Jpeg und Canon Raw Format (.CR2) in Windows

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von Grenzfrequenz, 18. Mai 2018.

  1. Hi,

    ich erwäge bald Windows einzusetzen. Allerdings fallen mir Dinge auf, die finde ich echt absurd.

    Anscheinend kann Windows (7?) keine jpg Dateien öffnen, die größer als 10 MB sind (wie ist das in Windows 10?)

    Da habe wir pfeilschnelle SSDs und können die großen Bilder nicht im Explorer durchscrollen (die Fotografen unter uns), wegen so ner behinderten Einschränkung von anno dazumal? Ich kann's eigentlich gar nicht glauben, ist mir jetzt aber auf verschiedenen Windows-Systemen aufgefallen.

    Weiterhin sind wir Apple-User offenbar verwöhnt, weil bei Apple mal jemand gemerkt hat, dass die zwei am weitesten verbreiteten Kamerahersteller weit verbreitet sind und dass Mancher seine Fotos im jeweiligen Raw Format auf dem Rechner öffnet. Ein Usecase, den man sich bei Microsoft überhaupt nicht vorstellen kann, so scheint es mir. Jedenfalls kann ich aufm Mac jederzeit die .CR2 Rawdateien durchscrollen, öffnen und konvertieren, mit Bordmitteln. Und unter Windows geht das nicht? Finde ich mega unpraktisch!

    Was machen Windows Fotografen, die Raw aufnehmen oder sonstwie Dateien über 10MB verwalten? Vielleicht kann Windows 10 das ja mittlerweile alles?
     
  2. verstaerker

    verstaerker ||||||||

    hat deine Frage eventuell Einfluß auf deine Entscheidung? Dann wüsste ich schon die Antwort ;-)
     
  3. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Ich glaub das größte an JPG dass ich hier nutze hat knapp 6MB (6000x4000 Punkte), von meiner Alpha 6300, mehr ist doch recht exotisch, selbst für 'nen Fotographen, diese Megapixelwut ist erschreckend.

    Gibt sicher 'nen kostenlosen Bildbetrachter der das kann.
     
  4. verstaerker

    verstaerker ||||||||

    hab hier n jpg von der d850
    90% Qualität - 8256x5504 = 22,6 MB
    90% Qualität - 6605x4403 = 13,6 MB

    lassen sich beide anstandslos in quickview öffnen oder werden als Vorschaubildchen angezeigt
     
    Grenzfrequenz gefällt das.
  5. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Es ist meiner Meinung nach nicht Aufgabe des Betriebssystems, sich mit Anwendungskrams herumzuschlagen. Dafür nimmt man entsprechende Anwedungen, so in der Richtung Lightroom, Photoshop, etc.
     
  6. 6000x4000 Punkte hat bei mir über 10 MB, aber die Größe hängt ja auch vom Inhalt des Bildes ab.

    Haben Lightroom und/ oder Photoshop ihren eigenen Filebrowser oder funktioniert das als Plugin im Explorer? Ich möchte natürlich, dass einerseits beim Doppelklick auf das Medium die Bildervorschau im Filebrowser sichtbar wird und sich andererseits das Grafikprogramm nicht darum kümmert, wenn ich ein Medium mit Audiosamples öffne... Das müsste also allenfalls im Plugin im Explorer sein. Wobei ebenfalls das bei Windows 7 mitgelieferte Grafikprogramm ebenfalls diese Dateien nicht öffnen kann. Und außerdem wiederspricht ja Windows selbst der Idee, dass sich allein Lightroom oder Photoshop um die Vorschau der Bilder kümmert, indem es die kleineren Bilder anzeigt. Das ist doch super inkosequent, es müsste dann doch auch möglich sein größere Bilder und Raw Formate anzuzeigen, andere können das ja auch.

    Verstaerker, das klingt vielversprechend - hast Du Windows 10?
     
  7. Rastkovic

    Rastkovic PUNiSHER

    Ich benutze Lightroom (CC) auf dem Mac. Was bringt mir das, dass ich die Vorschau von RAW Dateien im Finder sehen kann?

    Glaube kaum, dass ich so meine Fotos sortieren/aussortieren möchte.... :)
     
  8. keine ahnung, wo du all diese infos her hast - klingt nach windows-hate aus irgendwelchen foren. jedenfalls kann selbst die kleine, alte "foto-vorschau" schon cr2-dateien öffnen, ordner durchscrollen, etc. - auch mit großen jpg´s hatte ich noch nie probleme. arbeite mit einer Canon 80D (zuvor 600D). hatte auch damals unter w7 keinerlei probleme damit.
     
