Kilohearts Phase Plant VSTi

j[b++]
j[b++]
Blub
Hallo liebes Forum,

hier kann gerne alles zum Kilohearts Phase Plant rein.
Glaube wir haben noch keinen Thread dazu.

Und gleich die erste Frage gratis obendrauf:

Warum würde ich den Phase Plant haben wollen, wenn ich z.B. schon den Arturia Pigments oder den UVI Falcon (oder ...) habe?
 
j[b++]
j[b++]
Blub
Hab mir aus planloser Kaufsucht den Phase Plant zugelegt.

Mein Zwischen-Fazit bis jetzt:
  • Phase Plant hat die most-cheesy Synth-Engine ever.
  • MPE-Support schließt lediglich MPE-Timbe aber nicht MPE-Pitch ein. An der Stelle von MPE-Support zu sprechen ist zwar nicht 100% falsch, aber auch nicht 100% richtig
 
Zuletzt bearbeitet:
j[b++]
j[b++]
Blub
Viele der Presets, die ich bis jetzt angespielt hab, sind unterdurchschnittlich. Ein paar sind regelrecht albern bis frech.

Mit der Cheesiness hab ich mich mittlerweile angefreundet.
War in dem Maße unerwartet, klingt aber durch analoges Studio-Equipment durchgeschleift ganz cool.
Ein weiterer Grundsound in meiner Palette.

Bin gespannt wie die Kilohearts-Effekt-VSTs auf anderen Klangerzeuger kommen.

Ich hab (als Neukunde) noch nen €30 Voucher bekommen, den ich wohl in den Convolver investieren werde.
 
Solar Chrome
Solar Chrome
|||||
Ich habe mal dazu ein Review geschrieben. Der Form halber aber in einem anderen Thread:


Das Plugin ist schon extrem komplex und ermöglicht ein umfassendes Sound-Design. Dem ein oder anderen ist es möglicherweise zu viel des Guten. Ein ähnliches "Monster" ist der Biotek von Tracktion. Da ich gern an Sounds herumfrickele ist das schon eine tolle Spielwiese. Mit der Version 2 wird Phase Plant einen festen Platz in meinen Produktionen einnehmen.
 
j[b++]
j[b++]
Blub
@Solar Chrome
Hast du mal MPE ausprobiert?
Ist tatsächlich MPE-Pitch nicht implementiert?
Kann ich eigentlich gar nicht glauben... 🤔
 
Undergound Mole
Undergound Mole
||||||||
Planlose Kaufsucht wäre ein Grund 😛
Pigments habe ich mir auch gekauft. Aber Phaseplant ist da eine andere sache ,genauso wie ,wie Vital eine andere Dimension ist... auf klanglicher Basis. Das hat nichts mit Kaufsucht zu tun ! Das ganze bezieht sich auf Klangliches verhalten und stricken von klängen und möglichkeiten . Es klingt unter den 3 vst nicht alles gleich . oberflächlich gesehn . Nuancen hört man oft bei analog... ist das jetzt nen Grund sich die Bude voll zustellen ....nein.
 
E
eeeeeeeeeeeeeeee
Guest
Pigments habe ich mir auch gekauft. Aber Phaseplant ist da eine andere sache ,genauso wie ,wie Vital eine andere Dimension ist... auf klanglicher Basis. Das hat nichts mit Kaufsucht zu tun ! Das ganze bezieht sich auf Klangliches verhalten und stricken von klängen und möglichkeiten . Es klingt unter den 3 vst nicht alles gleich . oberflächlich gesehn . Nuancen hört man oft bei analog... ist das jetzt nen Grund sich die Bude voll zustellen ....nein.

Eine andere Dimension auf klanglicher Basis? What? (Schlangenöl? Esoterik?)

Es sind ein paar (unter Zehntausenden von beschissenen) Plugins.

Kannst du mir zur klanglichen Dimension mal bitte ein Audio-Beispiel von dir Posten, was du damit machst? Das wäre echt cool. Vielleicht hab ich ja was übersehen. Irgend eine Dimension 😉
 
Undergound Mole
Undergound Mole
||||||||
Weil man in PhasePlant viel mehr FX in beliebiger Reihenfolge reinbasteln kann.
Edit: also als in Pigments.
genau so siehts aus... sehr komplex das teil. ( ich wünschte in vital könnte man das effekt routing so wie in logic pro x - channel strips in Reinfolge ändern bzw routen. ) aber okay das kann man im channel strips nachträglich lösen . da breche ich mir kein Ast ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
j[b++]
j[b++]
Blub
Die innerhalb der Generator-Sektion frei verknüpfbare Modulation mit Audio-Sample-Rate ist schon ganz nett.
  • Teilweise sind die Parameter leider recht gering aufgelöst. (z.B. 0,5%-Schritte bei einer Range von 0% - 100%).
  • Teilweise wirkt die Ansprache eben dieser Modulationen recht abrupt. Bei 17% hört man nix, bei 17,5% Artefaktvolles.
Trotzdem nett.

