Klarnamen immernoch Pflicht - Facebug* und andere.

kybernaut_01
kybernaut_01
*****
Interessantes Interview mit Fefe über das FB-Cambridge-Analytica-Debakel
https://ptrace.fefe.de/facebook-meedia.html
Recht hatter..!
Technisch hat er sicher recht. Und mit den Krododilstränen bei Zuckerberg bestimmt auch.

Wobei ja bekannt wurde, dass die Daten ursprünglich nur für die Universität Cambridge und ihre App MyDigitalLive zugänglich sein sollten. Von dort wurden sie dann an die private Firma Cambridge Analytica weitergegeben.

Davon schreibt FEFE (alberner Name) nichts. Vielleicht ist diese Info aber auch neueren Datums.

Hier noch was zum Thema:
http://www.spiegel.de/video/facebook-was-ist-beim-datenskandal-passiert-video-99015814.html

(Achtung, Link zu Systemmedien :P )
 
Zuletzt bearbeitet:
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
<ironie>
Könnte ich als Privatperson für mich interessante Datensätze kaufen?
Gibt es da eine Website die so etwas verkauft? Amazone?
</ironie>
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Die API die hier verwendet wurde gibt es so nicht mehr, bis dahin konntest du als Coder faktisch alle Daten absaugen und nutzen, wenn du lieb sagst - ich mach damit nur Sachen die gut sind wie Profit zum Beispiel.

FB sammelt indirekt Daten und eigentlich sind diese Nametest-Spielchen und andere eigentlich oft von den Usern losgetreten worden, man kann so naiv sein und denken, dass das lustig ist - aber die die das nutzen, wissen dann einiges über dich und allein (!!) die Verbindung mit anderen mit bestimmten Daten zu Musik und Co können schon sehr viele Schlussfolgerungen zulassen. Das ist FBI Arbeit, die normalerweise viel Zeit und Aufwand kosten würde.

Genau deshalb sollte man gar keine API zulassen oder man muss jedes verdammte Ding einzeln abwinken - Vermutlich muss man als Anbieter und Verwerter ideal nicht nur Abnicken machen sondern auch bestimmte Dinge gar nicht rausgeben, ich finde zB Geburtstage und Co - muss keiner wissen - Meist brauchst du nur Teilaspekte - ein Band-Konzert-Tool braucht nur deine Musik und Wohnort, um dir anzuzeigen wo deine Bands spielen. Alles andere sollte das Ding nicht saugen und auch nur dafür verwenden, man könnte aber auch analysieren ob du schwul bist oder sowas, weil du hörst dies und das und was weiss ich..

Hier gibt es die krassesten Erkenntnisse.
Das ist das Problem.
Man kann da naiv sein wie Zuckerberg oder einfach geschäftstüchtig, denn das ist ja deren zweites Geschäftsmodell, oder das erste?
Das neue ist das mit den Artistaccounts - die man nicht mehr sehen kann wenn man nichts rein wirft.

Also - da müssten sie die APIs sehr begrenzt halten. Sie tracken zudem ja viele Sites, weil allein der Like Knopf eben das schon tun kann. Also - muss man den so umsetzen, dass er nur indirekt geklickt werden kann. Das alles ist schlicht und einfach heute das was man erwartet.

Das macht aber nicht nur FB so, nur sind die das größte Netzwerk und auch nur deshalb sind alle da, wenn das nicht mehr so sei, würde sich vielleicht ein anderer zeigen, Twitter wäre vermutlich auch denkbar, ist aber um Längen weniger attraktiv, systembedingt - gibt ja da deutlich weniger Möglichkeiten.

Daher - eigentlich einfach insgesamt.
Datenschutz ist in D sehr fett - daher gibts auch hier jetzt noch mehr Regeln und Hinweise, die ja auch alle anderen Sites tragen müssen, das Netz wird natürlich mehr kontrolliert. Es wird nationaler werden und verschiedener. Man wird FB D sicher bald anders sehen als FB USA. Dort zählt der Datenschutz eher nicht so sehr viel. Und die Dominanten Anbieter sind nunmal US Firmen, es gibt wenige Netzwerke, die hier hosten. Aber wir werden vielleicht noch was davon hören.

Aber - es wird sich vorerst nichts durchsetzen, außer es ist viel besser in irgendwas und sehr leicht zugänglich für JEDEN.
 
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator
Moogulator
Admin
Korrekt, das kann man immer machen, die Apps auch nachträglich zu machen geht ebenso. Was man nicht nutzt, dicht machen.
Authentifizierung über FB - machen manche um diesen Mechanismus nicht selbst zu coden. Dann einfach eigenen Account klicken, spart nicht sooo viel, wenn man FB nimmt stattdessen.

Es gibt schon auch aktive Dinge innerhalb FB die man machen kann und auch tun sollte.
 
lilak
lilak
|||||
Datenschutz ist in D sehr fett -

das halte ich für ein gerücht, das ist das was wir deutsche gerne glauben wollen weil wir ja so sozial sind.

ich hab das gerade hinter mir, da hat mich jemand mit adresse und namen als abonnement bei einer mir unbekannten zeitung angemeldet. nachdem klar war dass ich nichts abonniert habe wollte ich dass die meine daten löschen. als sie sich geweigert haben habe ich einen brief an den datenschutzbeauftragten der stadt berlin geschrieben. antwort: da können die auch nichts machen jede firma darf personenbezogene daten 10 jahre (!) lang speichern "für die akten" - auch wenn ich ihnen die daten gar nicht gegeben habe.

