Kaufst du noch einen Intel-Mac? (oder wartest lieber auf die ARM-Generation)?

Kaufst du dir noch einen Intel-Mac? (Und wartest auf die ARM-Macs)

  • Ja

  • Nur wenn jetzt (die kommenden 2 Jahre) was kaputt geht

  • Nein, auf keinen Fall

  • Ja, aber nur für alte Software, Backups

  • (Ich kaufte bisher sowieso keine Macs)

  • Ich kaufe ab jetzt keine Macs mehr, ab zu Windows

  • Ich kaufe ab jetzt keine Macs mehr, ab zu Linux

  • Als bisheriger Nichtmacuser will ich es mit ARM-Macs versuchen, Neugier / ist ja auch iPad irgendwie


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Folgender Artikel könnte interessant sein, schon weil das System keine weiteren Betriebssysteme mehr erlauben soll, auch kein Linux.

Liest sich wie eine komplett neue Art von Computer...
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Nun, das IST auch eine andere Art von Rechner. Ganz einfach weil sie zB mit der ML Abteilung im Hintergrund Fotos berechnen können und Zeug wandeln und so, alles leise und unauffällig. Deshalb hast du mit Apple kein Problem auf dem System zu suchen, etwas was Windowsuser oft gar nicht machen. Die haben da wohl andere Erfahrungen wie man Files sucht. Die haben oft clevere Sortierideen und finden es dann darüber. Also die die ich kenne.

Die Apple-Sachen sind in der Hinsicht unfassbar gut optimiert und das wird mit dem ARM sehr sehr viel mehr. Deshalb zwingen sie auch viele auf Metal umzusteigen, weil damit hast du faktisch den ARM-GraKa-Support und der wird kommen. Die die auf einer Plattform entwickeln werden das hassen, aber der Vorteil ist sehr groß wenn man es auf dem System nativ umsetzt.

Es wird APis geben für Dinge, die das OS erledigt und das ist immer die beste Version. Diese Dinge werden anderer Natur sein als bisher - also Zeug in die Wolke ballern und verwalten, Zeug berechnen - zB abends oder wenn man schläft und sich freut, dass es da ist. So funktioniert das mit Bildersuche - die wird ganz sicher verdammt gut werden wenn sie auf ARM läuft, dazu wird das alles sehr viel besser verteilt. Es wird auch Macs mit Schlitzen oder Lüftern geben. Aber diese Dinger werden schlauer die Daten schieben können. Aber nur, wenn alles optimal damit gemacht wird, die Entwickler müssen da also nachziehen. Dann wird das ein sehr sehr cooles Ding.

Was es nicht mehr so wirklich ist ist eine Windowsmaschine. Aber Windows auf ARM wird auch kommen, dann wird es auch auf ARM laufen können, jemand wird sich drum kümmern.
Planen die auch schon länger.

Es wird immer mehr Punkte geben, wo Apples System mehr Team Sicherheit ist. Das ist jetzt ja schon so. Die Angst vor dem geschlossenen System kann man haben und das ist denkbar, aber sie werden versuchen es so zu machen, dass man das nicht in dem Maße muss. Ich hoffe nur, dass uns das nicht ein Modell einer Shopping Mall bringt, also more of the same und superlangweilig. Wenn man es extrem machte, würden sie für alles eigene Systeme bauen, die alle erst umgesetzt werden aber dafür auch sehr stark profitieren. Nebenjobs wie sie jeder braucht werden smarter werden und einfach selbstverständlich werden. Manches wird man dann selbstverständlich nutzen, weil es halt da ist - früher musste man darauf warten und hat es dann auch nicht so wirklich oft genutzt.

Ich breche diese Lanze mal, weil ich auch gut im ranten bin ;-)
Das wird eine sehr attraktive Plattform. Sie werden die wirklichen Vorteile erst 2021 wirklich nennen bzw. mit den ersten echten Macs und Release des OS, sie werden vieles gar nicht vorher allgemein nennen, für die meisten zumindest. Entwickler werden es natürlich früher wissen und einbauen. zB eine clevere Auswahl von zB Zielpunkten, Auf eine Menge von Daten eine Neuralengine werfen und Schlüsse ziehen, die einfach hochspannend sind. Auf dem Gebiet wird es Dinge geben, die einen erstaunen lassen und Beziehungen herstellen, an die man so nicht gedacht hat.

