, der auf sowas achtet und die Module auch ein wenig 'anhübscht'. Sie sehen - gemessen an ihren Möglichkeiten und ihrem Sound - einfach viel zu bieder aus.
 

patilon

||||||||||
Geht mir auch so mit der Joranalogue Optik.. macht mich nicht wirklich an,
aber auf den Zero Point Oscillator bin ich durch diesen Thread verstößt,
den ich ungleich attraktiver finde. Hat eventuell schon jemand beide?
 

Novex

||||||||||
Hast du schon welche in Echt gesehen oder nur auf Fotos ?

Die Module haben schon ein sehr simples Design allerdings sind sie schon ziemlich Edel verarbeitet und wenn man die Module in Echt sieht und eingebaut hat dann machen sie schon ein bißchen was her .
Wenn ich mir dagegen aber die Instruo Module ansehe dann ist das Joranalogue Design schon sehr langweilig

Sie könnten für meinen Geschmack etwas größer sein aber dafür stimmt der Preis und der Sound sowieso .
Und sie Blinken wirklich schön mit den mehrfarbigen LED´s. :kiffa:
 
Zuletzt bearbeitet:

patilon

||||||||||
Ne, in echt noch nicht. Ja doch, hochwertig wirken sie schon.
Finde das mittlerweile oft verwirrend wenn sich zb Abschwächer nicht genug abgrenzen.
Geht mir bei Cwejman oft so. Da finde ich sogar manchmal den Synchrodyne übersichtlicher,
der andererseits die engsten Regler überhaupt hat, wobei ich das bei einem so speziellen
Modul wiederum okay finde, dem ich nicht so viel Platz einräumen will.
Gutes Beispiel wiederum wie subjektiv es im Modularbereich zugeht, da man sich
derart individuell das persönliche System konfigurieren kann
 

siebenachtel

|||||||||||||
Ich finde, die Joranaloguers brauchen einen Designer, der auf sowas achtet und die Module auch ein wenig 'anhübscht'. Sie sehen - gemessen an ihren Möglichkeiten und ihrem Sound - einfach viel zu bieder aus.
ich habe ehrlich gesagt Mühe mit solchen sichtweisen.
Modular SOLL funktionell sein !
danach kann man gucken wieviel Platz noch für optik ist.
......für Leute wie dich gibts Makenoise. :roll:.......da wird dann Funktionalität zugunsten von optik versaut, wie z.bsp. im Mimeophone geschehen, IMHO.

ja, ich habe module layouts "designed" (meine DIY Module) , und ja, ich hab ne bessere optik hinbekommen. (eigentlich z.T. die schönsten module die ich bisher sah )
Beim Generate3 ist ganz einfach quasi gar kein Platz gegeben für Design. Du machst die Beschriftung drauf und das wars !
ich hätte die schrift noch ein mü grösser gemacht, ......würde auch passen.
Ja, Farbe könnte man anders machen. dunkle module verlangen aber dann gerne sowieso ne leicht grössere Schrift. ( edit: war nicht komplett)

In echt sieht das G3 auch für mich gut aus, wenn nicht sogar sehr gut.
 

siebenachtel

|||||||||||||
der zero point ist bei mir erst am eintrudeln. hatte ich zusammen bestellt........
bei muffs gibts nen thread dazu. G3 vs. ZPO.
ich finde man schaut sich für beide die Videos von Ben an, dann wird schon klar dass die nicht nur anders sind,
sondern auch zu komplett anderem patchen inspirieren.

das Joranalogue filter8 werde ich wohl auch noch nehmen wenn mein neues rack mal gebaut ist.
jetzt habe ich 2 mankatos, dIY, das ist inetwa dasselbe. Dr. oktatur von IJ ist auch inetwa dasselbe.
Ich gehe davon aus dass auch der Jora Filter8 auf derselben Schaltung basiert.
Mankato ist mein "goto" LFO/ modulator. nebst PEG.
Meine Mankatos bauen halt 2.5 mal grösser :roll: / dafür mit anderen patchoptionen wie mutes witches für CV inputs
 

bohor

\\\\\\\\\\
Modular SOLL funktionell sein !
danach kann man gucken wieviel Platz noch für optik ist.
......für Leute wie dich gibts Makenoise. :roll:.......da wird dann Funktionalität zugunsten von optik versaut, wie z.bsp. im Mimeophone geschehen, IMHO.
Ich bewundere ja, wieviel Ahnung du hast von Design. Und dieses Einfühlungsvermögen, mit dem du direkt erkennst, worum es mir dabei geht! Aber lass uns doch zum Thema zurückkommen! : - )
 
Zuletzt bearbeitet:

MvKeinen

||||||||||||
ich hatte den zpo und hab ihn wieder abgegeben. War ein geiler osc, war aber im fm bereich nicht ganz so klar wie der G3. Ich wollte nur einen von den beiden und musste mich dann für den G3 entscheiden. Gröstenteils war das ein Bauchgefühl.

PWM ist beim zpo der Hammer, das fehlt dem G3 total. Kann man aber wie obern beschrieben mit dem compare2 machen.
 


Neueste Beiträge

News

Oben