Das KORG Prophecy VST hab ich mir u.a. wegen der Artefakte der Engine zugelegt, die ich von der HW her kenne.

Phase Plant liefert an der Stelle auch auf seine Weise :)
 
j[b++]
j[b++]
Blub
Muss am WE mal auf dem großen PC ausprobieren, ob Phase Plant auch mit 96kHz bzw 192kHz Sample-Rate umgehen kann.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Viele der Presets, die ich bis jetzt angespielt hab, sind unterdurchschnittlich. Ein paar sind regelrecht albern bis frech.

nix gegen den papa der software, aber ich sehe das ähnlich: brot und butter synthies aus garagenschmieden wie der exciton klangen vor 22 jahren schon besser. bei beiden stammen die werkspresets vom papa.

natürlich kann man auch aus jedem teil was interessantes und nützliches rausholen, wenn man nur lange genug schraubt. aber dennoch erwartest du von einem kommerziellen synthesizer zurecht, dass er ein paar gescheite werkspresets mitbringt, um zu zeigen, was er so kann.

böse zungen behaupten ja, dass der PP nur existiert, damit die "snap ins" mal sinn ergeben. ist aber ein unbestätigtes gerücht.^^
 
Zuletzt bearbeitet:
j[b++]
j[b++]
Blub
Pigments habe ich mir auch gekauft. Aber Phaseplant ist da eine andere sache ,genauso wie ,wie Vital eine andere Dimension ist... auf klanglicher Basis.
Mir gefällt Pigments klanglich deutlich besser als Phase Plant.
Die Presets spielen ebenfalls in ner ganz anderen Liga.

#egal

Weil man in PhasePlant viel mehr FX in beliebiger Reihenfolge reinbasteln kann.
Edit: also als in Pigments.
Ich finde gut, dass die FX-VSTs des Phase Plant als VSTs für die DAW mitgeliefert werden.
Dadurch können Sie mit verfügbaren FX anderer Hersteller kombiniert werden.
In einer DAW auch mit Multiband-Support und hast-du-nicht-gesehen...

Innerhalb SnapHeaps ausschließlich FX von Kilohearts zu benutzen und (soweit ich das verstanden habe) lediglich einen Stereo-Eingang und Stereo-Ausgang zu haben finde ich unnötig einschränkend.

Auf die Modulatoren bin ich noch gespannt.
Der neue "Curve"-Modulator (oder so ähnlich) mit modulierbaren Loop-Points in einer modularen Modulationsumgebung war einer der Punkte die planlose Kaufsucht von mir hat Besitz ergreifen lassen.
 
Solar Chrome
Solar Chrome
|||||
natürlich kann man auch aus jedem teil was interessantes und nützliches rausholen, wenn man nur lange genug schraubt. aber dennoch erwartest du von einem kommerziellen synthesizer zurecht, dass er ein paar gescheite werkspresets mitbringt, um zu zeigen, was er so kann.

böse zungen behaupten ja, dass der PP nur existiert, damit die "snap ins" mal sinn ergeben. ist aber ein unbestätigtes gerücht.^^

Die Werkpresets hauen einen nicht aus den Socken, aber mich interessiert ja, was der Synth kann. Der Vergleich mit Pigments oder Vital hinkt sehr, weil diese Synths viel "fester verdrahtet" sind, als Phase Plant. Falls jemand Biotek von Tracktion kennt - das ist irgendwie eine ähnlich Kategorie. Der Ansatz ist hier Samples und Oszillatoren zu kombinieren.

Ich finde das sehr spannend, weil es doch nochmal anders ist, als mit einem Sampler zu arbeiten oder mit einem klassischen Wavetable-Synth oder so. Ähnliche Ansätze findet man auch beim Concept 2 von Krotos oder FAW Circle 2, wobei Phase Plant der komplexeste Synth/Sampler ist.