Ich habe deine Songs gehört und hier habe ich dir mal 2 gemacht. Hier auch eine Idee, die ich aus dem Trend den du mit deinen Aktionen machst haben könntest und der dir vielleicht gefällt. Und du kriegst irgendwas gezeigt oder Daten oder Verläufe. Vielleicht kriegst du empfohlen jetzt etwas zu tun, was du sonst erst in 4 JAhren tun würdest, weil es ersichtlich ist. Sowas wird schleichend kommen und schlau wirken. Es sind nur ML Sachen aber das macht was.
Ich hab das sehr großen Bock drauf.

Ich nenne jetzt bewusst die Nachteile nicht. Die gäbe es. Ich könnte sie nennen, mach ich nicht, machen in diesem Lande genug ;-)
Wer will- dem erstelle ich so eine Vision ;-)
 
kybernaut_01

kybernaut_01

*****
Das ist jetzt ja schon so. Die Angst vor dem geschlossenen System kann man haben und das ist denkbar, aber sie werden versuchen es so zu machen, dass man das nicht in dem Maße muss.
Erklären sie u.a. in dem oben verlinkten Video. Du kannst bewusst auf die Integrity-Protection verzichten und bestimmte Volumes selektiv ohne diese Features nutzen.
 
haebbmaster

haebbmaster

Faktenschaf
Deine Begeisterung in allen Ehren, aber vielleicht überromatisierst du hier ein bisschen?
Erstmal haben wir ja nur einen anderen/besseren/schnelleren Prozessor

Und die ganzen anderen Sachen, wie die zentralen Dienste für whatever, die haben wir doch alle schonmal gehört als der erste shared code erfunden wurde. Und dann nochmal bei den DLLs, dann bei den Webservices und dann bei den Microservices und dann bei Cloudservices ...
Und um das zu machen braucht man auch nicht unbedingt einen anderen Prozessor.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Erstmal haben wir ja nur einen anderen/besseren/schnelleren Prozessor
Das wird Apple zumindest behaupten, haben sie ja schon beim PPC so gemacht ;-)

Es klingt für mich eher nach 'nem konsolenartigen Kopierschutz, was Software (gut für die Entwickler) und zusätzliche HW betrifft. Von daher bleibts teuer, wenn man ein Produkt mit angebissenem Apfel besitzen möchte.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Das ist Windows..
Dies ist ein Thread über Apple :)
Was aber allen gemein ist ist - wenn du keine unglaubliche Vielfalt von installierten Systemen hast, kannst du das tun was Apple gerade startet - du kannst die oben geschilderten Dinge einbauen und diese mit APIs versehen, die alle nutzen werden und können. Du kannst sogar dann voraussetzen, dass diese Engines da sind, wenn man den ARM Weg geht. Es ist natürlich richtig, dass das auch Grenzen hat und natürlich gibt es auch da Grenzen - dennoch sind solche Einheiten auf sehr unterschiedliche Weise nutzbar und einem klassischen Prozessor "überlegen". Du kannst zB dem Prozessor zuarbeiten oder bestimmte Ergebnisse auslagern, die eben sonst der Kern machen würde.

Cloud ist kein so gutes Beispiel - sagen wir mal interne bestimmte oder spezielle Prozesse. Das ist eigentlich ziemlich egal, wozu die sind - aber nicht egal ist natürlich die Form der Entlastung, denn natürlich kann man nicht jedes Problem damit erschlagen, aber einen Teil und das spezifisch. Das könnten sogar Probleme der Audiotechnik sein.

Wir sprechen dabei nicht über ein Ding was ein Kopierschutz sein kann sondern über zB Einheiten die Encode/Decode Funktionen übernehmen, quasi was sonst Quicktime machen würde. Das ist auch ein hinkender Vergleich - es kann nur ein bisschen darlegen, was machbar ist.