  9. Also ich finde das super praktisch, wenn ich zB auf einem externen Medium was suche und dann nicht gleich das ganze Medium kopieren muss um an ein paar Bildern zu arbeiten.
     
  10. Mein Vater konnte neulich meine Bilder nicht öffnen. Musste sie erst verkleinern. Seither habe ich es auch auf anderen Windowsrechnern probiert, dort war es genauso. Die Dateien/ das Medium sind aber unbeschädigt. Mit den .CR2 Dateien war schon vor Monaten aufgefallen, dass der Windows Rechner meiner Freundin sie nicht ohne weiter Software öffnen kann. Habs dann auf einem anderen Windows Rechner probiert, dort ging‘s auch nicht. Hatte damals Probleme, ein kleines Freeware Tool zu finden, weil meine Freundin auch gerne die Bilder hätte sehen wollen, wenn ich ihr Notebook im Urlaub für Sicherungskopien verwendete.

    Keine Ahnung wieso die bei Dir vorinstallierte Software sich anders verhält - hast Du vllt irgendwas installiert, das auf den von mir gecheckten Rechnern nicht installiert ist? Auf jeden Fall gut zu wissen, dass es mit der richtigen Software so zu gehen scheint, wie ich mir das vorstelle... Wäre gern unabhängiger von Apple bzw erwäge die Anschaffung einer nicht Hackintosh-kompatiblen Hardware. Und ausschließlich mit Linux möchte ich auch nicht arbeiten wegen des eingeschränkten Software Angebotes.

    Bislang bin ich sogar ohne Photoshop oder Lightroom ausgekommen, die hohe Auflösung nutze ich für Sachen wie Baby Wildtiere aus einem großen Bild auszuschneiden die trotz 200mm Objektiv auf Crop-Body nur ganz klein im Bild sind, weil die Wildtierfamilie sie auf Sicherheitsabstand zum Fotografen hält.
     
  11. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Das ist meine persönliche Meinung. Und es gibt jede Menge (auch freie Software) im Bereich Bildverarbeitung. GIDF.

    Ansonsten muss man offenbar einen Codec Pack installieren:
    https://www.microsoft.com/en-US/download/details.aspx?id=26829
     
    Grenzfrequenz gefällt das.
  12. Danke für den Tipp mit dem Codec Pack
     
  13. ich habe photoshop, lightroom und die software für die camera drauf, kann mir aber nicht vorstellen, dass die windows-vorschau darauf zurückgreift, bzw. zurückgreifen kann. gibt ja ansonsten von jedem kamerahersteller konvertertools für die raw-bearbeitung. und da auch die iphone-kameras raw-support bieten, scheint raw bei mac-betriebssystemen automatisch mit drin zu sein, was aber keine schuld von windows ist.
     
  14. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    An sich 'ne total nervige Entwicklung, denn weniger Pixel bei selber Sensorgröße ist viel sinnvoller, was die Schachlichttauglichkeit der Kamera betrifft.
     
  15. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Daher habe ich eine D750 im Schrank...
     
  16. c1151

    c1151 Guest

    Als ich noch Fotos mit meiner Nikon D40 gemacht habe, war Lightroom und als Viewer Adobe Bridge am Start. Heute nutze ich den Viewer IrfanView. Betriebssystem eigene Software nutze ich so gut wie nie, sondern eher Sachen wie Thunderbird, Gimp, OpenOffice, Blender, Inkscape , VLC, Notepad++, PDF-XChange und so weiter. Beim Bilder öffnen ist mir noch nie eine Größenbeschränkung aufgefallen und ich habe mir schon so einige Bilder von der Nasa etc. in Originalauflösung angeschaut, die sind dann mal 200MB groß oder noch mehr.

    Wenn dir die OS internen Sachen wichtig sind, egal nun warum, dann kann ich dir keine Tipps zu Windows geben. Das was bei Windows so bei ist, hat mich nie interessiert. Die einzige Microsoft Software, die ich gerne nutze, ist Visual Studio Community Edition für meine C++ Sachen.

    Ein Umstieg ist sicher eine enorme Aufgabe. Ich bin ja mal für über ein Jahr mit OSX unterwegs gewesen(Macbook Air) und auch Linux meist Ubuntu habe ich lange immer mal wieder probiert. Nix davon hat mich auf Dauer so begeistern können wie Windows. Ich bin halt voll und ganz Windows verwöhnt, damit fühle ich mich immer noch am wohlsten und ich habe aufgehört mir Alternativen auszuschauen. Bei Macusers wird das ähnlich sein, also dass ihnen ein Umstieg schwer fällt und sie viel zu meckern haben, weil man an Windows einfach anders ran geht und auch anders bedient.