___

Vielleicht noch eine Anmerkung zu den Snapins:


Wenn man sich den Multipass holt und dort die Snapins einsetzen kann, merkt man schnell, wie gewaltig sich das aufblasen lässt. Dort kann man auf allen 3 Bändern (Höhen, Mitten, Tiefen) unterschiedliche Effekte platzieren. Hier baut man sich z.B. einen Multiband-Kompressor mal eben nach. Oder ein Delay, dass nur auf den Mitten/Höhen liegt. Oder halt einen Distortion getrennt für Bass/Mitten. Im Prinzip kann man das in (fast) jeder DAW "nachbauen". Aber wenn man das 3-4x mal braucht, wirds chaotisch.

Aber Kilohearts ist da nicht allein: von Unfiltered Audio gibts nämlich den TRIAD und der hat ein ganz ähnliches Konzept. Der Unterschied hier ist nur, dass es keine externen Snapins gibt. Insofern ist die Idee von Kilohearts schon sehr cool - die können jederzeit Effekte nachschieben und bleiben spannend. Man könnte aber durchaus die Preispolitik überdenken. Ein kleiner Saturator für 59€ ist schon happig!
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Die Werkpresets hauen einen nicht aus den Socken, aber mich interessiert ja, was der Synth kann.

ist bei mir ähnlich, aber dennoch wirkt es erst mal irgendwie lieblos wenn keine gescheiten presets dabei sind.

Der Ansatz ist hier Samples und Oszillatoren zu kombinieren.

mithilfe der samples kann man dann kaschieren, dass die synthese nicht so dolle ist. :)

Aber wenn man das 3-4x mal braucht, wirds chaotisch.

das grundsätzliche konzept haut mich persönlich nicht vom hocker, weil ich das eh selbst mache. unnötig zu erwähnen, dass ich auch mit dem konzept von DAWs nichts mehr anfangen kann.

auch ist es nicht wirklich neu, denn pluggo, bias vbox, spark modular und diverse andere, die dann 15 jahre später nachgezogen sind, hatten das auch alles schon. klar, die ganz neuen sind wieder ein bischen besser, aber es stellt sich dann doch schnell die frage, wie oft man das wirklich braucht, aus billigen basisbeusteinen komplexe modulationseffekte zu bauen.

das ist so ein bischen wie beim H-3000, das macht ein paar wochen spass und dann stößt du irgendwann an grenzen.

wenn ich musik machen will ist es manchmal netter auf presets zurückzugreifen - und wenn ich komplexe spezialeffekte brauche ist es dann besser sie selbst zu programmieren, weil man dann eher die kontrolle darüber hat, was genau diese frequenzweiche oder dieser limiter jetzt wirklich machen.

du hast aber recht, dass es selbst für simple serielle verschaltungen von effekten gut ist, dafür ein spezielles plug-in zu haben, weil man dann diese verschaltung als preset abspeichern und woanders hin kopieren kann.

trotzdem gebe ich auch denen recht, die das dann wirklich lieber mit VST und AU unterstützung haben wollen - das bluecat ist z.b. ganz gut gemacht - und nicht nur dieser abstruse herstellercontent.

dabei muss ich offen einräumen dass ich gegen kollegen, die schicke renderings von software präsentieren, die in wahrheit dann nicht mal halb so gut aussieht, ernorme vorurteile habe was deren DSP angeht. damit kann ich aber zweifelsfrei auch genauso gut falsch liegen, wie das bei vorurteilen eben so ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Solar Chrome
Solar Chrome
|||||
mithilfe der samples kann man dann kaschieren, dass die synthese nicht so dolle ist. :)

Komm, das ist jetzt Polemik! 😆

Woran machst Du denn die Qualität fest? Hörst Du Artefakte? Sie zielt ja auch nicht darauf ab irgendwas getreu nachzubilden. Ich finde es völlig okay, wenn ein moderner Synthesizer eigenständig und digital klingt. Der Unisono-Mode klingt sehr gut und auch das Ensemble-Snapin produziert schöne breite Sounds.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
polemik ist eine kunstform. dir ist klar, was das für konsequenzen hat.
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||||||||
Ich wollte Phase Plant, dann habe ich wegen einer günstigen Aktion alles zusammen gekauft von Kilohearts. Nun verwende ich eigentlich nur Multipass und Snapheap. Die finde ich genial. Oder einzelne Plugins, das Delay ist bei mir mein Go-To Delay.