Ich spreche auf jeden Fall von dem was ein T1 und T2 Chip jetzt macht, aber noch mehr über das, was die Bewegungssensoren, die ML Engine und so weiter im Mobil-ARM Bereich tun. Sie sind auch Verwaltung für den Kram der angeschlossen ist oder managen die SSDs - Sowas halt. Diese Systeme sind dafür verantwortlich, dass sowas wie FaceID schnell funktionieren kann und quasi von dem abgetrennt laufen könnte.

Was das gegenüber einem normalen Mac tun kann ist nicht ganz unspannend und man kann den Mac damit durchaus auf neue Füße stellen. Er wird nicht UNMÖGLICHES tun, aber er könnte vieles ermöglichen, was aktuell nur in den Mobil-Geräten geht und nebenbei laufen und mehr. Für irgendwelche Objektdreh-Sachen oder irgendwelche Grafik-Aktionen und so so weiter. Es ist eben nicht die Konzentration auf einen schnellen Prozessor sondern auf div. parallel laufende Maschinen mit anderen Aufgaben. Was man daraus macht wird man natürlich noch sehen. Vielleicht ist es weniger.

Ich glaube aber auch nicht daran, dass Apple was mit "billig" plant oder machen wird. Haben die noch nie und Apple war noch nie "billig", aber sie hatten mal Clones und sie hatten mal 1.5k€ Intel-Macbooks, die recht gute Leistungen brachten. Damals mit Core2Duo - war damals das neueste Ding. Also natürlich auch in WindowsPCs - Apples Rechner sind ja auch einfach nur PCs. Aber sie werden immer mehr anders sein und diese einzelne Lage und Inselfunktion hat diesen Vorteil, dass sie das anders optimieren können und die Leute werden faktisch automatisch diese Möglichkeiten haben. Es kann sein, dass irgendwann die Specs heißen - für diese Software ist ein ARM Prozessor hilfreich, und es läuft dort dies oder das - und kann auf den anderen langsamer oder abgeschaltet laufen. Das ist nicht nur "gut", aber es hat eben den Vorteil diese Funktionen auszureizen. Das werden wir aber erst in 2 Jahren sehen - die Anbieter werden nämlich zusehen, dass ihre Software auf der kompletten Plattform laufen, damit sie auch genug Kunden haben.

Wir können auch eine negative Prognose malen - also ein vernageltes System, was sich überall besondere Regeln gibt und Apple nimmt 30% für's "dasein" und hat dennoch extreme Anforderungen und Updatezwang jedes Jahr für alle Programme. Alles was, was man nicht SO machen wird - aber man kann in die Vergangenheit gucken um zu sehen wie Apple bisher mit Wechel umgegangen sind. OS9 -> OS X, PPC, Intel. Außerdem die Sprünge zu 64 Bit und heute eben Intelcode mit Catalina, nehmen sie das neue Catalina und alles ist weg. Yes, Sir, Big Sir!!
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Erklären sie u.a. in dem oben verlinkten Video. Du kannst bewusst auf die Integrity-Protection verzichten und bestimmte Volumes selektiv ohne diese Features nutzen.
Hab erstmal nur eine Vision gezeichnet, was man mit der Idee eigener Chips machen könnte, in einem guten Fall.
Ich habe mir allerdings auch div. Dev-Videos angeschaut. Natürlich werden sie bestimmte Sachen ausschaltbar machen und es gibt noch andere Optionen. Apple verdient aber ein bisschen Skepsis. Besonders gegenüber unseren Zuschauern auf der Windows Bank und so weiter. Apple versucht sicher einen Spagat zur Sicherheit - Man soll wählen können ob man unter den Zaun geht oder nicht. Einige User werden das tun. Andere nicht.

Wenn man ein sehr offenes OS hat, hat man auch viele Einlaufstellen für Böses. Es gibt viele Gründe, diese Sache sehr vielseitig zu sehen. Wenn wir alle lieb wären, würden wir so viel Securitykram nicht brauchen. Wir sind aber eine ungewöhnlich wilde Spezies. Sagen die Q. und ich denke die wissen was.
 
akula81

akula81

||
Sieht wohl so aus, als ob der Prozessor im Mac Mini Transition Kit ne aktive Kühlung besitzt, also zaubern können sie da wohl doch nicht, da der Chip im iPad (und ja, auch das Ding wird warm) die Leistung wenn nur sehr kurzfristig bringt, während in einem Desktop die Leistung ständig zur Verfügung steht. AMD-Grafikchips (Nvidia schon seit Jahren) fliegen wohl auch raus und werden durch eigene bzw. proprietäre, allerdings in den Soc integrierte Lösungen ersetzt. Gegen die Intel UHD stehen sie da ja ganz gut da, aber gegen nen dedizierten Grafikchip (gar auf Desktopklasse) anstinken zu können, halte ich aktuell für reines Wunschdenken. Zur Erinnerung: Selbst ein Chipriese wie Intel hat im Kaby-Lake G AMD-Technik lizensiert, weil man da einfach kein Know-How bzw. vor allem Patente besitzt. Und Apple soll das mal eben so machen? Naja ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Horn

Horn

|||||||||||
Von daher bleibts teuer, wenn man ein Produkt mit angebissenem Apfel besitzen möchte.
Das ist und bleibt eine Milchmädchenrechnung. Bei Apple ist die Hardware nur marginal teurer, wenn man sie mit anderen Premium-Marken genau vergleicht. Ob Macbook oder Microsoft Surface ist kein so wirklich großer Unterschied. Zum anderen muss man bedenken: Software ist bei Apple meist umsonst oder sehr, sehr günstig, siehe Logic.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ich glaube nicht, dass man in den Macs auf Kühlung verzichten wird.
Man kann aber sowas wie das 12" Macbook für einfachere Jobs anbieten - mit Kühlschlitzen und so gebaut, dass das ideal abkühlt und nicht durch stehen auf dem Bett gleich losschwitzt. Viele User stellen ihre Rechner auch nicht so auf wie die Dinger gebaut sind. Wenn man weiss wo Prozessor und Co sind, kann man da auch noch was "rausholen".
Apples Rechner waren ja immer mäßig belüftet. Das weiss man ja, die haben dann irgendwann gesagt - nee, reicht. Warte jetzt mal bis ich wieder mehr Luft hab.

Für die MacPros wird man sowas in Erwägung ziehen. Wasserkühler indirekt zB kann man recht einfach machen.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Das ist und bleibt eine Milchmädchenrechnung. Bei Apple ist die Hardware nur marginal teurer, wenn man sie mit anderen Premium-Marken genau vergleicht. Ob Macbook oder Microsoft Surface ist kein so wirklich großer Unterschied. Zum anderen muss man bedenken: Software ist bei Apple meist umsonst oder sehr, sehr günstig, siehe Logic.
Du scheinst mir extrem uninformiert zu sein was PC Hersteller betrifft, wenn du unbedingt die Modelle von Microsoft als Beispiel nimmt, die sich für unsere Zwecke kaum bis gar nicht eigenen.

Zum anderen muss man bedenken: Software ist bei Apple meist umsonst oder sehr, sehr günstig, siehe Logic.
Ich denke da ist die Auswahl an freier Software unter Windows sogar noch ein klein wenig größer und PCs sind ja nicht nur auf Windows beschränkt.
 
Horn

Horn

|||||||||||
Du scheinst mir extrem uninformiert zu sein was PC Hersteller betrifft, wenn du unbedingt die Modelle von Microsoft als Beispiel nimmt, die sich für unsere Zwecke kaum bis gar nicht eigenen.

Ich denke da ist die Auswahl an freier Software unter Windows sogar noch ein klein wenig größer und PCs sind ja nicht nur auf Windows beschränkt.
Wieso eignen sich die Microsoft-Rechner nicht für unsere Zwecke? Mein Vater hat so ein Microsoft Surface. Das ist super, aber auch nicht billiger als ein MacBook.

Ich sprach nicht von Freeware, sondern davon, dass die Apple-eigene Software in der Regel umsonst ist oder sehr günstig. Vergleiche Logic Pro mit den Mitbewerbern.

Dass man PCs auch mit Linux betreiben kann, ist klar, finde ich gut, ist mir aber im Moment noch zu viel Einarbeitung. Schließe ich für mich in Zukunft aber nicht aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kevinside

Kevinside

|||||
@Summa

PCs im Leistungsspektrum eines Imacs (Pro) oder Mac Pro sind nicht wirklich günstiger. Beim Imac bekommt man noch ein 5k Display dazu...
Und bitte mach Dir die Mühe und vergleiche mal die Preise einer HP Z8 und vergleichbarer Workstaion von Dell mit dem Mac Pro... Tja da ist der MacPro sogar teilweise billiger...

Ich denke jeder soll das nutzen, was er will... Ein LogicUser wird einen Mac oder noch Hackintosh verwenden. Ein Nuendo User wird wohl eher auf Windows zurückgreifen...

Aber eins ist klar... Mac und Pc tun sich bei gleicher Hardware nicht viel im Preis...
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Wieso eignen sich die Microsoft-Rechner nicht für unsere Zwecke?
Naja, vielleicht die kommende Xbox Series X Konsole, auf der auch Windows laufen soll, aber die Surface Geräte sind eher auf Energieeffizienz getrimmt, das schnellste Modell mit 'ner TDP von 12W.

Ich sprach nicht von Freeware, sondern davon, dass die Apple-eigene Software in der Regel umsonst ist oder sehr günstig. Vergleiche Logic Pro mit den Mitbewerbern.
Macht das für den User einen Unterschied von wem er freie Software oder 'ne günstige DAW bekommt?
 
Zuletzt bearbeitet:
maak

maak

||||||||||
Stimmt schon DELL will bei hi-endigen Sachen in etwa gleich viel.
Andererseits würde ich aktuell nur Ryzen nehmen, da steigt dann sofort die Leistung der Verbrauch geht runter und ich kann die Leistung am Ende auch wirklich abrufen keine cpu throttle Probleme. Also die Lücke wird mit Sicherheit nicht kleiner werden wenn Apple nicht sofort was macht und auf AMD bzw. ARM wechselt.

Aber pers. mag ich absolut kein vendor lockin, alles von der selben super billion trillion US company da krich plack. Will keinen der mir vorschreiben will welche Softare ich wie zu benutzen habe. am besten noch nachm Motto share everything and own nothing.
 
Horn

Horn

|||||||||||
Naja, vielleicht die kommende Xbox Series X Konsole, auf der auch Windows laufen soll, aber die Surface Geräte sind eher auf Energieeffizienz getrimmt, das schnellste Modell mit 'ner TDP von 12W.
Keine Ahnung, was Du damit meinst, aber ich bin sicher, Cubase/SONAR/WTF rennt darauf.

Macht das für den User einen Unterschied von wem er freie Software oder 'ne günstige DAW bekommt?
Nein, aber ich kenne keine DAW, die von Haus aus schon soviel mitbringt wie Logic Pro. Das ist wirklich die kompletteste, bestausgestattete DAW auf dem Markt. Und das zu einem Spottpreis.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
@Summa

PCs im Leistungsspektrum eines Imacs (Pro) oder Mac Pro sind nicht wirklich günstiger. Beim Imac bekommt man noch ein 5k Display dazu...
Und bitte mach Dir die Mühe und vergleiche mal die Preise einer HP Z8 und vergleichbarer Workstaion von Dell mit dem Mac Pro... Tja da ist der MacPro sogar teilweise billiger...

Ich denke jeder soll das nutzen, was er will... Ein LogicUser wird einen Mac oder noch Hackintosh verwenden. Ein Nuendo User wird wohl eher auf Windows zurückgreifen...

Aber eins ist klar... Mac und Pc tun sich bei gleicher Hardware nicht viel im Preis...
Das ist mir wirklich neu, so lange du nix exotisches brauchst, wie 'nen 5K Monitor, 4K IPS Monitor gibts schon ab €270, i9 10 Generation 1TB SSD/64GB RAM ab ca. €1400, bei Bedarf packt man noch 'ne Grafikkarte für €100-200 rein. Nur so grob überschlagen bzw. bei Amazon gesucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Keine Ahnung, was Du damit meinst, aber ich bin sicher, Cubase/SONAR/WTF rennt darauf.
Das läuft auch noch auf meinem Internet PC wunderbar, trotzdem ist er als DAW PC nicht zu gebrauchen, also kein Vergleich zu dem was man wirklich braucht.