dh. meine daten (name, adresse, email) können jetzt 10 jahre lang ohne mein wissen verkauft werden und dagegen kann ich NICHTS machen. damit lässt sich online fast alles anfangen.
 
tichoid
tichoid
Maschinist
Man kann die Daten auch vom Einwohnermeldeamt kaufen inzwischen.
Ja, das ist ganz übel, besonders wenn man bedenkt, dass man per Gesetz verpflichtet ist, sich immer und überall ab- um- und anzumelden. Du kannst deine Daten garnicht schützen. Ich bekomme hier dauernd Werbung von einer Möbelbude bei der ich noch nie was gekauft habe und 2-3 Mal im Jahr soll ich zum Hörgeräte-Arsch kommen weil ich dort angeblich einen Termin hätte.
Da klappt einem doch die Hutschnur in der Tasche auf :mad:
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Das ist übrigens wirklich kriminell was die da machen, schon allein deshalb muss das anders laufen, man bezahlt ja schon eine Menge für diese Meldeaktion und niemand hat drum gebeten, es ist ja Pflicht - ..
 
Eliza
Eliza
Casioversteherin
Man kann die Daten auch vom Einwohnermeldeamt kaufen inzwischen.
Da fällt mir ein, dass es diese jetzt diese ehrenwerte Organisation namens "None Of Your Business" (http://www.noyb.eu/) gibt. Wurde vom Juristen Max Schrems initiiert, der schon im Alleingang einige illegale Geschäftspraktiken von FB stoppen konnte. Jetzt möchte er das offenbar im großen Stil machen und Bürgern beim Schutz ihrer Privatsphäre helfen, also auch genau solche Gesetze rückgängig zu machen.

Vielleicht finden sich ja noch mehr Leute, die bereit sind, für diese in unserer aller Zukunft sehr relevante Sache ein paar € zu spenden.
 
haebbmaster
haebbmaster
Thermοdynamikleugner
Man kann der Weitergabe widersprechen. Geht schneller, als auf eine Gesetzesänderung zu warten.
 
lilak
lilak
|||||
> Man kann die Daten auch vom Einwohnermeldeamt kaufen inzwischen.

das wäre unklug. die einzige stelle an der alle bundesweiten meldedaten zusammenlaufen ist der allseits beliebte rundfunkbeitragsservice und das ist ja eine privatfirma die mit ihren daten vermutlich macht womit sich am meisten verdienen lässt.

ich bin ja sonst kein verschwörungsfan aber die rundfunkgebührenreform war die genialsten abzocke ever: aus den bürgern in unserem lande ein paar milliarden mehr herausgepresst und gleichzeitig die wertvollste datensammlung der brd aufgebaut!
 
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
O-Ton Zuckerberg über Facebook-Nutzer.

https://www.theregister.co.uk/2010/05/14/facebook_trust_dumb/

https://en.wikiquote.org/wiki/Mark_Zuckerberg

2004

Zuck: Yeah so if you ever need info about anyone at Harvard
Zuck: Just ask
Zuck: I have over 4,000 emails, pictures, addresses, SNS
[Redacted Friend's Name]: What? How'd you manage that one?
Zuck: People just submitted it.
Zuck: I don't know why.
Zuck: They "trust me"
Zuck: Dumb fucks
Instant messages sent by Zuckerberg during Facebook's early days, reported by Business Insider (May 13, 2010)

Anonymisierte Daten gibt es nicht.
Es ist technisch leichter Daten zu de-anonymisieren als zu anonymisieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
lilak
lilak
|||||
was der gute zuck nicht kapiert ist dass sein imperium auf sand gebaut ist. kann sich noch jemand an altavista erinnern? myspace? alles ehemalige giganten die ruckzuck ihre nutzer verloren haben. facebook "braucht" wirklich niemand. die einzigen die das problem nicht haben sind google und wikipedia weil die das wissen des planeten verwalten. alles andere ist innerhalb von 12 monaten beliebig austauschbar.
 
lilak
lilak
|||||
das einzige was fb hat ist masse, funktional leidet es unter featuritis und bloat wie windows 95. die haben jetzt schon vor allem unter den teens millionen nutzer und 40bn stock value verloren. die zukunft ist sowieso bei streamlined social networks die nur eine sache richtig machen, zb. twitter.

zuck kann dann im hohen alter seinen lebensabend mit erpressungen durch pornobildchen finanzieren ;-)
 
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Was geht wird gemacht?
Egal von welcher Person. Egal in welchem Bereich.
Der mutige eben mehr, viele eher weniger.
 
Zuletzt bearbeitet:
VEB-Soundengine
VEB-Soundengine
||||||||||
Die größte Datenkrake ist die Kommune:

Sie weiß wo Du wohnst, mit wem, was Du verdienst und wo. Miete, Energiekosten - verbrauch, Fahrzeuge, Telefon alles.
Den fehlenden Rest quatschen Deine Nachbarn aus.

Hat 1938 - '45 prima geklappt. Lückenlos. Ganz Europa.
 
lilak
lilak
|||||
  • Facebook was in talks with top hospitals and other medical groups as recently as last month about a proposal to share data about the social networks of their most vulnerable patients.
  • The idea was to build profiles of people that included their medical conditions, information that health systems have, as well as social and economic factors gleaned from Facebook.
das hab ich vor ca. 4 seiten genau beschrieben, das nennt sich datenkonvergenz, da liegt der milliardenmarkt. persönliche infos + gesundheitsdaten + finanzdaten + email zb. multiplizieren sich im wert, ist ja klar. am ende steht ein detailliertes komplettprofil deines lebens, das wird dann mit data mining algos erstellt.
 
 


News

Oben