Den Cheasy-Aspekt kann ich so nachvollziehen, da muss man sich Mühe geben, dass es klingt. Allerdings werde ich auch mit Pigments nicht so recht warm.Das liegt aber an meinem Outboard. Müsste ich zwischen Pigments und Phaseplant und Korg Modwave wählen, dann wäre es der Modwave (!).
 
j[b++]
j[b++]
Blub
@Solar Chrome
Hast du mal MPE ausprobiert?
Ist tatsächlich MPE-Pitch nicht implementiert?
Kann ich eigentlich gar nicht glauben... 🤔
Also MPE scheint doch zu tun.
MPE-Pitch ist laut Kilohearts-Support fest auf's Synth-interne Pitch verdrahtet.
Pressure soll auch unterstützt werden.

Auf einmal scheint's auch bei mir in der DAW zu tun... relief
 
j[b++]
j[b++]
Blub
Eine Kilohearts-Ring-Modulator-Instanz in der Effekt-Sektion von Phase Plant kann via z.B. Lane1 und Sidechain-Bus aus der Generator-Sektion angesteuert werden.
Benutze ich den Kilohearts-Ring-Modulator als VST3 bzw als Instanz innerhalb Snap Heap als VST3 bekomme ich ebenfalls einen Stereo-Input bzw zusätzlichen Sidechain-Input in der DAW angeboten.
Leider kann ich die "ausgelagerte" FX-Sektion aus Phase Plant nicht ansteuern, weil Phase Plant nur einen Stereo-Output hat.
An der Stelle könnte Kilohearts nachbessern und Phase Plant nen zweiten Stereo-Output spendieren, der auch aus der Generator Sektion heraus angesprochen werden kann.
 
j[b++]
j[b++]
Blub
Ich wollte Phase Plant, dann habe ich wegen einer günstigen Aktion alles zusammen gekauft von Kilohearts. Nun verwende ich eigentlich nur Multipass und Snapheap. Die finde ich genial.
Hab mir nun ebenfalls Multipass zugelegt, die ersten Gehversuche damit gemacht und bin einigermaßen begeistert.
Die kilohearts FX in Multiband-Konfiguration machen sich meiner Meinung nach richtig gut.
 
danielrast
danielrast
||
Und gleich die erste Frage gratis obendrauf:

Warum würde ich den Phase Plant haben wollen, wenn ich z.B. schon den Arturia Pigments oder den UVI Falcon (oder ...) habe?

Mit zwei tempo-synchronen LFOs, die unterschiedliche Sync-Muster besitzen, wo man die Kurvenform frei erstellen und über S/H so verbinden kann, dass sich damit Phaseplant spielen lässt (ohne das es jittert oder unsauber klingt), dass ist schon next-level. Ich wüsste keinen zweiten echten, nicht-modularen Softsynth der sowas kann. Dann kommen so Kleinigkeiten dazu, wie dass die komplette Klangerzeugung frei zusammenstellbar ist, Unison auf Oszillator und globaler Ebene, der FX Bereich ist auf polyphon umschaltbar, sämtliche Werte lassen sich per Tastatur eingeben.

Ich habe Phaseplant erst seit ein paar Wochen, aber dass ist schon beeindruckend und es lohnt sich meiner Meinung nach Zeit zu investieren. Klang ist etwas speziell, da stimme ich zu, könnte meiner Meinung nach am Filter liegen. In der FX Sektion sind noch weitere zu finden, ist allerdings sehr CPU intensiv wenn auf POLY umgeschaltet wird.


phase-plant.jpg
 
danielrast
danielrast
||
Nochmal getestet: Wenn man das Ladder Filter verwendet, dann wird aus Phase Plant ein ganz anderer Synth. Meiner Meinung nach. :)

Haut CPU technisch natürlich ganz schön rein. Da ich den aber sowieso nur 1-2 stimmig verwende, ist dass für mich noch auszuhalten....
 
T
tequan
......
mal ne frage zu den erweiterbaren plugins (Faturator, Disperser, Carve EQ, Slice EQ)
lohnen die sich? kosten 129€ im pack und das finde ich ne ganz schöne menge.
 
danielrast
danielrast
||
Habe mir davon bisher nichts gekauft. In der DAW stehen mir genügend Alternativen zur Verfügung, auch von 3rd Party Hersteller.

Den einzigen Vorteil den ich sehe, ist dass man sie auf verschiedene Weise modulieren und spielen kann. Da besteht bei mir jedoch kein Bedarf.
 
 


News

Oben