Kaufst du noch einen Intel-Mac? (oder wartest lieber auf die ARM-Generation)?

Kaufst du dir noch einen Intel-Mac? (Und wartest auf die ARM-Macs)

  • Ja

  • Nur wenn jetzt (die kommenden 2 Jahre) was kaputt geht

  • Nein, auf keinen Fall

  • Ja, aber nur für alte Software, Backups

  • (Ich kaufte bisher sowieso keine Macs)

  • Ich kaufe ab jetzt keine Macs mehr, ab zu Windows

  • Ich kaufe ab jetzt keine Macs mehr, ab zu Linux

  • Als bisheriger Nichtmacuser will ich es mit ARM-Macs versuchen, Neugier / ist ja auch iPad irgendwie


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.
Im Sinne der Investitionssicherheit ist das natürlich bitter, zumal man davon ausgehen kann, dass der Switch deutlich schneller ablaufen wird, als die angekündigten zwei Jahre (auch das war damals so)... Ebenso wird der Softwaresupport in Form neuer MacOS-Versionen für die jetzigen Intelmacs relativ zeitnah auslaufen, da braucht man sich nichts vormachen, denn Apple ist Hardwarehersteller und das jeweils aktuelle MacOS mit entsprechenden Features sind für viele ein zentraler Kaufanreiz, auch in Bezug auf neuerscheinende Software von Apple bzw. Drittanbietern, welche eine bestimmte MacOS-Version voraussetzt.

Die können immer noch auf Windows oder Linux umsteigen :wegrenn:
Und genau das werden viele grundsätzlich auch machen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Nö, ist exakt so passiert von 15 Jahren. Habe mir selbst nen Powerbook G4 (also das damalige Äquivalent zum heutigen MacBook Pro) Ende 2005 geleistet genau in diesem Glauben (und die Dinger wurden sogar noch bis Mitte 2006 verkauft)... das letzte OS für PPC (10.5. Leopard) erschien Herbst 2007 und 2009 kam 10.6, das war dann schon Intel only. Zu diesem Zeitpunkt wurde ein Intel-Prozessor für so ziemlich jede neue Software generell zwingend vorausgesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

klangsulfat

Nein-Voter
Ich hab mir letztens ein neues MacBook geholt ... zu einem Zeitpunkt, als es praktisch schon klar war, dass Apple auf ARM umsteigt. Ich will das Teil jetzt uneingeschränkt nutzen und nicht erst in zwei Jahren. In drei Jahren steige ich dann vielleicht um und leg mich ins gemachte (ARM-)Bett. Mein Audio-Interface ist class-compliant und meine Hauptanwendungen Logic, Word und Affinity Photo sind bis dahin 10 x verARMt. Das einzige Risiko, wenn man aktuell einen Intel-Mac kauft, ist sein Wiederverkaufswert. Aber selbst das sehe ich entspannt, weil es einer der letzten Macs sein wird, auf dem auch Windows nativ läuft.
 

Kevinside

|||||
@Summa

Wow ein kompletter Core I9 Rechner (18 core).., mit 128gb Ram und 2 nvme SSDs, TB3 und mindestens 6 Pcie Slots für 1400 Euro... Wo finde ich das?

Summa du verennst dich doch sehr mit deinen statements... Gut du brauchst die Leistung nicht für deine Sounddesign Arbeit und dir würde sicher ein 1400 Euro Rechner reichen...
Anderen vielleicht eben nicht und das ist der Punkt... Intel und AMD als CPU Lieferanten, NVidia, AMD als GPU Lieferanten und HP,Dell, Microsoft bieten eben eine weite Bandbreite an, damit für jeden genau das dabei ist, was er braucht... Und das gilt auch für Apple Mac Mini, Imac(Pro) und Mac Pro sind 3 Lösungen, wo eben für jeden was dabei sein kann. Auch im Notebook Bereich...