    Noch hat Apple x86 CPUs und jeder Macuser hat die Möglichkeiten alle drei großen Betriebssysteme ausgiebig zu testen. Wenn Apple auf ARM umstellt, bleibt die Windows Welt auf dieser Hardware erstmal geschlossen, oder wird sehr anstregend per VMWare erstmal x86 emuliert.

    Ist halt immer eine Frage von welcher Firma man sich fangen lassen will und sich damit abhängig von deren Politik macht, unter dem Motto: "Friss oder stirb". Linux wäre ja mein großer Traum, aber solange meine DAW und andere Dinge nicht so laufen wie ich mir das vorstelle ist Linux kein Thema mehr für mich...leider.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Mai 2018
  17. haesslich

    haesslich .....

    Jedes RAW Format ist anders, d. h. nur weil das iPhone ein RAW Format erzeugt, heißt das nicht, dass Mac OS x auch andere versteht. Dass es das doch tut liegt daran, dass Apple ständig den OS Support für Kamera-Formate aktualisiert. Siehe
    https://support.apple.com/de-de/HT207972

    Mit den regelmäßigen OS Updates rollen sie dann an und zu Support für neue Kameras aus.
    Heißt aber auch, dass du auf älteren Mac OS keinen nativen Support für ganz neue Kameras hast.
     
    Grenzfrequenz gefällt das.
  18. Rastkovic

    Rastkovic PUNiSHER

    Das sagt man allgemein so.....

    Wenn man dann aber die Resultate vergleicht, dann sind die Unterschiede ehr marginal, oder werden erst ab ISO128000 Regionen sichtbar.
    Für mich wäre ehr der Grund zu 24MP (oder kleiner) zu greifen -> die geringeren Datenmengen die bei RAW Dateien anfallen.....
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2018
  19. Bei Raw scheint das unterschiedlich zu sein. Meine D80/D5100-Nef-Dateien werden im Explorer mit Bild dargestellt, die Olympus .ORF nicht. Scheint also vom Kamera-Modell/-alter/-hersteller ? abzuhängen. Klar : Netter ist die Anzeige mit Bildchen - vielleicht sucht man mal schnell was. Andererseits wandelt man die Bilder normalerweise nach Bearbeitung eh nochmal in JPeg um (sofern man nur in Raw fotografiert) und die werden angezeigt. Seit ich mal das Ende eines Bildbearbeitungsprogrammes erlebt habe (CaptureNx) mache ich das jedenfalls nun immer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2018
  20. Ich hätte gerne so ne Sony Low Light Kamera gehabt mit weniger Pixeln und eben besseren Lowlight Eigenschaften aber die war mir einfach zu teuer.

    Allerdings sorgen die „mehr Pixel“ einer neueren „normalen“ Cam gar nicht für schlechtere Low Light Fähigkeiten, nachdem das Bild auf die Auflösung der älteren Cam mit weniger Auflösung und vermeintlich besseren Lowlight Fähigkeiten heruntergerechnet wurde. Bleibt natürlich die Platzverschwendung und der Wunsch nach nativ-physikalischer Low Light Optimierung.
     
  21. Wenn man einen anderen Filebrowser als den des Betriebssystems nutzt, dann muss der wiederum natürlich auch alle relevanten Disk Operationen unterstützen, dann ginge das... Immer zwischen Bildbetrachtung und eigentlichem Filebrowser hin- und her zu switchen stelle ich mir nervig vor...
     
  22. verstaerker

    verstaerker ||||||||

    das stimmt wohl, dennoch sind die 46 MP der 850 echt gut .. man kann ja , wenn man die nicht benötigt auf 24 umschalten
    Lowlight-Fähigkeit der 850 ist schon sehr gut
     
    Grenzfrequenz gefällt das.
  23. c1151

    c1151 Guest

    Ich glaube bei Adobe Bridge hat man neben den ganzen Tag/Sortier/Sternchen Geschichten auch alles normale wie Ausscheiden, Kopieren usw. mit drin. Das Programm wurde ja extra dafür entwickelt sich um seine RAW Aufnahmen nach dem Überspielen zu kümmern. Ist bei mir eine ganze Weile her als ich noch RAW genutzt habe. Gibt aber genug Foren von Profis in dem Bereich, die nutzen ja fast alle Adobe und ob man die Programme nun unter Mac oder Windows bedient ist total egal.