Nein, aber ich kenne keine DAW, die von Haus aus schon soviel mitbringt wie Logic Pro. Das ist wirklich die kompletteste, bestausgestattete DAW auf dem Markt. Und das zu einem Spottpreis.
War noch nie Logic User, hab' da leider keinen Vergleich ;-)
 
aintnopicnic

aintnopicnic

||
Sieht wohl so aus, als ob der Prozessor im Mac Mini Transition Kit ne aktive Kühlung besitzt, also zaubern können sie da wohl doch nicht, da der Chip im iPad (und ja, auch das Ding wird warm) die Leistung wenn nur sehr kurzfristig bringt, während in einem Desktop die Leistung ständig zur Verfügung steht. AMD-Grafikchips (Nvidia schon seit Jahren) fliegen wohl auch raus und werden durch eigene bzw. proprietäre, allerdings in den Soc integrierte Lösungen ersetzt. Gegen die Intel UHD stehen sie da ja ganz gut da, aber gegen nen dedizierten Grafikchip (gar auf Desktopklasse) anstinken zu können, halte ich aktuell für reines Wunschdenken.
100% Zustimmung.
AMD werden sie noch ne Weile weiterlaufen lassen, weil sie die an die Performance absolut nicht rankommen werden.
Für den MacPro werden sie (hoffentlich) Austausch-Kits fürs Mainboard auf ARM anbieten.
Für 99% der User hier irrelevant, für mich nicht.
Octane/Red Shift sollten ja schon seit einem 3/4 Jahr für Metal da sein, ich hoffe, das verreckt jetzt nicht komplett,
falls Apple da keine klare Roadmap für die Developer am Start hat, die haben dann nämlich ganz schnell keinen Bock
mehr, wenn sie nicht wissen, wo's lang geht.
 
  • Vote +1
Reaktionen: oli
Horn

Horn

|||||||||||
Das läuft auch noch auf meinem Internet PC wunderbar, trotzdem ist er als DAW PC nicht zu gebrauchen, also kein Vergleich zu dem was man wirklich braucht.
Diesen Satz verstehe ich nicht. Entweder es läuft wunderbar oder es läuft eben nicht.

Wenn ich nur mal von meinem "alten" Macbook Air einen Rückschluss ziehen darf: Für uns Musiker läuft im Grunde heute alles! Wenn man einigermaßen weiß, was man tut, kommt man mit jedem durchschnittlichen Mac oder PC der letzten Jahre zurecht, sofern er 64 bit kann.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Diesen Satz verstehe ich nicht. Entweder es läuft wunderbar oder es läuft eben nicht.
Kommt auf die Ansspüche an, für HW User reicht das vollkommen, da kommt man sogar mit 'nem ATARI ST noch ziemlich weit ;-) Aber aktuelle Softsynths, vielleicht mehrere Instanzen und 20+X Spuren, macht das Ding (mein Internet PC) natürlich nicht mehr.

Wenn ich nur mal von meinem "alten" Macbook Air einen Rückschluss ziehen darf: Für uns Musiker läuft im Grunde heute alles! Wenn man einigermaßen weiß, was man tut, kommt man mit jedem durchschnittlichen Mac oder PC der letzten Jahre zurecht, sofern er 64 bit kann.
Du gehst von deiner eigenen Arbeitsweise aus, die würde ich jetzt genauso wenig wie meine eigene Arbeitsweise als allgemeingültig sehen. Wie gesagt so ein Surface Book - da gibts sicher performantere Lösungen, wenn man auf 'nem PC Musik machen will.
 
akula81

akula81

||
100% Zustimmung.
Für den MacPro werden sie (hoffentlich) Austausch-Kits fürs Mainboard auf ARM anbieten.
Für 99% der User hier irrelevant, für mich nicht.
Das hat man 2005/2006 mit den Powermac G5 schon nicht gemacht und ist daher auch hier eher unwahrscheinlich. Ganz früher konnte man 68K-Macs auf PowerPC Hochrüsten. Die entsprechenden Karten kamen allerdings von Drittanbietern. Auch dies wird nicht passieren, da Apple seine derzeitigen bzw. zukünftigen Chips weder verkaufen, lizensieren oder in irgendeiner Weise dokumentieren wird...
 
 


News

Oben