Der Punkt ist, jeder hat seine eigenen Ansprüche... Dem einem reicht ein 400 Euro Notebook, der andere braucht eine Dual 28 Core Xeon Workstation plus Quadros oder die W Serie von AMD...
Du verallgemeinerst mir zu sehr... Der Mac Pro ist eine wunderbare Maschine für verschiedene Dinge... und er bietet 8 PCIe Slots.. Und jetzt stell dir vor... Käufer bauen sich ein HDX3 oder mehr Sytem plus NVME Raid Storage usw... Nur weil dein 1400 Euro Pc funktioniert, heißt das noch lange nicht, daß er für Post Pro, Rendering oder Studio Anwendungen mit bis zu 192 I/O für Orcherster Aufnahmen und co reicht... Wirklich, werde glücklich mit deinen 1400 Euro PC... Aber wiegesagt jeder hat andere Andorderungen...

PS: Kann ich in deiner 1400 Euro I9 Kiste auch bis zu 1,5 TB Ram verbauen... (Wenn man z.b VSL,EWQL usw verwendet) oder ein ganzes Post Pro Projekt mit zig Spuren ins Ram ladet mit Protools Ultimate...
 
Zuletzt bearbeitet:

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich bin sicher nicht von meinen Bedürfnissen ausgegangen, die liegen noch mal 'ne ganze Ecke unter dem erwähnten i9 - zum Glück. Aber wenn jemand so ein Pro ist, dass er die von dir angegebene HW braucht, wird er sich das unabhängig vom Hersteller leisten und sogar mehrere davon vernetzen können.
 

devilfish

alles kann, nix muss..
Ich warte auf ARM, habe ich mich gerade so überlegt.. einen Mac Mini mit Grafikleistung des IPad Pro 2018 und CPU Leistung meines Ryzen 9 3900x und ich kaufen den .. gut, wenn die CPU 15-20% langsamer ist, Kauf ich den auch ;-)

wenn Apple die Specs für 2500€ liefert, bin ich dabei. Allerdings muss da mindestens 500GB SSD PCIe mit bei sein..
 

rauschwerk

pure energy noise
@Summa
Wow ein kompletter Core I9 Rechner (18 core).., mit 128gb Ram und 2 nvme SSDs, TB3 und mindestens 6 Pcie Slots für 1400 Euro... Wo finde ich das?
Summa vergleicht hier die Preis-/Leistung ggü. einem iMac(Pro) - nicht einem Mac Pro mit mehreren PCIe-Slots, etc.

Hinsichtlich der (noch aktuellen) Intel-Mac's = ja, da kann man Windows (und mehr) installieren. Windows gibt's aber auch schon eine Weile für die ARMe-Welt (wobei das eher beta-mäßig da läuft = aber es ist verfügbar).
Defacto: lässt sich Win10 bereits jetzt auf einem ARM installieren (selbst auf so einem Winzling, wie Raspberry Pi).

Natürlich werden die jetzt funktionierenden Intel-Mac's auch in Zukunft weiterhin laufen (sofern sie nicht technisch bed. durch Defekte aussteigen). Softwarehersteller, die clever sind, könnten ihre Sachen simultan für mehrere Plattformen anbieten. Das kostet jedoch viel Geld, da die alpha/beta-Testphase vorab bez. Arbeitsaufwand enorm ist = daher wird neue Software primär den ARMen zu/geschrieben werden. Das ist auch der Grund, warum VST/AU-Plugins im Vergleich zu den iOS-Sachen so viel teurer sind. Für ein geschlossenes System, wie iOS ist die Entwicklung, respektive die Testphase, bei Weitem nicht so umfangreich aufwendig.

Apple wird wohl ein paar Jahre noch die Intel-eigenen-Applikationen supporten, dann wird Schluß sein. Ggf. nur OS-interne Bugfixes, bis irgendwann nichts mehr kommt. Was 3th-Party macht, ist abzuwarten. Aus strategischer Sicht wird der Support für Intel rel. zeitnah abgeschlossen sein, damit Leute (möglichst alle) umgehend ARM kaufen. Das hat es auch in der Vergangenheit gegeben - ich denke da z.B. an das Trackpad 2, Magic Mouse 2 und die neuen Keyboards, welche unter OSX 10.9. nicht mehr (im eigentlichen Funktionsumfang) unterstützt werden, was technisch selbstverständlich machbar wäre. Zudem ist ein Akku in all den Geräten (Maus, Trackpad, Keyboard) festverbaut. Wenn dieser seine Leistung nicht mehr zufriedenstellend bringt (was normal ist), ist das ges. Gerät zu tauschen. Meine Magic Mouse 1 ist technisch exakt gleich der 2.ten Gen. - mit der Ausnahme, dass ich die beiden AA-Batterien im Handumdrehen tauschen kann. Die Magic Mouse 2 = wenn sie leergesaugt ist, ist sie nicht mehr verwendbar, bis der Akku wieder aufgeladen ist (während des Ladevorgangs lässt sich diese auch nicht nutzen). In meinem persönlichen Fällen (habe noch weitere iMac's im Büro) heißt das = weiteres Arbeiten erst mal nicht möglich.
Mir geht's um die strategische Art seitens Apple die Leute für den Kauf neue Rechner - selbst wenn indirekt - quasi zu zwingen. Ist aber wieder leichtes Offtopic.

Thema CPU allgemein noch kurz:
Ich lese (auch hier), dass viele mit einem Ryzen-AMD (ob Notebook oder Stationär) zufrieden sind. Gut. Das mag sein.
Mein letzter AMD war ein Athlon und bereits damals merkte ich auf kurz oder lang, dass sowas nicht die Kompatibilität und Gesamt-Performance eines Intel brachte. Mit dem AND K6 (vorher) war das noch schlimmer. Ich würde nie wieder in ein AMD Geld investieren. Mag für Andere anders sein .. ist ein anderes Thema (Mist, wieder Offtopic).
 
Zuletzt bearbeitet:

devilfish

alles kann, nix muss..
Hättest dir vielleicht mal 2 Stück Athlon MP kaufen sollen, und diese auf ein Serverboard nageln sollen. Ich war mit dieser Kombi jahrelang sehr zufrieden. Hing auch eine Powercore und 4 UAD-1 Karten dran. Lief einwandfrei. An Intel wurde da kein einzigster Gedanke verschwendet. Außerdem hatte ich ein schönes Raid mit 2 Platten. Das war auch ziemlich fix unterwegs.
 

klangsulfat

Nein-Voter
Mein letzter AMD war ein Athlon und bereits damals merkte ich auf kurz oder lang, dass sowas nicht die Kompatibilität und Gesamt-Performance eines Intel brachte. Mit dem AND K6 (vorher) war das noch schlimmer. Ich würde nie wieder in ein AMD Geld investieren. Mag für Andere anders sein .. ist ein anderes Thema (Mist, wieder Offtopic).
Früher war das ja auch so, das ist aber ewig her. Zeiten ändern sich. CPU-Hersteller auch.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Thema CPU allgemein noch kurz:
Ich lese (auch hier), dass viele mit einem Ryzen-AMD (ob Notebook oder Stationär) zufrieden sind. Gut. Das mag sein.
Mein letzter AMD war ein Athlon und bereits damals merkte ich auf kurz oder lang, dass sowas nicht die Kompatibilität und Gesamt-Performance eines Intel brachte. Mit dem AND K6 (vorher) war das noch schlimmer. Ich würde nie wieder in ein AMD Geld investieren. Mag für Andere anders sein .. ist ein anderes Thema (Mist, wieder Offtopic).
Mit bestimmten Chipsätzen afair z.B. SIS hatte man da wahrscheinlich mehr Probleme als mit dem Prozessor selbst, war auch lange Zeit Athlon XP User (eigentlich noch bis vor etwa 2 Jahren), hab' den Prozessor immer mal wieder gegen was schnelleres getauscht, im Moment steht hier noch ein AMD Athlon II X4 um unter XP div. HW Antiquitäten zu steuern ;-)
 

devilfish

alles kann, nix muss..
Apple könnte mal langsam einen ARM Mini bekannt geben. Oder zumindest einen Mini mit i9-9900k anbieten. Verdammt, ich bin total Apple infiziert, seit meinem Hackintosh ..
 

rauschwerk

pure energy noise
Vielleicht werden Raspberrys ja tatsächlich die neuen Hackintoshs, sobald der Intel-Drops gelutscht ist 😂
Das im MacBook 12" eingebaute Logicboard ist nicht viel anders von der Dimension, als ein Raspi ;-) .. nur eben damals (noch)nicht ARM.
Bis ein Raspi die Power eines i5/i7/i9 u./o. gleichwertig erreicht, wird man wohl lange warten (müssen) - dafür sind die Dinger einfach nicht ausgelegt - und doch: wer weißt: vielleicht wird irgendwann ein Raspi PRO kommen, den man dann als Basis für Hackintosh nehmen könnte, ja.

Anders:
Ich glaube fest daran, dass diverse Mainboard-Hersteller ARM-basierte Boards anbieten werden. Spätestens wenn Windows eine ausgewachsene Version dafür anbieten wird (und das wird denke ich auch so kommen).
Linux-Distributionen kann man bekanntlich auf so gut wie alles inzwischen installieren. macOS = UNIX.
Da wird schon auf kurz oder lang was kommen, falls die Nachfrage nach sowas da sein wird (und sie wird da sein).
 
Zuletzt bearbeitet:
Der iMac 27 ist jetzt auf 10.Generation - mit 8TB SSD und 10GB Ethernet ..


Damit wohl der letzte in der Reihe. Sie haben jedes Jahr idR einen iMac - manchmal auch nur nach 2 Jahren.
Die 10 Kerne gehen jetzt und die Preise sind moderat - beim iMac ist das was man so bekommt idR doch recht viel.
 

notreallydubstep

kein dubstep, wirklich nicht
Zur ursprünglichen Frage... ich hab erst letztes Jahr das Book gewechselt (von 2012er auf 2018er), und wenn das abraucht, hol ich mir gebraucht n 2019er. Es lebe der Butterfly, Krieg dem Küchenschwamm von Tastatur im 16er.

Ich mach da auch relativ viel von meinen verwendeten Plugins abhängig. Wenn Ableton, Logic, Omnisphere, u-he, AAS, Korg und Novation Components alle sauber auf ARM laufen, kann ich mir auch n ARM-Book vorstellen, vorausgesetzt das macht leistungsmässig oder haptisch (14er bitte) das alte Book platt. Ob TAL oder KMI mit ihren jeweiligen Plugins/Editoren nachziehen, ist dann denk ich das grosse Risikospielchen. Hab kein Problem, das eine oder andere irgendwann zu verlieren. Wenns allerdings primäre Plugins oder Software trifft...
 


der neue iMac i5 2020 - also der, den man eher nicht kauft wurde schon getestet - interessant wird es aber erst bei den 8/10-Kernern mit i7 und i9, was anderes kauft man sich als Musiker wohl eher nicht. Das große Ding hier ist natürlich nicht das Schlafzimmermodell.

Aber ging schnell, kommt sicher bald mehr.
Das ist noch alles Intel, deshalb hau ich es hier rein.
 

devilfish

alles kann, nix muss..
Der A12Z im iPad Pro 2020 kommt auf
Multi 4650
Single 1110
Metal 9890

Punkte in geekbench..
der A12X im iPad Pro 2019 ist fast genauso schnell.

Wenn die jetzt 6 oder 8 oder 12 von diesen Chips in die neuen Macs rein hauen.. dann gehts RICHTIG ab.. vor allem lautlos. Oder mit Lüftern die immer unter 12-16dB bleiben.. Wetten?!?!

Edit: und ich fände das so mega geil!!! 😎👍
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben